Ergebnis 1 bis 8 von 8

Routenplanung mit Nav5 und Motoplaner

Erstellt von Karsten007, 05.01.2015, 07:33 Uhr · 7 Antworten · 1.185 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.01.2010
    Beiträge
    65

    Standard Routenplanung mit Nav5 und Motoplaner

    #1
    Hallo,

    ich bin dabei meine ersten Routen zu planen. Angeschaut habe ich mir den Motoplaner und Basecamp. Prinzipiell finde ich für MICH den Motoplaner besser. Als Navi verwende ich ein Nav5!

    Gestern also Route (einmal ums Dorf) erstellt, per GPX ans Nav5 gesendet- Strecke abgefahren (wegen der Kälte mit dem Auto
    )- funktioniert super!

    Problem 1.) Die Strecke ein zweites Mal abgefahren (ich hab im Winter Zeit, oder?) mit Absicht mal ein Wegpunkt nicht angefahren- Katastrophe!!! "BITTE WENDEN" immer wieder!! Es möchte halt auch zu diesem Wegpunkt- unbedingt!!!
    Kann ich dieses irgendwie umgehen also ausschalten? Kann ja sein das die Straße mit einem bestimmten Wegpunkt mal gesperrt ist, oder so....

    Problem 2.) Interessant fand ich übrigens auch, das als ich am Abend spaßeshalber mal eine richtig lange Strecke eingeben wollte mein Navi mir sagte "da es mehr als 29 Wegpunkte sind teile ich es dir in 2 Routen auf"- damit könnte ich allerdings leben, oder einfach weniger Wegpunkte setzen...

    Habt ihr vielleicht Tip`s dazu?

    Gruß Karsten




  2. Registriert seit
    13.07.2013
    Beiträge
    670

    Standard

    #2
    Hi,
    Das Thema ist bekannt ! Der Motoplaner erzeugt Zwischenziele und diese müssen angefahren werden bzw. mit Skip Waypoint übersprungen werden, wenn nicht exakt anfahrbar.
    Von den Zwischenzielen kann der Nav5 "nur" 30 Stück pro Route, was auch nicht schlimm ist, denn als Zwischenziel nimmt man üblicherweise nur wichtige Punkte wie z.B. Hotel, oder Punkte, die man unbedingt besuchen will. Für die Feinplanung (Route dahin ziehen, wo man langfahren will) nimmt man Änderungspunkte, die auch nicht exakt angefahren werden müssen.
    Einzige brauchbare Möglichkeit: Die Motoplaner Route 1x in Basecamp importieren und die Punkte auf "kein Alarm" stellen und somit einen Änderungspunkt draus machen. Oder noch besser, direkt in Basecamp planen ;-)

    MfG, Stefan

    P.S.: das Motoplaner Thema wurde schon mehrfach behandelt -> Suchfunktion ;-)

  3. Registriert seit
    18.01.2010
    Beiträge
    49

    Standard

    #3
    Wenn mir jemand eine GPX-Datei bereitstellt, in der sowohl Zwischenziel als auch besagte Änderungspunkte vorkommen, bau ich Euch das auch gern in Motoplaner ein. Schöne Grüße - der Motoplaner-Bastler

    Hab bereits eine. Grazie.

  4. Registriert seit
    12.02.2010
    Beiträge
    970

    Standard

    #4
    Bei uns sagt man: Das ist so alt wie der Schelder Wald.
    @kolja. Mit basteln ist es nicht getan. Eine Garmin-Route(Mapsource/Basecamp) enthält im Hintergrund alle Abbiegeinformationen. Das ist keine Reihe von Zwischenzielen bei der die Route erst im Navi berechnet wird.
    Insofern bin ich froh über mein Zumo660 das noch ohne den von ex TT-Fahrern gewünschten Blödsinn mit "Skip waypoint" auskommt. Ich fahre einfach dran vorbei und danach wieder auf die Route und alles ist gut.

  5. Registriert seit
    13.07.2013
    Beiträge
    670

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von q.treiber Beitrag anzeigen
    Insofern bin ich froh über mein Zumo660 das noch ohne den von ex TT-Fahrern gewünschten Blödsinn mit "Skip waypoint" auskommt.
    Ich geh mal Offtopic, aber ich schreib's trotzdem hier hin, weil's gerade so schön dazu passt:
    Diesen "Blödsinn" mit Skip Waypoint halte ich für alles andere als "Blödsinn". Den braucht man nämlich dann, wenn mal, aus was für Gründen auch immer, auf der Route ein nicht anfahrbares Zwischenziel (KEIN Änderungspunkt) liegt. An einem Änderungspunkt kann man vorbeifahren/auslassen und sobald man auf der ursprünglichen Route ist, geht's ohne Knöpfchendrücken weiter. Deshalb haben meine an Basecamp geplanten Routen (fast) immer außer Start- und Zielpunkt nur Änderungspunkte. Wenn sich dann doch mal ein Zwischenziel unter die Änderungspunkte "schummelt", bin ich froh, dass es Skip Waypoint gibt (sollte auf deutsch "Zwischenziel überspringen" heißen).
    Zitat Zitat von q.treiber Beitrag anzeigen
    Ich fahre einfach dran vorbei und danach wieder auf die Route und alles ist gut.
    Mach ich auch so, hab' ja nur Änderungspunkt

