Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 46

Umsteiger Garmin auf Tomtom oder umgekehrt

Erstellt von rhct, 19.05.2011, 19:39 Uhr · 45 Antworten · 9.737 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Ich kenne das Zumo 660 aus eigener Praxis nicht, habe aber schon oft gehört, dass sich an Mapsource die Geister scheiden - die einen halten es für die tollste Erfindung seit der Entdeckung des Swarzbrotes, die anderen für die schlimmste Software seit Windows Vista

    Wenn du gern und einfach Routen planen möchtest, würde ich dir dringend ans Herz legen, einmal den Harzpoint-Motoplaner auszuprobieren: Das ist ein Online-Tool, das auf irgendein Kartenmaterial aufsetzt, ich glaube Google Maps. Da kannst du dir einfach deine Route zusammenklicken, du setzt einfach alle paar Kilometer einen Waypoint, und schon siehst du, wie der Motoplaner deine Strecke legt. Wenn du zufrieden bist, dann kannst du deine Waypoints als Route exportieren. Wenn ich mein TomTom Rider 2 per USB-Kabel an meinen PC hänge, dann meldet es sich als Laufwerk an, in einem Ordner liegen die Routen (die haben bei TomTom die Dateiendung .itn und sind normalerweise sehr klein, so 1 bis 2 Kilobyte). Also speichere ich die online am Motoplaner zusammengeklickte Route einfach in diesen Ordner und gut. Sobald ich den TTR wieder vom PC getrennt habe, steht die Route zur Auswahl zur Verfügung. Damit plane ich eine 200-Kilometer-Rundtour durch die oberbayeischen Käffer in fünf Minuten.

    Und jetzt kommt der Gag am Ganzen: Der Motoplaner beherrscht den Export der Routendatei in allen möglichen und unmöglichen Formaten, auf jeden Fall auch für Garmin. Du kannst also mit deinem Zumo genauso verfahren wie ich mit meinem TTR2, einfach mit dem Motoplaner die gewünschte Fahrtstrecke zusammenklicken, die Routendatei via Kabel auf dein Navi exportieren und losfahren. Ich erwähne den Motopaner auch deshalb, weil TomTom seine Navis ohne Routenplanungstool ausliefert und sich darauf verlässt, dass die Kunden ihre Routen entweder auf dem Navi selbst planen (Pain in the ass) oder eins der verfügbaren Routenplanungstools dafür benutzen. Häufig wird der MOTORRAD Tourenplaner dafür benutzt, das ist allerdings ein sperriges, unkomfortables Programm, das man kaufen muss und das seit 2009 nicht mehr gepflegt wird. TYRE wird auch angeboten, kostet nix, aber ich finde den Motoplaner fast besser, weil einfacher. Und weil der Motoplaner komplett webbasiert läuft, kann man sich sogar unterwegs im Hotel eine Route zusammenklicken, man benötigt nur einen Internet-PC (in vielen Hotels vorhanden) und das USB-Kabel für die Überspielung der Daten auf das Navi.

    Ein paar Tipps für den Einsatz des Motoplaners:

    1. Die Sache mit den Waypoints: Viele Garmin-Nutzer entwerfen am Mapsource-Programm keine Route mit Routenanweisungen, sondern im Grunde einen Track: Jeder Meter der Strecke wird vorab festgelegt. Das ist bei TomTom nicht vorgesehen, und beim Motoplaner eigentlich auch nicht. Wenn du von A über Pass C nach B willst, dann setzt du einen Waypoint am Anfang des Passes, einen am Ende und einen in B. Das Navi berechnet dann eine Route von A (wo du ohnehin schon bist) über die beiden Waypoints auf dem Pass bis nach C. Im Endeffekt führt dich das Navi auf derselben Strecke, als wenn du vorab schon jeden Meter festgelegt hättest. Motoplaner bietet bei Export der Routendatei an, die Route automatisch mit Waypoints aufzufüllen. TomTom kann nur 48 Waypoints pro Route speichern, bei Garmin sind es IIRC 500. Mal ein Praxisbeispiel: Ich habe mir gerade eine Route von Schnaittach in Franken bis an den Rand des Harzes zusammengeklickt. Ich will in der fränkischen Schweiz und in Thüringen jede verschlungene Straße mitnehmen, die geht. Ich bin auf eine Routenlänge von 480 km gekommen - und habe 40 Waypoints gebraucht. Das entspricht im Schnitt einem Waypoint alle 12 Kilometer. Sollte ich unterwegs jetzt feststellen, das sich an einer Ecke etwas anders fahren möchte, aber dennoch die geplante Route nicht aus den Augen verlieren möchte, dann reicht es in der Praxis aus, einen, maximal zwei Waypoints zu löschen, und schon habe ich für die nächsten 50 Kilometer die Freiheit, sonstwohin zu fahren, und danach werde ich wieder auf die geplante Route gelegt. Wenn ich die Motoplaner-Route jetzt auf das maximale Garmin-Maß von 500 Waypoints aufblase, dann habe ich im Schnitt alle 800 Meter einen Waypoint. Dann hat das Navi keine Freiheiten mehr und muss mich exakt dort entlang führen, wo ich es zuhause am PC festgelegt habe. Dann muss ich entweder ganz viele Waypoints löschen oder die Routenneuberechnung abschalten - und dann kann ich sehen, wie ich auf meine alte Route zurückfinde. Deshalb mein Tipp: Nur so viele Waypoints setzen, dass die Route auch so stimmt - zu viele Waypoints machen unflexibel.

