Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

BMW Batterieladegerät / 36Ah Autobatterie

Erstellt von Stevi_muc, 10.10.2014, 18:50 Uhr · 12 Antworten · 1.572 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    71

    Frage BMW Batterieladegerät / 36Ah Autobatterie

    #1
    Hallo zusammen,

    Mal eine Frage an die (Elektro-)- Techniker.

    Ich habe mir von BMW das Motorradbatterieladegerät gekauft. In der Beschreibung steht das dieses Ladegerät für Batterien mit einer Kapazität von 6Ah bis 25 Ah geeignet ist.
    Der Verkäufer meinte das wenn man mit diesem Ladegerät eine 36Ah Autobatterie laden möchte entweder das Ladegerät oder die Batterie einen Defekt bekommen kann.

    Ich als Nichttechniker kann mir das nicht so vorstellen. Ich denke nur das der Ladevorgang entsprechend länger dauern wird oder es zu einer thermischen überbeanspruchung kommen könnte die man jedoch mit einer Unterbrechung des Ladevorgangs vermeiden könnte.

    Na was meint Ihr dazu?

    VG
    Stevi

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.787

    Standard

    #2
    mMn ist das gar kein problem.
    der vorgang dauert länger als mit einem stärkeren gerät, das ist alles.

  3. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    #3
    Da erzählt der Verkäufer aber totalen Blödsinn!
    Wenn Du ein Erhaltungsladegerät anschließt, das nur max. 0.6A auf die Beine stellt, könnte es passieren, daß eine sehr tief entladene "Bakterie" das auf Dauer übel nimmt, weil sie nicht richtig geladen wird. Mit 6A kannst Du auch eine 100Ah Batterie laden, das dauert halt nur entsprechend lange (rein theoretisch mindestens 16,7 Stunden, praktisch länger, weil ein Teil der Ladeenergie in Wärme umgewandelt wird und nicht in wieder entnehmbare Ladung des Akkus). Zur Standardladung geht man von einem 10stündigen Ladeprozess aus,da würde also bereits ein 3.6A Ladegerät reichen, um einen 36Ah Akku laden zu können, das 6A Ladegerät ist also bereits etwas überdimensioniert. Und es nimmt garantiert keinen Schaden, wenn es an eine "zu große" Batterie angeschlossen wird und sein Maximum an Ladestrom liefern muß, denn das tut es bereits bei kleineren Akkus auch, wenn auch nicht so lange. Sollte es das nicht lange können, ist es eine Fehlkonstruktion und gehört dem Verkäufer um die Ohren gehauen.

    Grüße
    Uli

  4. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.186

    Standard

    #4
    jetzt weisst Du wenigstens, wo Du nichts kaufen kannst, wo Du noch Beratung brauchst...

  5. Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    71

    Standard

    #5
    Vielen Dank Euch!!!

    Bin ich technisch doch nicht so blöd wie mancher Verkäufer :-)

    36Ah Batterie hängt jetzt am Ladegerät. Dauert halt weil das Ladegerät max. mit 2,5A läd und wird auch ganz schön heiß....
    Jetzt bei 55% Ladekapazität geht der Ladestrom auf 1,7A zurück. Mal schaun ob die 36Ah voll werden.

    Stevi

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #6
    Hi
    Larsi hat' exakt gesagt.
    Das gleiche gilt für Erhaltungslader. Beim Erhaltungsladen fliesst eigentlich gar kein Strom. Folglich kann da jede Batterie ran. Nur die Blödsinnsgeräte die meinen sie müssten pulsen oder sonst welchen Unsinn machen können die Lebenszeit der Batterien verkürzen.
    ALLE Batterien die als USV dienen werden über Jahre(!) erhaltungsgeladen (Telekommunikation, Server). Dafür reichen ein paar Milliampére die die Selbstentladung ausgleichen.
    Dass das Ladegerät beim Laden einer Autobatterie heiss wird heisst nur, dass seine Leistungsfähigkeit sehr knapp bemessen ist. Aber nicht in Bezug auf die Batterie sondern auf den angegebenen max. Ladestrom! Übliche, mit 14,x V ladende Geräte pumpen auch mehr als die Nennkapaztät in eine Batterie (statt z.B. 19 Ah etwa 21..22 Ah). Allerdings verlieren die Batterien diese "Überladung" sehr schnell. Wenn dann jeweils "nachgepumpt" wird stresst das die Batterie mehr als wenn sie mit einem kräftigen Autoladegerät bis zu ihrer Nennkapazität geladen würde.
    Für eine 19Ah wird ja ein Ladestrom von etwa 2 A empfohlen. Im eingebauten Zustand wird sie aber oft mit lockeren 20A traktiert! Der Regler im Fahrzeug regelt die Bordspannung und sonst nix! Folgedessen: Alle 6...8 Wochen mal 2...6h nachladen (je nach Ladegerät) und gut ist.
    Oder einen tatsächlichen Erhaltungslader ohne Schnickschnack dran. D.h. 13,6...7V. Da reichen, wie erwähnt, ein paar mA.
    Dass ein "normaler" Ladevorgang 10 h dauern soll habe ich noch nie gehört/gelesen. In Bezug auf eine Fahrzeugbatterie ist "eine Nacht" natürlich wünschenswert.

