Seite 114 von 174 ErsteErste ... 1464104112113114115116124164 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.131 bis 1.140 von 1736

Eine Woche im Bikerhotel

Erstellt von Kuhjote, 23.01.2009, 15:37 Uhr · 1.735 Antworten · 622.831 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.06.2008
    Beiträge
    204

    Standard

    Wie sagt man so schön?

    Selbsterkenntnis ist der erste Weg zu Besserung

    ...wobei, ich lese beides sehr gern, die Mischung machts!

    lg

  2. Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    4.128

    Daumen hoch

    Zitat Zitat von Fi156 Beitrag anzeigen
    Wie sagt man so schön?

    Selbsterkenntnis ist der erste Weg zu Besserung

    ...wobei, ich lese beides sehr gern, die Mischung machts!

    lg
    Stimmt!-Nur muß die Mischung gezz wieder hoch-oktanig sein,...und die Kolben sollten Kolbenringe haben und mit hoher Geschwindigkeit durch metallene Buchsen getrieben werden..(Kolbentreiber...)-Weitab von Gleitgel und zweifelhaften Spelunken....

  3. Registriert seit
    26.05.2009
    Beiträge
    443

    Daumen hoch

    mein allergrößten respekt.
    Ich ziehe immer den hut vor jedem, der so toll schreiben kann.
    ich hätte jetzt noch stundenlang weiterlesen können.

    gibt es demnächst mal einen zweiten teil?
    würde mich riesig freuen.

    Eine echt klasse geschichte und super geschrieben.

    respekt!!!!

    gruß
    rheinländer

  4. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    13.983

    Standard

    Zitat Zitat von Komagleiter Beitrag anzeigen
    Stimmt!-Nur muß die Mischung gezz wieder hoch-oktanig sein,...und die Kolben sollten Kolbenringe haben und mit hoher Geschwindigkeit durch metallene Buchsen getrieben werden..(Kolbentreiber...)
    Sehr schön beschrieben Mattin

  5. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard Ende in Sicht...

    Bevor hier eventuell zum krönenden Abschluss irgendwelche Kolben durch irgendwelche Buchsen getrieben werden... ist nun zunächst einmal Pfingsten.....
    Christlich-mythologisch die Zeit des Stimmenhörens....oder so ähnlich.
    Da ich bisher eine wichtige Stimme noch nicht vernommen habe, muss ich in der kommenden Woche zunächst Rücksprache nehmen.
    Wegen des Schlusses(Genitiv).....die Zeit der wilden Kreativität ist vorbei....
    Marktgerechte Aerodynamik ist gefragt....
    Aber keine Sorge, man kann mich zwar ein wenig biegen aber nur ganz schwer brechen......

    Gruß

    Michael ( der nun die Gelbe aus ihrem Stall zerrt....)

  6. Registriert seit
    05.05.2009
    Beiträge
    873

    Standard

    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Bevor hier eventuell zum krönenden Abschluss irgendwelche Kolben durch irgendwelche Buchsen getrieben werden... ist nun zunächst einmal Pfingsten.....
    Christlich-mythologisch die Zeit des Stimmenhörens....oder so ähnlich.
    Da ich bisher eine wichtige Stimme noch nicht vernommen habe, muss ich in der kommenden Woche zunächst Rücksprache nehmen.
    Wegen des Schlusses(Genitiv).....die Zeit der wilden Kreativität ist vorbei....
    Marktgerechte Aerodynamik ist gefragt....
    Aber keine Sorge, man kann mich zwar ein wenig biegen aber nur ganz schwer brechen......

    Gruß

    Michael ( der nun die Gelbe aus ihrem Stall zerrt....)

    wir oder zumindest wollen dich doch gar nicht brechen. es sei denn du schreibst nicht mehr, dann müssen wir deinen willen brechen damit du wieder schreibst.

    viel spass mit der gelben.........

  7. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard Intermezzo.....

    Pfingstsonntag im Bergischen Land

    Heute war wieder einer dieser Nachmittage. Ein schöner entspannter Ausritt im Bergischen Land. Einer dieser Tage, an denen Alles passt.
    Die Gelbe war in Topform und ich war locker wie schon lange nicht mehr. Superwetter, relativ wenig Verkehr und auch alle andere Verkehrsteilnehmer schienen irgendwie entspannt und locker drauf zu sein.
    Über Altenberg und Kürten surften wir die kurvigen kleinen Sträßchen entlang. Locker, zügig und total relaxt. Die Gelbe tanzte fröhlich durch das gewohnte Terrain.
    Roß und Reiter bildeten die berühmte Einheit. Ich warf das brave Tier um die Ecken und erfreute mich des Lebens. Entspannt, stressfrei und ohne jede Hektik.
    Niemand auf den ich Rücksicht nehmen musste im Rückspiegel und überhaupt … weit und breit kein Mensch dem wir irgendetwas beweisen mussten oder wollten.
    Hier und da mal ein Schleicher in der Dose… die wedelten wir entspannt aus…und glitten nach einem großen Bogen durch die ergrünte Landschaft wieder zurück in Richtung Heimat.
    Zum Schluss fahr ich immer noch im Café Hubraum vorbei … das liegt auf der Strecke. Vorher noch den Klingenring runter … eine alte Bergrennstrecke aus grauer Vorzeit. Als Jugendlicher habe ich hier noch vom Straßenrand aus die getunten NSU-Prinzen bei ihren wilden Drifts bewundert. Lang ists her.
    Die Strecke ist perfekt ausgebaut. Super Belag…wunderschöne enge Wechselkurven und ein toller geschwungener Verlauf. Wenn man die Strecke von oben nach unten fährt, dann braucht man einen ordentlichen Hüftschwung und viel Gefühl im rechten Zeigefinger. Gas braucht man kaum. Da wedelt man dann herunter wie ein Skifahrer auf der Slalomstrecke.
    Nur hin und wieder genau dosiert etwas verzögern…wer hier Gas gibt…der verliert.
    Da trabten wir also gemütlich auf die erste Kurve zu…nach einem kurzen Blick auf die Instrumente…vierter Gang und Autobahnrichtgeschwindigkeit….also alles im grünen Bereich. Wenn man nun ab der ersten Kurve nur noch dosiert verzögert dann kann man schön heruntergleiten. Wie ein Surfer auf einer Riesenwelle.
    Im Rückspiegel plötzlich ein Mopped!
    Auf den ersten kurzen Blick- irgendein alter dicker Vierzylinder aus Fernost. Eine XJ oder eine Bandit- oder so was in dieser Art. Der Typ hatte sich angeschlichen und klebte mir am Hinterrad.
    Was kann er haben? Was will er denn?
    Ob man es nun glaubt oder nicht-der gab plötzlich Gummi und zog an mir vorbei!
    Na, der hat wohl aus Versehen beim Frühstück ein paar Optimismus-Tabletten zu viel eingenommen.
    Sein Kennzeichen bestätigte meinen Verdacht … GL…ein Gehirnloser...( ein in unserer Gegend beliebter Insider-Gag- ist aber nicht von mir).
    Wie gesagt, ich war entspannt, ich war locker… also … was soll’ s!
    Der Gehirnlose nahm die erste Rechtskurve von ganz außen…also von der Gegenfahrbahn aus. Interessante Technik! Das macht der aber hoffentlich gleich nicht mehr. Die Gelbe war ebenso verblüfft wie ich…ob dieser unglaublichen Frechheit. Da kommt einer mit einem alten Vierzylinder-Sitzrasenmäher und meint uns hier auf unserer ureigenen Fahrwerk-Teststrecke… mal eben so…abledern zu können.
    Entweder hat der Typ eine Dauerkarte für die Notaufnahme … oder der übt für ’’ Wetten das…!’’.
    Tertium non datur. Jetzt mal frei übersetzt: Eine dritte Möglichkeit fällt mir auf die Schnelle nicht ein.
    Das gucke ich mir aber jetzt mal aus der Nähe an.
    Na gut, es ist natürlich denkbar, dass der Typ der Meinung war, seinen hirnlosen Vorsprung verteidigen zu müssen.
    Wer A sagt, muss dann eben auch Gas geben.
    Aber wie bereits erläutert…am Klingenring fährt man bergab besser ohne Gas.
    Die Gelbe kann die Ideallinie hier autonom im Dunkeln ohne Licht finden. So kann ich mich also in aller Ruhe auf die Vorführung des Straßenkünstlers konzentrieren.
    Was der dann veranstaltet hat war wirklich sehenswert. Die nächste Kombination hat er noch halbwegs hinbekommen. Aber in der scharfen S-Kurve wurde es bereits grenzwertig.
    Also noch mal: Ich habe ihn nicht gejagt! Wirklich nicht!
    Die Gelbe ist einfach nur hinterhergelaufen.
    Wir haben auch einen angemessenen Abstand gelassen.
    Die nächste Rechtskurve nimmt er wieder von der Gegenfahrbahn und die dann schnell folgende Links…gar nicht. Da fährt er einfach geradeaus.
    Der Gehirnlose.
    Ich stelle die Gelbe schnell auf und beobachte zeitgleich wie er seinen Sitzrasenmäher in die Böschung schießt.
    Der Knaller war allerdings… eine wunderschöne Judorolle über den Lenker.
    Halt…Halt, nicht dass jetzt jemand denkt, ich würde irgendetwas verharmlosen.
    Der Typ rollte sich gekonnt ab und stand sofort wieder auf seinen Beinen. Die Karre steckte halb in der belaubten Böschung.
    Ich verzögerte angemessen und brüllte aus meinem Helm: „ Alles in Ordnung?“
    Der Typ hob die Hand und rückte sich den Helm zurecht.
    Na denn, beim nächsten Mal wird er einer GS wohl den Vortritt lassen….hier am Klingenring.
    Was mich an der ganzen Sache wirklich überrascht hat, war die merkwürdige Tatsache, dass mein Pulsschlag sich auch nicht im Geringsten beschleunigt hat. Als ob überhaupt nichts passiert wäre. So locker und entspannt war ich … vorher und nachher. Diese Alpentouren hinterlassen eben ihre Spuren.


    Dies ist am heutigen Pfingstsonntag gegen 17.00 Uhr tatsächlich passiert. Kein Witz.
    Zeugen: Kuhjote , die Gelbe und ungefähr ein halbes Dutzend weiterer Moppedfahrer die in angemessenem Abstand folgten.

  8. Registriert seit
    09.07.2008
    Beiträge
    5.056

    Standard

    Und du hast nicht angehalten, um dich ganz genau zu überzeugen, dass er auch wirklich nichts hat??? Im ersten Schreck winkt man vllt. nur ab.
    Oder um ihm zu helfen, die Karre wieder aus der Böschung zu ziehen??

    Hmmmm

  9. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    Zitat Zitat von GS-Angie Beitrag anzeigen
    Und du hast nicht angehalten, um dich ganz genau zu überzeugen, dass er auch wirklich nichts hat??? Im ersten Schreck winkt man vllt. nur ab.
    Oder um ihm zu helfen, die Karre wieder aus der Böschung zu ziehen??

    Hmmmm

    Zuerst wollte ich tatsächlich anhalten, aber die ganze Aktion lief derart geschmeidig ab, dass ich sicher bin....der Typ hat nichts abbekommen.
    Außerdem stammte der aus der Gruppe die uns folgte. Ein übermotivierter Ausreißer. Die werden ihrem Kumpel die Kiste schon herausgezogen haben.
    Wenn die nicht gefolgt wären, dann hätte ich sicherlich angehalten.
    Wenn er liegengeblieben wäre, dann natürlich auch.
    Wenn es um Erste-Hilfe geht..da schrecke ich vor keiner Situation zurück
    Ehrensache....aber in diesem Fall.
    Reines Künstlerpech.

    M.

  10. Registriert seit
    09.07.2008
    Beiträge
    5.056

    Standard

    Michi, das hatte ich eigentlich auch nicht anders von dir erwartet. Deshalb war ich auch etwas erstaunt, aber wenn das so ist...


 

Ähnliche Themen

  1. eine Woche softenduro auf Kreta
    Von motsahib im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 05.11.2010, 08:19
  2. Eine Woche auf Korsika
    Von Jaybee im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.06.2010, 07:11
  3. Eine Woche Nachtdienst
    Von Isla im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 15.02.2009, 21:35
  4. Harz für eine Woche???
    Von thomas im Forum Reise
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.05.2008, 21:47
  5. Noch eine Woche und ....
    Von MP im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.09.2004, 09:24