Kaufberatung F 700/750 - 800/850 GS

Diskutiere Kaufberatung F 700/750 - 800/850 GS im F 750 GS und F 850 GS Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und möchte mich kurz vorstellen. Ich bin 47 Jahre alt, fahre seit 2016 Motorrad (aktuell Yamaha Tracer...
F

finepixler

Themenstarter
Dabei seit
29.12.2020
Beiträge
7
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und möchte mich kurz vorstellen. Ich bin 47 Jahre alt, fahre seit 2016 Motorrad (aktuell Yamaha Tracer 700) und suche zum Frühjahr ein neues (gebrauchtes) Motorrad. ich fahre fast ausschließlich Straße und nur in Ausnahmefällen mal einen Schotter- oder Wirtschaftszweg und ich bezeichne mich als defensiven, gemütlichen Fahrer. Die 75PS meiner Tracer reichen mir dicke aus. Das neue Motorrad soll soziatauglich sein und Gepäck schleppen können. Mit Sozia kommen wir ohne Gepäck bereits auf ca. 180kg. Daher lege ich großen Wert auf ausreichend Platz, Zuladung und Fahrstabilität. Ich selbst bin 180cm klein. Mein maximales Budget beträgt 10k€. Ich habe kein Problem mit einem älteren Baujahr bis maximal 4-5 Jahre. Ich möchte in der Mittelklasse bis 1000ccm bleiben und die Maschine sollte nicht allzu schwer sein. Das leichte und unkomplizierte Handling meiner Tracer begeistert mich immer wieder. Für den Soziabetrieb ist jedoch nicht wirklich geeignet.

Meine Vorauswahl ist auf die im Betreff genannten Modelle gefallen. Hier gibt es auch eine ausreichend große Auswahl bei Mobile.de. Alternativen von anderen Herstellern mit ausreichend Platz und Zuladung sind z.B. die Suzuki V-Strom 1000, die Triumph Tiger 800 oder die Kawa Versys 1000. Hier ist die Auswahl jedoch deutlich geringer und der Funke ist bisher auch nicht wirklich übergesprungen. Yamaha bietet mir leider, außer der dicken Tenere, keine Alternative.

Meine Fragen:

1. BMW bietet sehr viele Assistenzsysteme an. Welche sind hiervon, unter Berücksichtigung der oben genannten Eckpunkte, tatsächlich wichtig und empfehlenswert? Background: Ich habe nur Erfahrung mit ABS.

2. Die neueren Modelle 750/850 bieten ca. 10-15kg weniger Zuladung als die Vorgängermodelle. Ist das in der Praxis mit meinen Anforderungen tatsächlich relevant?

3. Wer ist von den Vorgängermodellen auf die Nachfolgemodelle umgestiegen und kann mir etwas von seinen Eindrücken schildern?

4. Wer nutzt diese Modelle im Soziabetrieb und kann mir hier aus der Praxis berichten?

Und überhaupt bin ich für weitere Hinweise und Tipps dankbar.

DLzG

Frank
 
Zuletzt bearbeitet:
B

bwm

Dabei seit
13.05.2020
Beiträge
225
Noch eine Möglichkeit von nem anderen Hersteller wäre die Honda CRF1000L. Die hat gut Bums und ist enorm Soziustauglich. 2016-18er Modelle sind für unter 10 zu kriegen. Allerdings hat die bloß 195kg Zuladung, was bei euch beiden Plus Gepäck dann schon eng wird.
Bei deinem Budget von 10k€ wird es mit 750 und 850GS denke ich schon eher dünn. Wenn du voraussetzt, dass sie für 10k€ mit Koffern Reisefertig vor dir stehen muss dann gibt es da denke ich wenige zutreffende Modelle. Grundsätzlich trifft aber alles, was ich jetzt zur 700/800 sage auch auf die 750/850 zu.

Die "kleine" GS (700) ist als Frauenmotorrad verschrien, wobei das meiner Meinung nach nicht stimmt. Sie ist aber ab Werk schon recht niedrig und könnte damit für dich "langen Lulatsch" etwas klein sein. Müsstest du mal ausprobieren.
Der Leistungsunterschied macht sich außerhalb vom Prüfstand kaum bemerkbar. Da der Hubraum identisch ist laufen die Leistungskurven über einen Großteil des Drehzahlbereichs identisch, nur ganz oben ist die 800er weniger stark zugeschnürt. In der Praxis eigentlich nicht relevant.
Je nachdem wie oft "gelegentlich" ist und in welchem Zustand die Schotterwege sind könnte der längere Federweg und das größere Vorderrad der 800GS für dich interessant sein. Die 800 ist wesentlich offroad-tauglicher, als die 700. Schon alleine wegen der verfügbaren Reifen in der entsprechenden Dimension vorne.

