Seite 2 von 17 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 163

Futtermittel

Erstellt von Baumbart, 07.01.2011, 14:41 Uhr · 162 Antworten · 6.692 Aufrufe

  1. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #11
    letztens hatten wir (dank mir) ne angeregte Diskussion über billig kaufen im Technikfred, ausgelöst durch Klebefolie bei Aldi.

    Da habe ich schon gesagt dass ich ein Discounterverweigerer bin, aber leider ist grade in Deutschland die Geiz ist Geil-Mentalität viel zu hoch, und wie auch hier schon geschrieben wurde...

    Wer billig will kriegt billig! Und da sind solche "minimalen Verunreinigungen" eben ein Preis der gerne in Kauf genommen wird. Und das ist traurig...

  2. Registriert seit
    18.09.2007
    Beiträge
    569

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von ackibu Beitrag anzeigen
    Tauchen dann solche Machenschaften auf, zeigt man sich empört und betroffene Vorstandsmitglieder der Handelsriesen erklären, nie mehr bei diesen Herstellern zu kaufen.

    Der Käufer vergisst so schnell wie der Schall, genauso der Wähler.

    Siehe Siem... und Nok..

    Erst geht ein Aufschrei durch die Massen und dann kaufen sie doch wieder alle da.

    Schnitzel

  3. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #13
    Wer nach einem Skandal Produkte kauft kann wenigstens sicher sein das er gut kontrollierte Wahre bekommt!

  4. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von ackibu Beitrag anzeigen
    Für mich gibt es hier einen Hauptschuldigen: Den Handel! Er quetscht das
    naja, die Bedienen ja schlicht das, was nachgefragt wird und das ist eben immer alles billig, billig. Ich muss sagen, dass ich speziell bei Eiern echt vorsichtig bin, denn ich finde sie per se eigentlich eklig. Zumindest geht da alles rein, was beim Huhn oben eingefüllt wird, man erinnere sich an nach Fisch schmeckende Eier wegen Fischmehl Verfütterung.

    Ein für alle Beteiligten inkl. Huhn korrekt erzeugtes Ei müsste ca. 50 - 70 Cent kosten, aber wer will denn das schon bezahlen? Keine Sau und daher wird das immer so weitergehen.

    Ich denke auch, dass das lediglich die eine entdeckte Spitze des Eisbergs ist. Es werden Lebensmittel teilweise zu Preisen angeboten, die nicht erklären können, wie man das einigermaßen sauber und wirtschaftlich herstellen kann

  5. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    naja, die Bedienen ja schlicht das, was nachgefragt wird und das ist eben immer alles billig, billig. Ich muss sagen, dass ich speziell bei Eiern echt vorsichtig bin, denn ich finde sie per se eigentlich eklig. Zumindest geht da alles rein, was beim Huhn oben eingefüllt wird, man erinnere sich an nach Fisch schmeckende Eier wegen Fischmehl Verfütterung.

    Ein für alle Beteiligten inkl. Huhn korrekt erzeugtes Ei müsste ca. 50 - 70 Cent kosten, aber wer will denn das schon bezahlen? Keine Sau und daher wird das immer so weitergehen.

    Ich denke auch, dass das lediglich die eine entdeckte Spitze des Eisbergs ist. Es werden Lebensmittel teilweise zu Preisen angeboten, die nicht erklären können, wie man das einigermaßen sauber und wirtschaftlich herstellen kann
    sorry, dass ich gerade nun dich ausgewählt habe als zitat, es hätte auch irgendeine anderen treffen können, der eine ähnliche auffassung vertritt wie du.
    aber mir platzt hier durchaus der kragen.

    ein kurzer exkurs in die biologie:

    eier werden von HENNEN gelegt. weiblichen hühnern. diese legen eier, da sie primär der arterhaltung und nicht der ernährung einer anderen spezies (mensch ) dienen sollen, zu allererst dann, wenn die aufzucht der aus den bebrüteten eiern geschlüpften küken einigermaszen erfolgversprechend ist.

    also vorrangig im frühjahr und im sommer. in herbstlicher und winterlicher jahreszeit legen die gefiederten damen nur unter zurhilfenahme von sog. legemehl (mahlzeit - ich will nicht wissen, was darinnen ist //sein darf). um nun zur ganzjährigen legefähigkeit des sog. huhnes zu kommen, sind ein paar tricks nötig gewesen: permanente zuchtauswahl und intelligente zuchtauslese ( nicht aus der sicht der betroffenen Hennen und/oder hähne, sondern aus der sicht des geldverdienenden hühner- oder eierbarones ) und eben futter.
    KRAFTfutter. am KRAFTfutter ist ja nun noch mal nixX schlechtes. WIRKLICH?? ausser es wird gestreckt mit zutaten, die per definitionem darin nichts zu suchen haben.
    und wenn es dioxin ist, ist es endlich auch für presse und politiker als aufhänger interessant genug.

