Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

ISABENATAL Spanien und zum Nachtisch nochmal die Westalpen.GST on Tour!

Erstellt von gstreiberstgt, 10.10.2016, 18:42 Uhr · 18 Antworten · 1.915 Aufrufe

  1. X-Moderator
    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    3.133

    Standard

    #11
    Guten Abend!

    Weiter geht es nun, mit einem neuen Tag. Einem Offroadtag, der allerfeinsten Güteklasse. Biggi ließ ihre BMW für diesen Tag stehen und hat sich von Anna eine Yamaha WR 450 ( ...ich nenn sie nur noch Bergziege!) ausgeliehen. Sie und die Bergziege können besonders gut, nach meinen Einschätzungen. So gut, dass Biggi eine beherbergen möchte, in unserer Garage. Man muss schon sagen, dass kleine Kraftpaket geht ab wie die Feuerwehr...samt Biggi .

    Jetzt aber! Es sollte für diesen Tag, der EL Turbon anstehen. Er ist fast 2500 Meter hoch und bis auf 2000 Meter anfahrbar. Er ist somit der höchste Berg im ganzen Isabenatal. Und anfahrbar!!! Ich glaub ich spinne . Morgen`s um 8:00 Uhr stand die Bergziege von Anna, getankt und abfahrbereit...da!

    Wir machten Kilometer und ließen es gut gehen, bis Merli. Dort suchten wir nach dem Einstieg, welcher schnell gefunden war und ab ging die Luzie . Will auch jetzt nicht mehr viel schreiben und lass mal ein paar Bilder sprechen.

    Irgendwie...blieb das mal im Kopp hängen und wir forschten nach:


    Und dann...immer diese Nerviiiiis

    Macht sie ja nur, weil ich immer am gas hinterher hängen muss...

    Aber dann...eine Abkürzung


    Und ab dafür...


    Muss schon sagen, mein Mädel hat sich schnell dran gewöhnt, an die Ziege. Wo isse nu schon wieder??? Wech...


    Ihr wisst ja...Comandante hält immer ausschau!


    Und dann ging es ab. Grob, Fein, Kindsköpfe und steil...ging es zur Sache. Lecker!




    Veschper und Päusken müssen auch sein...


    Bevor es dann mal richtig schön Luschtich wurde!






    Traumhaft und zum Staunen schön...


    ...kamen wir oben an! Und wenn Du da bist, willst Du nicht mehr runter. Die spanische Bergwelt hat was. Die Farbkontraste unbezahlbar.









    Und der Kleine hier, war so knuffig. Den hätte ich am liebsten als Sozius mitgenommen. der hat immer den Weg dicht gemacht.


    Turbon Refugio


    Irgendwann, wann weiß ich nicht mehr, ging es leider wieder runter. Leute, ich hätte dort zelten können...






    Allerfeinstes Geläuf. ich hätte am liebsten drin gebadet . Und meine Frau, hätte ich bald mit dem Lasso einfangen müssen.




    Unten wieder angekommen, erstmal Wasser intus! Bevor dann die 2. Staffel anbrach! Damit hab ich ja nun überhaupt nicht mehr gerechnet, dass uns sowas noch erwarten würde. Als ob dieses Highlight noch nicht genug wäre, sind wir abgedriftet. Abgedriftet richtung Wald & Wanderweg. Muss sagen, war eine ganz neue Erfahrung, aber eine genau nach meinem Geschmack. Da ging es nochmal deftig ab. Aber das, ist eine andere Geschichte.

