Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Getriebe - Lautstärke beim Schalten...

Erstellt von Gismo, 07.09.2010, 11:59 Uhr · 28 Antworten · 9.128 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    509

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von G-B Beitrag anzeigen
    .) Schalthebel vorbelasten (egal ob rauf oder runter)

    .) Gas weg / Kupplung ziehen

    .) Schalten

    .) Auskuppeln / Gas auf

    .) Schalthebel entlasten

    Hier wird schon wieder die Kupplung erst gezogen und dann geschaltet. Eben das nicht. (Hinweis: Wenn ich auskupple und Gas gib dreht der Motor schlagartig in den Begrenzer. auskuppeln ist wenn man Motor vom Getriebe trennt! )
    Hallo G-B

    Nicht wirklich wichtig aber, Wie kommst du zu der Annahme? Bis auf den Vertipper beim kuppeln schreiben wir gleich!

    .) Schalthebel vorbelasten (egal ob rauf oder runter) Mein Schalten
    1. Fuß bringt den Schalthebel auf Druck (spürbar) Dein Schalten

    .) Gas weg / Kupplung ziehen(AUSkuppeln) (Mein Schalten)
    2. + 3. Die Kupplung wird gezogen (Dein Schalten)

    .) Schalten (Mein Schalten)
    und gleichzeitig schaltet der Fuß (Dein Schalten)

    .) EINkuppeln / Gas auf (Mein Schalten)
    4. Kupplung wieder loslassen. (Dein Schalten)

    .) Schalthebel entlasten (Mein Schalten)
    Diesen Punkt solltest du auch machen, ist nicht so gut für die Schaltgabeln(glaub ich), wenn die dauernd unter Druck stehen.

    Zu deinem +3 und meinem .) Schalten:
    Wenn man den Schalthebel bereits vorbelastet(Schalthebel auf Druck) hat, springt der Gang "fast" von alleine rein, sobald die Kupplung trennt, oder das Gas schlagartig wegnimmt(ohne Kupplung)

    Eigentlich bräuchte man es garnicht erwähnen.

    @palmstrollo

    Warum sollte es, zB. beim raufschalten, dem Dämpfer( Du meinst der Druckfeder und dem Druckstück?) etwas ausmachen?
    Die Drehzahl wird "Schlagartig" vermindert und die Antriebsseite damit entlastet, ob jetzt die Kupplung zusätzlich trennt, spielt in diesem Augenblick eigentlich keine Rolle.

    Natürlich spielt das Wissen darum "wie es genau geht", eine grosse Rolle.

    Wenn man nicht weiß wie, kann man sicherlich mehr Schaden anrichten, als man Nutzen hat, da gebe ich dir Recht.

  2. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von SeverX9 Beitrag anzeigen
    ...
    @palmstrollo

    Warum sollte es, zB. beim raufschalten, dem Dämpfer( Du meinst der Druckfeder und dem Druckstück?) etwas ausmachen?
    Die Drehzahl wird "Schlagartig" vermindert und die Antriebsseite damit entlastet, ob jetzt die Kupplung zusätzlich trennt, spielt in diesem Augenblick eigentlich keine Rolle.
    ...
    Weil antriebs-/ motorseitig immer noch eine ganze Menge an, sagen wir mal "Schwungmasse" entweder schlagartig abgebremst (beim Hochschalten) oder beschleunigt (beim Runterschalten) werden muss. Und genau DAS verträgt der Torsionsdämpfer (Druckstück und -feder) nicht auf Dauer, ohne Schaden zu nehmen.

  3. G-B
    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    842

    Standard

    #23
    @SeverX9
    Du hast jeden Punkt nach einander (oder eher untereinander aufgeführt. Also gehe ich davon das dies so nacheinander zu machen ist.

    Ich habe hier 2.+3. und auch noch gleichzeitig geschrieben.
    Deswegen der Hinweis.

    Gruß

    Gerhard

    dessen GEtriebe eine wirklich alte Konstruktion ist und nicht Klonk macht.