    lustig, nicht?

    ein kurzes exkurs zu uns menschen:

    als verbraucher zu schreien:
    haltet den bauern, der kerl vergiftet uns, ist zu kurz gedacht.
    zumindest solange, wie der herr und dame verbraucher immer und überall alles auf dem tisch haben wollen.

    als landwirt vulgo bauer zu schreien:
    haltet den futtermittelverkäufer, der ist schuld an der misere, ist auch zu kurz.
    aber wie auch?
    bekanntlich ernten die dümmsten bauern die größten nachtschattengewächse

    als politiker zu schreien, um nicht den warmen platz im parlament zu riskieren,
    es gibt nicht genug kontrollen geht voll daneben: wem verdanen wir denn nun das fehlen der kontrolleure, wenn nicht den herren und damen, die sich selbst für wählbar halten? genau.

    ne kleine ergänzung: hühnereier aus vernünftiger hühnerhaltung kann durchaus aud kegemehl und mineralfutter verzichten. die legeprodukte sind dann auch nicht wesentlich teurer als sog. BIO-eier aus dem supermarkt.
    nur sie sind eben nicht ganzjährig käuflich. unser bauer schickt mich halt im winter öfter mal mit leerem eierkartong wieder nach hause. ich kann damit leben. allerdings benötige ich im winter weder erdbeeren noch spargel auf dem tisch.


  6. beak Gast

    Standard

    #16
    Also mal Butter bei die Fische: Ich kann es mir nicht leisten, durchwegs alle Nahrungsmittel z. B. im Bioladen zu kaufen. Das hat nix mit Geiz zu tun, sondern mit dem Budget, das ich zur Verfügung habe. Ich schäme mich auch nicht dafür bei Lidl, Norma oder Aldi einzukaufen und seh da nix Verwerfliches dran. Denn auch hier kann man/frau ein gewisses Einkaufsbewußtsein entwickeln, indem man/frau einfach genau guckt, was gekauft wird.
    Genausogut kann ich den Herstellern Geiz vorwerfen. Im Ausland produzieren lassen (natürlich sind da die Unkosten schon mal nicht so hoch), dann wird teilweise mit kriminellen Methoden bei der Herstellung gespart, um so noch mehr Profit zu machen und so zieht sich dass dann wie ein Rattenschwanz dahin. Jeder trägt Verantwortung, ob Verbraucher oder Hersteller!

  7. Ojo Gast

    Standard Nahrungsmittelhiobsbotschaft (NHB)

    #17
    Zitat Zitat von ArmerIrrer Beitrag anzeigen
    ...Da habe ich schon gesagt dass ich ein Discounterverweigerer bin, aber leider ist grade in Deutschland die Geiz ist Geil-Mentalität viel zu hoch, und wie auch hier schon geschrieben wurde...
    Genau, ich auch. Ich kaufe beim Bauern und mache mir deshalb um keine NHB Gedanken. Einen Tod muss ohnehin jeder sterben!

    Aber: auch mein Landwirt soll sich etwas Luxus, z.B. eine R1200GS, gönnen können.

  8. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von beak Beitrag anzeigen
    Also mal Butter bei die Fische: Ich kann es mir nicht leisten, durchwegs alle Nahrungsmittel z. B. im Bioladen zu kaufen. Das hat nix mit Geiz zu tun, sondern mit dem Budget, das ich zur Verfügung habe. Ich schäme mich auch nicht dafür bei Lidl, Norma oder Aldi einzukaufen und seh da nix Verwerfliches dran. Denn auch hier kann man/frau ein gewisses Einkaufsbewußtsein entwickeln, indem man/frau einfach genau guckt, was gekauft wird.
    Genausogut kann ich den Herstellern Geiz vorwerfen. Im Ausland produzieren lassen (natürlich sind da die Unkosten schon mal nicht so hoch), dann wird teilweise mit kriminellen Methoden bei der Herstellung gespart, um so noch mehr Profit zu machen und so zieht sich dass dann wie ein Rattenschwanz dahin. Jeder trägt Verantwortung, ob Verbraucher oder Hersteller!
    gedünsteter fisch ist eh leichter verdaulich.
    und da hängt die argumentationskette ein wenig schief:

    es geht eben GERADE NICHT darum, günstig oder "preisbewusst" zu kaufen, sondern

    - a) regional mit kurzen wegen und somit verschwindend kleinen transportkosten
    - b) saisonal richtig einzukaufen und / oder zu bevorraten.

