Seite 300 von 345 ErsteErste ... 200250290298299300301302310 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.991 bis 3.000 von 3443

Tesla kündigt 1.000 Kilometer Reichweite ab 2017 an

Erstellt von soaringguy, 13.10.2015, 12:58 Uhr · 3.442 Antworten · 213.851 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    12.585

    Standard

    Zitat Zitat von Bazinga Beitrag anzeigen
    Und Microsoft hat ein Angebot für Dacia abgegeben....
    Reicht der Alternator des Dacia`s dafür ?


    Josef

  2. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    11.575

    Standard

    Zitat Zitat von Bergchris Beitrag anzeigen
    Ich kann den Dummy verstehen, denn ich würde auch nicht mit einem Dacia fahren wollen.

  3. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    5.187

    Standard

    #2888
    Bin scheinbar doch nicht zu doof für diese Welt.


    Gruß,
    maxquer

  4. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    7.955

    Standard

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    und ich wurde vor zwei Jahren verlacht, als ich genau das prophezeihte...... 10 Mrd Dollar Schulden nicht nur dass das Geschäft nicht läuft, Umsatz und Gewinn nicht stimmen....
    Das Problem bei Tesla ist, dass die Mitte fehlt. Wenn man mit Leuten über Tesla spricht, dann zerfällt das in zwei Lager: Die völlig verstrahlten Jünger, für die es ausgemachte Sache ist, dass Audi, BMW und Mercedes dem Tod geweiht sind (komischerweise machen sie sich ausschließlich über diese Hersteller Gedanken, nicht über Toyota oder PSA). Und die totalen Tesla-Hasser, bei denen man den Eindruck hat, dass die bei jedem Elektroauto Verlustängste erleiden. Dazwischen ist leider nicht viel. Und solange viele Tesla-Fanboys Kritik am Tesla-Geschäftsverlauf aufnehmen wie Geläster über ihren Lieblings-Fußballverein oder gar über ihre Lebensabschnittsbegleiterin, bleibt die Vernunft auf der Strecke.

    Ich glaube, die Tesla-Fanboys machen grundsätzlich den Fehler, jede Musk-Strategieentscheidung für alternativlos zu halten. Mit anderen Worten: Etwas ist deshalb richtig, weil Musk es sagt. Nicht weil die Geschäftsergebnisse es bestätigen. Als Atheist habe ich mit solch einer Denke große Probleme.

    Für mich ist Tesla zunächst einmal eine völlig neue, von Grund auf aus dem Boden gestampfte Autofirma. Das ist extrem selten. Die letzten von Relevanz, die das gemacht haben, waren Smart, und bei denen hat es auch ewig gedauert, bis die mal halbwegs auf die Strümpfe kamen. Das Werk wurde vor 20 Jahren gebaut, 2017 haben die gerade mal 80.000 Autos pro Jahr gebaut, und das, obwohl sie mit Daimler einen mächtigen Finanzier im Kreuz hatten. Wenn man sich das ursprüngliche Konzept von Nicolas Hayek anguckt, dann ist da nicht viel von geblieben. Der aktuelle Smart-Viertürer wird schon komplett bei Renault gebaut, und die nächste - rein elektrische - Generation soll bei Geely in China gebaut werden. Das revolutionäre Vertriebskonzept (nimmst einen Smart aus dem Glasturm, der Händler klickst dir deine Wunschextras dran, fertig ist dein Auto) hat nie funktioniert, irgendwann kamen sie mal drauf, dass ein Smart höhere Logistikkosten verurschat als eine E-Klasse, dann wurde das Ganze eingestampft. Wäre Smart ein Start-Up, wären die schon längst tot. Irgendwann in den 1980ern gründete GM Saturn, eine neue Marke für Arbeitnehmer. Die hat immerhin bis 2008 gelebt, dann war sie tot. Dacia könnte auch nicht überleben, ohne dass sie die Technik von Renault nutzen können. Kurz: Eine komplett neue Automarke zu etablieren ist enorm schwer. Und geht oft schief. Sieht man ja auch bei Motorrädern. Welche wirklich dauerhaft erfolgreiche neue Motorradmarke hat es seit Triumph's Wiederbelebung 1990 denn gegeben?

    Insofern halte ich es für komplett wahnsinnig, dass ein Unternehmer eine neue Automarke hochzieht und gleichzeitig noch auf anderen Hochzeiten tanzt (Solarworld, Space-X, Boring Company). Das kann auf die Dauer nicht gut gehen.

  5. Registriert seit
    08.03.2010
    Beiträge
    1.983

    Standard

    Für die überzeugten E - Jünger


    https://www.ardmediathek.de/ard/play...-umwelt-retten

  6. Registriert seit
    11.09.2017
    Beiträge
    1.031

    Standard

    Jaja, Lithium für Eautos zerstört die Umwelt, Lithium für Myriaden Handys und Elektrogeräte wird hauptsächlich durch Feenstaubeinsatz gewonnen.