    2. Waypoints richtig setzen: Wenn du von Stadt A über Stadt B und Stadt C nach Stadt D willst, nicht die Waypoints ins Stadtzentrum setzen, sondern hinter die Städte auf der Ausfallstraße auf der du die Stadt verlassen willst. Sonst führt dich das Navi unerbittlich bis auf den Marktplatz jeder einzelnen Stadt, anstatt auf einer Umgehungsstraße um de Stadt herum.

    3. Richtig starten: Viele, auch ich, machen oft den Fehler, dass sie den ersten Waypoint einer Tour bei sich zuhause vor die Tür setzen. Sollte man nicht machen. Der erste Waypoint gehört dahin, wo man auch ohne Navi noch hin findet. Beispiel: Ich will von München über Garmisch in die Berge. Dann setze ich den ersten Waypoint irgedwo hinter Garmisch. Denn wie ich am besten nach Garmisch komme, weiß ich selbst, außerdem navigiert mich mein Navi ja auch nach Garmisch. Der erste Waypoint vor der Tür sorgt hingegen oft dafür, dass einen das Navi zu Beginn der Tour gleich einmal um den Block schickt, weil man 20 Meter zu weit rechts losgefahren ist;-)

    3. Bei Autobahnen in der Nähe (die man vermeiden will) darauf achten, dass man auf den Straßen, die man statt dessen fahren möchte, viele Waypoints setzt - und so das Navi zwingt, die Autobahn NICHT zu benutzen. Auf diese Weise kann man sogar Routen planen, die absichtlich bestimmte AB-Passagen enthalten. Am Navi selbst kann man ja nur "Autobahn vermeiden" oder nicht aktivieren.

    Ich würde dir, bevor du dein Zumo vertickst, wirklich empfehlen, einmal die Routenplanung mit dem Motoplaner zu probieren. Bei der Frage, welches Dateiformat für dein Zumo das beste ist und wohin genau du die Route dann speichern musst, können dir sicherlich Garmin-Nutzer besser sagen als ich, aber dann sollte das Zumo genau das tun, wofür du es mal gekauft hast: Dir anzeigen, wo du langfahren musst, um dort hinzukommen, wo du hinfahren willst.
    Hallo Sampleman,

    das ist ein großartiger Beitrag- super erklärt, das möchte ich an dieser Stelle noch mal anmerken (und deshalb hab ich auch noch mal alles zitiert)
    Vorweg eine Frage: Wo hast Du denn den Button her, der es Dir erlaubt bei TT Wgpunkte während der Fahrt zu löschen oder als besucht zu kennzeichnen?

    Genau wie von Dir beschrieben gehe ich auch vor und nutze dabei den MTP (in Verbindung mit Rider1), da on- wie offline verfügbar.

    @ all
    Und an alle die den MTP so heftig kritisieren- es gibt Weltunterschiede zwischen der letzten und vorletzten Version!!!

    Trotzdem wollte ich jetzt mal das vielgelobte Tyre probieren und wurde heute beim download- Versuch von meinem AVIRA gestoppt, da die Seite unsicher sei http://www.janboersma.nl/gett/index.php

    Hab ich unter google mit Suchwort tyre gefunden, und die HP sieht auch authentisch aus (wobei mich am Ende .php etwas iritiert)

    Kann jemand was dazu melden?

    Den Harzpoint Motoplaner muss ich mir dann auch mal ansehen.

    Besten Dank, Grafenwalder

  2. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    #32
    Die Website scheint authentisch - hab den Verweis auch auf vielen anderen Websites (zum Thema Navi-Software) als Urheber der Software gefunden.