    eben nicht die vielbeschworenenen mexikanischen erdbeeren für den syltFESTercocktail, oder eben nicht den israelischen spargel zum valentinstag...
    ...sondern halt mal (regelmässig) auf den markt zu gehen, und zu sehen, was die bauern aus dem dorf ums eck so in ihren ständen anbieten. und zu kaufen. das ist dann nicht wirklich teurer als das speedgezüchtete zeugs aus aldilidls gemüsewühltisch.
    von der abgepackten hähnchenbrust und dem barbarieentenschlegel - sorry, da muss ich nur noch lachen - rund ums jahr erwerbbar, aus der tiefkühltruhe von herrn albrecht oder schwarz, real oder rewe, edeka oder spar: speedgefüttert und antibakteriell behandelt im entsprechenden mineralstoffkunstfutter (wg. massentierhaltung ) mal ganz abgesehen.

    im BR 1 lief in einer landwirtschaftlichen sendung mal ein ausführliches interview mit einem allgäuer biobauern. der hat sehr genau vorgerechnet, weshalb seine produkte nicht wesentlich teurer sind als die produkte von sog.
    konventionell wirtschaftenden betrieben: er braucht keinen kunstdünger zu kaufen und somit zu bezahlen, er muss nicht 3-5 mal pro wachssaison mit dem traktor über den acker gurken, er braucht keinen 150-180PS-schlepper, da er nickt mehr ackert, sondern nur noch grubbert (geht mit einem bruchteil der leistung und somit des spritverbrauches)... er ist nicht auf ein produkt spezialisiert wie beispielsweise pute oder schweinderl in massentierhaltung
    15.000 sauen in einer stallhalle
    50.000 puten in einem hallenstall

    kleine bestände ersparen - so seine aussage - einen großteil der tierarzneikosten. er ist somit konkurrenzfähig. und wenn wir alle, die verbraucher konsequent nachdenklich einkauften, wären wir ein großes stück weiter.


    (morgen tu ich die batterie in meine nachhaltigkeitsQu von 1991 rein und erfreue mich meines nachhaltigkeitskonservatismus)

  9. Ojo Gast

    Standard konsequent nachdenklich einkaufen

    #19
    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    ... und wenn wir alle, die verbraucher konsequent nachdenklich einkauften, wären wir ein großes stück weiter.
    Perfekt - ein Bruder im Geiste!

    Schöne Grüße von
    Ojo.

  10. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Ojo Beitrag anzeigen
    Genau, ich auch. Ich kaufe beim Bauern und mache mir deshalb um keine NHB Gedanken. Einen Tod muss ohnehin jeder sterben!

    Aber: auch mein Landwirt soll sich etwas Luxus, z.B. eine R1200GS, gönnen können.

    jaja, dann rechne mal:
    Wieviel Kühe hat denn Dein Bauer?? (derzeit durchschnittlicher Auszahlungspreis liegt bei 28ct/kg Milch)
    Wieviele Traktoren (als Alleinbewirtschafter)??
    Warum braucht er diese wenn er doch eh nur einen fahren kann??
    Wieviele qm Solaranlagen auf dem Dach??
    Wieviele Subventionen erhält er?? (noch müsstest Du das einsehen können)
    Wieviel Kohle kriegt er pro Kuh/Bulle/Kalb wenn er sie verkauft??
    Wieviel Urlaub kann er machen ohne dass Kosten auf ihn zukommen?? (weil vom BDM Helfer gestellt werden die den Hof betreiben)
    Was bezahlt er an Steuern für zB für Sprit??
    Wieviel reelle Kosten hat er durch Tierarzt und sonstiges??

    Und jetzt sag mir warum Dein Landwirt 40ct/kg Milch bekommen soll, wenn er ohnehin schon ca. 50.000 + Netto pro Jahr verdient!?

    Ich finde es sollte WELTWEIT SOFORT ein Schnitt gemacht werden und SÄMTLICHE Subventionen eingestampft werden!!!
    Entwicklungshilfe gestrichen!!!, weil die Leute dort sich dann deshalb nur noch auf die Hilfe aus dem Ausland verlassen und selbst kein Mut mehr haben irgendwas anzupacken (mittlerweile erwiesen und von Antientwicklungshelfern im jeweiligen Land unterstützt)

    usw...


 
Seite 2 von 17 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte