Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 54

Warum ausgerechnet ein 2V???

Erstellt von Kirschbaum, 06.10.2008, 12:36 Uhr · 53 Antworten · 6.767 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.09.2008
    Beiträge
    31

    Standard Warum ausgerechnet ein 2V???

    #1
    Hallo miteinander,
    ich hab mich ja bereits vorgestellt. Ich heisse Karl und ich möchte mir demnächst eine GS zulegen. Wie ich in meiner Vorstellung schon geschrieben habe, weis ich noch nicht so recht, welche es sein soll. Anfangs war ich auf eine R80GS aus. Da aber die Gebrauchtpreise noch recht happig sind, habe ich mit den 4V geliebäugelt (850er oder 1100er).
    Ich bin mir noch nicht sicher, was ich will.
    Klar, als erstes sollte man beides mal Probe fahren.
    Ohne einen Glaubenskrieg losbrechen zu wollen, würde ich trotzdem gerne von den 2V-Fahrern wissen, aus welchem Grund sie bei ihrer GS bleiben und nicht auf eine 4V-GS wechseln.

    Danke schon mal für eure Info.
    Karl

  2. Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    1.041

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von Kirschbaum Beitrag anzeigen
    ..., aus welchem Grund sie bei ihrer GS bleiben und nicht auf eine 4V-GS wechseln.
    Hallo Karl,

    weil mein Hobby für mich nicht nur aus Fahren besteht, sondern auch aus der Schrauberei. Das geht halt bei den alten 2-Ventilern besonders gut, da überschaubare Technik.
    Es gibt für mich einige weitere Gründe, die aber dann doch Glaubenssache bzw. Geschmackssache sind.

    Gruss
    Ingmar

  3. Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    83

    Standard

    #3
    hallo
    ein guter grund für die alte 2v ist neben den besseren schraubermöglichkeiten ist auch, das es nicht so ein perfektes motorrad ist, was nach kurzer zeit langweilt. ich liebe die marotten meiner alten kuh. man muss sie noch fahren. das macht auch bei geringer geschwindigkeit schon spass, der klang ist in meinen ohren schöner und man kann sie besser umbauen und "erweitern".
    auf grosser tour ist die reperaturmöglichkeit auch in entlegenen gebieten. im gelände ist die alte besser zu bewegen und durch das grössere vorderrad und das geringere gewicht überlegen.
    zu guter letzt: ich mag klassiker.

    hol dir ne alte- du wirst sie lieben!

  4. Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    637

    Standard

    #4
    Hallo Karl!

    Bei mir war es so, daß ich von 1975 bis 2002 2 - Ventil - Boxer bewegt

    habe.

    2002 habe ich mir eine 1150 GS und 2004 eine 1150 Adventure gekauft.

    Diese beiden waren den " Alten " in allen Belangen überlegen.

    Trotzdem habe ich 2007 die Adventure verkauft und mir eine R100GS

    Paris-Dakar zugelegt.

    Warum? Das läßt sich rational nicht begründen. Mir hat einfach etwas

    gefehlt. Nun habe ich das schlechtere Fahrwerk, die schlechteren

    Bremsen und den höheren Verbrauch, aber ich bin wieder zufrieden.

    Mit ein Grund war sicherlich auch, daß man an den 2 - Ventilern noch

    vieles selbst reparieren kann ( da kommt mir natürlich die Erfahrung von

    28 Jahren Umgang mit 2 - Ventilern zugute ).

    Gruß aus Bayern

    Max

  5. Registriert seit
    11.09.2007
    Beiträge
    264

    Standard

    #5
    Hallo Karl,

    für mich haben die alte 2V eindeutig den Vorteil, das sie leichter sind (und noch mehr gemacht werden können) und somit gut im Gelände zu bewegen sind. Des Weiteren habe ich nicht soviel Elektronik an dem Mopped was kaputt gehen kann.

    Aber zu DEINER Entscheidungsfindung:
    Wen du vor hast, nur auf der Strasse zu fahren, gerne auch mit Sozia und/oder Gepäck, du lieber die Q in die Werkstatt gibst als selbst Hand an zu legen, dann kann ich dir nur zu einer guten 4V raten!
    Das Fahrwerk ist einfach besser und es gibt Sicherheitseinrichtungen wie ABS. Auch die Motorleistung ist "fülliger". Nicht umsonst ist die GS das beliebteste Tourenmotorrad seit Jahren.

    Wenn du allerdings auf Individualität Wert legst, gerne auf "Weltreise" gehst, dazu noch bevorzugt offroad und du auch gerne mal Schraubst, dann ist die 2V die bessere Wahl.

    Wie du dich auch entscheidest, es gibt jedenfalls für beide Motortypen jede Menge technische Berichte unter Powerboxer.de die dir bei Problemen weiterhelfen

  6. Registriert seit
    26.09.2008
    Beiträge
    31

    Standard

    #6
    Individualität ist mir nicht so wichtig.
    Aber es stimmt, daß ich NICHT NUR auf der Strasse fahren will. Gerade weil ich auch auf Schotter fahren möchte, habe ich mich auch von meiner alterwührdigen K100 getrennt und die Kawasaki KLE500 gekauft (die reicht mir aber mittlerweile nicht mehr, weil der Motor keinen Schmalz hat, das Bike wie ein Mopped wirkt - sorry an die KLE-Fahrer - und der Komfort bescheiden ist).
    Der Kardan ist mir sehr wichtig, eigentlich sollt´s auch wieder ein Einspritzer werden, weil ich mit der K100 problemlos unterwegs war und die Kawa dauernd was mit den Vergasern hat. Aber man sagte mir bereits, daß die Bing da nicht so empfindlich seien.
    Gepäck möchte ich ordentlich transportieren können, wie damals auf der K100 eben auch.

