Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

ISABENATAL Spanien und zum Nachtisch nochmal die Westalpen.GST on Tour!

Erstellt von gstreiberstgt, 10.10.2016, 18:42 Uhr · 18 Antworten · 1.920 Aufrufe

  1. X-Moderator
    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    3.133

    Standard ISABENATAL Spanien und zum Nachtisch nochmal die Westalpen.GST on Tour!

    #1
    Hallo Freunde.

    Ich habe zwar nachher Krankengymnastik, schaue aber mal, wie weit ich mit dem Reisebericht von Spanien & Co komme.

    Zur Vorgeschichte:

    Am 9.September sollte es los gehen. Die Qühe hatten neue Sohlen bekommen, Biggi`s Bommel noch eine frische Inspektion und gut ist. Wir haben uns wieder dafür entschieden, ganz entspannt mit dem Anhänger anzureisen. Kein Regen der nervt, kein Geschiebe an den Mautstellen und alles dabei, was FRAU oder Mann so braucht.

    Nun gut. Wir schreiben den 7.September. Die Vorfreude war schon gross und man ist mit dem Gedanken so langsam schon unterweg`s Richtung Schweiz. Ein Tag noch, dachte ich mir und dann geht es los.
    Nur, was dann passierte, war Saublöd und nicht geplant. Mich haute es bei einem Kunden auf dem Hof, derart auf die Fresse, dass ich mir den Oberarmkopf brach...was ich aber bis zum Folgetag auch noch nicht wusste!

    Ich verspürte danach einen üblen Schmerz, der strahlte, wie eine Muskelzerrung. Biggi, hat mich direkt vom Geschäft abgeholt und ins Krankenhaus befördert.
    "Wird schon, Schatz. Ist nur eine kleine Muskelzerrung". Biggi, drängte immer wieder, dass dieser Vorfall aufgenommen wird (BG) und sie beruhigt in den Urlaub fahren möchte. Man weiß ja nie, was dabei raus kommt. Ich fügte mich und sah es dann schließlich auch ein.

    Im KH angekommen, verweilte ich dann nochmals 3,5 Stunden. Abend`s um 21:15 Uhr plazte mir der Kragen und ich hatte kein Bock mehr, auch nur 1. Minute länger zu warten.
    "Wir haben lauter Notfälle", sagte die Dame in Weiß. Ich erwiderte, dass ich jetzt zusammen, mit einem Patienten (Elefantenartigen Fuss) ...über 3. Stunden warte und Patienten mit Schnupfen und Migräne, nach und nach vor uns das KH verlassen. Das war`s. Ich bin raus!!!
    Lieber noch eine Nacht quälen, anstatt hier noch 5. Minuten zu warten.
    Am nächsten Morgen, nach einer schmerzhaften Nacht und eine Packung IBU, suchte ich den Durchgangsarzt auf, um die von mir vermutete Muskelzerrung, bestätigen zu lassen und damit meine Süße beruhigt ist. Ich schwang mich eigentlich bis dahin, gut gelaunt auf meine Berta und suchte nun den Arzt auf.

    Es ging Fix. Einmal röntgen und dann beim Doc im Sprechzimmer Platz genommen, wartete ich ungeduldig auf "The Man in White".
    Dann ging alles wirklich Fix. Ich fragte den Doc, ob er mit mir zufrieden sei und bekam prompt die passende Antwort:
    "Alles andere als zufrieden, mein Guter"! Da er auch Biker ist, ist irgendwie eine gute Verbindung entstanden.
    "Du kannst deine Dicke Berta in der Garage lassen, der Urlaub ist für Dich gelaufen. Du fällst jetzt mindestens 6-8 Wochen aus"! Ich war gedisst. Ich traf mit dem Doc eine Vereinbarung und in 3. Wochen, sehen wir uns wieder, meinte er dann noch zum Schluß.
    Wie in Trance, verließ ich die Praxis. Ich, der dachte...er hätte nur eine Muskelzerrung.

    Ich hab es nicht verstanden. Sobald ich auf dem Motorrad hocke, waren die Schmerzen weg. Eßlöffel heben, Bierchen stemmen und Briefe am PC schreiben, ging ja schließlich auch. Nur Abend`s im Bett liegen, den Arm anheben oder aber eine ruckartige Bewegung, lässt Dich fast in Ohnmacht fallen.

