Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 84

Freigaben Michelin PR und Bridgestone BT020 für die GSen

Erstellt von Karl, 02.02.2005, 15:53 Uhr · 83 Antworten · 13.070 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #21
    Hi Fritz,
    Gerade im moment habe ich mir neue Hufe draufgemacht.
    Wieder den Tourance.
    Da ich nicht!! uneinsichtig bin (ich mach mir schon meine Gedanken,
    da kannst du Gift drauf nehmen )
    sage mir einen Grund warum ich den "Sommerreifen" fahren soll?
    Ich bekomme bei meinen Voll-Bremsungen immer das Heck
    soweit , dass das Rad hinten sich gerademal so dreht und das ABS nicht arbeitet.Dies ist im trockenen die optimalste Bremsung.Wenn ich noch härter am Kabel ziehe gibts ein Stoppie,Bremse löst sich.
    Beim PR kann ich doch auch nicht mehr Reibung gebrauchen,da das ganze dann auch in den Regelbereich vom ABS reingeht!!!
    Zur Schräglagenfreiheit: Meine Bodenfreiheit wurden durch die Wilbers
    40mm mehr. Liege aber mit den Metzeler trotzdem auf den Rasten,dem Bremshebel etc. Kann ich dann mit dem PR schräger???????
    Natürlich nicht!!!!
    Die Schräge wird doch durch das Bike begrenzt.
    Bei heißen Verhältnissen, habe ich wirklich bei länger ausgeschaltenem
    Gehirn ein leichtes nachlassen vom Grip.
    Dies hat man aber auch bei Slicks,Strassenpneus,etc.
    Den Vorteil des PR sehe ich,obwohl kaum Unterschiede im Test
    waren(soweit ich mich entsinne)evtl.beim Rausbeschleunigen aus engen Kurven,beim Einlenkverhalten,in der Laufruhe, im Nassen (da kommts natürlich sehr auf den Fahrer an-hat er ein grosses Herz??),

    Du schreibst:

    Setze trotz großer Schräglagenwinkel nicht auf

    Wenn du flott unterwegs bist,musst du Hang-off machen, das würde mir das nichtaufsetzen der bekannten Fzg.Teile erklären.
    Natürlich kann das Heck "aller BMWs" durch ordentlich Zug am Gaskabel in der Kurve + aus der Kurve kräftig angehoben werden.

    Naja schaun wir mal.
    Peter

  2. Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    80

    Standard

    #22
    Mojn Peter!

    Da ich von Dir weiß, dass Du nicht nur mal im Gelände Deine Turns machst, sondern auch mit den Endurosocken die "Gebückten" im Odenwald gelegentlich rasierst, denke ich auch nicht, dass die PRs was für Dich wären.

    Ansonsten stimme ich Dir eigentlich in all Deinen Punkten zu. Du hast die Vorteile des PR ganz gut dargestellt:

    Den Vorteil des PR sehe ich,obwohl kaum Unterschiede im Test
    waren(soweit ich mich entsinne)evtl.beim Rausbeschleunigen aus engen Kurven,beim Einlenkverhalten,in der Laufruhe, im Nassen (da kommts natürlich sehr auf den Fahrer an-hat er ein grosses Herz??)
    Für Race Geübte reichen letztlich sicher die Tourance oder die Dunlops (trocken), auch wenn's mal zur Sache gehen sollte - unter solchen Bedingungen sind die Unterschiede Strassenreifen <-> Enduroreifen wohl eher marginal.

    Was ich für reine GS-Strassenfahrer bei den PR (wahrscheinlich auch bei den BT020) jedoch für wichtig halte, ist die wirklich hervorragende Haftung bei extremer Bremsung und das tolle, höchst vertrauenerweckende Gefühl beim Reinlegen in die Kurve (Du willst einfach immer mehr, so gierig fühlt sich das an...).

    Wär interessant zu hören, was Du sagst, nachdem Du Strassensocken mal probegefahren bist.

    Gruß, Fritz.

