Der Schraubenkönig und seine Megayacht.

Diskutiere Der Schraubenkönig und seine Megayacht. im Smalltalk und Offtopic Forum im Bereich Community; Das wirklich positive an solchen "Pötten" ist, das die nicht von Robotern zusammen geschweisst / geklebt werden, da braucht es hoch qualifizierte...
Q_Treiber_Josef

Q_Treiber_Josef

Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
23.106
Ort
CH 3098 Köniz
Modell
GS LC 2016
Da könnt ihr machen was ihr wollt: Ich finde solche Pötte öde.
Diese Megapötte sind für mich nur Schw...längenvergleiche, sehen alle gleich aus, vollgestopft mit "Luxus", und im Endeffekt zählt Länge und Preis zum Punkten in der Weltklasse.
Und im Endeffekt nur ein Kreuzfahrtschiff mit weniger Leuten drauf.
Vermutlich fehlt mir dazu ein Gen, aber wenn ich unendliche finanzielle Ressourcen zur Verfügung hätte würde ich mir trotzdem "nur" eine schicke Segeljacht mit 12-18m zulegen.
Viel schwieriger ist es die Zeit für die adäquate Nutzung zu finden....
Das wirklich positive an solchen "Pötten" ist, das die nicht von Robotern zusammen geschweisst / geklebt werden,
da braucht es hoch qualifizierte HANDwerker die sehr sauber arbeiten.
Und die wirklich guten verdienen sicher auch "etwas" mehr als wenn sie an einem Produktionsförderband
stehen würden, ganz zu schweigen von der persönlichen Befriedigung bei der Arbeit.

Josef
 
Brick

Brick

Themenstarter
Dabei seit
12.02.2016
Beiträge
525
Ort
Kraichgau
Modell
ADV LC TB

bin ein bischen angepisst. was will uns brick damit sagen?
ich arbeite übrigens für den laden und ja wir verdienen viel geld.
der reinhold leistet sich ne yacht und ich mir 3 motorräder...so what?
ich selbst war auf vielen clubreisen die unser chef seinen erfolgreichen verkäufern gönnt
und über meinen sehr angemessene verdienst möchte ich hier nicht reden...
vermutlich ist es neid der hier völlig unpassend auf bildzeitungnieveau preis gegeben wird.
@Piston Lies mal den ersten Beitrag aufmerksam bevor du hier die Keule schwingst.
Hab deinen Chef mal kennen gelernt,ein sehr,sehr sympathischer Mensch,man merkt schnell das er sein Vermögen selbst Erarbeitet hat.

Dieser Mann verdient meinen allergrößten Respekt .

Brick
 
kh-office

kh-office

Dabei seit
18.05.2019
Beiträge
2.804
Ort
Offenburg-Kehl-Achern
Modell
F650GS Dakar
Dieser Mann verdient meinen allergrößten Respekt .
Solange der Dich gut bezahlt?
Sind denn die normalen Werker auch so zufrieden?
Beim Tochterunternehmen?

Jeder Unternehmer muss ein Ausbeuter sein (oder gewesen sein) damit er es zu etwas bringt.
Das bringt der Kapitalismus so mit sich.

Die Belegschaft hatte ja auch schon einmal auf 5% Lohn verzichtet, in "gegenseitigem Einvernehmen".

In einem großen Unternehmen sagte mal ein Betiebsratsvorsitzender zu den Werkern.
Ihr müsst freiwillig an Samstagen Überstunden machen sonst wird es zur Pflicht. :bounce:
 
Hansemann

Hansemann

Dabei seit
17.04.2006
Beiträge
3.509
Ort
Nähe Kaiserslautern
Ich gönn ihm das (und jedem anderen auch) .

Deswegen hab ich kein Stück Brot mehr oder weniger. Wobei, ein bissl mehr Kohle und ich müsste den Schnee nicht selbst schippen, noch ein bisschen mehr und ich könnte meine Zeit verbringen, wo Schnee nur zum Skifahren verwendet wird, ich könnte aber auch in die andere Richtung kucken, es gibt sehr viele, die froh wären ein so tolles Motorrad zu haben, oder einen 12 Jahre alten Land Rover Freelander 2 voller Macken und Kratzer der überall durchgeht wo auch ein Defender hinkommt. (Behaupte ich einfach mal ! :-) )
 
Piston

Piston

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
75
Ort
Kinzigtal Hessen
Modell
R1250GS HP, R 100 GS, T7
@Piston Lies mal den ersten Beitrag aufmerksam bevor du hier die Keule schwingst.
Hab deinen Chef mal kennen gelernt,ein sehr,sehr sympathischer Mensch,man merkt schnell das er sein Vermögen selbst Erarbeitet hat.