    Was jetzt machen? Die Isabena-Rallye ist gebucht. Unterkünfte auch!
    "Berta, mein altes Mädel, Du wirst die Garage bewachen. Du wirst keine spanische Sonne sehen ".


    Stattdessen, hat mir ein Kumpel die Maschinen geladen. Diesesmal, waren es Biggi`s Maschinen. Die BMW und kleine KTM.
    Und dann ging es irgendwie los, in den Urlaub, der irgendwie zum Anfang für mich keiner war. Die Isabena-Rallye war Geschichte und dadurch, hatten wir nun alle Zeit, irgendwann zu starten.
    Zur Belohnung, gab es auch legga Mampf!


    So fuhren wir am 1. Tag- 980 Kilometer runter bis nach Nimes und übernachteten in einem schönen Hotel.



    Ich muss sagen, meine Frau baute mich mit jedem Kilometer auf und so wandelte es sich jetzt sogar wieder in Freude. Am anderen Morgen ging es in der Früh weiter und außer in Montepellier, kamen wir am frühen Abend, am Isabenacampingplatz bei Anna an. Ruckzuck eingecheckt, bekamen wir unser Mobilheim und es stellte sich gleich Urlaubsfeeling ein. Schon bei der Anfahrt, waren wir von Aragonien total begeistert.
    Die Isabena-Rallye, war allerdings schon voll in Gange. Biggi spielte Quereinsteigerin und schnappte sich gleich mal den alten Landi...


    und kurvte bei einer Punkteprüfung, quer über den Acker, bevor sie anschließend mit dem Bagger in einer MINUTE, einen Holzstamm auf die Schaufel nahm ...Rekordverdächtig!
    Am Abend, gleich noch ein paar Kameraden gefunden, die die Einspurigen abgeladen haben, bevor der Abend dann noch Feuchtfröhlig beendet wurde.
    Wir bekamen als gebuchte Teilnehmer ein wirklich gut ausgearbeitets Büchlein, gelistet nach Straßen und Offroadstrecken und die dazu gehörigen Punkte, bei erreichen der angegebenen Strecken. Schmökerlektüre, der Güteklasse 1.
    Am Morgen danach, beim Frühstück...wurde fleissig gelesen und es kam immer mehr der Wunsch auf, ein paar tolle Punkte abzufahren. Gepaart mit Biggi`s Planungen für diese Gegend, ergab das ein Paradies für Biker.

    So nahmen wir uns vor, soweit es bei mir möglich war, Sierra de SIS abzufahren. Wir stellten uns über eine alte Schotterstraße, die Antour zusammen. Feinster und fester Schotter, sollte uns am Anfang überraschen. Ich nahm dann Biggi`s KTM, mit Sitzposition a.d Tank um meinen Arm bis zum Lenker, nicht zu belasten und um alles im sitzen zu meistern. Was soll ich Euch sagen??? AOK Chopper für Kranke!!! Als ob die 640er dafür gebaut worden wäre. Ich habe die ganze Zeit, den Arm nicht einmal belasten müssen, immer schön locker von der Hand aus, eingelenkt. Und die Federung auf Weich gestellt. Leute, dass war Ohrensessel-Feeling pur. Gemütliches Eierschaukeln auf höchsten Niveau. Egal wie grob der Schotter wurde.

    Nun mal Fakten:
    Es wurden die Hühner gesattelt und ich hoffte, dass es irgendwie funktioniert. Ahhh, was für ein Feeling. Postkartenansicht für Umme!

    Biggi, zog mit Bommel genussvoll vor mir her und es stand nun nur noch SPANIEN PUR a.d Zettel!


    Man konnte sich gar nicht genug "SATTFAHREN" hier...


    Wir kamen immer weiter an den Fuss vom SIS...








    Zwischendurch, schnappte Biggi sich Kalli, um das teilweise nicht einzusehende Gebirge zu scouten...


    Und ich hatte zeit für Selfie`s


    Wunderschön...




    Fahren, Fahren, Fahren...Endlose Weiten! Der SIS








    Puh, dann wurde es richtig Rumpelig. Biggi, meisterte ihren Job einfach GENIAL!!! Die Schottersteine sind hier zum Teil -Kindskopfgross und glatt wie ein Babypopo!