Welche Assistenzsysteme oder Pakete du brauchst kann dir von außerhalb eigentlich niemand sagen. Für mich sind aus Berlin leider immer lange Anreisen auf der Autobahn Bestandteil einer jeden längeren Reise. Daher ist Tempomat für mich Pflicht. Andere verstehen nicht, wieso man sowas überhaupt ans Motorrad zimmert. Wir haben meinem Frauchen jetzt eine 750GS mit allen Paketen geholt und sind damit glücklich. TFT Display braucht kein Mensch aber wir finden's klasse.
Die 700/800GS gab es meines Wissens nur mit 2 Paketen. Das Sicherheits-Paket, in dem die Traktionskontrolle und das elektronische Fahrwerk enthalten waren und das Komfort-Paket, in dem Bordcomputer, Heizgriffe, Kofferhalter und Hauptständer drin waren. Sind für mich alles nützliche und teils sogar "erforderliche" Features aber das sieht jeder anders.

Leichtes und unkompliziertes Handling bieten die BMWs auch. Soziustauglichkeit kann ich nichts zu sagen. Aber die Zuladung ist für euch schon wichtig. Für ein komplettes Koffersystem mit Trägern kannst du nochmal 15-20kg Leergewicht rechnen. Also wäre eine Zuladung von 220kg eigentlich schon Pflicht oder?
 
MarinGS

MarinGS

Dabei seit
18.06.2020
Beiträge
1.290
Ort
Bielefeld
Modell
F 650 GS Twin
Hier ein Vergleich der F800 zur F850 GS



Die Sitzhöhe bei einer F800 GS liegt bei 880 mm

SZ Sitzbank niedrig: 850 mm

Zuladung (bei Serienausstattung) 227 kg

Tankinhalt 16 l


Die Sitzhöhe bei einer F850 GS liegt bei 860 mm

SZ Sitzbank niedrig: 835 mm

Zuladung (bei Serienausstattung) 212 kg

Tankinhalt 15 l
 
Zuletzt bearbeitet:
Spaetstarter69

Spaetstarter69

Dabei seit
16.07.2020
Beiträge
165
Also die V-Strom 1050 bin ich gefahren. Motor gut, Ausstattung mangelhaft. Kein Quickshifter und keine Griffheizung. Eine Africa Twin oder eine 850er wären schon eine gute Wahl. Die Versys ist ein 4Zylinder. Wäre nicht meins. KTM 1050/1090?
 
Spaetstarter69

Spaetstarter69

Dabei seit
16.07.2020
Beiträge
165
Vielleicht hilft das hier etwas weiter.

Top 5 Reiseenduros um ca. 10.000 € - Gebrauchtberatung

Ansonsten einfach alle zur Probe fahren. Auf der Suche nach was Neuem bin ich alles mögliche gefahren. Tiger 900, Tracer 900, 1050XT und noch ein paar andere. Die 850er bin ich nur der Vollständigkeit halber gefahren, da ich von einer F800R komme. Und siehe da, es hat gepasst und 8000 km später passt es immer noch.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

finepixler

Themenstarter
Dabei seit
29.12.2020
Beiträge
7
Bei deinem Budget von 10k€ wird es mit 750 und 850GS denke ich schon eher dünn. Wenn du voraussetzt, dass sie für 10k€ mit Koffern Reisefertig vor dir stehen muss dann gibt es da denke ich wenige zutreffende Modelle. Grundsätzlich trifft aber alles, was ich jetzt zur 700/800 sage auch auf die 750/850 zu.
Wenn Du mal bei mobile.de suchst, wirst du ein unglaublich großes Angebot an jungen Gebrachten der F 750 GS finden (km<10tkm). Selbst die ein oder andere F800 GS und sogar F 850 GS mogelt sich da rein. :-)

