Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Welches Öl ist im Stoßdämpfer?

Erstellt von m.a.r.t.i.n, 24.04.2016, 18:50 Uhr · 17 Antworten · 1.809 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.10.2015
    Beiträge
    618

    Standard Welches Öl ist im Stoßdämpfer?

    #1
    Hallo ,
    habe beim Einbau meiner Hardparts einen Anfängerfehler gemacht.
    Am Handrad für die Einstellung der Vorspannung des hinteren Stoßdämpfers war der Winkel des Hydraulikschlauchs ungünstig. So habe ich die Schraube etwas gelöst und dabei das Teil falsch gehalten.
    Dabei kam etwas Hydrauliköl raus.6-kopie.jpg
    Konnte zwar bis jetzt keine Veränderung der Federung feststellen, aber mich würde interessieren welches Öl es ist, um es nachzufüllen.
    Kann mir jemand weiterhelfen?

    Gruß Martin

  2. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    816

    Standard

    #2
    Äh, wo zur Hölle hast du denn gedreht? Ich bezweifle, dass man ohne Füllangaben das Feserbein belastet neu befüllen sollte.

  3. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.253

    Standard

    #3
    Ich bezweifle, dass das wichtig ist, einfach ganz Rausdrehen und ganz voll machen.
    Überlegen, ob man schon mal max. gespannt hat, wenn nicht so belassen,
    ist halt nicht mehr der max. Hub da.

  4. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.338

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von m.a.r.t.i.n Beitrag anzeigen
    Konnte zwar bis jetzt keine Veränderung der Federung feststellen, aber mich würde interessieren welches Öl es ist, um es nachzufüllen.
    Kann mir jemand weiterhelfen?

    Gruß Martin
    Ich würde es mit Gabelöl versuchen. Leider gibt es das von SAE 2,5 bis SAE 30. Da musst Du beim Hersteller mal nachfragen, falls das nachfüllen so einfach überhaupt möglich ist, was drin ist.

    Gruß,
    maxquer

  5. Registriert seit
    18.10.2015
    Beiträge
    618

    Standard

    #5
    Also, gedreht habe ich an der Schraube auf die der große rote Pfeil zeigt und rausgekommen sind vielleicht 5ml .
    Wenn man das ausgebaute Handrad herumdreht und die Schraube löst, kommt nichts heraus.
    Also ist nach meinem dafürhalten auch kein Druck drauf.(alles natürlich auf dem Hauptständer stehend also entlastet)
    Warum sollte man also in diese Öffnung nicht auch wieder bei vollständig aufgedrehtem Handrad Öl einfüllen können?

    Gruß m.a.r.t.i.n

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.766

    Standard

    #6
    nimm ne spritze und dünnes öl (zb gabelöl, hydrauliköl, automatikgetriebeöl, vitamol) und fülle den behälter bei herausgedrehtem handrad nach.
    idealerweise sind nachher alle 40 klicks wieder unter spannung.
    ein paar weniger sind aber auch kein drama.

  7. Registriert seit
    18.10.2015
    Beiträge
    618

    Standard

    #7
    Jaaa - das ist doch mal ne Auskunft
    Danke Larsi!

    Beste Grüße
    m.a.r.t.i.n

  8. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard

    #8
    Martin,

    RUHIG Blut!

    Das was Dir versehentlich, aber bemerkt passiert ist, haben fast ALLE älteren GSe schon unbemerkt hinter sich:
    Ölverlust in der hydraul. Vorspannung.
    Drum sind bei allen GSen die ersten 5-10 oder mehr Klicks an der Vorspannung wirkungslos. Und die noch vorhandenen restlichen reichen in aller Regel nicht aus, um die Feder auf den Durchschnittsfahrer weit genug vorzuspannen.

    Dein Fauxpas ist ruckzuck behoben:
    Handrad der Vorspannung ganz auf Null drehen (links rum bis zum Anschlag)
    Hydraulikleitung am Zylinder abschrauben. (Es läuft nix aus!)

    Mit einem Hölzchen ins Loch des Zylinders reinfahren und den Kolben im Innern von Hand bis zu seinem Anschlag zurückdrücken. Geht auch mit einem Schraubendreher, aber der macht u. U. Kratzer in den Zylinder, wenn man abrutscht.
    Dann den Zylinder mit BELIEBIGEM Öl wieder ganz auffüllen. (Je dünner das Öl, desto leichter läßt sich die Hydraulik bedienen. Aber das Öl an sich ist egal, Gabel- oder Motoröl, was gerade so rumfährt...)
    Hydraulikleitung wieder dran und alles ist besser als vorher!

    Die hydraulik der Vorspannung hat mit dem Dämpfer an sich garnix zu tun. Sind zwei völlig getrennte Systeme!

    Grüße vom elfer-schwob


    PS: Hab gerade gesehen, Larsi war mal wieder schneller!

    In Ergänzung: Alleine das Zurückdrehen des Handrades stellt den Kolben der Hydraulik nicht zurück. Rückstellen geht nur wie von mir beschrieben!

  9. Registriert seit
    18.10.2015
    Beiträge
    618

    Standard

    #9
    Vielen Dank für Deine ausführlich Anleitung, elfer.
    Genauso werd ichs machen und vielleicht sogar den Vorher - Nachhereffekt erleben.

    Gruß aus Aachen
    m.a.r.t.i.n

    Man kann das Verfahren von anderen erfahren.Aber es geht doch nichts über´s Selbstverfahren!

  10. Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    783

    Standard

    #10
    Hi Martin

    Du wirst , war ein aha Erlebnis


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welche GS ist die zuverlässigste?
    Von huegenduebel im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.11.2007, 07:24
  2. So die Kuh ist im Stall
    Von franova im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 04.09.2007, 16:04
  3. Welche Sitzbank ist die Beste
    Von Willi49 im Forum Zubehör
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.03.2007, 13:50
  4. Welche Sitzbank ist die bessere?
    Von Cambio im Forum Zubehör
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.02.2007, 12:42
  5. Welches Öl ist das Richtige?
    Von Pego im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.06.2006, 18:08