Seite 45 von 114 ErsteErste ... 3543444546475595 ... LetzteLetzte
Ergebnis 441 bis 450 von 1135

Pegida

Erstellt von MWH, 30.12.2014, 10:38 Uhr · 1.134 Antworten · 69.554 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    6.623

    Standard

    Zitat Zitat von marvin59 Beitrag anzeigen
    weil hier ein paar Muslimbrüder leben.
    Du hast ein sehr wichtiges Wort vergessen: Millionen !


    Josef

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    charlie-hebdo.jpg

    so äußert sich der Zentralrat der Muslime in D. (solche Äußerungen und die Schärfe hätte ich mir schon deutlich früher gewünscht z.b. beim Thema "Ehrenmord")

    "Wir verurteilen diesen abscheuliche Terroranschlag aufs Schärfste. Wir sind erschüttert und schockiert über das Massaker, das an Zeitungsredakteuren und anderen Personen verübt wurde und wir trauen mit den Hinterbliebenen.

    Es gibt in keiner Religion und keiner Weltanschauung auch nur einen Bruchteil einer Rechtfertigung für solche Taten. Dies ist ein feindlicher und menschenverachtender Akt gegen unsere freie Gesellschaft. Durch diese Tat wurde nicht unser Prophet gerächt, sondern unser Glaube wurde verraten und unsere muslimischen Prinzipien in den Dreck gezogen."

  3. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Die Frage ist nur, für wen der Zentralrat spricht. Ich denke, dass der größte Teil der Muslime in Deutschland nicht so denken wird.

  4. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    6.623

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Die Frage ist nur, für wen der Zentralrat spricht. Ich denke, dass der größte Teil der Muslime in Deutschland nicht so denken wird.
    Und das wohl leider nicht nur in Deutschland !

    Josef

  5. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Die Frage ist nur, für wen der Zentralrat spricht. Ich denke, dass der größte Teil der Muslime in Deutschland nicht so denken wird.
    Ich denke schon. Es wäre schlimm wenn es nicht so wäre. Das wäre dann für mich ein Grund auch bei Pegida mitzumarschieren. Ich glaube es aber nicht.

    Der Islam ist kein Teil Deutschlands, das ist historisch schon nicht korrekt, aber er ist mittlerweile Teil einer größren Bevölkerungsgruppe die in Deutschland lebt. Mehrheitlich friedlich. Zeit das zu akzeptieren. Unsere Bildung, Weltoffenheit und Toleranz gebietet uns das. Und unsere wirtschaftlichen Zwänge. Wie Tiger erwarte ich allerdings auch klipp und klar Aussagen der friedlichen Muslime sich ganz klar und deutlich von Dingen zu distanzieren, die ganz klar gegen unsere Rechtdform und Gesellschaft richten. Und von uns Deutschen erwarte ich etwas mehr über die Dinge nachzudenken, als immer gleich ins Extreme zu verfallen. So oder so.

    Dieses ständige, teilweise naive Umarmen der ganzen Welt und das Verleugnen der eigenen Identität und Geschichte empfinde ich mittlerweile auch zum kotzen. Diese Immergestrigen allerdings auch.

    Gruß IM

  6. Registriert seit
    06.05.2013
    Beiträge
    267

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Die Frage ist nur, für wen der Zentralrat spricht. Ich denke, dass der größte Teil der Muslime in Deutschland nicht so denken wird.
    Die Zeit das der Zentralrat seine Freude darüber zum Ausdruck bringt ist noch nicht gekommen.
    Im Moment ist denen da die Kohle der Ungläubigen, die sie per Staatsvertrag erhalten, deutlich wertvoller um es für ihre Zwecke zu verwenden.

    Gruß
    Pit

  7. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Die Frage ist nur, für wen der Zentralrat spricht. Ich denke, dass der größte Teil der Muslime in Deutschland nicht so denken wird.
    wichtig wäre meines Erachtens nach, dass auch die religiösen Führer endlich mal Stellung gegen den Fanatismus beziehen, der ihre Religion verseucht, klar ist das schwierig, wenn sich die Extremisten teilweise unter ihnen befinden.
    In Teilen des Islam muß ein Umdenken stattfinden, die Religion gehört mal ins 21 Jhdt überführt, wo es keine Burka, erstrecht keine Ehrenmorde und auch kein Züchtigungsrecht mehr gibt. (wie kann es z.b. sein, dass deutschen Eltern das Züchtigungsrecht für ihre Kinder abgesprochen wird, wenn aber der türkische Mann seine Frau schlägt, dann wird das als nicht verfolgungswürdig hingestellt??)

