Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 39 von 39

Welches Öl in den Endantrieb 1200gs?

Erstellt von Tpauli1977, 22.01.2012, 13:55 Uhr · 38 Antworten · 19.238 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.07.2009
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #31
    Für die 2008er das 75W90.

  2. Registriert seit
    07.03.2017
    Beiträge
    3

    Standard

    #32
    Grueziwohl,

    Es folgt mein heutiger Austausch mit dem Werk.
    Meine Antwort ist in Grün im Text.

    Alles Gute wünscht Euch
    Philipp mit seiner grünen 0400 R1300R

    De : motorrad@bmw.de <motorrad@bmw.de>
    Envoyé : mardi 7 mars 2017 12:45
    À : p8491h10s51@msn.com
    Objet : Re: BMW R 1200 R

    Sehr geehrter Herr Solf,
    vielen Dank für Ihre E-Mail.
    Bei den luftgekühlten Boxermotoren kann selbstverständlich mineralisches, aber auch teil- oder vollsynthetisches Motorenöl verwendet werden. Grundsätzlich sollte aber kein zu dünnflüssiges Motorenöl verwendet werden. Im Sommerbetrieb (März bis Oktober) empfehlen wir Motorenöle der Viskosität SAE 20 W – XX oder SAE 15 W - XX. Motorenöle mit dünnerem Grundöl, wie zum Beispiel SAE 5 W – XX oder SAE 10 W - XX, sollten dagegen nur im Winterbetrieb (November bis Februar) oder bei besonders niedrigen Außentemperaturen verwendet werden, da diese Öle bei den luftgekühlten Boxermotoren aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften einen höheren Ölverbrauch verursachen können.
    BEI MIR BLEIBT ES ALSO BEIM CASTROL 10W-50 : OK für kühle Alpenpässe und Reserve "nach oben" im Sommer.
    Der eventuell höhere Ölverbrauch stört mich nicht.

    Für das Getriebe und den Hinterradantrieb Ihrer BMW R 1200 R ist werkseitig ausschließlich das Öl BMW Synthetik OSP geprüft und freigegeben. Dieses Öl erhalten Sie über Ihren örtlichen BMW Motorrad Partner. Andere Öle der Fa. Castrol, wie zum Beispiel das Syntranx Long Life SAE 75 W – 90 oder das MTX SAE 75 W – 140, wurden von uns nicht geprüft und freigegeben.
    CASTROL SYNTRANX SAE 75W-90 HIESS FRÜHER CASTROL SAF-XO UND WURDE UNTER LETZTEREN NAMEN VOM BMW-MOTO-HÄNDLERNETZ VERTRIEBEN WAR ALSO GEPRÜFT UND FREIGEGEBEN. GENAU SO WIE DAS JETZIG VON BMW VERTRIEBENE SYNTHETIK OSP ... DER SCHLUSS LIEGT NAHE, DASS SICH ALLE DREI BEZEICHNUNGEN AUF DAS GLEICHE ÖL BEZIEHEN.
    DAS BESSERE IST JEDOCH DES GUTEN FEIND: ICH BLEIBE BEI MTX SAE 75W-140 UND WECHSLE ES JEDEN WINTER.

    Das Öl im Hinterradantrieb muss zwischen 500 und 1.200 km und dann alle 20.000 km (oder alle zwei Jahre) getauscht werden.
    EIN WICHTIGER HINWEIS, DA ICH EINEN NEUEN WINKELTRIEB EINFAHREN MUSS.
    Mit freundlichen Grüßen
    Steffen Kraft
    --
    BMW Motorrad Direct
    80788 München

  3. Registriert seit
    20.03.2010
    Beiträge
    265

    Standard

    #33
    Bei mir kommt schon seit 50.000 km Castrol MTX 75W-140 rein. Getriebeöl wird alle 20.000 km gewechselt (also nach Plan). Kardanöl bei mir alle 10.000 km. Bekanntlich ist der Kardan der GS etwas "problembehaftet". Bei 180 ml Füllmenge und wenig Aufwand wird das immer mitgemacht. 75 W 90 ist im Gegensatz zu 75 W 140 dünner. Im kalten Zustand ist das 90er somit fließfähiger als das 140er. Im heißen Zustand genau anders herum. Beide Öle passen für die GS.

  4. Registriert seit
    14.08.2011
    Beiträge
    715

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von GS`ler Beitrag anzeigen
    Getriebeöl wird alle 20.000 km gewechselt (also nach Plan).
    Nach Plan wäre allerdings alle 40.000.

    wartung.jpg

  5. Registriert seit
    20.03.2010
    Beiträge
    265

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von achimL Beitrag anzeigen
    Nach Plan wäre allerdings alle 40.000.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	wartung.jpg 
Hits:	150 
Größe:	70,8 KB 
ID:	217964
    .....bzw. alle 2 Jahre. War da nicht präzise genug. Bei meiner Jahresfahrleistung von ca. 10.000 km bin ich nach 2 Jahren dann bei 20.000 km. Konkret also nach 40.000 km oder alle 2 Jahre.

  6. Registriert seit
    20.03.2010
    Beiträge
    265

    Standard

    #36
    Bei der Gelegenheit taucht für mich eine Frage auf, die ich mir so noch nicht erklären konnte. Bei den ersten ca. 50 km nach einem Getriebeölwechsel schaltet sich das Getriebe butterweich. Danach dann wieder "normal". Normal ist vollkommen O.K. und man kommt gut damit zu Recht. Aber die ersten 50 km nach dem Wechsel schaltet es dennoch merkbar weicher. Gefühlt würde ich sagen, wenn das neue Getriebeöl 1x auf Temperatur gekommen ist wird das schaltet wieder "härter". Am Verschleiß der Additive kann es ja eigentlich nicht liegen. Die sollten viele tausend Kilometer Ihren Dienst verrichten. Wie sieht das bei Euch aus. Gibt es hierfür eine Erklärung?

  7. Registriert seit
    07.03.2017
    Beiträge
    3

    Standard

    #37
    Keine Erklärung aber ein Vorschlag an's Werk: Getriebeölkühler

  8. Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    5

    Standard

    #38
    Vielleicht kann mir jemand helfen habe mir aus den Internet das Geriebeöl von Motul GearBox SAE80w90 Teilsynthetisches mit MOS2 gekauft jetzt beim öffnen der Flasche sieht das Öl jetzt schon Grafit schwarz aus ist das normal ???
    hat vielleicht jemand von euch schon mal das Öl gehabt ?
    mfg im voraus Danke

  9. Registriert seit
    07.04.2012
    Beiträge
    288

    Standard

    #39
    Wenn MoS2 drin ist, dann sieht es auch nach Graphit aus.


 
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Welches Öl für Getriebe und Endantrieb?
    Von GS-Molch im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 26.01.2011, 21:16
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.08.2010, 16:29
  3. 1200GS anderer Rahmen an 1200GS Adventure ?
    Von speedy8 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.06.2009, 20:47
  4. Welches Koffersystem auf die 1200gs Adventure
    Von joshuax im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.03.2008, 17:41
  5. Welches Oel für 1200GS
    Von Tomtom im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.08.2006, 08:56