    Aber, es war Göttlich. Einfach gesagt, der 1.Tag war für den AOK-Choppernden Kranken...zum Niederknien. Satte 60 Kilometer Offroad. Viel zu schnell vorbei und mit viel Freude wartend, auf die nächsten Tage.
    Wir werden hier nach und nach von den Tagen berichten. Zum Beispiel von:
    -El Tourbon
    -Der Feuerturm
    -Unser 13.Stunden Offroad Marathon mit der Yamaha WR 450
    -Die 2. Tagestour, Straßen-Offroadtour El Grado
    -Die Bezwingung vom MONT CHABERTON
    -Biggi & Bommel-Ein Team rockt den Sommeiller, bis hoch zum See.
    -Mont Jafferau 2.0!

    Und hier nun der Film, zum Sierra de SIS:


    Die Tage mehr. Wir hoffen, es hat Euch gefallen.

    VG Alex und Biggi

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    24.680

    Standard

    #2
    Alex nimm dir ein Beispiel an deiner Frau, jammer nicht rum. fahr einfach.

  3. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    547

    Standard

    #3
    Klasse Bericht. auch wir kennen Isabena. Wir habe unsere Hochzeitsreise dorthin gemacht. Tolle Leute geile Gegend. Wir denken gerade darüber nach in 2018 mal wieder in die Pyrenäen zu fahren. 2017 steht der Balkan mit Schwerpunkt Albanien und Montenegro auf dem Plan.

  4. X-Moderator
    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    3.133

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Alex nimm dir ein Beispiel an deiner Frau, jammer nicht rum. fahr einfach.
    Dann lass Dich mal überraschen.

  5. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    547

    Standard

    #5
    Du willst nicht wirklich mit meiner Frau fahren. Könnte sein sie zeigt dir wo der Hammer hängt

  6. X-Moderator
    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    3.133

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von winnie59 Beitrag anzeigen
    Klasse Bericht. auch wir kennen Isabena. Wir habe unsere Hochzeitsreise dorthin gemacht. Tolle Leute geile Gegend. Wir denken gerade darüber nach in 2018 mal wieder in die Pyrenäen zu fahren. 2017 steht der Balkan mit Schwerpunkt Albanien und Montenegro auf dem Plan.
    Danke Winnie . Ja, es sind wirklich ganz tolle Menschen dort in Isabena. Egal ob an der Tanke oder im kleinen Supermarkt im Ort...oder egal wo. Überall hast Du lachende Menschen, die auch das Gespräch suchen.
    Und der Campingplatz, mit Anna & ihre Familie ( haben wir damals in GAP bei den BMW Days kennen gelernt) wird hier Super geführt.
    Wenn Probleme auftauchen, werden diese sofort behoben.
    Dann werden wir uns vielleicht dort sehen, 2018...so Gott will, werden wir auch wieder anwesend sein.

  7. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    547

    Standard

    #7
    Genau unsere Erfahrung. Wir haben 2007 noch die Eltern von Anna kennen gelernt. Super Leute gerne jederzeit wieder. Habe mich selten so wohl gefühlt.

  8. X-Moderator
    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    3.133

    Standard

    #8
    Guten Morgen zusammen.

    So, der Kaffee ist gekocht, Fraule beim Job und ich werde hier nun weiterhin unsere Spanien Tage, an Euch rantragen . Nach der SIS Tour, waren wir nun richtig Heiß. Unsere Offroadziele waren gesteckt. Aber, jetzt wird es erstmal noch ein bissel gemütlicher..dachten wir! Wir kombinierten uns eine abwechslungsreiche On-Offroadtour, welche wir für die nächsten Tage bestimmt hatten. Zudem, sollte auch noch ein bißchen Poolfeeling aufkommen, welches wir direkt hinter unserer Hütte hatten.

    Wir beschlossen also, uns mal die nächste Stadt Graus anzugucken, Wollten mal Checkpoint17 -Castillo de Fantova anfahren, mehrere kleine Offroadpassagen um Merli probieren, bevor wir den wundervollen EL Turbon zum Refugio nahmen.
    Das Wetter??? Bombe! Es gab natürlich auch mal ein Tag, welcher nicht ganz Pooltauglich war, aber diesen haben wir dann für die etwas anspruchsvolleren Tage genutzt.
    Wir machten uns also in die nächst größere Stadt auf-Graus.