  4. Registriert seit
    30.07.2009
    Beiträge
    124

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von G-B Beitrag anzeigen
    Reihenfolge:
    1. Fuß bringt den Schalthebel auf Druck (spürbar)
    2. + 3. Die Kupplung wird gezogen und gleichzeitig schaltet der Fuß.
    4. Kupplung wieder loslassen..
    Genau so schalte ich auch, und es funktioniert.
    Aus Interesse hab ich mal in meiner orig. Bedienungsanleitung Bj.1998 nachgelesen, da steht wort wörtlich auf Seite 53 :

    Anfahren/Hochschalten:

    . Kupplungshebel ziehen
    . Schalthebel nach unten drücken
    . Gefühlvoll einkuppeln
    . Nach dem Einkuppeln beschleunigen
    . Hochschalten in die Gänge 2,3,4 und 5 erfolgt analog nach oben

    Herunterschalten:

    . Gasgriff schließen
    . Kupplungshebel ziehen
    . In den nächst niedrigeren Gang schalten
    . Gefühlvoll einkuppeln
    . Nach dem Einkuppeln beschleunigen

    also nichts von Schalthebel be,- oder entlasten

  5. Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    509

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von Flo2307 Beitrag anzeigen
    Genau so schalte ich auch, und es funktioniert.
    Aus Interesse hab ich mal in meiner orig. Bedienungsanleitung Bj.1998 nachgelesen, da steht wort wörtlich auf Seite 53 :

    Anfahren/Hochschalten:

    . Kupplungshebel ziehen
    . Schalthebel nach unten drücken
    . Gefühlvoll einkuppeln
    . Nach dem Einkuppeln beschleunigen
    . Hochschalten in die Gänge 2,3,4 und 5 erfolgt analog nach oben

    Herunterschalten:

    . Gasgriff schließen
    . Kupplungshebel ziehen
    . In den nächst niedrigeren Gang schalten
    . Gefühlvoll einkuppeln
    . Nach dem Einkuppeln beschleunigen

    also nichts von Schalthebel be,- oder entlasten
    In der Fahrschule lernt man auch die Hände gehören an den Lenker und wie oft fährt man dann nur mit einer Hand?

    Jedes Getriebe, lässt sich anders "richtig" schalten. Ist eine reine Gefühl/Gewöhnungssache.

    Spätestens nach einer Saison, sollte jeder selber wissen wie er sein Getriebe am besten schalten kann.

  6. Registriert seit
    24.11.2009
    Beiträge
    468

    Standard

    #26
    Mein Gott, was hab ich hier bloß losgetreten!?!

    Gis

  7. Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    509

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Gismo Beitrag anzeigen
    Mein Gott, was hab ich hier bloß losgetreten!?!

    Gis
    Ja,ja
    Man fragt auch nicht, ob der Papst katholisch ist.

    Glaubenskriege gibt es Überall und über alles!

    Ist MIR aber egal, solange ICH recht habe!

  8. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von SeverX9 Beitrag anzeigen
    Ja,ja
    Man fragt auch nicht, ob der Papst katholisch ist.

    Glaubenskriege gibt es Überall und über alles!

    Ist MIR aber egal, solange ICH recht habe!

    Mich interessiert Deine Meinung auch nicht wenn ich mit Dir diskutiere, also was willst Du...

  9. Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    85

    Standard

    #29
    hab dieses WE meine Q das erste mal richtig ausfahren können und mit dem schalten rumgespielt.
    am besten und leisesten klappt es, wenn man den hebel vor dem kuppeln drückt.
    hätte ich so nicht gedacht und werde mir das jetzt angewöhnen.


    hab nur noch ein problem mit dem schalten, wenn die kiste kalt ist.
    da gehen die gänge sehr zäh rein.
    hab aber keine ahnung welches öl drinn ist.
    werde auf 75W-140 motul wechseln, evtl. ist es ja damit besser.


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Probleme beim Schalten-Kupplung-Getriebe
    Von medusa im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.04.2012, 18:19
  2. Schalten ohne kuppeln, was sagt das Getriebe?
    Von BMWDaniel im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 10:40
  3. Getriebe hakeln beim runter schalten
    Von GSteffen im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.02.2010, 16:14
  4. Ein Pling beim Schalten
    Von Lisbeth im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.06.2008, 10:58
  5. Erdbeben beim Schalten - oder wie zähme ich das Getriebe ?
    Von Qblau im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.08.2004, 21:17