Seite 30 von 60 ErsteErste ... 20282930313240 ... LetzteLetzte
Ergebnis 291 bis 300 von 598

Atomkraft/Laufzeitverlängerung/Alternativen

Erstellt von Di@k, 14.03.2011, 15:50 Uhr · 597 Antworten · 26.247 Aufrufe

  1. TomTom-Biker Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Tutima Beitrag anzeigen
    Aber mal eine ganz andere Frage:
    Wie groß muss die Fläche sein, die für den Aufbau von Windkraftanlagen zur Verfügung gestellt werden muss, um 1340MW zu erzeugen?

    MArtin
    Hab was gefunden, schau mal hier. Das hast Du in etwa eine Vorstellung mit welchen Leistungen gerechnet wird und wie groß die Parks werden.

    Das Problem ist die Weiterleitung der Energie auf Land zu den Verbraucherschwerpunkten.

    Gruß Thomas

  2. Baumbart Gast

    Standard

    Zitat Zitat von stef24 Beitrag anzeigen
    Tschau

    Die Schweiz ist leider nicht AKW-frei!
    Trotzdem wird Atomstrom im Ausland zugekauft - um ihn dann in Pumpspeicherwerken zu veredeln.
    So verdient man richtig Geld und grün getüncht ist's auch noch .

    Gruß, Stef
    hat ich verbuxelt, war Österreich oder? Aber die verschieben auch deutschen Strom gegen österreichischen.

  3. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.129

    Standard

    Zitat Zitat von ArmerIrrer Beitrag anzeigen
    Dienstag, 22. März 2011



    Drei Stunden Stillstand: Windrad nach Super-GAU

    Schwerin -
    In einer Windkraftanlage in der Nähe von Schwerin ist es nach Angaben der Betreiberfirma heute zum Super-GAU gekommen. Erste Messungen nach der Katastrophe haben ergeben, dass durch den Unfall das gesamte Gebiet im Umkreis von null Kilometern um die Anlage verstrahlt wurde.
    "Weil ein Zwischentransformator ausgefallen ist, konnte für einen begrenzten Zeitraum kein Strom mehr erzeugt werden", erklärte ein Sprecher der Betreiberfirma zerknirscht. "Wir wurden Zeugen des größten anzunehmenden Unfall bei der Erzeugung von Windenergie."
    Zwar konnten Mechaniker die Windkraftanlage binnen drei Stunden wieder zum Laufen bringen, doch die großen Energieunternehmen wie Vattenfall und RWE sehen die Situation kritisch. Sie fragen, wie lange die Menschheit noch auf eine Form der Energiegewinnung setzen will, die im Ernstfall bis zu ihrer Reparatur ausfällt.
    Zitat Zitat von Tutima Beitrag anzeigen
    Wenn die Abkürzung "GAU" für Größter Anzunehmender Unfall steht, dann ist damit doch die Möglichkeit der Steigerung ausgereizt.
    Was ist denn dann der Super-GAU?

    Und das nächst schlimmere ist dann gemäß der aktuellen Sprachentwicklung der Hyper-GAU?

    Darf eigentlich dann bei Starkwind ein Areal, in dem mehrere größere Windkraftanlagen aufgebaut sind, nicht mehr betreten werden, weil durch einen GAU Passanten von umher fliegenden Trümmern erschlagen werden könnten? Ich stelle mir das dann weiterhin so vor, dass bei einem Hyper-GAU die Trümmerteile besonders weit fliegen und der Evakuierungsradius dementsprechend angepasst werden müsste.

    MArtin
    Zitat Zitat von ArmerIrrer Beitrag anzeigen
    und was passiert mit dem verbrauchten Wind?? Wo wird der gelagert?
    Und ausserdem, wenn wir keine Windräder hätten würde sich die Erde aufhören zu drehen...

    Denk doch mal jemand an die Kinder...
    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Endlich mal einer der's kapiert hat!

    A) Der verbrauchte Wind wird gesammelt und einer Turbine zugeführt, dort beschleunigt und durch die Windenegieanlage wieder genutzt. Die Turbine wiederum wird durch den Strom der Windenergieanlage gespeist. Ein in sich geschlossenes System. Nebeneffekt in der benachbarten Umgebung ist es windstill.

    B) Und mit der Erde ist das genau umgekehrt. Nicht die Erde dreht sich der Windräder wegen, sonder die drehen sich weil die Erde sich dreht. Das ist wie ein Kreisel auf einer rotierenden Scheibe.