    gerd

  7. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    #7
    Bzgl. der "10-stündigen Ladung" hab ich mich wohl etwas verquer ausgedrückt(wobei's nicht völlig falsch ist, wenn der Akku bis zur Entladeschlußspannung entladen worden ist, also seine komplette Nennkapazität entnommen wurde).
    Der Standardladestrom wird mit 1/10 der Batteriekapazität (Ah) in Ampere angesehen, so leicht nachzulesen in gängigen Quellen

    z.B.
    Bleiakkumulator ? Wikipedia (unter "Ladeverfahren": "Für Dauerbetrieb geeignete Laderegler stellen einen Ladestrom zur Verfügung, der in Ampere (A) üblicherweise 1/10 der Kapazität in Amperestunden (Ah) des Akkus entspricht" => ca. 10h für Ladung eines leeren Akkus bis zu voller Kapazität").

    http://www.moll-batterien.de/downloa...rnhinweise.pdf
    (rechts oben: "Empfehlung: Ladestrom: 1/10 der Batteriekapazität in Ah")

    http://www.yuasabatteries.com/pdfs/TechManual_2014.pdf
    (S12, rechts oben: "For the correct charge rate a rule of thumb is to divide the battery's am hour rating by 10")

    Grüße
    Uli

  8. Registriert seit
    13.04.2014
    Beiträge
    669

    Standard

    #8
    ........moin,
    gehört hier nicht in die Frage des TE, doch möchte ich die Gunst der Std. nutzen
    und die Cracks im Forum um eine Antwort bzgl. des BMW-Angebot bitten.......

    Unser Carepaket zum Ende der Saison:

    • Funktionswaschmittel
    • Helmpolsterreiniger
    • Motorradreiniger
    • Batterieladegerät

    BMW MOTORRAD BATTERIELADEGERÄT UND
    PFLEGESET FÜR 99,00 EURO* (ANSTATT 142,20 EUR).


    Ist dies ein gutes Batterieladegerät oder würdet ihr etwas anderes empfehlen?
    Vielen Dank für eure Antworten!

  9. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #9
    Hi Uli

    Ja, die Theorien dazu kenne ich schon von Berufs wegen.
    Die Praxis aber ist, dass die Batterien im Mopped gnadenlos geladen werden mit allem was die Lima schafft (bzw "übrig" hat) und sich im Fahrbetrieb nichts um den Ladestrom schert.
    Das ist bei mir ca. 10 Monate im Jahr der Fall. Und in den restlichen 2 Monaten lade ich dann mit c10?
    Abgesehen davon, dass ich gar nicht lade weil meine Batterie die 2 Monate auch ohne Nachladen übersteht ist das doch nicht logisch.

    Die Begründung ist einfach: Alle schreiben voneinander ab und erzählen über das theoretische Optimum für Batterien im Floatbetrieb.
    Der sorgsame Umgang ist zwar nicht falsch, wird aber für Starterbatterien überbewertet.
    Ein Motor hält auch am längsten wenn er max. mit mittlerer Drehzahl und nur in Teillast läuft.
    In der Praxis wird aber dauernd gestartet, angefahren, beschleunigt, in höheren Drehzahlen gefahren und auch abgestellt.
    gerd

  10. Registriert seit
    29.08.2007
    Beiträge
    929

    Standard

    #10
    Hallo Manthi,

    nächste Woche gibt´s wieder bei Aldi und Lidl die 17,99 Ladegeräte.
    Funktionieren und laden. Wenn Du bei der 1200er am Can-Bus vorbeiladen kannst,
    also Batterie direkt, reicht ein solches Ladegerät allemal.
    Busfähige Ladergerätegibt es auch "anderswo".
    Als Motorrradreiniger tut´s Spüli auch, für den Rest vom Geld kannst Du Dir 5 Liter S100
    und noch andere schöne Sachen kaufen.

    Gruß
    Christian


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Orig. BMW Batterieladegerät
    Von börndy im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.09.2010, 16:39
  2. BMW Batterieladegerät !
    Von juri63 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.04.2010, 23:57
  3. Suche Bedienungsanleitung orig. BMW Batterieladegerät
    Von TonyM im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.01.2010, 13:49
  4. Original BMW-Batterieladegerät
    Von Tourer64 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.10.2008, 19:58
  5. BMW Batterieladegerät,neueste Generation..
    Von thomas im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.04.2006, 12:32