    Wie gesagt, nur für Zwischenziele braucht man den "Blödsinn".
    Ich bin froh dass es das gibt

    Offtopic-Ende:

    MfG, Stefan

  6. Registriert seit
    12.02.2010
    Beiträge
    970

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von stefan_sch Beitrag anzeigen
    ----snip--------
    Diesen "Blödsinn" mit Skip Waypoint halte ich für alles andere als "Blödsinn". Den braucht man nämlich dann, wenn mal, aus was für Gründen auch immer, auf der Route ein nicht anfahrbares Zwischenziel (KEIN Änderungspunkt) liegt.------snip-----
    Das ganze nennt sich Äpppmänägemend und wurde von erfahrenen Inschinören erfunden.
    Bereits zu Zeiten der 27x-Serie war ein Skip nicht notwendig. Auch wenn der WP 100m im off lag!
    Nach den ersten Softwaretests bei Garmin mit dem Nüvieinheitsbrei hat wohl jemand bemerkt dass in der Routingengine etwas vergessen wurde und einen neues Feature "erfunden". Der Sinn dieses Gadget erschließt sich mir leider nicht, vielleicht mache ich das schon zu lange.
    Eine alte Weisheit aus den '80 besagte: Was ist neu an Version 3.7e? - Neue Fehler".
    <offtopic> RDC gabs schon in den '70ern und nennt sich Popometer. :O</offtopic>

  7. Registriert seit
    13.07.2013
    Beiträge
    670

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von q.treiber Beitrag anzeigen
    Bereits zu Zeiten der 27x-Serie war ein Skip nicht notwendig. Auch wenn der WP 100m im off lag!
    Entscheident bei den aktuellen Navis ist aber nicht welches Endgerät genutzt wird, sondern wie der Waypoint defininert ist !!!
    Ein Zwischenziel ("Punkt mit Alarm") muss angefahren werden, schließlich will der Planer der Route da unbedingt hin, sonst hätte er da nicht ein Zwischenziel, sondern einen Änderungspunkt hingelegt. Und auch nur Zwischenziele können/müssen mit "Skip Waypoint" übersprungen werden, wenn man diesen nicht exakt anfährt.
    Einen Änderungspunkt ("Punkt ohne Alarm") kann man gar nicht mit "Skip Waypoint" überspringen, weil das ja automatisch gemacht wird.

    Einfach alle WPs als Änderungspunkt ("Punkt ohne Alarm") definieren und man braucht "Skip Waypoint" nicht. Wenn zwischen Start- und Zielpunkt nur Änderungspunkte liegen wird "Skip Waypoint" ausgeraut und kann gar nicht gedrückt werden.

    Also kein Grund, so dagegen zu wettern

    MfG, Stefan

  8. Registriert seit
    12.02.2010
    Beiträge
    970

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von stefan_sch Beitrag anzeigen
    Entscheident bei den aktuellen Navis ist aber nicht welches Endgerät genutzt wird, sondern wie der Waypoint defininert ist !!!
    ...
    Nicht nur ein Nav5 ist ein aktuelles Endgerät und und nicht nur seit du eines besitzt und mit Bascecamp arbeitest wird mit Weg- & hidden Routenpunkten "gearbeitet". Bei keinem meiner 5Garmins aus 4Typen war ein skip notwendig. Allerdings sehe ich auch die Evolution in der Navigationstechnik. Wo früher mein Hirn entschieden hat ob ich diese oder die Parallelstraße befahren kann & darf muss mittlerweile zusätzlich das Navi bedient werden. Wenn man aber zwingend den nächsten Bikertreff anfahren will....ist das sicher ein wichtiges Feature.


 

Ähnliche Themen

  1. Wer hat Erfahrung mit A-Rival NAV PNX 35m und Motoplaner.
    Von Rumpelstilzchen im Forum Navigation
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.12.2011, 19:53
  2. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 03.06.2006, 20:40
  3. Mit 1200GS und Africa Twin RD04 unterwegs.
    Von qmichl im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.05.2006, 13:18
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.01.2006, 18:45
  5. Navigation mit Ipaq und Navigationssoftware
    Von Noeder im Forum Navigation
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.04.2004, 11:44