    Hier im Video, könnt ihr die fast komplette Strecke mitfahren. Wer nicht die ganze Strecke verfolgen will, ab Minute 6...vorscrollen! Habe die überlangen Teile raus geschnitten. Ich finde für mich und Biggi, ist es ein toller Film geworden. Wir sind sofort wieder DA! Wer also mal hier Rast machen sollte und mit dem Gedanken spielt, ein paar Tage zu verweilen, weiß ungefähr, was ihn erwartet und machbar mit der 12er oder nicht. Man kann es in dem Video einigermaßen beurteilen, auch, wenn die Steigungen nicht mit der Cam einzufangen waren. Uns hat es Megaspass gemacht und wir waren nicht das letzte mal hier. Auch Spanien hat Westalpen und Ligurien Style zu bieten. Vorallem, ich wollte es nicht glauben, sogar noch mehr und deftiger. Richtig deftig! Und dazu, noch fast das ganze Jahr fahrbar. Das Leben kann schön sein...



    VG Alex & Biggi

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    24.674

    Standard

    #12
    er hats schon wieder getan, er hat es einfach schon wieder getan..






    Danke Alex!

  3. X-Moderator
    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    3.133

    Standard

    #13
    Fortsetzung Isabenatal.

    Nachdem wir (leider) wieder unten im Tal waren, wurde erstmal richtig was getrunken. Der Weg runter, war trocken und staubig. Im Gegensatz zu da Oben, war es hier nun mal wieder mächtig heiß.


    Wir planten unseren unseren Heimweg über einen kleinen feinen Pfad, der eigentlich...eigentlich!!!...direkt hinterm Campingplatz, an dem sogenannten "Hausberg" enden sollte. Dieser wird gerne als "Aufwärmprogramm" für Schotterfraggles benutzt, die es zum Feierabend nochmal richtig Derbe wollen.
    Wir machten uns auf den Weg...


    ...und ließen uns immer wieder verleiten. Verleiten, von wunderschönen Waldwegen, die es in sich hatten. Rauf-Runter-Links-Rechts, wie im Rausch, bohrten wir uns immer tiefer rein in die Höhle Spanien`s. Irgendwann, war selbst der GPS Geber uninteressant und wir fuhren nur noch.


    Es war zum Helden Zeugen schön. Der Tag hätte 48. Stunden haben können, bis jetzt ...


    Irgendwann, fanden wir mal einen Ausgang und stellten uns neu auf:



    Hmmm, was uns da alles unter die Augen kam. Zum Beispiel, turnte ein Kollege, mitten in der Pampa mit seiner Zweifuffziger, derart im Unterholz rum, dass wir uns schon gedanken über ihn machten, ob er jemals wieder auftaucht. Am Hang, Steinig und Grob, viel Gebüsch und Äste, versuchte er sich nach unten zu arbeiten. Später sahen wir, an der Stelle wo er rauskommen müsste, gab es nur noch einen Abhang . Auf dem Campingplatz, wurde Tage später aber keiner vermisst.

    Jedenfalls, kamen wir zu später Stunde an eine Gabelung. "Links oder Rechts", fragte Biggi. Gute Frage! GPS wird nicht mehr angezeigt und einen offiziellen Weg gab es hier auch nicht mehr. Aber, es müsste der direkte Weg zum Platz sein, laut Karte.
    Ich entschied mich für den linken Weg, der rechte Weg sah schon echt Derbe aus, mit seinen Kindskopf-Wackersteinen. der Weg sah gemütlich und verspielt aus. Genau das richtige, für die kleinen Bergziegen.


    Seltenst, liege ich mit meinen Vorgaben daneben. So wie in diesem Fall. Es wurde hier wohl mit Kindskopfähnlichen Wackersteinen gehandelt und gepflastert ...


    Anfang`s echt Nett und dem groben Material zufolge, könnte der Weg direkt am grobschottrigen Karrenweg vom Hausberg münden...


    Stunden später. Die Zeit rannte uns durch die Moppedhandschuhe...


    ...waren wir Durchgeschwitzt. Es wurde *Schmunzel* immer steiniger und holpriger. Dann mal die Lage gecheckt und auf "Abbruch" entschieden. Scheint irgendwo im Nervana zu enden. Nicht, dass es uns noch so ergeht, wie dem Kollegen, vorhin! Wir drehten bei und ackerten/fuhren wieder auf unseren Hauptweg. Es war nun auch mittlerweile recht Spät.


    Es hätte ewig so weiter gehen können.


    Aber wenn der Bauer schon seine Ziegen & Schöpse in den Stall holt, soll man aufhören. Gugscht Du...


    Und hier nochmal angehalten und da nochmal geguckt und Ruckzuck, sah ich dann nur noch eine kleine Bergziegenfunzel hinter mir...


    Füüüühreobed- deswegen hätte der Tag auch 48.Stunden haben können. Ausgenutzt was möglich war . Anna`s ausgeliehene 450er, knatterte zufrieden in ihren Stall zurück und wir ließen uns noch einen guten Wein schmecken. Was für herrliche Tage hier...!

  4. X-Moderator
    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    3.133

    Standard

    #14
    Die nächsten Tage,


    vergingen wie im Flug! Dennoch, hatten wir ein paar wichtige Dinge auf dem Zettel. Meinen Arm schonen und chillen am Campingplatz eigenen Pool. Was für Ruhe dort doch herrschte.


    Dann war da noch unser Treffen, mit unserem Tenere Kumpel Claudio, aus der Schweiz. Wir unternahmen eine Tagestour zum "Feuerturm".
    Das war auch ein Brett! Herrlichste Hochlagen, der Schotter unterschiedlichster Art. Biggi hatte mit ihrer 12er, teilweise richtig gut zutun. Aber der Reihe nach.
    Am Vorabend, traf Claudio am Platz ein. Der große Tisch wurde größer und geselliger. Spät wurde es, wollten wir am Morgen doch gegen 7:00 Uhr los. Details wurden noch besprochen. Biggi hatte die Tour komplett ausgearbeitet und wir freuten uns auf den neuen Tag.

    So wurde es dann nach dem Frühstück 8:15 Uhr und der letzte Schluck vom Spanischen Wein, hat mir "Birne" eingebracht .


    An der ersten Schneise, wurde dann schon gerätselt. Noch richtig??? Hier in Spanien herrscht an wichtigen Zugangspunkten-> Schilderarmut. da hilft dann nur noch deine Entschlossenheit und der Mut .
    Hier bei Bonansa...muss der Einstieg zum Feuerturm sein, murmelten alle vor sich her und studierten die Karten!


    Nach einem Minikaffee und einer schlecht gelaunten Servicetante ( Übriegens, die einzigst schlechtgelaunteste Tante hier in der ganzen Gegend ), ging es dann ab, ab in die wunderschöne Pampa gen Feuerturm.
    Was gleich zum Anfang mit einem deftigen Offroadeinstieg belohnt wurde. Rennfahrere Biggi im Element...


    Ging es dann in Hochlage zum Feuerturm. Dieser ist wie schon berichtet, an einer Bergkette der SIS (1.Bericht) angeschlossen. Diese Bergkette ist 28. Kilometer lang und liegt zwischen dem Isabenatal und dem Stausee Escales und bildet somit eine der höchst befahrbaren Punkte, in dieser Gegend. 360° Grad Rundumblick, über das komplette Isabenatal. Aber erstmal, muss man dort hin und ankommen. Die Strecke ist mit dem Boxer, ganz schön AUFTRAG!!!


    Gas Gas Gas und bloß nicht stehen bleiben. Das galt nicht uns, sondern Biggi...Wir hatten mit den Eintöpfen spielerisch Spass. Aber nicht, dass Biggi ihn nicht gehabt hätte.


    Das Gebiet zog sich komplett über den Kamm...




    Claudio hatte seinen Spass mit seiner Ur Tenere...


    Der Blick...Unbezahlbar!




    ...ging es dann wieder runter, in die Zivilisation.


    Puh...was für eine Rüttelpiste. Biggi verlor dabei den eingefangenen hinteren Spritzschutz. Der hatte sich losvibriert.


