Ergebnis 1 bis 8 von 8

Gaszugspiel einstellen

Erstellt von Ralu, 16.11.2011, 18:07 Uhr · 7 Antworten · 3.242 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.07.2009
    Beiträge
    62

    Standard Gaszugspiel einstellen

    #1
    Hallo,

    hab seit Vorgestern meine neue 12 er GS Triple Black, nachdem ich Gestern die erste Fahrt genossen habe fiel mir auf, dass das Spiel im Gaszug ( Bis mal so ein bißchen Drehzahl kommt) ziemlich groß ist, nervt vor allem beim Anfahren (direkt abgewürgt), Wie habt Ihr diese Phase des Drehens ohne direkt Reaktikon gelöst? Einfach den Zug etwas nachspannen?
    Bin für Tipps dankbar.

    Viele Grüße

    Ralf

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.700

    Standard

    #2
    Hi
    Ohne Sync-Gerät wird das nix mit "Nachspannen"
    gerd

  3. Registriert seit
    23.09.2011
    Beiträge
    472

    Ausrufezeichen Gaszugspiel

    #3
    moin, moin,

    auch ich hatte bei meiner neuen TB etwas viel Spiel am Gasgrif, so gefühlte 3 - 4 mm.
    Da ich sonst etwa 1 - 1,5 mm gewohnt bin, habe ich nachgesehen:
    vom Gasdrehgriff geht nur ein Seilzug ab, geht dann wahrscheinlich zu einem Verteiler. (war schon bei R100CS so)

    Am Gasdrehgriff ist am Bowdenzug eine Einstellhülse mit Kontermutter,
    Kontermutter lösen, dabei Hülse festhalten, Hülse herausdrehen bis Spiel (Leerweg) am Gasdrehgriff etwa 1 - 1,5 mm;
    Hülse festhalten und Kontermutter (Rändelmutter) gegen die Hülse festdrehen - voila!

    Dieses vermindert etwas die Abwürgtendenz - der R1200GS TÜ - Motor verlangt aber allgemein nach etwas höheren Drehzahlen beim Anfahren, es ist nunmal (leider) doch fast ein "Rennsport" - Aggregat - im Vergleich zu den /7 - Motoren.

    LG, Gunter

  4. Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    581

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Ohne Sync-Gerät wird das nix mit "Nachspannen"
    gerd
    Hallo Gerd, wieso das denn?

    Alle meine Kühe (4 an der Zahl) hatten ein für mein Dafürhalten viel zu großes Spiel, welches zuletzt sofort nach Übergabe des Fahrzeugs seitens des von mir auf fast null reduziert wurde. Dazu muss man nur am Gasgriff die Rändelschraube etwas lösen, das Spiel nachjustieren/reduzieren, Rändelschraube wieder anziehen und gut is (ggf. nochmals kontrollieren ob die Q ungewollt Gas gibt beim Einlenken). Da muss ich doch nicht nen Tester anschließen.

    Ich verstehe sowieso nicht, warum so viele Moppedfahrer mit soviel Spiel im Gasgriff rumfahren. Wozu soll soviel Leerweg dienlich sein? Nun komm mir keiner mit Lenkeinschlag usw. (die Begründung verstehe ich zwar, aber auch bei Leerweg der gegen null tendiert wie bei mir, gibt es kein ungewolltes Gasgeben beim Lenken von Anschlag zu Anschlag). Im Auto würde sich vermutlich jeder aufregen, wenn auf dem ersten Zentimeter Gasgeben nix passieren würde (ich weiß - heutzutage sind da schon lange keine Bowdenzüge mehr verbaut).
    Also: Leerweg (nach Belieben) reduzieren und sich über das wesentlich direktere Gasgeben freuen

    Gruß

    Martin

  5. Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    1.071

    Standard

    #5
    Hallo,
    kann es sein, daß das 1200er Elektromopped gar keinen Bowdenzug mehr hat, sondern mit dem Gasgriff lediglich ein Poti bedient wird......

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.700

    Standard

    #6
    Hi
    Die 1200 hat noch kein "Drive-by-wire".
    Bei den 11x0-4V kann man zwar zentral nachstellen, macht dann aber den "Choke" platt.
    gerd

  7. Registriert seit
    10.07.2009
    Beiträge
    62

    Standard

    #7
    Hallo in die Runde,

    hab`s mir schon fast so gedacht, werde einfach mal die Muttern lösen und versuchen die längliche Mutter etwas gegen den Uhrzeigersinn herauszudrehen und dann mit der Kontermutter wieder befestigen, natürlich unter Berücksichtigung des Lenkeinschlages, hat bei meiner KTM auch getutst. Vielleicht hilft es ja gegen diesen, auch in meinen Augen, sinnlosen Leerweg.

    VG
    Ralf

  8. Freiburger Gast

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Ralu Beitrag anzeigen
    Hallo in die Runde,

    hab`s mir schon fast so gedacht, werde einfach mal die Muttern lösen und versuchen die längliche Mutter etwas gegen den Uhrzeigersinn herauszudrehen und dann mit der Kontermutter wieder befestigen, natürlich unter Berücksichtigung des Lenkeinschlages, hat bei meiner KTM auch getutst. Vielleicht hilft es ja gegen diesen, auch in meinen Augen, sinnlosen Leerweg.

    VG
    Ralf
    Jo mach das und es hilft!
    Hab ich bei allen 3 auch immer als erstes gemacht, meist auch an der Inspektionsleihmaschine bevor ich noch vom Hof rolle.
    Der große Leerweg soll sicherstellen, dass unter keinen Umständen durch Lenkbewegungen das Gas betätigt wird. Die Dosierung ist dann allerdings dahin (Gas anlegen in der Kurve etc.). Einfach die Mutter am Griff soweit rausdrehen, bis das Spiel weg ist und noch alles leichtgängig läuft.

    Gruß


 

Ähnliche Themen

  1. F 800 GS Uhr einstellen
    Von sepwwurz im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.04.2011, 13:44
  2. Schwimmerstand einstellen
    Von Michel-Basic im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.04.2010, 22:02
  3. Uhr einstellen bei F 650
    Von feuerteufel im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.06.2009, 08:13
  4. Fahrwerk einstellen
    Von Bertolt im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.04.2009, 09:19