Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Ventilspiel lässt sich nicht einstellen.

Erstellt von m.a.d., 08.05.2013, 07:13 Uhr · 28 Antworten · 3.121 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.129

    Standard Ventilspiel lässt sich nicht einstellen.

    #1
    Hallo allerseits,

    ich habe heute versucht das Ventilspiel meiner GS einzustellen. Jedenfalls habe ich beim Einstellen folgendes Problem:

    Habe ich alle 4 Ventile einer Seite perfekt eingestellt und drehe den Motor einmal durch, stimmt das Ventilspiel anschliessend nicht mehr. Das heisst es ist teilweise zu eng oder zu weit und die Fühllehre geht nicht mehr saugend durch.

    Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Oder eine Idee wo ich evtl. einen Fehler mache?

    Danke im Voraus!

    Übrigens habe ich das Einstellen nach dieser Methode durchgeführt:

    Für die Witzigen: Die Köpfe habe ich natürlich nicht jedesmal vorher angezogen

    Gruß
    Andreas

  2. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.259

    Standard

    #2
    Hi
    mir gefiel die Sache mit dem Drehwinkelmessgerät.
    Der tats. Drehwinkel war lt. Film ein Anderer.
    Eine 1200C von Anno Tobak und dann erst 1000Km runter wegen dem Nachziehen der Zylinderkopfschrauben.
    Soviel Gewalt um die Fühlerlehren rauszuziehen läßt auf zu enges Spiel schließen.
    Gruß

  3. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.129

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von juekl Beitrag anzeigen
    Hi
    mir gefiel die Sache mit dem Drehwinkelmessgerät.
    Der tats. Drehwinkel war lt. Film ein Anderer.
    Eine 1200C von Anno Tobak und dann erst 1000Km runter wegen dem Nachziehen der Zylinderkopfschrauben.
    Soviel Gewalt um die Fühlerlehren rauszuziehen läßt auf zu enges Spiel schließen.
    Gruß
    Ich denke er verkantet die lehren beim herausziehen. Ich habe das Spiel jedenfalls so eingestellt, dass die Lehren gerade so nicht ihre 90° Position halten. Und vor allem "saugend" beweglich waren.

    Gruß
    Andreas

  4. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #4
    Mit jedem Hub dreht sich das Ventil ein Stück weiter um die eigene Achse. Kann sein dass durch Fertigungstoleranzen oder (eher wahrscheinlich) Verbrennungsrückstände das Ventil nicht immer 100% in den Sitz gedrückt wird. Du drehst nur langsam mit der Hand, die Ventile kommen nicht so schnell zurück wie im Fahrbetrieb, das kann schon was ausmachen.
    Ich würde das Spiel einstellen so gut es eben geht, lieber etwas zu viel als zu wenig, danach eine ausgedehnte Probefahrt machen (ordentlich Warmfahren und dann richtig Feuer geben damit sie sich "freihustet").
    Tags darauf nochmals prüfen.

  5. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.129

    Standard

    #5
    Das ist schonmal eine gute Erklärung und ein guter Tipp, Danke!

  6. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von madkorez Beitrag anzeigen

    Habe ich alle 4 Ventile einer Seite perfekt eingestellt und drehe den Motor einmal durch, stimmt das Ventilspiel anschliessend nicht mehr. Das heisst es ist teilweise zu eng oder zu weit und die Fühllehre geht nicht mehr saugend durch.

    Gruß
    Andreas

    Hallo Andreas,

    Du hast aber nicht nur EINMAL durchgedreht?
    Denn das ist die Einstellposition des gegenüberliegenden Zylinders!

    Beim zweiten Mal kommt der soeben eingestellte Zylinder wieder in den Zündungs-OT....


    Nur mal so,

    Grüße vom elfer-schwob

  7. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #7
    is doch ganz einfach..
    Mal für Haptisch gesteuerte Menschen..

    Dreh den Motor und achte darauf wann sich Einlaß (die an der Drosselklappe) und Auslassventile (die am Auspuff) öffnen und schließen . Erst kommt Einlass dann Auslass wenn du richtig rum drehst.
    Dann schau dabei auf die OT Anzeige bzw den Schraubendreher.
    Sobald der Schraubendreher sich nach oben bewegt und den OT erreicht UND alle Ventile locker sind (mithin nicht arbeiten..und die Kipphebel sich nicht bewegen) ist das der Zylinder der eingestellt werden kann.

    Wenn Du weiterdrehst um den anderen einzustellen ( es kann auch sein dass Du auf Überschneidung warst) dann ist der andere Zylinder irgendwann auch "arbeitslos" und dann kannst Du da einstellen.

  8. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von elfer-schwob Beitrag anzeigen
    Hallo Andreas,

    Du hast aber nicht nur EINMAL durchgedreht?
    Denn das ist die Einstellposition des gegenüberliegenden Zylinders!

    Beim zweiten Mal kommt der soeben eingestellte Zylinder wieder in den Zündungs-OT....


    Nur mal so,

    Grüße vom elfer-schwob
    good Post Schwoob . . .

  9. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.129

    Standard

    #9
    Hallo allerseits,

    also ich danke Euch für eure Ratschläge. Aber den OT habe ich schon jeweils richtig gesetzt vor dem Einstellen des Ventilspiels. Das Axialspiel der Kipphebel ist zwischen 0,20mm und 0,30mm. Das sollte ok sein. Auch die Elefantenfüsschen der Kipphebel welche auf die Ventile drücken habe ich mal mit Drucklauft ausgeblasen und gereinigt.

    Ich denke evtl. habe ich insgesamt ein wenig zu eng eingestellt.

    Hatte vor über 10 Jahren das Spiel meiner Transalp PD06 eingestellt. Da hatte, ich obwohl man an die Ventile viel schlechter dran kommt, weniger Probleme.

    Ich werde morgen nochmal in Ruhe daran gehen. Mir wurde aus dem Forum Hilfe angeboten. Ich werde mein Glück nochmal versuchen und sonst gerne die Hilfe annehmen.

    Gruß
    Andreas

  10. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #10
    bei der 11er ist das Axialspiel 0,05 - 0.20
    ich habe meine auf 0,10 eingestellt . . .das Spiel kann doch
    bei ner 1150er nicht anders sein. . . klappert bestimmt wie sau
    könnte auch an dem Axialspiel liegen das du kein Bein an die
    Erde bekommst . . .ich weiß nicht ob es möglich ist das sich die
    Elefantenfüße verkeilen und daher ein einstellen nicht möglich ist

    die Ventillehre soll saugend brausend ohne klemmen durchgehen, mit öl benetzt

    Spiel 0,15/0,30 Einlass/Auslass


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Variotopcsse lässt sich nicht verstellen
    Von mclolli im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.03.2013, 11:17
  2. R 1150 GS Blinker lässt sich nicht abschalten
    Von OnkelReini im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.06.2011, 18:04
  3. ABS lässt sich nicht ausschalten
    Von kepech im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.05.2009, 21:48
  4. ABS lässt sich nicht abschalten...
    Von Nordlicht im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.05.2008, 00:03