    Danach, kamen wir in Roda an und schlürften noch gemütlich einen Cappu zusammen.


    Am Abend, haben wir uns dann den guten Wein gegönnt, den uns liebe Freunde über eine Fernbestellung aus der Heimat, über Anna gesponsert hatten.


    Wir waren total überrascht und haben uns sehr darüber gefreut. Tolle Idee & wirklich gute Freunde.

  5. Registriert seit
    06.10.2016
    Beiträge
    14

    Standard

    #15
    Hallo Alex, man kann einfach nicht anders als deine kurzweiligen, interessanten Berichte zu verschlingen… von der absolut genialen Bebilderung mal abgesehen. Danke dafür.
    PS.: was Deine Frau da auf dem Motorrad abzieht… davor ziehe ich mal wirklich den imaginären Hut!

    Gruss Bernd

  6. X-Moderator
    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    3.133

    Standard

    #16
    Letzter Kurzbericht aus Spanien, bevor wir nochmal rüberschwenken, in die Westalpen.

    GSTreibers Offroadmarathon.

    Morgens um 7:30 sattelten wir die Hühner....ahm Mopeten und ließen uns treiben. Das schöne hier in Spanien ist, Du fährst auf einen Kamm entlang, maximal 5.Kilometer Landstraße und steigst wieder ein in die Offroadwelt. Wir haben ungefähr 230 Kilometer gemacht an dem Tag, davon 48. Kilometer Straße. Und das nur, weil es Abend´s mal wieder extrem Spät wurde und...jetzt kommt`s...weil auf der Michelin Karte, Wege eingezeichnet sind, die es schlichtweg nicht gibt. So sind wir dann, Abend`s im dunkeln in einem Ort gelandet, wo es laut Michelin eine Durchgangsstraße geben sollte. Pustekuchen! Spät- der Tank von Biggi`s Bergziege fast leer und noch gute 32 Kilometer über Hauptstraße, zum Camping.
    Aber, was dieser Tag uns gebracht hat, war unbeschreiblich schön. Damit, haben wir uns Beide besiegelt-> Wir kommen wieder.

    Aber jetzt starten wir mal, mit der Bilderreihe:
    Abfahrt, auch hier ist der Herbst schon leicht zu fühlen gewesen. Herrlichster Frütau, Morgen`s um 8:00 Uhr...


    Ging es nicht lange und Biggi warf den Anker bei Bonansa. Immer Bonansa. Hier ist irgendwie der Dreh und Angelpunkt...


    Da ist schon eine richtig HEISS...


    Es dauerte nicht lange und es ging über Berg und Tal-Schotterpisten zum 1. Spielplatz...die sahen aus, wie belüftete Termitenhügel. Der Spass war vorprogrammiert...


    ...und ab dafür!


    Rumpel di Bumpel...wat war dat schöööön.


    Komplett der ganze Blick gerichtet auf Plan, Seira und Castejon.








    Das waren Leckerbissen vom Feinsten. Einfach- ZUM NIEDERKNIEN.


    Päusken am Collado de Sahun. Ein wundervoller Pass, mit Abzweigungen der feinsten Art!






    Gegen Spätnachmittag, wurde es nochmal richtig Feucht(Fröhlich). Eine Wasserdurchfahrt, jagte die nächste. herrliches Bild. Das zeigt den Spass, selbst nach Stunden Offroadgedöns...


    Grenzwertig, aber Goil. Da kannst Du nicht anderst. Du nimmst alles mit!


    Dann ging es nach Plan, zum Kaffee süffeln. Das war insgesamt die 2. Pause, vom ganzen Tag. Es hat aber auch nicht gefehlt. Im Gegenteil, irgendwie wollte keiner zurück in die Stadt...

