Seite 7 von 17 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 163

Futtermittel

Erstellt von Baumbart, 07.01.2011, 14:41 Uhr · 162 Antworten · 6.695 Aufrufe

  1. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #61
    Zitat Zitat von Theo M Beitrag anzeigen
    Wir haben vor kurzem festgestellt, das man sich bei (haus)Schlachtungen beim Bauern einklinken kann und dann halt eine bestimmte Menge Fleisch abnimmt und fertig. Das Kilo über alles kostet dann so 5€ (Rind)
    Alles auf eingener Weide gemästet usw.
    Das Fleisch ist nicht ansatzweise mit dem zu vergleichen was man üblicherweise im Handel bekommt.

    Gruss Theo

    Fleisch im Handel (Einzelhandel / Supermarkt) und Fleisch im Handel (Fleischer / Metzger) sind zwei Paar Stiefel!

    Ich würde NIE auf die Absurdität kommen und mein Fleisch im Supermarkt oder gar im Discounter bereits abgepackt zu kaufen!!! Für Fleisch gehe ich immer zu dem Fleischer der wo mein Vertrauen genießen tut. Und das was Du dort kriegst ist auch immer besser wie das ausm Handel
    Das mit den Haus- und Hofschlachtungen beim Bauern haben wir auch gemacht, aber als Single ist das net so einfach entsprechend große Mengen Fleisch abzunehmen, aber als Familie mit Sicherheit eine gute und günstigste Alternative.

  2. Registriert seit
    28.10.2006
    Beiträge
    1.373

    Standard

    #62
    nun will ich meinen Senf auchmal dazu geben.
    Apropos Senf. Was genau ist da eigentlich alles drin?
    Ach ja, auf jeden Fall nichts Schädliches und wenn doch dann nur soviel Schädliches, welches sich im genehmigten Toleranzbereich befindet.

    Wir können diese Diskussion bis in alle Ewigkeiten führen oder mindestens bis zu diesem Zeitpunkt an welchen wir alle eine Goldwing mit Hänger fahren.

    Fakt ist doch aber dass alle und ich meine ALLE käuflichen Lebensmittel in einer wenn auch im Toleranzbereich befindlichen Menge mit Giften kontaminiert sind.

    Der Begriff Kontamination wird dann aus der Schublade gezogen wenn ein m.E. ohnehin zu hoher Belastungsanteil überschritten wird und die Medien hierin eine prima Story wittern.

    Im aktuellen Fall liegt, wie hier schön öfters geschrieben, ein krimineller Vorsatz vor.
    Bewußt Lebensmittel zu strecken ist m.E. per se grenzwärtig.

    Ich hatte mal ein Büchlein (klick) gelesen und habe danach nur noch Körner gefuttert. Ist aber auch Nonsens weil auch diese verstrahlt sein können.

    Das liebe gute Schwein zum Beispiel ist ein Sensibelchen schlechthin.
    Die "arme Sau" muß vor der letzten Reise sogar mit Antistreßmitteln gespritzt werden damit "die arme Sau" nicht auf dem Weg zum Schlachter tot umfällt.
    Eigentlich müßte "die arme Sau" am Zielort die gespritzten Medikamente noch abbauen aber Zeit ist Geld also ab die Birne und hinein in die Fleischauslage. Das gespritzte Zeuchs ist im Übrigen dann immer noch im Schnitzel


    Ich denke die Mischung macht es.
    Derjenige der jeden Tag Schwein futtert aber beim Ei zurück schreckt ist eine genauso "arme Sau" wie derjenige der keine Sau futtert und dafür jeden Tag 10 Eier.

    Alles in Maßen wäre wohl die beste Lösung aber ganz klar nicht das non plus ultra

  3. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #63
    Seht das ganze doch mal von der Regierungsseite! Je mehr Gifte sich durch die Nahrung im Körper ansammeln um so kleiner die Lebenserwartung. Im Moment ist die Farmaindustrie noch stärker als die Lebensmittelmafia aber die ist auf der Siegerstraße und wird es irgendwann schaffen, daß die Durchschnittsalter von Frauen und Männern wieder sinken und die Rentenkassen entlasten.
    Jetzt brauchen wir nur noch für genügend Arbeitsplätze sorgen und schon sind alle Spatzen gefangen!

    Es geht aufwärts sagte der Spatz, als ihn die Katze im Maul die Treppe rauf trug!