    Raffinerien im Rheinland laufen ausschließlich mit Windstrom, weil die Eautos den ganzen billigen Braunkohlestromn vom Tagebau nebenan benötigen.

    Vom Wasserverbrauch mal abgesehen, was ist tendenziell umweltgefärdender: ein Verdunstungsbecken oder eine Ölförderanlage?

  7. Registriert seit
    08.03.2010
    Beiträge
    1.983

    Standard

    Wobei man doch annehemn darf, das eine bis zu 1,5 Tonnen schwere Batterie etwas mehr Lithium benötigt.

    Ja, war wohl was vorschnell mit dem abschalten der CO2 neutralen Kernkraftwerke für die Ökobilanz, dass machen alle um uns herum dann doch (durchdacht) besser. Lieber 58 AKWs (Frankreich) sagt man sich bei Freunden und eine gute CO2 Bilanz anstelle von 60 Mrd Strafzahlungen (der Deutsche Politiker in unserem Namen), hatte man doch ganz vergessen das der Bedarf an (eigentlich günstiger) Energie weiterhin benötigt wurde.

    Das mit der vorgelagerten Arbeit, also das mit dem reinpumpen bis was rauskommt, dem damit absenken des Grundwassers, dem übrigbleibenden Salz in den Becken, musst du nochmal überdenken. Kann durchaus sein das es in der Menge die nun gefördert werden muss, ebenso auf Jahrzente die Umwelt irreparabel schädigt.

    (kleiner Hinweis am Rande zum Thema: 18 -25 wählt grün. Ja, aber weniger was das Klima betrifft, eher wie sich in Umfragen hervor hebt, möchten die Grünen ja Kanabis legalisieren.)

  8. Registriert seit
    15.10.2015
    Beiträge
    1.385

    Standard

    Ja, war wohl was vorschnell mit dem abschalten der CO2 neutralen Kernkraftwerke für die Ökobilanz, dass machen alle um uns herum dann doch (durchdacht) besser. Lieber 58 AKWs (Frankreich) sagt man sich bei Freunden und eine gute CO2 Bilanz anstelle von 60 Mrd Strafzahlungen (der Deutsche Politiker in unserem Namen), hatte man doch ganz vergessen das der Bedarf an (eigentlich günstiger) Energie weiterhin benötigt wurde.
    Ach was!
    Wir produzieren unseren Strom umweltfreundlich mit Solarenergie und Windkraft.
    Und zwar soviel dass es eigentlich schon zu viel ist.
    Deshalb speichern wir den sauber gewonnen Strom für die Zeit in der es dunkel und/oder Windstill ist, einfach im Netz.
    Die Vorturnerin des Vereins der im Moment die meisten Stimmen in diesem Land bekommen würde kann das ganz genau erklären....

    (kleiner Hinweis am Rande zum Thema: 18 -25 wählt grün. Ja, aber weniger was das Klima betrifft, eher wie sich in Umfragen hervor hebt, möchten die Grünen ja Kanabis legalisieren.)
    In 5-10 Jahren werden sie sich sicher überlegen wie viel sie zu der Entindustrialisierung in diesem Land beigetragen haben.
    Macht aber nix, lässt sich im zugedröhnten Zustand sicher gut aushalten...

  9. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    11.575

    Standard

    Zitat Zitat von Bazinga Beitrag anzeigen
    Ach was!
    Wir produzieren unseren Strom umweltfreundlich mit Solarenergie und Windkraft.
    Und zwar soviel dass es eigentlich schon zu viel ist.
    Deshalb speichern wir den sauber gewonnen Strom für die Zeit in der es dunkel und/oder Windstill ist, einfach im Netz.
    Ich dachte, der wird laut Expertenaussage in den E-Mobilen gespeichert und bei Flaute und Dunkelheit aus diesen abgerufen. Die können deswegen zwar nicht bewegt werden, aber dann bleiben eben alle zu Hause und arbeiten mobil

  10. Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    7.564

    Standard

    Zitat Zitat von fralind Beitrag anzeigen
    ....

    (kleiner Hinweis am Rande zum Thema: 18 -25 wählt grün. Ja, aber weniger was das Klima betrifft, eher wie sich in Umfragen hervor hebt, möchten die Grünen ja Kanabis legalisieren.)
    Macht doch nigs, als Ausgleich dafür wird dann das "normale" Rauchen komplett verboten

    Gruß Thomas


 

Ähnliche Themen

  1. R1200GS Adventure mit 60.000 Kilometer ?
    Von Reldnak im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.05.2015, 12:14
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 23:01
  3. ABS probleme an einer R 1100 GS
    Von Iglu im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.04.2007, 07:26
  4. ABS Problem an R 1100 GS Bj. 94
    Von laika2000 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.05.2006, 23:15
  5. Ich oute mich - auch ich werde meiner GS ab und an untreu !
    Von Wolfgang im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.09.2005, 11:11