Dieser Mann verdient meinen allergrößten Respekt .

Brick
[/QUOTE]

Okay Brick,
die Überschrift ist halt schon eben provokant und wir Würthler sind da etwas sensibel.
Aber wie du sagst, der Mann hat Respekt verdient und er lässt auch seine Mitarbeiter vom Erfolg teilhaben.
Zudem wurde in der Finanzkrise 2008/2009 seine Yacht fertiggestellt und da wurde dies bereits kontrovers diskutiert
und jeder 3te Kunde kam mir mit der Kamele....
Im übrigen sind es eher die Kinder und Enkel die den Luxus genießen, der man ist mit 85Jahren noch täglich im Geschäft.
 
gshogi

gshogi

Dabei seit
02.11.2010
Beiträge
2.151
Ort
Nürtingen
Modell
R 1200 GS Bj.2010 in schwarz
@Piston Lies mal den ersten Beitrag aufmerksam bevor du hier die Keule schwingst.
Hab deinen Chef mal kennen gelernt,ein sehr,sehr sympathischer Mensch,man merkt schnell das er sein Vermögen selbst Erarbeitet hat.

Dieser Mann verdient meinen allergrößten Respekt .

Brick
Okay Brick,
die Überschrift ist halt schon eben provokant und wir Würthler sind da etwas sensibel.
Aber wie du sagst, der Mann hat Respekt verdient und er lässt auch seine Mitarbeiter vom Erfolg teilhaben.
Zudem wurde in der Finanzkrise 2008/2009 seine Yacht fertiggestellt und da wurde dies bereits kontrovers diskutiert
und jeder 3te Kunde kam mir mit der Kamele....
Im übrigen sind es eher die Kinder und Enkel die den Luxus genießen, der Mann ist mit 85 Jahren noch täglich im Geschäft.
So weiß ich es auch von einem Deiner Kollegen.
...und ER fährt immer noch mit dem Außendienstmitarbeiter zum Kunden. - Ist das noch so?

Dass die Kinder und Enkelkinder von Firmengründern die Lorbeeren genießen, ist hinlänglich bekannt und gelebte Praxis.
Leider geht das nicht immer gut aus.
 
SQ18

SQ18

Dabei seit
20.08.2018
Beiträge
2.855
Ort
Südwestpfalz
Modell
R1200GS Adv. 2018
Im übrigen sind es eher die Kinder und Enkel die den Luxus genießen, der man ist mit 85Jahren noch täglich im Geschäft.
...könnte es sein das dies sein Luxus ist und ihm Spaß macht?
Wenn das nicht seine Definition von Luxus wäre hätte er schon vor Jahrzehnten die Hacke rausmachen können, oder?
...ich kenne genug Handwerker die lieber auf der Baustelle oder in der Werrkstatt, als zuhause im Lehnstuhl sterben wollen, Rente hin oder her - krankes Volk, oder? ;)
Mal sehen wie das mit der Work-Life-Balance der kommenden Generationen sich so ausgeht ;)
 
kh-office

kh-office

Dabei seit
18.05.2019
Beiträge
2.804
Ort
Offenburg-Kehl-Achern
Modell
F650GS Dakar
...ich kenne genug Handwerker die lieber auf der Baustelle oder in der Werrkstatt, als zuhause im Lehnstuhl sterben wollen, Rente hin oder her - krankes Volk, oder?
Könnte einem Franzosen sicher nicht passieren.
Der Deutsche lebt um zu arbeiten.
Der Franzose arbeitet um zu leben.
 
Ralsch

Ralsch

Dabei seit
12.05.2017
Beiträge
3.637
Ort
In der Nähe von Darmstadt
Modell
Vorher R1200GS Bj. 2005, aktuell Kawa Z1000SX
Aus meiner Beobachtung hat sich das in den letzten Jahr(zehnt)en stark angeglichen.
Waren in den 80ern gefühlt 60% der Franzosen in Jogginganzug, Kippe im Mund und Rotweinglas in einer verranzten Ente unterwegs sieht man heute noch ein paar, zumeist ältere, Zeitgenossen beim Boule o.ä.
Der „gemeine Franzose“ malocht mittlerweile auch für Haus und Auto und ähnliches. Nicht so exzessiv wie der deutsche Michel aber da liegen mittlerweile keine Welten mehr zwischen den Ländern.
 
