Seite 10 von 60 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 598

Atomkraft/Laufzeitverlängerung/Alternativen

Erstellt von Di@k, 14.03.2011, 15:50 Uhr · 597 Antworten · 26.321 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #91
    Hey Oeli, das ist doch ok, bestreitet niemand. Auch der Spiegel nicht. Es verlangt keiner alles an Atom sofort abzuschalten.

    7 GW weniger von ca. 140 GW, bei einer gemessenen tatsächlichen Höchstlast von etwa 80 GW gegen 11 Uhr. Das ist völlig unbedeutend, was hat das mit den Leitungen zu tun? Und noch was: Diese Zahlen sind von der Vereinigung der Netzbetreiber.

    Nun wird mir langsam klar warum man vorher so lange mit den Lügen durchkommen konnte. Keiner liest mehr Zahlen bzw. kann was damit anfangen.

  2. Baumbart Gast

    Standard

    #92
    Zitat Zitat von simon-markus Beitrag anzeigen
    Seit fast 10 Jahren schon.
    und, schaltet Ihr im Dunkeln und bei Windstille irgend einen Verbraucher ab? Woher kommt dann (wie auch zu allen anderen Zeiten) der Strom? aus dem nächstgelegenen Kraftwrk.
    Im September letzten Jahres sind wir in Europa nur sehr knapp an einem ziemlichen Blackout vorbeigeschrammt, eine falsche Windprognose hat zu erheblicher Überlast in Norddeutschland geführt, nur weil österreichische Pumpspeicher massiv eingegriffen haben kam es nicht zur Abschaltung. Wären die voll gewesen wär's dunkel geworden. Die massive bedarfsunabhängige Erzeugung wird den Stromverbrauchern noch manche Überraschung bescheren.

  3. Baumbart Gast

    Standard

    #93
    Auch der Spiegel nicht. Es verlangt keiner alles an Atom sofort abzuschalten.
    ja wie jetzt? Geht von den deutschen (europäischen) AKW auch eine große Gefahr aus? Dann ist es völlig verantwortungslos, sie auch nur einen Tag weiter zu betreiben. Morgen könnte doch auch hier ein Erdbeben der Stärke XY auftreten. Wenn die Gefahr real ist muss man heute abschalten. Wenn nicht ist es egal ob sie noch 10, 20 oder 200 Jahre weiterlaufen.

  4. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #94
    - Man kann nur sich selber aendern aber andere nicht.
    - Man kann und wird die groessten Risikofaktoren elimieren.

    Im Nachhinein scheint mir, dass der vor 10 Jahren ausgehandelte Kompromiss zum Ausstieg ein sehr kluger war.

  5. Registriert seit
    01.05.2009
    Beiträge
    392

    Standard

    #95
    Moin.
    Zitat Zitat von noh Beitrag anzeigen
    Wenn ich richtig gehört habe steht meine Wolkenmaschiene hier, auch KKW Emsland genannt, auch auf der Abschußliste.
    Das KKE ist als KONOVI Durckwasserreaktor eines der modernsten Anlagen Deutschlands. Ich kann mir vorstellen, dass diese die letzten sind, die abgeschaltet werden.

    Zitat Zitat von FrankS Beitrag anzeigen
    150 Millionen Kilometer über uns arbeitet seit 4 Milliarden Jahren ein Fusionsreaktor, der Energie im Überfluss auf die Erde liefert – und das völlig kostenlos.

    Zugegeben, die Lieferungen sind stark Tageszeit abhängig und können auch vom Wetter beeinflusst werden, unterm Strich kommt aber mehr als genug Energie bei uns an, irgendjemand muss eben mal den Anfang machen und diese Quelle anzapfen.
    Klasse Idee. In den Wüsten Nordafrikas dürfte genug Platz für Solaranlagen sein. Wetterprobleme dürften da eine wesentlich kleinere Rolle spielen, als in Nordeuropa. Die Tageszeitprobleme könnten wir ggf, mit der Bepflasterung von Solarzellen der Wüsten anderer Kontinente regeln.
    Bleibt der Transport... Supraleiter?