  3. Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    80

    Standard

    #23
    Nachtrag, Peter, zur ABS Vollbremsung mit Endruo- bzw. Strassenreifen schulde ich Dir noch eine Antwort:

    Du sagst:

    Ich bekomme bei meinen Voll-Bremsungen immer das Heck
    soweit , dass das Rad hinten sich gerademal so dreht und das ABS nicht arbeitet.Dies ist im trockenen die optimalste Bremsung.Wenn ich noch härter am Kabel ziehe gibts ein Stoppie,Bremse löst sich.
    Beim PR kann ich doch auch nicht mehr Reibung gebrauchen,da das ganze dann auch in den Regelbereich vom ABS reingeht!!!
    Das alles ist natürlich richtig beobachtet und die Schlussfolgerung auch plausibel. Nur gebe ich Folgendes zu bedenken: bei scharfer Vollbremsung befindet sich das Vorderrad (Aufstandsfläche) immer in einem Übergangsbereich, der mehr oder weniger Negativschlupf (das Vorderrad dreht weniger als es der normalen Drehzahl bei der tatsächlichen Moppedgeschwindigkeit entspricht; ich nenne das einfachheitshalber mal "Schlupf") hat. Unter solchen Schlupfbedingungen können noch Bremskräfte optimal übertragen werden und das Hinterrad hebt noch nicht ab; diese (unproblematische) Schlupfphase ist allerdings der Beginn eines Prozesses, der (wenn nicht ABS-geregelt*) in Blockade führen würde (was ja theoretisch Schlupf=-1 bzw. -100 wäre).
    Warum ich das sage: diese kurz-vor-ABS-Einsatz Schlupfphase ist es, in der Enduroreifen nicht (ganz) so gut Bremskräfte übertragen wie Strassenreifen. D.h. mit Strassenreifen würde (bei harter Vollbremsung) das Hinterrad zwar früher abheben als mit einem Enduroreifen, aber eben auch zu einer Zeit, da die Geschwindigkeit bereits mehr reduziert ist als mit einem Enduroreifen. Das Ganze führt dann letztlich zu einem (mehr/weniger) kürzeren Bremsweg (s.a. diverse tests) - zu erklären eben durch die relativ größere Aufstandsfläche aufgrund der geringeren Profilrillenanteile und auch die Gummimischung spielt da noch eine Rolle. Wenn ich meine PR behufte Q bei einer Kurvenhatz mal ordentlich runterbremse, fängt sie an hinten zu schwänzeln (was aber auch mit dem geringeren negativen Federweg der Wilbers FB im Vergleich zum Originalfahrwerk zu tun hat).

    Allerdings hinkt ja (wie immer) so ein Vergleich: denn während Strassenreifen auf Asphalt etwas besser haften, fallen sie in der Einsatzfähigkeit im Gelände gegenüber Enduroreifen dramatisch ab. Hängt also von jedem selber ab, zu prüfen, wie sein eigenes Fahrverhalten ist und danach die Reifenwahl zu treffen.

    Gruß, Fritz.

    *) ich vermute, das ABS beginnt, ab etwa Schlupf = 10% zu regeln (weiß jemand Genaueres?)

  4. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #24
    Hi Fritz,
    Habe eben mit unserem Reifenlieferanten gesprochen.
    Ich bekomme ein Satz PR zum testen für umme.
    Dann wissen wir mehr.
    Nun werde ich aber die Reifen einfahren, habe 2 moppeds
    neu behuft.
    Peter

  5. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von Peter
    Habe eben mit unserem Reifenlieferanten gesprochen.
    Ich bekomme ein Satz PR zum testen für umme.
    Ich teste auch gern mal , ich übernehme sogar das Porto für den Reifenversand ;-) 8)

  6. Registriert seit
    24.06.2005
    Beiträge
    329

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von Peter
    Hi Fritz,
    Habe eben mit unserem Reifenlieferanten gesprochen.
    Ich bekomme ein Satz PR zum testen für umme.
    Dann wissen wir mehr.
    Nun werde ich aber die Reifen einfahren, habe 2 moppeds
    neu behuft.
    Peter
    Schitt, tu es net!

    Ich hab mir den PR montiert, um an halben Meter
    pro Kurve auf Dich und Deinen Tourance gutzumachen, jetzt
    steh ich wieder blöd da.

    Na, im Ernst. Ein BT020 oder PR ist sicher JEDEM Enduroreifen
    auf der Strasse überlegen, d.h. ja nicht, dass die anderen
    nix taugen. Ich hab mir den PR ausschließlich wegen der
    HOFFENTLICH höheren Lebenserwartung montiert,
    vorne hab ich einen Bridgstone BT45 montiert,
    weils den PR vorne mit 90/90-21 net gibt. Is aber sicher
    kein wirklicher Nachteil.