Die "kleine" GS (700) ist als Frauenmotorrad verschrien, wobei das meiner Meinung nach nicht stimmt. Sie ist aber ab Werk schon recht niedrig und könnte damit für dich "langen Lulatsch" etwas klein sein. Müsstest du mal ausprobieren.
Der Leistungsunterschied macht sich außerhalb vom Prüfstand kaum bemerkbar. Da der Hubraum identisch ist laufen die Leistungskurven über einen Großteil des Drehzahlbereichs identisch, nur ganz oben ist die 800er weniger stark zugeschnürt. In der Praxis eigentlich nicht relevant.
Je nachdem wie oft "gelegentlich" ist und in welchem Zustand die Schotterwege sind könnte der längere Federweg und das größere Vorderrad der 800GS für dich interessant sein. Die 800 ist wesentlich offroad-tauglicher, als die 700. Schon alleine wegen der verfügbaren Reifen in der entsprechenden Dimension vorne.
Die Tracer 700 ist ebenfalls das "Frauenmotorrad" der Tracer-Familie. Kein Problem für mich. :-) Zudem gibt es, wie ich gesehen habe, für die F 700 GS noch eine "Rallyesitzbank" mit 860mm Sitzhöhe. Das sollte dicke reichen. Schotterwege und/oder Wirtschaftswege fahre ich nur, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Das bedeutet für mich "gelegentlich". Da bin ich bisher auch mit meiner Tracer gut durchgekommen.

Welche Assistenzsysteme oder Pakete du brauchst kann dir von außerhalb eigentlich niemand sagen. Für mich sind aus Berlin leider immer lange Anreisen auf der Autobahn Bestandteil einer jeden längeren Reise. Daher ist Tempomat für mich Pflicht. Andere verstehen nicht, wieso man sowas überhaupt ans Motorrad zimmert. Wir haben meinem Frauchen jetzt eine 750GS mit allen Paketen geholt und sind damit glücklich. TFT Display braucht kein Mensch aber wir finden's klasse.
Die 700/800GS gab es meines Wissens nur mit 2 Paketen. Das Sicherheits-Paket, in dem die Traktionskontrolle und das elektronische Fahrwerk enthalten waren und das Komfort-Paket, in dem Bordcomputer, Heizgriffe, Kofferhalter und Hauptständer drin waren. Sind für mich alles nützliche und teils sogar "erforderliche" Features aber das sieht jeder anders.
Ja, Tempomat brauche ich zumindest in Deutschland nicht. Für die EU auf jeden Fall interessant. Die Traktionskontrolle halte ich auch für interessant. Ist ABS-Pro wirklich wichtig, wenn man i.d.R. nicht auf der letzten Rille fährt? Ansonsten ist mir das SOS-Modul und ESA ins Auge gesprungen. Stammt das SOS-Modul bei BMW von dguard? Das große TFT und Navihalterung brauche ich nicht.

Leichtes und unkompliziertes Handling bieten die BMWs auch. Soziustauglichkeit kann ich nichts zu sagen. Aber die Zuladung ist für euch schon wichtig. Für ein komplettes Koffersystem mit Trägern kannst du nochmal 15-20kg Leergewicht rechnen. Also wäre eine Zuladung von 220kg eigentlich schon Pflicht oder?
Das wäre ein gewichtiges Argument für die F700 / F800 GS. Beide Maschinen laden 15kg mehr auf als ihre Nachfolgemodelle. Ich stelle mir jedoch die Frage, ob eine Überladung von vielleicht 5-10kg tatsächlich so sehr ins Gewicht fallen, oder ob die Hersteller hier nicht ein großes Sicherheitspuffer eingebaucht haben. So ähnlich wie die Maximalgeschwindigkeit beim Fahren mit Koffern.

Danke für Deine Rückmeldung.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

finepixler

Themenstarter
Dabei seit
29.12.2020
Beiträge
7
Also die V-Strom 1050 bin ich gefahren. Motor gut, Ausstattung mangelhaft. Kein Quickshifter und keine Griffheizung. Eine Africa Twin oder eine 850er wären schon eine gute Wahl. Die Versys ist ein 4Zylinder. Wäre nicht meins. KTM 1050/1090?
KTM geht nicht so an mich ran. Die V-Strom 1000 hat im Motorrad-Dauertest ein nicht so überragendes Bild hinterlassen. Außerdem ist hier das Zubehör sehr teuer und die Ausstattung eher karg. Des Weiteren hinterlässt Suzuki ein zwiespältiges Bild was ihre Modellpolitik und Mitarbeiterführung angeht. Langjährige und ausgereifte Technik schön und gut, aber hin und wieder Innovationen bzgl. Technik und Design wären auch ganz nett. Die Africa-Twin schaue ich mir noch mal genauer an.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DidiMax

Dabei seit
28.11.2018
Beiträge
68
Mein Favorit in der Klasse: Ducati Multistrada 950S
 
GS-Tourenfahrer

GS-Tourenfahrer

Dabei seit
01.05.2016
Beiträge
651
Ort
Stuttgart
Modell
GS 40 Jahre
Moin,
Wenn du nicht das "neueste Modell" brauchst wäre die Sache für mich klar: F 800 GS. Dazu noch die Komfort-Sitzbank die bei mir wirklich gut gepasst hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
pogibonsi

pogibonsi

Dabei seit
27.07.2017
Beiträge
1.413
Ort
Niedersachsen
Modell
F700GS 2017
Das wäre ein gewichtiges Argument für die F700 / F800 GS. Beide Maschinen laden 15kg mehr auf als ihre Nachfolgemodelle. Ich stelle mir jedoch die Frage, ob eine Überladung von vielleicht 5-10kg tatsächlich so sehr ins Gewicht fallen, oder ob die Hersteller hier nicht ein großes Sicherheitspuffer eingebaucht haben. So ähnlich wie die Maximalgeschwindigkeit beim Fahren mit Koffern.