    Diese Stadt wird als "Stadt mit besonderen Flair" bezeichnet. Hmm, kann ich so nicht unterschreiben. Da gab es weitaus schönere und freundlichere Städte um Isabena. Dazu aber demnächst mehr. Bis auf die imposante Brücke und den kleinen Gassen und Cafe`s, war es für mich eine Stadt, wie viele andere.


    Was dann schon richtig Gut kam, war die Strecke von Graus nach EL Grado--> diese sollte lieber heißen--> EL Kurvo. Leute, es war ein Zungenschnalzen schlechthin! Eigentlich, kennt ihr uns ja mittlerweile nur noch im steinigen Geläuf unterweg`s. Aber das, war schon der Kracher. Eine Kurve nach der anderen, vorbei an kleinen künstlich angelegten Seen und Staudämmen, ging es dann zum Wallfahrtsort nach Torreciudad...



    Ein wirkliches Gedicht und vor lauter Glückselligkeit der Kurven, schon fast vorbei geballert. Schaut Euch mal das Video am Ende an. Dort bekommt ihr einen Eindruck, welchen Straßenverlauf dort zu erwarten ist.
    Witzig ist allerdings, Spanier sind eigentlich Schilderfeeeetischister . Überall und an jeder Ecke flaggen dort irgendwelche Schilder aus dem Boden. Selbst auf alten Schotterwegen! Und selbst dort, sind die meisten alle verbogen.

    Also, alles mal inspiziert, ging es weiter. Die Straße um den Wallfahrtsort mit feinsten Teer belegt und dann irgendwann mal ein paar alte Sendemasten entdeckt. Abgebogen, Schotterpiste raufgerumpelt...gab es dort oben, Augenkino über das ganze Land.
    Tozal Gordo...oder so, nannte sich das. Das ist ein für dieses Gebiet, beliebtes Fallschirmspringer-Gebiet. Aber auch hier zu erwähnen, es gibt ein noch viel schöneres. dazu auch demnächst mehr.




    Nach einer Auszeit und Brotzeit, ging es dann gemütlich weiter...


    ...um nochmal das herrliche Gebiet um El KURVO auszukosten.


    ...bevor wir dann, wieder kilometerlangen feinsten Schottersand unter die Stöllchen genommen haben. Was für eine Pracht. Dort kannst Du die Quh oder den Kürbis mal richtig maschieren lassen und hast dazu nur noch ein Dauergrinsen unter dem Helm!


    Ich musste da als COMANDANTE Alex, oft auf meine Biggi achten, das sie kein Geschwindigkeitsrausch bekam und einbremsen!


    Aber ehrlich, kann man dieser (rasenden) reizenden Ehefrau lange Böse sein? Ich nich...


    Zumal, diese Strecken hier, einfach immer locken, den Gasgriff mehr als sonst zu betätigen und auch mal einfach abzubiegen.


    Auch wenn es dann manchmal, etwas deftig wurde. Nicht für Kalli, sondern Bommel. Vorteil Kalli !!!



    Kalli in seinem Element...Herrlich rumpelig.


    Doch, musste ich dann auch Verletzungsbedingt, Biggi den Vortritt lassen, Bommel stehen zu lassen und mich aus der Not raus, wieder auf den richtigen Weg zu bringen. ...Grummel, so ein legga Streckchen und ich musste darauf verzichten. Aber besser so, war ja froh, alles bisher ohne weitere Schäden, meistern zu können!!!

    Und so bekam ich dann Order:
    "Comandante absteigen, Feierabend"!


    Egal ...das Leben geht weiter! Und unsere Tour auch. Auch wenn manchmal der Weg urplötzlich endete.


    Es gab immer irgendwo ein Schlupfloch!


    Mal rumpeliger, sodass ich dachte, Biggi haut sich gleich ihre Koffer ab...


    Und mit netten kleinen Wasserdurchfahrten. Die durfte ich dann auch...