  4. Geronimo Gast

    Standard

    #64
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    entspricht aber leider der deutschen Mentalität, siehe Klimadiskussion, E 10 usw. usw
    Das ist doch Unsinn, Differenzierung ist das Stichwort. Wichtig sind Fakten und mehr Information zum Thema und dann sollte man entscheiden was reines Gejammer ist oder nicht. Einfach alles pauschal mit Panikmache abzufertigen ist doch auch nicht viel besser.

    grüße,
    Jürgen

  5. Baumbart Gast

    Standard

    #65
    Ich würde NIE auf die Absurdität kommen und mein Fleisch im Supermarkt oder gar im Discounter bereits abgepackt zu kaufen!!! Für Fleisch gehe ich immer zu dem Fleischer der wo mein Vertrauen genießen tut. Und das was Du dort kriegst ist auch immer besser wie das ausm Handel
    Das ist natürlich auch schwarz/weiß-Mumpitz. Im guten Supermarkt gibt's auch gutes Fleisch, und wenn der Geselle beim Metzger schlechten Umgang hatte am Wochenende spuckt er schon mal in die Wurstmasse. Hygiene und Kontrolle sind 'im großen Stil' unter Umständen erheblich besser als beim 'Hausschlachter. Kann, muss nicht. Weil ich gelegentlich schon mal dabei war würde ich Ware aus der Hausschlachtung nur zusammen mit den schlachtenden Bauern essen.

  6. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #66
    Ich empfehle den deutschem Fernsehjournalismus mit einer Portion Abstand zu begegnen. Ich war früher auch mal davon 'manipuliert' ... ja kann man sagen. Wobei ich ganz und gar nicht sage, dass Presse und Fernsehen generell schlecht sind.


    Der geizige deutsche Käufer ist die Schuld an der schlechten Qualität der Lebensmittel.

    - Blind oder was? Ist nicht jeder mal irgendwo in anderen Ländern einkaufen gegangen? Was sieht man denn da im Supermarkt? Im Euro-Ausland sehe ich die Qualität der Lebensmittel allgemein schlechter verglichen zu Deutschland - und die Preise dabei deutlich höher! In Singapur übrigens auch. In einem der teuersten Länder, Großbritannien, wirkt die Qualität der angebotenen Lebensmittel manchmal auf mich abstoßend. Manches würden ich kaum essen, deren Wurst z.B.. Und bei den Supermarktpreisen ploppen mir Augen raus.


    Der geizige Käufer ist Schuld daran, dass z.B. in Indien und Bangladesh Kinder in Steinbrüchen und Textilfabriken zu Tode gearbeitet werden.

    - In meinen 15 Jahren in Asien habe ich viel gelernt. Z.B., das es die schrecklichsten Auswüchse und die schlimmsten Menschen-Ausbeutung in jedem Land in den Fabriken der eigenen Landsleute gibt. Frag' den dümmsten Dorftrottel in Vietnam, der will garantiert nichts lieber wie einen Job in irgendeiner dieser bösen internationalen Firma finden. Wobei ich überhaupt nicht sage, dass dort alles in Ordnung sei.

    Aber wie gesagt das hat alles nix mit Dioxin und Schmierfett im Futtermittel oder Melanin im Milchpulver oder Pappkarton im Brotteig oder ähnlichem zu tun.

  7. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #67
    Zitat Zitat von Geronimo Beitrag anzeigen
    Das ist doch Unsinn, Differenzierung ist das Stichwort. Wichtig sind Fakten und mehr Information zum Thema und dann sollte man entscheiden was reines Gejammer ist oder nicht. Einfach alles pauschal mit Panikmache abzufertigen ist doch auch nicht viel besser.
    ist natürlich Unsinn, mir Unsinn zu unterstellen Jürgen, ich lese das meiste wirklich gut durch und auch mit Interesse. Was in D auffällt, ist die Berichterstattung und die Reaktion darauf.
    Und hier muß ich Gejammer diagnostizieren, eine Diskussion (Thema beliebig), die ich so wohl nur in D und auch in dieser epischen Breite wohl nur bei BMW-Fahrern feststellen muß.

    Man kann das Verbraucherverhalten sicher kritisch sehen, aber Industriefett in Futtermitteln hat nix, aber auch garnix mit Kaufverhalten zu tun. (wie von Peter mehrfach richtig dargestellt)

    Unsere (Medien-)welt krank ganz gewaltig an einer (bewußt) schwarzmalerischen Berichterstattung weil (only bad news are good news) sich offensichtlich nur das gut verkauft und den Nerv der bis zur Halskrause mit Betroffenheit abgefüllten Gutmenschen trifft.
    Ein kritischer Blick dahinter (Klimadiskussion, E10Sprit, Elektroautos usw) und vieles entpuppt sich als das was es ist: Lobbyarbeit um der breiten Masse das Geld aus dem Kreuz zu schnitzen und leider trifft das zur Zeit auf eine Politikerkaste, die völlig unfähig scheint, ein Land zu steuern.
    Kommt mir vor wie eine römische Galeere, wo Merkel uns Co auf der Brücke stehen und das Volk zu immer neuen Höchstleistungen anfeuert beim rudern, selbst aber keine Ahnung hat wo es hingehen soll, aber Hauptsache schneller gerudert.
    Empfehle hier das Buch "die verblödete Republik"

  8. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #68
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Ich empfehle den deutschem Fernsehjournalismus mit einer Portion Abstand zu begegnen. Ich war früher auch mal davon 'manipuliert' ... ja kann man sagen. Wobei ich ganz und gar nicht sage, dass Presse und Fernsehen generell schlecht sind.


