Ergebnis 1 bis 9 von 9

Lenkkopflager schon wieder defekt

Erstellt von Fränki, 04.06.2010, 19:47 Uhr · 8 Antworten · 3.163 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    4

    Standard Lenkkopflager schon wieder defekt

    #1
    Hallo aus dem sonnigen Berlin,

    fahre 'ne F650GS Dakar Baujahr 07 und bin auch eigentlich sehr zufrieden damit - wenn da nicht ständig das Steuerlager kaputt gehen würde . Das Erste war nach 10T Km fällig und wurde von BMW auf Garantie erneuert. Das Zweite war dann bei 20T Km fertig - und da die 2 Jahre noch nicht rum waren, wieder auf Garantie gemacht. Ich fragte auch nach einer besseren Qualität aber man sagte mir, dass hier schon Kegelrollenlager verwendet werden, und das diese nur in einer Qualität zu bekommen sind. Ich hätte durchaus auch die Mehrkosten getragen! Nun habe ich 31T Km runter - und Ihr dürft mal Raten! Richtig - das Steuerlager ist wieder hin und nun denke ich, dass das wohl kaum ein Einzelfall sein kann. Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gesammelt und evt. eine Lösung parat?
    Viele Grüße
    Fränki

  2. Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    822

    Standard

    #2
    Hi Fränki.
    Das LKL ist wohl ein Schwachpunkt bei der GS. Da bist du nicht alleine.
    (meines ist bei 12000 km Gott sei Dank noch heile)
    Im Nachbarforum www.f650.de ist ganz gut beschrieben wie man das LKL auch ohne Spezialwerkzeuge selber wechseln kann. Ich meine das es auch verschiedene Qualitäten gibt, aber da können bestimmt die Experten noch was dazu schreiben.

  3. Registriert seit
    10.10.2009
    Beiträge
    78

    Standard

    #3
    Die Ursache ist meist im Steuerkopfrohr zu finden.

    Das Problem ist die Unrundheit der Lagersitze.
    Presse ich nun die Lagerringe in das "ovale" Rohr, so sind die Lagerschalen auch "oval". Die Ovalität kommt aus der Fertigung. Sei es durch das Verschweißen oder Lack in den Sitzen.

    Da eine ovale Lagerschale nicht in der Lage ist die Rollen kraftmäßig gleichmäßig aufzunehmen, gehen sie zwangsläufig wieder kaputt.

    Nun gibt es eine Firma (Emil Schwarz) die auch Lager mit einem Maß - 0,1mm im Durchmesser anbieten.
    Vorab wird dazu der Lagersitz ausgeschliffen (Lackreste, Späne durch unsachgemäße Demontage etc), so das diese Lagerringe saugend in die Sitze rutschen, dann wird alles verklebt und verspannt.
    Nun ist es absolut parallel zueinander und rund.
    Besonderheit ist noch hinzuzufügen: Das obere Lager und die Jochmutter ist ein Bauteil.
    Richtig eingefettet ist es das letzte Bauteil was an diesem Krad kaputt geht.

    Gibt es allerdings nicht für 3,50...

    Teuer aber meine Erfahrung hat gezeigt, das es nichts besseres gibt.
    Absolut spielfrei und vom Fahren her ein Unterschied wie Tag und Nacht.

  4. Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    4

    Frage Lager von Emil Schwarz

    #4
    Zitat Zitat von börndy Beitrag anzeigen
    Hi Fränki.
    Das LKL ist wohl ein Schwachpunkt bei der GS. Da bist du nicht alleine.
    (meines ist bei 12000 km Gott sei Dank noch heile)
    Im Nachbarforum www.f650.de ist ganz gut beschrieben wie man das LKL auch ohne Spezialwerkzeuge selber wechseln kann. Ich meine das es auch verschiedene Qualitäten gibt, aber da können bestimmt die Experten noch was dazu schreiben.
    Hi Börndy,
    habe mir mal Dein empfohlenes Nachbarforum angesehen. Hier sind wesentlich mehr Beiträge zum Thema LKL drin. Mal sehen, ob ich dadurch schlauer werde. Interessant finde ich auch einen alten Beitrag aus diesem Forum, wo behauptet wird, dass die unrunden Lagersitze die Ursache für den schnellen Verschleiß sind. Als Abhilfe werden Lager von Emil Schwarz angegeben, die mit 0,1mm Untermaß dann Spannungsfrei eingeklebt werden. Kann hierzu jemand etwas sagen?
    Gruß, Fränki