    Wenn sich unsere Mitbürger dazu entschließen könnten, ihr kleinstaatliches Gehabe aufzugeben und globaler zu denken, wäre das ein Anfang, oder?

    tutima

  6. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #96
    Da wäre es in der Tat.

    Wir sind keine Fachleute. Aber wir können Wünsche aeussern wie wir leben wollen, deren Verwirklichung die Fachleute dann in Lösungen umsetzen sollen.

  7. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #97
    Zitat Zitat von Tutima Beitrag anzeigen
    In den Wüsten Nordafrikas dürfte genug Platz für Solaranlagen sein. Wetterprobleme dürften da eine wesentlich kleinere Rolle spielen, als in Nordeuropa. Die Tageszeitprobleme könnten wir ggf, mit der Bepflasterung von Solarzellen der Wüsten anderer Kontinente regeln.
    Bleibt der Transport... Supraleiter?
    Nordafrika? Wie dumm muss man sein, um sich von einer Stromerzeugung in solchen Krisengebieten abhängig zu machen Oder wollen wir die Bundeswehr demnächst nur noch dazu einsetzen, uns die Energie zu sichern?

    Grüße
    Steffen

  8. simon-markus Gast

    Standard

    #98
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Woher kommt dann (wie auch zu allen anderen Zeiten) der Strom?
    Ich kann mich da zugegebenermaßen nur auf den Anbieter ( http://www.ews-schoenau.de ) verlassen: "regenerative Wasserkraft aus Neuanlagen und klimaschonende Kraft-Wärme-Kopplung"
    Natürlich kommt der Strom zu uns nicht wirklich direkt aus diesen regenerativen Neuanlagen. Der Betreiber verpflichtet sich jedoch, die vom Kunde verbrauchte Menge aus regenrativen bzw. klimaschonenden, auf jeden Fall jedoch Atomstrom freien, Quellen ins Netz zu speisen. Ich bin bereit dies zu glauben.

    Was hier aber vergessen wird: AKWs haben nicht nur ein "Restrisiko". Ungeklärt ist nach wie vor die Endlagerung.
    Wie sagte mal ein kluger Mensch sinngemäß: "Mit der Atomkraft und Endlagerung verhält es sich in etwa so, wie ein Flugzeug zu starten und fliegen, ohne zu wissen wie und wo und ob man landet/landen kann."

  9. Registriert seit
    01.05.2009
    Beiträge
    392

    Standard

    #99
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Nordafrika? Wie dumm muss man sein, um sich von einer Stromerzeugung in solchen Krisengebieten abhängig zu machen
    Entschuldige Steffen, ich lasse mich nur ungern als "dumm" bezeichnen. Abgesehen davon scheinst du meinen Post nicht vollständig gelesen zu haben. Such mal den Abschnitt, der das Wort "kleinstaatlich" enthält.
    Ich habe weiterhin nur die Meinung des von mir zitierten Posts aufgenommen. Statt dessen, nehme ich an, machst du dich lieber abhängig von Stromlieferungen unsicherer Kraftwerke aus osteuropäischen EU Mitgliedsstaaten, die teilweise sogar noch nach dem gleichen Prinzip arbeiten, wie der havarierte Reaktor in Tschernobyl.

    Ist mal jemandem aufgefallen, dass es egal ist, welche Energiequelle als Alternative genutzt werden soll. Es gibt immer jemanden, der mehr oder weniger berechtigte Bedenken vorbringt.

    MArtin

  10. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen

    Also liebe Atomkraftgegner setzt euch in Bewegung, zieht in die weite Welt und erfüllt eure Mission, packt's an, ihr habt ne Menge Arbeit vor euch.


 
Seite 10 von 60 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Federbein-Alternativen???
    Von Edda im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.07.2012, 08:26
  2. Alternativen Ventus III
    Von cappo im Forum Bekleidung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2012, 07:51
  3. Gabelöl, Alternativen zu BMW
    Von AndiP im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.06.2011, 08:52
  4. koffersystem alternativen ?
    Von topflappen im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.03.2009, 19:30
  5. Cockpit Abdeckungs Alternativen
    Von bigagsl im Forum Zubehör
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 14:00