    Halbe Stunde später ...waren wir wieder on Tour. Und auf was für eine! Habt ihr schonmal was von ARASAN gehört? Biggi hatte dieses Schmankerl extra auf den Feierabend gelegt. Sie hatte diese herrliche Gegend in Deutschland über GE ausgemacht. Eigentlich, war es schon viel zu Spät und wollten richtung C-Platz. Aber das Wetter war so Genial, die Stimmung bei uns voller Euphorie. Deswegen beschlossen wir, dort auch noch Recht`s abzubiegen. Das war ein Abschluss, welcher nicht hätte besser sein können. Ständig ansteigende Piste, Roter Sand, weidenes Viehzeuch...windet der pass sich rauf. Dort rauf, wo eigentlich nur noch Segelflieger und Fallschirmspringer unterweg`s waren. Wir sind dann Hoch...



    Es hätte nie aufhören müssen...




    Man möchte nicht mehr weg, Leute...


    Wir blieben, bis so langsam die Dunkelheit in weiter Ferne zu erkennen war.


    Und machten uns auch hier, wieder (leider) auf den Rückweg.


    Wir schwärmten so vor uns her, beschlossen dieses Gebiet um Arasan...nächstemal mit ganz viel Zeit zu befahren. Die bergkämme dort oben, sind unendlich.
    Wir fuhren also und fuhren, es wurde Dunkel und landeten im Örtchen Alins. Hier sollte der besagte Abzweig gen Bonansa sein. Tja Freunde, da haben wir nicht schlecht geguckt, in der Dunkelheit. Ausser Bello, Bauer`s Vieh im Stall und Oma, die nur Spanisch spricht...war da nicht`s mehr.


    Wir machten Zähneknirschend gaaaanz langsam weiter. Diese Region ist nicht gesegnet, mit geöffneten Tankstellen nach 20:00 Uhr. Und so trottelten wir in der Dunkelheit mit 60 Km/h über die Landstraße um noch zurück zu kommen. Wie war das noch bei uns? Alles mitnehmen und ausnutzen. Diesesmal...haben wir es wohl zu gut gemeint mit uns selber.

    Das Ende vom Lied war- 21:38 Uhr, trafen wir Wortwörtlich...mit allerletzten Tropfen Sprit im Minifass, auf dem C-Platz ein. Man, war das eine Punktlandung. Hammeroberaffenti**engoil.
    Ob wir das wieder so machen würden??? SOFORT, ohne mit der Wimper zu zucken. Es war Klasse.


    Danke Anna...es war eine schöne Zeit bei Euch! Ihr macht das Toll.


    Das war`s. Wir hoffen, es hat Euch gefallen.

    VG Alex & Biggi

  7. X-Moderator
    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    3.133

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Befigs Beitrag anzeigen
    Hallo Alex, man kann einfach nicht anders als deine kurzweiligen, interessanten Berichte zu verschlingen… von der absolut genialen Bebilderung mal abgesehen. Danke dafür.
    PS.: was Deine Frau da auf dem Motorrad abzieht… davor ziehe ich mal wirklich den imaginären Hut!

    Gruss Bernd
    Lieben Dank, Bernd. Das freut uns Beide!

  8. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.183

    Standard

    #18
    Danke fürs mitnehmen ... Biggi macht mir Angst

  9. X-Moderator
    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    3.133

    Standard

    #19
    Gerne Tom! Hey, da bist Du nicht alleine. Mir macht sie auch so langsam Angst ��.


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. SISA Tour 2015 Die 4 Fahrwegenen on Tour
    Von Zerocool im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.05.2015, 14:15
  2. 2 Ventile Generelle Frage zu "Umbauten/Änderungen" und deren Legalität, bzw. die Auswirkungen..
    Von berchwerch im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.04.2009, 17:19
  3. Spiegel links und rechts neu für die 12er GS
    Von Schlonz im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.11.2008, 09:40
  4. Die Neue ist da und wo gibt´s nun die "ALte" günstig?
    Von Qstall im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 11.11.2007, 01:44
  5. Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 05.09.2005, 14:52