  5. Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    4

    Standard

    #5
    Hallo X-Moto,

    habe Deinen Beitrag erst jetzt, nachdem ich die andere Antwort geschrieben habe, gelesen. Wie ich sehe empfiehlst Du mir auch die Lager von Emil Schwarz. Hast Du die an Deiner Maschine denn selber eingebaut? Hört sich ja etwas schwierig an, die Lagersitze auszuschleifen. Wie hast Du das denn gemacht? Und womit werden die Eingeklebt? Loctite Schraubensicherung?
    Wie viele Km bist Du denn bis heute mit den neuen Lagern unterwegs?

    Vielen Dank für Deinen Tip

    Gruß

    Fränki

  6. Registriert seit
    05.12.2009
    Beiträge
    159

    Standard

    #6
    Hallo Fränki,
    die Lagersitze müßten für den korrekten Sitz gefräst werden (falls der Lagersitz nicht "plan", also gerade ist), dazu benötigt man ein spezielle Fräse. Ich habe das schon zigmal gemacht, denke, das übersteigt die Möglichkeiten des Hobbyschraubers, da die Fräse recht teuer ist. Da kannst Du nicht mit Schleifpapier dran gehen.
    Ich habe diese Woche ebenfalls die Lager nach nur 15 tkm gewechselt. Die äußeren Lagerschalen waren hinüber. Ich habe aber keine Anzeichen dafür gefunden, daß die Lagersitze nicht in Ordnung waren. Vielmehr waren die Lager derart vorgespannt, daß ich die Einstellmutter nur mit der Wasserpumpe lösen konnte. Ich denke, daß das die Ursache für die Lagerschäden an meiner und wahrscheinlich auch verantwortlich für die Lagerschäden an Deiner F ist! So wie die vieler anderer, die die Lager beim Händler haben einbauen lassen.
    Die Lager von Emil Schwarz sind wirklich super, aber gescheit eingestellt, halten auch die Lager anderer Markenhersteller ewig!
    Problem ist m. E. die Einbauvorschrift von BMW, die eine Vorspannung der Lager vorsieht.


    Einauen ohne Spiel (wichtig beim Kegelrollenlager!), aber auch ohne Vorspannung, wird Abhilfe schaffen! Dazu eine ordentliche Fettpackung (Fett war bei meinem Lager so gut wie gar nicht vorhanden) und die Sache hält dauerhaft!
    Ach ja, und eingeklebt werden müssen die Lagerschalen nicht. Normalerweise werden die eingeschrumpft. Einkleben ist nur dann erforderlich, wenn sie nicht mehr eingeschrumpft werden können oder Du Untermaß nimmst. Aber warum Untermaß nehmen?

  7. Registriert seit
    10.10.2009
    Beiträge
    78

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von bike-didi Beitrag anzeigen
    ..
    Ach ja, und eingeklebt werden müssen die Lagerschalen nicht. Normalerweise werden die eingeschrumpft. Einkleben ist nur dann erforderlich, wenn sie nicht mehr eingeschrumpft werden können oder Du Untermaß nimmst. Aber warum Untermaß nehmen?
    Weil man mit Untermaß die vorhandene Ovalität in den Lagersitzen eliminiert.
    Und diese müssen eingeklebt werden.
    Ich habe noch kein Lenkrohr vermessen, welches nicht oval ist.






    Zitat Zitat von Fränki Beitrag anzeigen
    Hallo X-Moto,

    habe Deinen Beitrag erst jetzt, nachdem ich die andere Antwort geschrieben habe, gelesen. Wie ich sehe empfiehlst Du mir auch die Lager von Emil Schwarz. Hast Du die an Deiner Maschine denn selber eingebaut? Hört sich ja etwas schwierig an, die Lagersitze auszuschleifen. Wie hast Du das denn gemacht? Und womit werden die Eingeklebt? Loctite Schraubensicherung?
    Wie viele Km bist Du denn bis heute mit den neuen Lagern unterwegs?

    Vielen Dank für Deinen Tip

    Gruß

    Fränki
    Die Lagersitze werden mit gewöhnlichem Schleifpapier ausgeschliffen bis sie blank und ohne Macken sind.
    Eingeklebt wird das dann mit Loctite 638.
    Zunächst wird die untere Lagerschale (innere) auf das Gabeljoch gepresst. (nachdem das alte natürlich runter ist)
    In den sauberen Lagersitzen werden dann die Schalen satt mit dem LC bestrichen und eingesetzt.
    Dann werden (vorab schon) Lager selbst mit Fett bestrichen (Das verhindert das ablaufendes Loctite in die Lager laufen, es reinigt sich einfach besser. ) und das Lenklager vorab montiert.

    Das Lager wird etwas strammer eingestellt (Gabelbrücke mit Position auf Mitte (Gradeausfahrt)
    Damit richten sich die Lagerschalen im Lenkrohr seitlich entsprechend aus. Nun lässt man die ganze Geschichte aushärten.

    Danach wird es wieder demontiert, das Fett mit den Loctite-Rückständen (welche beim verkleben in die Lager laufen) gereinigt.
    Es muss absolut frei von Rückständen sein
    Nun wird es sauber eingefettet und endmontiert.
    Ich bin Zweiradmechaniker und baue sie so ein. Bei meiner ist es noch nicht nötig, wenn es soweit ist, wird das dann auch ein Lager von
    Schwarz werden.

  8. Registriert seit
    05.12.2009
    Beiträge
    159

    Standard

    #8
    Hi XMoto,
    da habe ich wohl an Dir vorbeigeschrieben!
    Ich hatte noch Lager, die ich mal für eine Guzzi besorgt hatte, liegen, paßten exakt. Waren allerdings maßig! So habe ich diese erst einmal genommen.

    Der Einbau untermaßiger Lager ist natürlich der bessere Weg, da er die schon von Dir beschriebenen Vorteile hat, sie sich einfacher und schneller einbauen lassen. Dürfte also auch für den Hobbyschrauber kein Problem sein.

    Der Satz von Emil Schwarz für die GS kostet übrigens 180,- €. Mit Loctite und Versand ist man mit rund 200,- € dabei.
    Keine Ahnung, was der Einbau maßiger Lager beim Händler kostet, aber ich denke, wenn man kein geeigntes Werkzeug besitzt und die Lagersitze noch kontrolliert und evt. gefräst werden müssen, ist der Einbau der (zugegeben heftig teuren) Schwarz-Lager sogar noch der günstigere Weg... .

    Und hält, wie Du schreibst, ewig!

    edit:
    @börndy: Gemerkt habe ich beim Fahren auch noch nichts, aber sicher hast Du mein Bild im F-Forum gesehen. Die "Rattermarken" waren nicht nur sichtbar, sondern auch schon eindeutig fühlbar. Erst mit den den neuen Lagern habe ich einen deutlichen Unterschied festgestellt. Kann mich ärgern, daß ich die Lager nicht schon eher kontrolliert habe!!

  9. Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    4

    Daumen hoch Vielen Dank für die guten Hinweise

    #9
    Hallo Didi und X-Moto,

    vielen Dank für die ausführlichen und guten Informationen. Ich denke ich werde es mit den Lagern von Emil Schwarz probieren. Ich fahre ca. 10T km im Jahr und musste somit jedes Jahr die Dinger ersetzen lassen. Mir ist es lieber einmal mehr Geld in die Hand zu nehmen und dann Ruhe zu haben, als mich jedes Jahr aufs neue damit rum zu ärgern.
    Die Begründung, dass die Lagersitze durchs schweißen unrund werden und daduch einseitige Belastungen auftreten erscheint mir auch plausibel. Bei meiner Maschine scheint das sehr stark der Fall zu sein.

    Also nochmals vielen Dank

    Fränky


 

Ähnliche Themen

  1. Schon wieder MTP
    Von cpt.mo im Forum Navigation
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.04.2010, 21:46
  2. Lenkkopflager defekt
    Von PD06 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.12.2008, 13:01
  3. Lenkkopflager defekt
    Von GULF65 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.10.2007, 23:37
  4. schon wieder was! :-((((
    Von gs-mario im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.05.2007, 23:56
  5. Schon wieder
    Von Horst Parlau im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.06.2006, 16:30