    Ob der gut oder schlecht ausschaut, auf dem Motorradl,
    is ja wirklich wurscht, gut fahren muss er sich.

    Mit den Pirelli MT90 war ich im Trockenen auch seeehr
    zufrieden, nur geht´s mir auf den Geist, alle ca. 4.000 km
    zum Reifendealer zu dingeln.

    Bin früher öfter Tourenreifen auf Enduros gefahren,
    auf TROCKENEN Feldwegen und Schotterstrassen
    taugt der genau so viel, wie irgend ein Tourance,
    Anakee, o.ä., fürs richtige Gelände ghört sowieso
    a Stoppler her.

    Hat schon jemand eine Granitur PR runtergefahren ?
    Wie lange hat der gehalten ?

    Merci
    Gerhard

  7. Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    80

    Standard

    #27
    Hallo Gehrhard!

    Von "qtreiber" Bernd, der hier auch unterwegs sein dürfte, liest man, dass er seinen montierten PR etwa 7000km (+/-) gibt, bei durchweg zügiger Fahrweise. Ich habe die PR jetzt etwa 4000km drauf, mache mit denen eigentlich nur flotte Kurventänzchen (kaum AB) und sie zeigen noch etwa 60% Restprofil. Also auch aus meiner Einschätzung 7000km (hinten) Laufzeit bei flotter Gashand, vorne vielleicht 8-9000km je nach Bremsverhalten

    Du wirst Deinen zusätzlichen Spassfaktor haben, Du wirst's sehen

    @ Peter

    Glückwunsch, was Beziehungen so alles ausmachen, gell. Bin sehr auf Dein Urteil gespannt.

    Gruß, Fritz.

  8. Registriert seit
    24.06.2005
    Beiträge
    329

    Standard

    #28
    @Fritz

    7.000 km wärn schon was, dann wär er auch
    unterm Strich günstiger als der Pirelli MT90.

    @Peter
    ... Satz PR zum testen für umme
    Was heißt "umme" ? :shock:
    Zahlt man da nix, wenn man sagt, ich will
    ihn nur testen ?

    Ach ja, nochwas. Ich hab ja hinten eine 160er PR montiert,
    da´s ja nur diesen in 18 Zoll gibt. So wie sich der
    um die 4 Zoll Felge wölbt, könnts sein, dass der net
    Angststreifenfrei bleibt.

    Wie breit is eigentlich Eure 1200 GS Felge ?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken pilot_390.jpg  

  9. Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    80

    Standard

    #29
    Wie breit is eigentlich Eure 1200 GS Felge ?
    Gehrhard, das ist eine akademische Frage. Denn bei der 12er GS sind auf den Originalfelgen (Speiche wie LM Guss) hinten "nur" 150er zugelassen. Aus meiner Sicht auch völlig ausreichend, ich finde das hat für dieses Moppedkonzept sogar noch einige Vorteile (im Vergleich zu breiteren Reifenvarianten) wie Handling, Schräglagenverhältnis zum Kurvenspeed usw.

  10. Registriert seit
    24.06.2005
    Beiträge
    329

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von Fritz
    Aus meiner Sicht auch völlig ausreichend, ich finde das hat für dieses Moppedkonzept sogar noch einige Vorteile (im Vergleich zu breiteren Reifenvarianten) wie Handling, Schräglagenverhältnis zum Kurvenspeed usw.
    seh ich genau so, jedoch kann ich´s mir leider net so aussuchen, wie Ihr.
    In 18 Zoll gibts nur den 160er PR.

    Die Reifenauswahl bei der LC8 is sowieso schwach,
    im Prinzip gibt´s ja NUR den Pirelli MT90 bzw. den Metzeler Karoo,
    die zulassungsfähig bzw. eingetragen sind.
    Gottseidank is hier in A net so genau, wie bei Euch.

    LG
    Gerhard

    PS: Wollt wissen, obs ihr hinten eine 4.00, 4.20, .... Felge habt.


 
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. für 4V GSen
    Von gsulirt im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.05.2009, 04:36
  2. Wo sind die alten GSen ?
    Von Luzus im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 16.12.2007, 19:28
  3. Bridgestone oder Michelin???
    Von Ketzer im Forum Reifen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.03.2007, 16:05
  4. Bridgestone BT020 für 11er
    Von Monsi im Forum Reifen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.09.2006, 23:01
  5. Bridgestone BT020
    Von bigagsl im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.08.2004, 13:54