Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 66

Fahren im Sand mit voll beladener Adv

Erstellt von Namibia, 12.08.2008, 22:21 Uhr · 65 Antworten · 7.976 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.06.2007
    Beiträge
    63

    Standard Fahren im Sand mit voll beladener Adv

    #1
    Hallo,
    würde gerne nach Nordafrika in die Wüste fahren. Hat jemand Erfahrung mit dem Sandfahren mit 400 kg Motorrad? Geht das überhaupt? Was sollte ich beachten?

  2. Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    2.486

    Standard

    #2
    - Als Reifen einen Michelin Desert o.ä..
    - Luftdruck auf 1 Bar oder weniger verringern
    - Ar*** nach hinten
    - Vorderrad entlasten.

    Und gaaaaanz wichtig: Am GAAAAAAAASSSSSSSSS ziehen!

    Fixe Grüsse,
    Jan

  3. Registriert seit
    24.06.2007
    Beiträge
    63

    Standard

    #3
    [quote=KaTeeM is a sche...;212025]- Als Reifen einen Michelin Desert o.ä..
    - Luftdruck auf 1 Bar oder weniger verringern
    - Ar*** nach hinten
    - Vorderrad entlasten.

    Und gaaaaanz wichtig: Am GAAAAAAAASSSSSSSSS ziehen!

    Ist schon klar. Aber hast du das schon mal mit 400kg Mopped gemacht?
    Viele Grüße

  4. Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    2.486

    Standard

    #4
    Was soll die Frage?

    Das ist vollkommen egal, ob mit 160 oder 400 kg. Die Technik machts.

    Oder glaubst Du vielleicht, dass Dir die Wahl eines entsprechenden Federbeines das Sandfahren erleichtert?

    P.S.: Bin 8 Jahre Honda A-Twin gefahren. Und nicht nur zur Eisdiele...
    P.P.S: Wenn Du glaubst, Du hast alles unter Kontrolle - Bist Du zu langsam...

    Aber ich bin mir sicher, da werden sich hier noch ganz andere Cracks zu Wort melden.

    Liebe Grüsse,
    Jan

  5. Registriert seit
    24.06.2007
    Beiträge
    63

    Standard

    #5
    Verstehe deinen Ton nicht. Habe nur eine Frage gestellt, die mir wichtig ist. Mit einem kleineren und leichterem Gefährt habe ich kein Problem, mit einer 1200 Adv mit voller Ausrüstung schon. Da ich hierzu keine Erfahrung habe, frage ich Leute, die über eben diese verfügen. Nun?

  6. Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    2.486

    Standard

    #6
    Ich habe Deine Frage oben beantwortet und an meinem Ton auch nichts außergewöhnlich negatives ausmachen können. Was denn NUN? Ich habe doch nur vermutet, dass sich hier noch andere zu Wort melden.

    Nichts für Ungut.

  7. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #7
    Mannmann, bleibt beim Thema!
    Ich habe keine Wüstenerfahrung, habe aber meine GS durch ein Testgelände gescheucht - auch mit Tiefsand. Und ein Kollege von mir war anfang jahr mit seiner GS in Nordafrika in der Sandkiste
    Ich als Newbie habe gemerkt, dass ich zu wenig Einfluss auf den Töff habe, wenn ich mich durch den Sand wühle. Das schaffe ich nur bei Speed - und das ist mir etwas heikel. Und: AUfstellen der Q im Sand und anschliessendes Anfahren ist hammerhart...
    aber ist GANz sicher ein Heidenspass!

  8. fls
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    1.687

    Standard

    #8
    Solange du eine halbwegs glatte Sandfläche hast, ist das kein Problem. Gas geben und drüber. Ist so ähnlich, wie wenn Boote ins Gleiten kommen.
    Das Moped fährt sich dann auch eher wie ein Boot.
    Oberschei... wird es, wenn du eine Weichsandpiste hast, bei der du gezwungen bist in den Spuren / Rillen der Autos zu fahren. Das ist dann (zumindest für mich) eine üble Stocherei.
    Aber normalerweise laufen die Pisten eher auf festem Untergrund. Auch die Locals lieben das Wühlen im grundlosen, weichen Untergrund nicht wirklich.
    Als Socken hatte die Q den TKC 80 drauf. Der hat auch bei solchen Bedingungen ganz vernünftigen Grip und hilft ggf. beim "Fräsen"
    Gruß
    Barney

  9. Registriert seit
    26.12.2005
    Beiträge
    1.823

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von fls Beitrag anzeigen
    Aber normalerweise laufen die Pisten eher auf festem Untergrund. Auch die Locals lieben das Wühlen im grundlosen, weichen Untergrund nicht wirklich.
    Hi Namib,

    das von Barney Geschriebene kann ich vollständig bestätigen.

    Seinerzeit war ich mit einer R 80 G/S unterwegs, d.h. 195 kg für das Fahrzeug, 90 kg Gepäck/Ausrüstung und 80 kg für mich. Sind zwar nicht ganz 400kg, aber die gleiche Größenordnung.

    Das ging auf den üblichen Pisten ohne Probleme. Als Reifen hatte ich den Enduro 1 u. 2.. Ich war damals so blauäugig und habe der Werbung zu diesem damals neu entwickelten "Alleskönner" vertraut, hat ja auch gestimmt . Heute würde ich mich für mehr Profil entscheiden, also auch z.B. den TKC.



    Mit so einer schweren Fuhre wird man nicht unbedingt auf die Idee kommen, Dünen zu surfen, aber natürlich muss man sich auch mal mutwillig bis an die Naben eingraben , sonst weiß man nicht, worum es im Sand geht.



    PS: Ich kann an diesem PC nicht verlinken, aber schau mal in meiner Galerie Sahara 1984 nach.

    Viel Spaß dort (ich meine natürlich die Wüste, nicht die Galerie), es lohnt sich!

    Edit: PPS: verlinken nachgeholt!

  10. Registriert seit
    24.06.2007
    Beiträge
    63

    Blinzeln

    #10
    Vielen Dank. Habe mir für's Wochenende "Die Wüsten der Erde" von Michael Martin vorgenommen. Der ist mit der GS durch alle Wüsten gefahren - mit seiner Frau auf dem Rücksitz. Mal sehen, was es zu beobachten gibt.
    Viele Grüße


 
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rev`it sand
    Von Pommes im Forum Bekleidung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.03.2012, 16:00
  2. Reichweite voll beladener 12er - nicht Adv.?
    Von Pouakai im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 18.05.2010, 13:38
  3. Wellness im Sand
    Von Schneckle im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 05.05.2009, 10:02
  4. Sand auf's Herz
    Von Kroete im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.02.2008, 21:34
  5. TKC und Sand
    Von vau zwo im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 06.12.2007, 16:06