QVIENNA

QVIENNA

Dabei seit
10.10.2012
Beiträge
10.074
Ort
Wien
🦈
Weilt mal wieder in der Karibik.Mich fazinieren diese dekadenten Megayachten schon immer.Im Internet kann man verfolgen wo sie sich gerade befinden.Im Sommer das Mittelmeer und im Winter geht's in die Karibik.Die Yacht des Schraubenkönigs benötigte für die Strecke Gibraltar/Karibik 20 Tage und hat dabei 100 ltr.Sprit auf den Km verbrannt,macht dann ca.600000 Ltr Schweröl.
Nicht falsch verstehen,ich gönne jedem seine Luxusjacht,besonders Reinhold weil er viele Arbeitsplätze sichert und für die Region schon sehr viel getan hat und auch weiterhin tun wird.
Also macht euch keine Gedanken wenn ihr auch in Zukunft unnötigerweise fossile Brennstoffe verheizt,andere machen es auch😁

Brick
Ich glaube, du hast den Verbrauch etwas zu großzügig berechnet (das hat mir keine Ruhe gelassen). Das Fassungsvermögen an Sprit beträgt 284.500 Liter (sagt das Schiffsregister), da müsste er 2 x nachtanken. Mit einer Füllung kommt er 5.500 sm bei 14 kn (70% von Vmax). Von Gibraltar in die Karibik sind’s rd. 7.200km, 5.500sm sind rd. 10.200km. Also verbraucht er „nur“ rd 28 Liter (aufgerundet) auf den Km 😝 Bei Vollgas wird er sicher 50% mehr brauchen.
 
kh-office

kh-office

Dabei seit
18.05.2019
Beiträge
2.804
Ort
Offenburg-Kehl-Achern
Modell
F650GS Dakar
Aus meiner Beobachtung hat sich das in den letzten Jahr(zehnt)en stark angeglichen.
Waren in den 80ern gefühlt 60% der Franzosen in Jogginganzug, Kippe im Mund und Rotweinglas in einer verranzten Ente unterwegs sieht man heute noch ein paar, zumeist ältere, Zeitgenossen beim Boule o.ä.
Der „gemeine Franzose“ malocht mittlerweile auch für Haus und Auto und ähnliches. Nicht so exzessiv wie der deutsche Michel aber da liegen mittlerweile keine Welten mehr zwischen den Ländern.
Stimmt. Wir treffen öfters mal auf die noch übrigen, älteren Elsässer. Die stahlen beim kurzen Plausch eine extreme Ruhe aus.
Die jüngeren hingegen "stressen" auch schon durch die Gegend.
 
R

Randyacres

Dabei seit
27.06.2018
Beiträge
949
Der „gemeine Franzose“ malocht mittlerweile auch für Haus und Auto und ähnliches. Nicht so exzessiv wie der deutsche Michel aber da liegen mittlerweile keine Welten mehr zwischen den Ländern.
da täuschst Du Dich aber, leider sogar gewaltig. Die Hausbesitzerquote in F liegt bei ca. 65%, in D lediglich bei knapp über 50%. Ein Freund von mir in Frankreich hat mir erzählt, dass das Wohneigentum dort auch bei den sehr jungen Leuten eine große Rolle spielt und sie sich deswegen noch mehr und noch früher bis über beide Ohren verschulden als die Deutschen. Mitten in der Pampa in den Vogesen kosten Abrisshütten ein Vermögen. So Dinger wie im Saarland oder der Pfalz auf den Dörfern, eine Seite schön mit Asbestschindeln verkleidet und marode. Habe mich nach seiner Aussage ein wenig damit beschäftigt und schwer gestaunt, was da aufgerufen wird
 
QVIENNA

QVIENNA

Dabei seit
10.10.2012
Beiträge
10.074
Ort
Wien
Schrieb ich doch!
Aber mir gefällt da auf dem Bild rechts unten hinter dem Schild mal richtig gut.
Wir hatten vor vielen Jahren (also „wir“ war mein Vater) auch einmal eine Yacht, die hat uns fast armgefressen (2 x 500 Volvo Penta). Von der Kvarner Bucht nach Šibenik allein Sprit zum Wert eines sehr luxuriösen Urlaubs... Das Ding konnte man zu zweit problemlos bewegen, zur Not auch alleine.

Irgendwann sind „wir“ dann wegen Sinnlosigkeit auf Metzeler Schlauchboot mit Außenbordmotor umgestiegen. Verbrauch: maximal 20 Liter die Stunde bei fast Vollgas 🤣
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Der Schraubenkönig und seine Megayacht.

Oben