    Das .php hat in dem Fall nicht viel (für dich als reinen Anwender oder DAU unter IT-Fachleuten ) zu bedeuten ... es ist eigentlich nur die Datei-Endung zu einer dynamisch generierten Seite. (Heutzutage wird eigentlich nicht mehr mit statischem HTML das Web gefüllt, sondern man bedient sich Script-Sprachen zur dynamischen Generierung von Websites - in diesem Fall PHP. Man spricht bei diesen "Web-Applikationen" auch von CMS - Content Management System)

  3. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard

    #33
    Moin Tuxbrother,

    danke für Deine Einschätzung. Dann werd ich den Download mal wagen

    Viele Grüße, Grafenwalder

  4. Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    119

    Standard

    #34
    Meine Erfahrungen mit Garmin und Tomtom sind so, dass ich einen anderen Hersteller versuchen werde.
    Garmin 660: gut ablesbares Display (Motorrad), Eingaben waehrend der Fahrt moeglich, Routing schlecht, Abbiegehinweise teilweise falsch, Ansage unertraeglich (abgeschalten). Fahren bei Bauer Huber wieder mal die Autos ueber den Hof, dann ist die Autobahn gesperrt und die Garmin-Piloten fahren die Umleitung. Sammeln sich die Autos bei gesperrter Autobahn auf der Landstrasse vor oder auf dem Feldweg, dann suchen die Garmin-piloten verzweifelt die Richtung. Routendarstellung nach rechts, aber Abbiegepfeil nach links bringt Entscheidungsfreiheit ;-)
    Tomtom RII: display bei Sonne kaum abzulesen, keine Eingabe waehrend der Fahrt moeglich, Service praktisch nicht existent. 1/2 jahr bis ein funktionierender Halter ausgetauscht wurde (2x).
    ... Sind halt meine Erfahrungen und die sind mir keine 500 euro wert ;-)

  5. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #35
    Gelöscht wg. Doppelpost

  6. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von Perseus Beitrag anzeigen
    .
    ... Sind halt meine Erfahrungen und die sind mir keine 500 euro wert ;-)
    Das ist meiner Ansicht nach das Problem: Alle möglichen Tests sagen immer wieder, dass TT und Garmin derzeit die einzigen sind, die überhaupt ein unter dem Strich brauchbares Motorrad-Navi bauen. Man kann ja auch immer noch - wie es viele machen - ohne Navi fahren. Aber trotz aller Einschränkungen: Ich würde auf keinen Fall ein Navi kaufen, das schlechter ist als mein TTR2, nur weil es die Hälfte kostet. Denn wenn es deutlich schlechter ist, dann ist es eigentlich unbrauchbar, und dafür sind dann 200 Euro zu viel Geld.

    Übrigens, das Tool, mit dem man einen Waypoint auf einer TTR-Route während der Fahrt als besucht markieren kann, heißt SkipWayPoint und ist hier runterzuladen: http://www.webazar.org/tomtom/skipwaypoint.php?lang=uk

  7. Registriert seit
    18.06.2008
    Beiträge
    70

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    ...

    Übrigens, das Tool, mit dem man einen Waypoint auf einer TTR-Route während der Fahrt als besucht markieren kann, heißt SkipWayPoint und ist hier runterzuladen: http://www.webazar.org/tomtom/skipwaypoint.php?lang=uk
    Dafür gibt es auch noch ein Tool namens Overleap.
    Allerdings nur für die Firmware bis 7.9xx.

    http://gps.dg4sfw.de/

    Dann im Bereich "Projekte" zu finden.

    Joachim

  8. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von Perseus Beitrag anzeigen
    Meine Erfahrungen mit Garmin und Tomtom sind so, dass ich einen anderen Hersteller versuchen werde.
    Den Gedanken hatte ich auch schon.

    Vorne weg habe ich bestimmte Anforderungen an ein Motorrad-Navi. Da ich damit beruflich unterwegs bin (als Motorradkurier) sollte es möglich sein mein Handy mit drüber zu bedienen und auch ein MP3-Player um gewisse eintönige Fahrten etwas zu "unterhalten" (mal auch von der selbstverständlichen Allwetter-Tauglichkeit abgesehen). Alleine diese Anforderungen schränken die Wahl der Navis sehr ein.

    Somit hatte ich mir als erstes das TomTom angesehen (den Z660 hab ich ja schon fast 2 Jahre im Einsatz). Einerseits nach Recherchen im Internet und andererseits der Möglichkeit durch einen Bekannten sich auch das Gerät mal selber anzusehen, kam ich zum Entschluss, dass man bei einem Wechsel von Garmin zu TomTom eigentlich nur vorm Regen in die Traufe kommt (umgekehrt genauso). (Der einzigste Vorteil bei Garmin wäre vielleicht die Möglichkeit mit dem Livetime-Update, das sich im Vergleich zum TomTom im dritten Jahr dann "bezahlter" machen würde, vorausgesetzt man würde beim TomTom ebenfalls alle Updates mit machen wollen.)