    So kam dann ein neuer Tach um neue Schandtaten auszuhecken. Wir haben uns hierfür "Castillo de Fantova" ausgesucht. Im Isabena Rallyeheft mit ...Offroad NEIN, aber möglich beschrieben. Nu gut, diese Turmruine sollte es sein und wenn es zeitlich noch passt, das kleine verlassene Dorf.
    Man musste gut im Heftchen aufpassen. Es waren kleine Raffinessen eingebaut worden, um diese aufzulösen und um das Ziel zu finden.


    ...ab und zu, meinte man dort angekommen zu sein und es war letztendlich doch etwas anderes.


    Gutgelaunt, ging es dann weiter zum Fantomas ...ähhh, Fantova. Was stand da noch??? Offroad-nein, aber möglich???


    Ok Ok Ok...Comandante, wurde auf halber Strecke zurück gepfiffen. Was nun folgte, grenzte ja schon an Sklaverei!!! ZU SEHEN IM VIDEO!!! Ich musste maschieren. Da oben rauf! Grummel...

    Chefin passte auf...und ich maschierte los!


    Dat nahm kein ENDE. Stunden später dann, die Erleuchtung. GESCHAFFT. Man, bin ich gut und Chefin zufrieden.




    Wir ließen uns Zeit, um diesen alten 18 Meter hohen Turm ausgiebig zu checken. Er stammt aus dem Jahr 1015 und ist extrem gut erhalten.
    Tiefe dunkle Gänge...


    Glöckchen...


    ...und schön KÜHL, dort drin! Es war an dem Tag wirklich Heiß.


    Als Schmankerl, ging es über kleinste Strecken gen Camping..


    Gepaart mit feinsten Schotterstrecken...


    ...ging es dann in den Feierabend über! genau nach meinem Geschmack! Am Platz angekommen, wartete ein großer Bottich Radler auf Comandante! Das hat er sich aber auch verdient, nach dieser Wanderknecht-Tour. Aber soll ich Euch was verraten? Es war Hammergoil .

    Hier nun der Film, bei dem ich endlose Kilometer Offroad maschieren musste und diese herrlichen Kurvenpisten bei EL GRADO:


    Fortsetzung folgt!!!

    VG Alex & Biggi

  9. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    24.680

    Standard

    #9
    Äh kann es sein, dass dein Beitrag doppelt ist oder liegt es an meinem Bier?

    darf ich mal bißchen Kritik loswerden Alex? nicht dass du mich falsch verstehst, aber das ist für die Zuschauer tooootal langweilig, immer die gleiche Art von super Bildern zu sehen, auch noch in zu großem Format, wo immer die gleichen Akteure, bei fantastischem Wetter durch wunderschöne Landschaften gurken? habt ihr nix besseres zu tun?

    Ganz großes Kino!

  10. X-Moderator
    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    3.133

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Äh kann es sein, dass dein Beitrag doppelt ist oder liegt es an meinem Bier?

    darf ich mal bißchen Kritik loswerden Alex? nicht dass du mich falsch verstehst, aber das ist für die Zuschauer tooootal langweilig, immer die gleiche Art von super Bildern zu sehen, auch noch in zu großem Format, wo immer die gleichen Akteure, bei fantastischem Wetter durch wunderschöne Landschaften gurken? habt ihr nix besseres zu tun?

    Ganz großes Kino!
    Danke, Danke, Danke Amper! Keine Ahnung, warum dieses Geraffel doppelt war! War! Doch, hab viel zu tun. Bin dabei...einen neuen Film zu schneiden, meine schwer schaffende Frau zu bekochen usw .
    Nee wirklich, Danke für den Hinweis. Ist mit total entgangen.

    VG Alex


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. SISA Tour 2015 Die 4 Fahrwegenen on Tour
    Von Zerocool im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.05.2015, 14:15
  2. 2 Ventile Generelle Frage zu "Umbauten/Änderungen" und deren Legalität, bzw. die Auswirkungen..
    Von berchwerch im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.04.2009, 17:19
  3. Spiegel links und rechts neu für die 12er GS
    Von Schlonz im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.11.2008, 09:40
  4. Die Neue ist da und wo gibt´s nun die "ALte" günstig?
    Von Qstall im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 11.11.2007, 01:44
  5. Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 05.09.2005, 14:52