    Gruß Thomas
    Zitat Zitat von ArmerIrrer Beitrag anzeigen
    also ist die Erde doch eine Scheibe, langsam wird es klar...

    Aber wer denkt denn jetzt an die Kinder?

    aaaaaaahhhhhhhh....

    da erschließt sich mir ein neues Weltbild.......

    kann es sein, dass der Wind gegen seinen Willen eingefangen wird?

    ich wusste doch, dass da irgendwas im traditionellen Weltbild nicht passt.


    Hat der Vatikan also vielleicht doch recht gehabt und die Päpstin hat nur modernistischen ketzerischen Strömungen nachgegeben, als man Galileo Galilei rehabilitiert hat?

    Kann es sein, dass hier ebenso ketzerische Gedanken ausgetauscht, und vielleicht sogar schlimmer noch, verbreitet werden?

    @Ecki: jetzt lass doch mal Deine Kinder in Ruhe, die Kirche zahlt eh die Alimente

    ACHTUNG: Ironie!! Wann zum Teufel (pardon) werden die Admins endlich diesen Ironie-Button einführen?

  4. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    Deutschland sieht die Kernkraft als Auslaufmodell, und das schon seit mehr als 10 Jahren. Der Ausstieg ist doch längst fix beschlossen, und der Zeitplan war es auch, bis die Tante Merkel mit dem Pickel-Guido an der Hand kam. Die Windparks auf der Nordsee sind längst beschlossen, was jetzt da ist ist doch nur die Vorhut. Der Schiffsverkehr wird dadurch auch nicht verhindert. Außerdem: Irgendwo in Deutschland weht immer Wind. In spätestens 20 Jahren wird uns die ganze Welt um diese Umstrukturierung beneiden!

    Für alle diese Fragen gibt es Fachleute. Deren Vorschläge kann ich mir anhören. Ich muss einfach nur sagen was ich will. Und das ist: Ein sinnvoller Ausstieg aus der Kernkraft. Und endlich einmal konsequent bei einem beschlossenem Plan bleiben.

    Über die Art der weltweiten Stromversorgung diskutieren ist so sinnvoll wie den Anbau von Tomaten auf dem Mars zu diskutieren. Da werden auf politischer Ebene Ziele vorgegeben - zumindest wollen das einige vernünftigere Staaten, und andere versuchen wie Babies mit Händen und Fuessen dagegen anzustrampeln. Man kann keinem anderen Staat vorschreiben was er bauen soll.

  5. Registriert seit
    01.05.2009
    Beiträge
    392

    Standard

    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Deutschland sieht die Kernkraft als Auslaufmodell, und das schon seit mehr als 10 Jahren. Der Ausstieg ist doch längst fix beschlossen, und der Zeitplan war es auch, bis die Tante Merkel mit dem Pickel-Guido an der Hand kam. Die Windparks auf der Nordsee sind längst beschlossen, was jetzt da ist ist doch nur die Vorhut. Der Schiffsverkehr wird dadurch auch nicht verhindert. Außerdem: Irgendwo in Deutschland weht immer Wind. In spätestens 20 Jahren wird uns die ganze Welt um diese Umstrukturierung beneiden!

    Für alle diese Fragen gibt es Fachleute. Deren Vorschläge kann ich mir anhören. Ich muss einfach nur sagen was ich will. Und das ist: Ein sinnvoller Ausstieg aus der Kernkraft. Und endlich einmal konsequent bei einem beschlossenem Plan bleiben.

    Über die Art der weltweiten Stromversorgung diskutieren ist so sinnvoll wie den Anbau von Tomaten auf dem Mars zu diskutieren. Da werden auf politischer Ebene Ziele vorgegeben - zumindest wollen das einige vernünftigere Staaten, und andere versuchen wie Babies mit Händen und Fuessen dagegen anzustrampeln. Man kann keinem anderen Staat vorschreiben was er bauen soll.
    Na bitte!
    Endlich einer, dessen Meinung ich mich anschließen kann.
    Das ausgestiegen werden muss, kann nicht mehr Bestandteil der Diskussion sein. Betonung liegt auf sinnvollem Ausstieg.
    Wind ist imho sicherlich dzt. - im Verbund mit einem gut ausgebauten Netz - die beste Alternative.
    Ich denke, der verbleibende Hauptdiskussionspunkt ist eben der Begriff sinnvoll.

    MArtin

  6. TomTom-Biker Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Tutima Beitrag anzeigen
    Ich denke, der verbleibende Hauptdiskussionspunkt ist eben der Begriff sinnvoll.

    MArtin
    Genau daran hatte ich auch gedacht, bevor ich Deinen letzten Satz gelesen hatte in dem Du selbst diese Frage stellst. Ich ersetze mal sinnvoll durch zweckmäßig und tolerabel, nein, besser akzeptabel.

    Das bedeutet dann:
    technisch machbar
    witschaftlich vertretbar
    Gesellschaftliche Akzeptanz des Restrisikos und ggf. auch Akzeptanz dessen Folgen
    Akzeptanz, daß Strom auch teurer werden kann und die Versorgungszuverlässigkeit ggf. auch geringer wird

    Das sind m. E. die Punkte die im jetzigen Moratorium öffentlich geklärt werden müssten und nicht, wie vielfach gemeint, die Frage, ob KKW sicher sind und welche ggf. nicht. Diese Frage läßt sich mit dem Damokles-Schwert Restrisiko eh nicht beantworten. Außerdem sind die angesetzten drei Monate für eine ordentliche technische Bewertung der Anlagen viel zu kurz. Es wäre zudem grotesk, wenn man auf Anordnung jetzt anfangen wollte die Sicherheit in Betrieb befindlicher Anlagen zu überprüfen. Das hätte man die Jahre über einiges falsch gemacht. Man kann allerdings bestimmte Aspekte unter dem Gesichtspunkt der Geschehnisse in Japan kritisch betrachten. Detaillösungen sind auch nach dem Moratorium möglich.

    Gruß Thomas

  7. Baumbart Gast

    Standard

    Akzeptanz, daß Strom auch teurer werden kann und die Versorgungszuverlässigkeit ggf. auch geringer wird
    Strom teurer werden? Nur weil man ein paar Milliarden in die Umstellung der Versorgung stecken muss? und aktuell Ersatzstrommengen beschaffen muss? never.

  8. TomTom-Biker Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Strom teurer werden? Nur weil man ein paar Milliarden in die Umstellung der Versorgung stecken muss? und aktuell Ersatzstrommengen beschaffen muss? never.
    Sicherlich, ich möchte auch nicht mehr bezahlen. Aber die spezifischen Erzeugungskosten regenerativer sind nun mal höher als die Erzeugung in Großkraftwerken mit hohen Wirkungsgraden. Zumindest nach dem jetzigen Kostenniveau. Und Investitionen in Netze kostet auch Geld. Das sind dann die berühmten Netznutzungsentgelte, die der Stromkunde bezahlt, ohne es genau zu wisssen.

    Gruß Thomas

  9. Baumbart Gast

    Standard

    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Sicherlich, ich möchte auch nicht mehr bezahlen. Aber die spezifischen Erzeugungskosten regenerativer sind nun mal höher als die Erzeugung in Großkraftwerken mit hohen Wirkungsgraden. Zumindest nach dem jetzigen Kostenniveau. Und Investitionen in Netze kostet auch Geld. Das sind dann die berühmten Netznutzungsentgelte, die der Stromkunde bezahlt, ohne es genau zu wisssen.
    erzähl das Frau Aigner. Die Netznutzungsentgelte stehen übrigens auf der Stromrechnung. Aber wer ließt die schon.

  10. Pouakai Gast

    Standard

    Die Besten, der Besten, der Besten - e.on verkackt das Runterfahren des AKWs Isar-1 Nicht mal das bekommt die Atomindustrie hin.

    IPPNW-Presseinformation vom 23.3.2011Kühlwasserpegel in Reaktordruckbehälter sank

    Reaktorschnellabschaltung im Atomkraftwerk Isar-1
    http://www.ippnw.de/startseite/artik...rdruckbeh.html


 
Seite 30 von 60 ErsteErste ... 20282930313240 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Federbein-Alternativen???
    Von Edda im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.07.2012, 08:26
  2. Alternativen Ventus III
    Von cappo im Forum Bekleidung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2012, 07:51
  3. Gabelöl, Alternativen zu BMW
    Von AndiP im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.06.2011, 08:52
  4. koffersystem alternativen ?
    Von topflappen im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.03.2009, 19:30
  5. Cockpit Abdeckungs Alternativen
    Von bigagsl im Forum Zubehör
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 14:00