  8. marvin59 Gast

    Standard

    der Islam ins 21 Jahrhundert................ nein das wird nicht passieren.
    Die Herren werden sich doch nicht den Spass verderben lassen.
    Die Kirche hat 2000 Jahr gebraucht um sich etwas zu ändern und ohne Lutter würden wir immer noch
    im finsteren Tal rumlaufen. Das was gerade passiert war abzusehen und wurde auch von vielen schon gesehen.
    Nur haben wir das Problem der 68 Generation die Glauben den Richtigen Weg gefunden zu haben.
    Die Leute haben früher Steine geworfen und heute sitzen sie als Richter da und sind sehr tolerant.

    Jetzt nach den Anschlag wird die Politik und erst recht die Presse den Schwanz einziehen und garnichts mehr
    negatives über den Islam und deren Folgen schreiben.
    Gutmenschen, ihr könnt eure Hetze gegen Pediga und den einfachen Bürger jetzt mit voller Energie fortsetzen!!!

    Nachtrag!!
    Polizeigewerkschaft fürchtet Anschläge auf Pegida-Demos "Es braucht nicht viel Fantasie, um islamkritische Demonstrationen als mögliche Terrorziele zu definieren": Die Deutsche Polizeigewerkschaft warnt vor potenziellen Anschlägen auf Pegida.

    SOOOOOO kann man auch Angst schüren und die Menschen von der Demo abhalten!!!!!

    Demokratie ADEEE!!!

  9. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    die meist von mir nicht sehr geschätzte Alice S. schreibt in der neuesten Ausgabe der Emmaund hat damit einen unglaubl. Shitstorm gegen sich losgetreten. Nehmerqualitäten hat sie ja)

    "Alle empören sich über Pegida. Aber wer empört sich eigentlich über die Islamisten?"
    „Ohne den Terror des islamischen Fundamentalismus hätten wir heute kein Flüchtlingsproblem in Europa. Selbstverständlich müssen wir diese Flüchtlinge aufnehmen und ihnen beistehen! Wir müssten gleichzeitig die Ursachen des Horrors bekämpfen.“
    Zurzeit gehört es zum guten Ton, empört zu sein. Empört über Pegida. "Die seien fremdenfeindlich, undemokratisch, rechts! heißt es. Das mag durchaus für die Wortführer und so manche Mitläufer zutreffen. Und es ist eine Tendenz, die sich durch die harsche offizielle Ablehnung offensichtlich verschärft.
    Aber gilt das auch für die 49 % der Bevölkerung, die laut Umfrage der Zeit „voll und ganz“ oder „eher ja“ hinter dem Pegida-Protest stehen? Und für die weiteren 26 %, die Pegida „teilweise“ recht geben?“

    Zudem meint sie:
    "Wo also bleibt die Empörung der politischen Klasse über die Forcierung von Parallelgesellschaften mitten in Deutschland oder die Frau im Tschador mit dem verschleierten Mädchen im deutschen Baumarkt? Auch dagegen müsste demonstriert werden. Und zwar dringend!“ Diese Demonstrationen hätten nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun, so Schwarzer, sondern wären im Gegenteil ein Beistand sowohl für die Flüchtlinge aus den islamistischen Ländern als auch für die 81 % der integrierten MuslimInnen in Deutschland, die gerne in einer Demokratie leben. In einem Land, zu dessen hehren Prinzipien die Trennung von Staat und Religion ebenso gehört wie die Gleichberechtigung der Geschlechter.“

  10. Registriert seit
    01.01.2013
    Beiträge
    1.231

    Standard

    Zitat Zitat von Intermezzo Beitrag anzeigen
    Dieses ständige, teilweise naive Umarmen der ganzen Welt und das Verleugnen der eigenen Identität und Geschichte empfinde ich mittlerweile auch zum kotzen. Diese Immergestrigen allerdings auch.
    Das empfinde ich genauso, danke.
    Es ist erschreckend, wie leicht die Medien sich tun Menschen, die sich einfach sorgen, in die rechte Ecke zu stellen.