    Der geizige deutsche Käufer ist die Schuld an der schlechten Qualität der Lebensmittel.

    - Blind oder was? Ist nicht jeder mal irgendwo in anderen Ländern einkaufen gegangen? Was sieht man denn da im Supermarkt? Im Euro-Ausland sehe ich die Qualität der Lebensmittel allgemein schlechter verglichen zu Deutschland - und die Preise dabei deutlich höher! In Singapur übrigens auch. In einem der teuersten Länder, Großbritannien, wirkt die Qualität der angebotenen Lebensmittel manchmal auf mich abstoßend. Manches würden ich kaum essen, deren Wurst z.B.. Und bei den Supermarktpreisen ploppen mir Augen raus.

    aber genau hier sind wir doch bei der Schuld des Konsumenten, oder nicht!? Er will die beste Qualität zu niedrigstem Preis! Und das ist das was nicht funktioniert.
    Klar man kann versuchen mit anderen Ländern zu vergleichen, und ja, es ist in manchen Ländern teurer und die Qualität trotzdem schlechter - Du hast GB genannt.
    Dann nenne ich zB Frankreich, wo m.E. die Qualität deutlich besser ist und dafür auch ein angemessener Preis dafür gezahlt wird. Und leider wird die Geiz ist Geil-Mentalität auch dort immer größer und die Discoutner fassen Fuss und die Qualität beginnt zu sinken...

    Und was die Medien dazu beitragen ist durchaus einiges, was mich viel mehr aufregt sind die dämlichen Verbraucherschützer:
    Aussagen wie "schaut auf das Genusstauglichkeitskennzeichen, dann wisst ihr wo es her kommt und welcher Markenhersteller dahinter steht, und das ist dann das gleiche wie das teure Markenprodukt". Diese Aussage ist schlichtweg falsch, weil eben NICHT das gleiche Produkt enthalten ist. Es gibt nur ganz wenige Produkte, die, aufgrund von engen gesetzlichen Richtlinien das gleiche Produkt enthalten.

  9. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #69
    Zitat Zitat von ArmerIrrer Beitrag anzeigen
    Und was die Medien dazu beitragen ist durchaus einiges, was mich viel mehr aufregt sind die dämlichen Verbraucherschützer:.
    du führst auch immer nur das gleiche Argument zu allen möglichen Themen an Ecki......
    ich persönlich lasse mich sehr wohl von Verbraucherschützern in meinem Kaufverhalten beeinflussen. Wenn z.b. festgesttellt wird, dass Obst aus Spanien mit dem weltweit höchsten Aufwand an Pflanzenwachstumsmitteln, Pflanzenschutzmittel und Wasser hergestellt wird, dann vermeide ich Obst aus Spanien.
    Ich vermeide Erdbeeren im Winter (bin ich eh allergisch drauf) und ich kaufe keinen Parmaschinken aus Italien, wo die Schweine in SchleswigHolstein aufgewachsen sind, einen Parmaschinken macht nämlich nicht aus, dass das arme Schwein in der Nähe von Parma erwürgt wurde

    Und mit Verbraucherschützer meine ich nicht solche wie Foodwatch oder dergl. .
    ich rede von Stiftung Warentest und Ökostest usw

  10. Geronimo Gast

    Standard

    #70
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Ein kritischer Blick dahinter (Klimadiskussion, E10Sprit, Elektroautos usw) und vieles entpuppt sich als das was es ist: Lobbyarbeit um der breiten Masse das Geld aus dem Kreuz zu schnitzen und leider trifft das zur Zeit auf eine Politikerkaste, die völlig unfähig scheint, ein Land zu steuern.
    Du differenzierst wieder nicht. Du wirfst einerseits den Medien eine schwarzmalerische Berichterstattung vor (das war übrigens immer schon so) und fegst Argumente einfach damit vom Tisch das alles Lobbyarbeit ist um uns das Geld aus der Tasche zu ziehen. Du machst nichts anderes als das was die Medien tun, du kommst eben nur aus der anderen Richung.
    Wir können uns gerne über den E10 Unsinn unterhalten, die Nummer mit dem Klima ist für mich einfach nicht mehr bestreitbar. Das hat nichts mit Medien, Berichterstattung etc. zu tun, sondern mit Fakten und Differenzierung.

    grüße,
    Jürgen
    P.S. Ich finde das Wort Gutmensch einfach zum kotzen...


 
Seite 7 von 17 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte