Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Einbau Federbeine WP EDS II für GS in GSA (Adventure)

Erstellt von xmds, 13.08.2014, 13:41 Uhr · 14 Antworten · 2.189 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.05.2013
    Beiträge
    273

    Standard Einbau Federbeine WP EDS II für GS in GSA (Adventure)

    #1
    Hallo Zusammen

    Nach dem ich mir eine GSA zugelegt habe (Wechsel von R1150GS zu R1150GSA. Lohnt sich das?) und die anschliessende Frage ob ich das WP EDS II von der GS in die GSA einbauen soll eher bejaht wurde (GS Fahrwerk (WP EDS II) an GSA einbauen) habe ich nun den Vergleich:

    Hier die Messwerte:

    Unbelastet auf beiden Rädern:

    GSA (mit tiefem Sattel), original Fahrwerk: 86cm
    GSA (mit tiefem Sattel), WP EDS II auf "1 Fahrer/ Solo" eingestellt: 82.5cm
    GSA (mit tiefem Sattel), WP EDS II auf "1 Fahrer mit Gepäck" eingestellt: 84.5cm

    Belastet auf beiden Rädern, ein Fahrer, 85Kg mit Ausrüstung:

    GSA (mit tiefem Sattel), original Fahrwerk: 82.5cm
    GSA (mit tiefem Sattel), WP EDS II auf "1 Fahrer/ Solo" eingestellt: 80.5cm
    GSA (mit tiefem Sattel), WP EDS II auf "1 Fahrer mit Gepäck" eingestellt: 82cm

    Die Messwerte mit dem hohen GSA Sattel reiche ich nächste Woche nach, wenn ich ihn bekommen habe.

    Fazit:

    Belastet ist die GSA mit dem für die GS vorgesehenen WP EDS II 2cm tiefer. Diese 2cm habe ich (aufgrund der tiefen Sitzbank) schon bemerkt. Ist für mich viel zu tief. Deswegen habe ich mir jetzt eine hohe Sitzbank besorgt. Ich denke das ich damit die Sitzposition zufriedenstellend hinkrieg.

    Was mich im Moment (am meisten) stört ist, dass es sehr, sehr schwierig ist, die GS auf den Hauptständer zu hieven (ohne Gepäck). Obwohl die ADV zwar nur 3.5 cm tiefer ist (unbelastet), bringe ich sie nur mit grösster Mühe auf den Haupständer. Das ist wohl wegen der tieferen "Ausgangslage" , da stimmen die Hebelverhältnisse nicht mehr.
    Vor dem Wechsel auf die GS Federbeine war das nie ein Problem. Mit meinen 1,92 hatte ich auch vorher keine Mühe damit.

    Die Frage ist nun, ob ich was in der "Hebetechnik" ändern soll (kürzere Strebe oder GS Hauptständer), oder ob ich halt doch ein GSA Federbein verbauen soll.
    Eigentlich bin ich mit dem EDS II sehr zufrieden. Es läuft einwandfrei und federt im Vergleich zum originalen GSA Federbein viel "besser".

    Natürlich könnte ich das EDS II auch verkaufen und mir dann z.B. Öhlins GSA Beinchen gönnen.

    Hmmm, bin ein bisschen ratlos, deswegen gelange ich mit folgende Fragen an euch:

    a) Ging es anderen beim Einbau eines GS Fahrwerks in eine GSA gleich wie mir?
    b) Was habt ihr dagegen gemacht?
    c) Was würdet ihr in meiner Situation tun?

    Aus meiner Sicht habe ich zwei (ev. drei) Möglichkeiten das "Hauptständer Problem zu lösen:

    1.) Strebe kürzen damit die Fuhre hoch kommt. Welche Nachteile folgen darauf (Fahrwerksgeometriemässig)?
    2.) Federbeine mit der Länge für die GSA einbauen.
    3.) Einen GS Hauptständer montieren (geht das überhaupt)? Damit würde sich zeitgleich auch der (zu) schräge Winkel des Seitenständers entschärfen was mir auch gelegen kommen würde.


    Ihr seht, die Sache ist ein bisschen vertrackst.

    Darum umso mehr ein grosses Dankeschön schon jetzt für eure Antworten!

    Grüsse,

    Stefan

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #2
    moin,

    ich verstehe immer noch nicht so recht, worum es dir geht, was dir wichtig(er) ist.

    a. sitzposition im fahren
    veränderbar durch höhe des sitzes und tiefe der fussrasten

    b. sitzposition beim anhalten
    veränderbar durch höhe des sitzes und höhe/härte des fahrwerks und länge der strebe

    c. schräglagenfreiheit
    veränderbar durch höhe/härte des fahrwerks, länge der strebe und tiefe der fussrasten

    d. bodenfreiheit
    veränderbar durch höhe/härte des fahrwerks und länge der strebe

    dann ist da noch die bessere qualität des zubehörfahrwerks, die mir zb wichtig wäre ...

    aufgefallen ist mir noch, dass das WDS unter belastung nur 2-2,5cm einsinkt, gegenüber 3,5cm beim serienfahrwerk.
    da vermute ich mal, dass die schräglagenfreiheit der beiden fahrwerke gar nicht so unterschiedlich ist, denn in schräglage wird das mopped mit dem WDS weniger einsinken als mit dem serienfahrwerk.

  3. Registriert seit
    13.02.2011
    Beiträge
    621

    Standard

    #3
    Salü Stefan

    wenn Du nun schon eine hohe Sitzbank hast, nimm noch die kurze Strebe. Nachteile? Definitiv KEINE! Vorteil? Dein Töff wird Handlicher!
    Glaub es mir!!!
    Gegen die Schräglage beim Seitenständer hilft nur ein 3cm Puck aus dem Sportgeschäft.
    Seitenständerauflage und Puck in der Mitte jeweils ein Loch bohren und mit einer Schraube und Mutter zusammenfügen.

    Gruss Martin

  4. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.773

    Standard

    #4
    Hallo Stefan,

    auch mir erschließt sich Dein aktuelles Prob nicht ganz:
    Wenn Du Dein WPS wie oben beschrieben auf Solo-Fahrer plus Gepäck einstellst, liegt Deine GS doch genau wie mit dem alten Bein in der Solo-Einstellung. Wie kann das dann merkbar viel zu tief sein? Oder war sie Dir zuvor auch schon viel zu tief. Dann hat sich zumindest nix verschlechtert.

    Außerdem schließe ich mich Larsis Matrix an.

    Ich fahre seit über einem Jahrzehnt nur 4Vs mit 20 mm kürzerer Strebe i. Vgl. zur Serie (1100 S, 1100 GSe, 1150 GS) und das sind zusammengenommen weit ü200 000 km. Techn. Probleme gabs nie. Die kürzere Strebe bringt Dein Heck ca. 20 mm höher und macht die Kuh agiler. Außerdem kannst Du die Dicke dann mit dem großen Zeh auf den Hauptständer hieven. Je nach Moped berühren dabei aufgebockt teilweise schon beide Reifen den Boden, man muß daher drauf achten, wo man parkt. Und der Puck-Trick am Seitenständer macht dann auch Sinn.

    Zur Federbein-Quali kann ich aus eigener Erfahrung bzw. aus Testfahrten (meine 11,5 GS mit Wilbers, die 2012er 1200 DOHC GS mit BMW-EDS - oder wie das heißt - vom Kumpel) berichten, daß das Wilbers im Ansprech- und Dämpfungsverhalten dem elektron. Schnickschnack der 12er deutlich überlegen ist. Zu WP-EDS vers. Öhlins kann ich nix sagen.

    Die gekürzten GS-Streben gibts mit ABE und Firlefanz in Gold aufgewogen bei diversen Anbietern. Der freundliche Schmied bzw. Schweißerkönig um die Ecke machts für ne Kiste Fanta...

    Grüße vom elfer-schwob

  5. Registriert seit
    16.11.2005
    Beiträge
    364

    Standard

    #5
    moin,

    nimm einen gebrauchten hauptständer der normalen gs,einbau 1:1-fertig!

    gruß
    uli

  6. Registriert seit
    20.05.2013
    Beiträge
    273

    Standard

    #6
    Hallo Zusammen

    Danke vielmals für die konstruktiven Antworten speziell die Auflistung/ Strukturierung von Larsi (die ich gleich als Antwort Vorlage nehme)!
    Habe ich mich wohl etwas unklar ausgedrückt bzw. konnte ide verschiedenen Faktoren nicht zusammenfassen bzw. in Zusammenhang bringen.


    a. Sitzposition im Fahren
    Durch die hohe Sitzbank die ich morgen bekomme und den tiefen Fussrasten von TT (schon montiert, von der Vorgänger GS übernommen) werde ich den Kniewinkel hinkriegen. Bei meiner alten GS sass ich durch den extra hohen Sattel von TT so (geil) hoch das die GS super agil wurde, das möchte ich gerne wieder haben.

    Problem gelöst bzw. wird gelöst werden.

    b. Sitzposition beim Anhalten
    Die ist jetzt (bedingt durch den tiefen Sattel) eindeutig zu nieder, wird sich aber verbessern wenn ich den hohen Sattel habe. Die Sache mit der kurzen Strebe werde ich sicher auch noch machen. Das Fehrwerk (EDS II von WP) ist deutlich staffer als das original GSA welches drin war (65‘000km)

    Problem gelöst bzw. wird gelöst werden.

    c. Schräglagenfreiheit
    Durch die tiefen Fussrasten streife ich jetzt schon deutlich schneller als früher. Ich denke mit dem Wechsel auf eine kurze Strebe sollte ich dieses Problem auch lösen können.

    Problem gelöst bzw. wird gelöst werden.

    d. Bodenfreiheit
    Ich denke mit dem Wechsel auf eine kurze Strebe sollte ich dieses Problem auch lösen können.

    dann ist da noch die bessere qualität des zubehörfahrwerks, die mir zb wichtig wäre ...
    Die scheint für mich bei WP mit dem EDS II zu stimmen.

    Wenn ich die Beiträge von ADVBiker und elfer-schwob lese bringt mir der Wechsel auf die kürzere Strebe praktisch nur Vorteile, vor allem löst es alle meine Probleme (Hauptständerproblematik, Sitzhöhe, Schräglagenfreiheit und Agilität) !
    Gemäss diesem Beitrag hier (Wechsel von R1150GS zu R1150GSA. Lohnt sich das?) muss ich eine 345mm lange Strebe nehmen.

    Kann jemand von euch bestätigen das diese Länge für eine GSA passt? Oder wie ist das Längen „Sortiment“ an Streben?
    Wo besorge ich mir am besten eine solche Strebe? Welcher Lieferant ist empfehlenswert? Und wenn ich es machen lassen will, wo finde ich gebrauchte Streben? Sonst mache ich hier einen Aufruf im „Suche“ Teil des Forums.

    @ elfer-schwob: Wenn ich das EDS II auf Solo+Gepäck einstelle habe ich zwar eine gute Höhe, aber durch die Federvorspannung ist die Kiste dann wirklich sehr straff zu fahren. Deswegen suche ich ein Möglichkeit die Höhe nicht allein durch die Federvorspannung zu erreichen (jetzt mit der kürzeren Strebe). In der heutigen Situation würde ich wahrscheinlich ein Öhlins in der Länge für die GSA nehmen. Aber vor 1.5 Jahren hatte ich noch meine normale GS und hab das beim EDS II zugeschlagen da es für mich der beste Kompromiss zw. Preis/ Leistung war.

    @ADBViker: Die Sache mit dem Puk nehme ich gleich in Angriff.

    Ok, ich melde mich wieder wenn die kurze Strebe eingebaut ist (kann schon etwas dauern)!

    Wäre aber froh, von euch noch Antworten bezüglich Länge und Bezugsort zu bekommen!

    Beste Grüsse,

    Stefan

  7. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.773

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von xmds Beitrag anzeigen
    : Wenn ich das EDS II auf Solo+Gepäck einstelle habe ich zwar eine gute Höhe, aber durch die Federvorspannung ist die Kiste dann wirklich sehr straff zu fahren. Deswegen suche ich ein Möglichkeit die Höhe nicht allein durch die Federvorspannung zu erreichen (jetzt mit der kürzeren Strebe).

    Stefan

    Hallo Stefan,

    falls die "Programmierung" des EDS II tatsächlich so ausgelegt sein sollte, daß automatisch mit Erhöhung der Vorspannung auch die Dämpfungsrate erhöht wird, hättest Du natürlich Recht. (=Moped wird straffer.) Ich hab mir mal auf die schnelle die EDS-Anleitung auf der WP-Seite angesehn. Ich hab dort allerdings entnommen, daß man Vorspannung und Dämpfung evtl. separat einstellen könnte. Bin mir aber natürl. nicht sicher, ob das auch so stimmt.

    Definitiv: Allein die Erhöhung der Vorspannung bewirkt NICHT, daß die Feder härter wird. Das Moped kommt nur höher- was Du ja erreichen möchtest - die Federrate bleibt konstant. Solltest Du tatsächlich Federrate und Dämpfung unabhängig voneinander einstellen können, dann wäre das Hochfahren auf Solo+Gepäck doch ne probate Option, sofern Dein Negativ-/Positiv-Federwegverhältnis mit Dir drauf noch bei ca. 30:70 Proz. liegen sollte. (Ob dieses Verhältnis in Deinem Falle auch stimmt, ist abhängig von Deinem Gewicht bzw. der dafür ausgelegten Federrate.) Mit Meterstab nachmessen bringt Sicherheit.

    Das Gleiche erreichst Du, wenn Du den Teller am oberen Ende der Federvorspannung weiter vorspannst. 5 mm mehr vorspannen ergibt eine effektive Erhöhung um knapp 20 mm. Da wird NIX härter!

    Mit der 345er-Strebe wird auch nur das Heck um ca. 20 mm angehoben. Damit ändert sich insbesondere der Nachlauf (wird kürzer), das Moped wird agiler. Da die Fußrasten etwa in Fzg-Mitte angebracht sind, werden diese nur um ca. 10 mm erhöht. Der davor liegende Motor noch um weniger. Eine riesengroße Erhöhung von Bodenfreiheit u. Schräglagenfreiheit erreichst Du damit also nicht.

    Falls Du die Strebe selbst abändern lassen möchtest, würde ich an Deiner Stelle ne "normale" 385er Strebe von z. B. 1100 S nehmen. Die werden i. d. R. verschleudert, weil jeder ne kürzere will.
    Um möglichst eine lange Schweißnaht zu erreichen, sollte entweder eine Verstärkung eingeschweißt werden oder man bearbeitet die Strebe, z. B. so wie ich das gemacht habe (Siehe unten)

    Grüße vom elfer-schwob
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 2014-04-09-14.54.18.jpg   2014-04-09-17.47.47.jpg  

  8. Registriert seit
    20.05.2013
    Beiträge
    273

    Standard

    #8
    Hallo elfer-schwob

    Danke für Deine hinterfragende Antworten! Du liegst richtig! Habe mich einerseits unpräzise ausgedrückt und einerseits nicht genau begriffen wie das mit der Dämpfung und Federvorspannung ist.

    Nun denn, beim EDS II kann beides separat eingestellt werden. Wenn ich nun auf "Solo+Gepäck" einstelle habe ich eigentlich eine angenehme Höhe, auch weil ich jetzt die hohe Sitzbank montiert habe!

    Im Moment stört eigentlich nur noch, das ich das Mopped nur mit grösseren Mühen auf den Hauptständer bringe!

    Die Sache mit der gekürzten Strebe würde mich -neben dem das der Haupständer dann passend wäre- sehr reizen auch weil das Mopped agiler wird und ein bisschen mehr Höhe würde nicht schaden!

    Ich frage mich nur welche Variante ich wählen soll?

    Eine kurze Strebe mit fixer Länge ab stange von den üblichen verdächtigen?
    Ein kurze Strebe selber schweissen lassen (danke für den Tipp mit Ebay und der 1100S)?

    Wie hast Du die Strebe getrennt? Flex, sägen oder wie sonst?

    Eine einstellbare z.B. von Verholen (Einstellbereich von 0-15mm kürzer) Aber wie oft verstellt man das Ding? Wahrscheinlich nie!

    Zum Anderen könnte ich wie von Uli geschrieben einen GS Hauptständer montieren und die Sache wegem dem Hochbocken auf den Haupständer wäre erledigt!

    Ich muss mir das mal durch den Kopf gehen lassen, tendiere im Moment aber eindeutig Richtung kurze Strebe.

    Ich berichte dann wenn entschieden und umgebaut, ok?

    Danke und Gruss,

    Stefan

  9. Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    1.105

    Standard

    #9
    kurze strebe!
    gruß wall:e

  10. Registriert seit
    18.02.2012
    Beiträge
    1.161

    Standard

    #10
    Ich weiss jetzt ja nicht, wie groß / klein Du bist, aber ich habe das EDSII von WP und KEINE Probleme, die GS auf den Hauptständer zu buxieren. Egal in welcher Einstellung. Bei dem EDSII gibt es zwei getrennte Einstellungen:

    1) Federvorspannung, wie auch bei allen anderen Fahrwerken über einen Hydraulik-Zylinder, der die Feder vorspannt. Beim EDSII eben elektro-mechanisch realisiert

    2) Dämpfer-Charakteristik: Dies kann man in 3 Stufen wählen: Sport, Normal und Comfort. Sport ist wirklich brettel-hart und man merkt jeden Kanal-Deckel. Ideal für gut ausgebaute schnelle Strassen. Normal entspricht nahezu dem Serienfahrwerk, und Comfort ist eine Einstellung die jeden Feldweg in eine Autobahn verwandelt; jedoch hinten generell mit anderer Federrate (bis zu 160kN/cm)

    Passt Dir die Sitzposition nicht, brauchst Du am Fahrwerk nicht schrauben, denn der Kniewinkel ändert sich dadurch nicht!

    Gruss


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. WP EDS II für R1200GS Bj. 04-09 NEUwertig
    Von Stephan-Z1000 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.03.2014, 13:39
  2. ERLEDIGT WP EDS II für R 1200 GS (Bj. 2004-2009)
    Von Snake28 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.09.2013, 17:06
  3. EDS II Fahrwerk WP EDS Systeme für BMW
    Von Dr.alibaba im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.07.2013, 09:22
  4. Einstellung WP EDS II für Geländeeinsatz
    Von GSBernd im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.06.2013, 09:58
  5. Federbein undicht. Auch mit WP EDS II?
    Von lucky_lucke_de im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 04.04.2013, 22:05