    Alle anderen Geräte, die ich bis jetzt mit den Möglichkeiten meiner zusätzlichen Anforderungen gefunden habe (und das unabhängig des Preises), wären nur noch schlimmer/schlechter geworden. Teilweise ging es soweit, dass man nicht mal die Möglichkeit für Karten-Updates gehabt hätte.

    Ergo bleib ich nun erst mal bei meinem Z660 und hoffe, dass irgend wann mal ein brauchbares Gerät auf den Markt kommt, dass auch meine zusätzlichen Anforderungen mit erfüllt. ... doch da werde ich wohl noch eine Weile warten dürfen.

  9. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von tuxbrother Beitrag anzeigen
    Vorne weg habe ich bestimmte Anforderungen an ein Motorrad-Navi. Da ich damit beruflich unterwegs bin (als Motorradkurier) sollte es möglich sein mein Handy mit drüber zu bedienen und auch ein MP3-Player um gewisse eintönige Fahrten etwas zu "unterhalten" (mal auch von der selbstverständlichen Allwetter-Tauglichkeit abgesehen). Alleine diese Anforderungen schränken die Wahl der Navis sehr ein.
    Das TTR kann dein Handy fernsteuern, wobei es ggfs. sinnvoll ist, ein Handy zu nehmen, das offiziell mit dem TTR kompatibel ist, damit dann auch alle Services funktionieren. Ich kann mit meinem TTR und meinem Google Nexus One jedenfalls telefonieren, Gespräche entgegennehmen, abweisen und wählen. Zusätzlich kann das TTR das Telefonbuch des Handys auslesen und eine Internetverbindung aufbauen, um z.B. aktuelle Verkehrs- und Wetterinfos abzurufen (das geht bei meinem Handy aber nicht, da es das DUA-Profil nicht beherrscht.)

    Wenn MP3-Gedudel für dich ein wichtiges Feature ist, dann gibt es BT-Headsets, die die parallele Wiedergabe von MP3-Musik aus dem Handy und
    von Navi-Ansagen aus dem Navi beherrschen. das klappt bei meinem TTR in Verbindung mit dem Jabra BT 3030, aber es klappt nicht zuverlässig. Eine Alternative ist ein Headset, zum Beispiel von Cardo, bei dem man einen MP3-Player bei Bedarf via Kabel anschließen kann.

    Eine Funktion, die ich von meiner TT-Software auf einem alten WindowsMobile-Smartphone kannte, habe ich allerdings bei meinem TTR2 vermisst: Bei meinem Smartphone konnte ich einen beliebigen gespeicherten Kontakt aufrufen und dann TT dazu veranlassen, mich zu dieser Adresse zu lotsen. Das wäre sicherlich für Kurierfahrer ein tolles Feature.

    Ich persönlich will während der Fahrt weder telefonieren noch Musik hören, deshalb habe ich alle entsprechenden Features deaktiviert. Aber das muss jeder selbst wissen.

  10. Registriert seit
    02.08.2009
    Beiträge
    250

    Standard

    #40
    Ich benutze ein Tomtom 920 für's Auto und Motorrad. Wenn's mal nass werden sollte, habe ich ein kleines Regenmäntelchen oder das Navi wandert in's Tankfach meiner GS PD.

    Ich habe dann doch den Vergleich mit Garmin-Autonavis gemacht und muss sagen, dass mich die sehr unpräzise Kartenansicht mit diffusen Zoom- und Bildquetschfunktionen beim Garmin sehr nerven. Ich kann mich beim TT auf die Kartendarstellung und deren Relation verlassen, nicht dass ich virtuell Motorrad oder Auto fahre, aber man kann sich auf den Kurvenverlauf auf dem Bildschirm verlassen. Bei Garmin wird die Karte oft so verzerrt dargestellt, dass es schon schwierig wird zu erkennen, ob die angezeigte Gabelung nun in 50 oder 500m ist.

    Für das Planen von festen Routen nutze ich das Programm Tyre, welches absolut problemlos funktioniert und dessen Routenberechnung sich immer mit der Berechnung des TT-Navis deckt.

    Greetz


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suche Suche Garmin, TomTom oder BMW Navigation
    Von EintrachtLöwe im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.09.2012, 08:31
  2. TomTom oder Garmin
    Von Salem im Forum Navigation
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.12.2010, 20:30
  3. Qual der Wahl (Garmin oder TomTom)
    Von ArcusMP im Forum Navigation
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 03.03.2009, 22:48
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.10.2008, 21:08
  5. Garmin oder Tomtom Europa ?
    Von eulbot im Forum Navigation
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 16.08.2008, 23:58