    NAchtrag: Zu zweit fahren trifft nicht zu, ich fahre seit 12 Jahren nur noch allein.

  7. Registriert seit
    11.09.2007
    Beiträge
    264

    Standard

    #7
    ...Demnach solltest du dir also eine 2V zulegen

    Kauf dir eine R100GS(-PD) und baue eine vernünftige Bremse ein. Z.B. die von HE soll gut sein. Hinten würde ich kein Geld für einen HPN-Nocken investieren. Die Verbesserung ist so marginal, da kann man drauf verzichten. Dann lieber gleich den Umbau auf Scheibe...
    Das Fahrwerk kannst du auch merklich aufbessern durch Karuschen vorne und Öhlins-Dämpfer hinten, kostet aber auch entsprechend...
    Alle andere kann, muss aber nicht

  8. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #8
    Hi Kirschbaum.
    Auch ich fahr ne G/S und schraube an ner 90S rum.. Einfach feine Moppetts die echt Charakter haben.
    Zur Zeit hab ich noch ne 1150er im Gebrauch, mit der ich bei gemeinsamen Ausfahrten mit anderen 4V Fahrern objektiv unbeschwerter am Quirl drehen kann. Piepst immer fein beim Bremsen der BKV und Tankanzeige sowie Ganganzeige haben auch was witziges ...

    Meine G/S ist quasi modernisiert und hat ordentlich Dampf, aber um mit den 4V Qühen mithalten zu können (oder sogar abhauen zu können) muss ich die immer so im Bereich von 5-6000 U/Min haben und dass tut mir irgendwie weh..

    Also wenn Du ein schönes Spielzeug haben willst das Charakter hat und auch richtig gut um die Ecken kommt dann hol Dir ne 2V Q und wenn Du dann noch ambitioniert richtig zackig und motormäßig gesünder am Draht drehen willst dann muss die ZweitQ ein 4VBulle sein..

  9. Registriert seit
    27.11.2006
    Beiträge
    905

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Kirschbaum Beitrag anzeigen
    ... Ohne einen Glaubenskrieg losbrechen zu wollen, würde ich trotzdem gerne von den 2V-Fahrern wissen, aus welchem Grund sie bei ihrer GS bleiben und nicht auf eine 4V-GS wechseln.

    Danke schon mal für eure Info.
    Karl
    Hallo Karl,

    bei dem Thema habe ich Recht gute Vergleichsmöglichkeiten, da ich seit über einem Jahr beide in der Garage stehen habe. Für die 2V - GS spricht ihr geringeres Gewicht (auch wenn ich seltenst Offroad unterwegs bin), der schönere Klang und das man doch so einiges selbst machen kann. Für die gemütliche Tour auch zu Zweit sind die 60 PS ausreichend.

    Für die 4V - GS spricht der stärkere und sparsamere Motor, die guten Bremsen, das Fahrwerk und ist gerade für längere Touren zu Zweit mit Gepäck angenehmer zu Fahren. Durch das kleinere Vorderrad kommt weniger Unruhe ins Fahrwerk (wobei mich das auf der 2V noch nie sonderlich gestört hat) und man hat durch das höhere Drehmoment doch ein etwas entspannteres Fahren.

    Hergeben würde ich momentan keine der beiden, da beide extrem viel Spass machen, jede auf ihre Weise. Hier kommt es echt darauf an, wie Du wo mit wem fahren möchtest. Wobei der klassische Boxer - Sound der alten GS doch schon sehr viel für sich hat ... ... aber das Drehmoment der neueren GS auch süchtig machen können

  10. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    37

    Standard Meine Meinung

    #10
    Hallo Karl,
    ich stand vor 2 Jahren genau vor der gleichen Entscheidung wie Du,

    Ich wollte ein größeres Motorrad haben (habe mit einer 305 GPz angefangen)
    also schaute ich mich nach einem größeren Motorrad um:
    Die Maschine sollte:

    • Zuverlässig, einfach zu bedienen & reparieren sein
    • Charakter haben
    • bequem für Fahrer & Sozia sein
    • wenn möglich eine Enduro sein
    • es sollte nix zum rasen sein (eine KTM LC 4 war mir zu giftig)
    • nicht zu viele Vorbesitzer haben
    • gepflegt & möglichst optisch original
    • nicht mehr wie 4000€ kosten

    Ich weiß diese Gründe sprechen für viele Motorräder,
    aber es war die R80 GS gewesen, die für mich alles zu 100% erfüllt hat.
    Ich hatte Sie gefunden aus erster Hand mit 45000km für nicht mal 3000€ im sehr gepflegten originalen Zustand.
    Die Maschine habe ich bisher ca.6000 km gefahren & bereue keinen Km.

    Ich weiß nicht ob es Dir hilft, aber so bin ich zur 2V GS gekommen.

    Und dann fand ich noch folgendes, und jetzt gibt es wirklich keinen Zweifel mehr, oder
    http://www.motorradonline.de/test/ve...ste.229453.htm


 
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wieso ausgerechnet jetzt?
    Von End u RO im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 18.05.2012, 08:39
  2. Warum...
    Von Chefe im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 18.08.2011, 16:40
  3. Warum GS?
    Von salty dog im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 04.12.2008, 11:11
  4. Warum HP2 ?
    Von Spätzünder im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 02.03.2007, 07:51
  5. Warum Kuh??
    Von reisingermartin im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.01.2006, 21:14