Danke für Deine Rückmeldung.
Im direkten Vergleich bin ich froh, eine 700er und keine 750er zu haben und ich würde nicht tauschen wollen!

Die 700er ist rund 12kg leichter, hat aber trotzdem eine höhere Zuladung!

Sie hat den Tank unterm Sitz und das bringt einen erstaunlich niedrigen Schwerpunkt mit sich!

Der Tankrucksack kann beim Tanken drauf bleiben!

Der Tank faßt mehr Benzin!

Sie ist deutlich günstiger!

(Absolut ausgereift und Rotax Motor...)
 
F

finepixler

Themenstarter
Dabei seit
29.12.2020
Beiträge
7
Der Tankrucksack kann beim Tanken drauf bleiben!

Der Tank faßt mehr Benzin!

(Absolut ausgereift und Rotax Motor...)
Stimmt. Das sind wirklich gewichtige Argumente. Hatte ich nicht auf dem Radar. Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

bwm

Dabei seit
13.05.2020
Beiträge
225
Zur Africa Twin kannst du dich hier ein wenig belesen. Allerdings hat die erst ab 2018 mehr Zuladung bekommen (213kg) und die 2018er Modelle sind noch etwas teuer.
Modellhistorie
Ich bin insgesamt schockiert, wie wertstabil die ist. Meine 2017er soll jetzt nach 4 Jahren und 42.000km noch über 9000 wert sein?
Naja jedenfalls wird es wohl an Zuladung und Preis scheitern. Dir 2020er 1100L Modelle haben 220kg Zuladung aber die sind nicht in der Preisregion unterwegs.

Da hast du recht. Ich hätte nicht erwartet, dass sich bis 10k€ schon bekofferte 750er / 850er einschleichen.

ABS-Pro ist so eine Sache. In der Motorrad haben sie Kurven-ABS mal getestet aber nur Beispielhaft an 2 Motorrädern (ne Duc und ne Super Duke) und bei beiden kam raus, dass das Kurven-ABS in den sportlichen Fahrmodi entweder ganz deaktiviert ist oder so ungenau regelt, dass du dich trotzdem hinlegst. Also nicht nur Fahrmodus Race sondern auch das, was bei der BMW Dynamic wäre. Und auch das Regelverhalten ist sehr unterschiedlich zwischen den Bremsungen. Nicht immer schafft es das System, einen Sturz zu verhindern. Wie gut das der BMW ist weiß keiner. Ich persönlich würde es mit dazu nehmen, aber nicht drauf bestehen.
E-Call lässt sich glaube ich notfalls auch nachrüsten. Halte ich für sinnvoll, würde ich aber nur in Verbindung mit dem TFT nehmen, damit ich mitbekomme, wenn das System jemanden anruft obwohl es nicht soll. In meinem Fall nicht besonders wichtig, da wir immer zu zweit auf 2 Motorrädern unterwegs sind.

Mit der Zuladung das ist so eine Sache. Oftmals stehen dahinter eher fahrdynamische als Festigkeit-Erwägungen. Jeder Kilo den du drauf lädst kommt ja hinter dem Schwerpunkt drauf. Das heißt jeder Kilo verringert die (prozentuale) Last auf dem Vorderrad und damit die Geradeauslauf-Stabilität. Und erhöht die Wheelie Neigung. Und auch die Belastung fürs Motorrad ist ja sehr dynamisch und schwer vorhersagbar. Ein Schlagloch mit 5cm Tiefe wird dir wohl die meisten Moppeds kaputt machen. Das Mopped wird mit 5-10kg zu viel sicher nicht gleich kaputt gehen. Es könnte aber theoretisch sein, dass ihr irgendwann mal irgendwo auf eine Waage müsst. Dann wird's hässlich weil weiter fahren ist dann so nicht mehr möglich.
Ob das jemals einem Motorradfahrer passiert ist weiß ich allerdings nicht.
 
MarinGS

MarinGS

Dabei seit
18.06.2020
Beiträge
1.290
Ort
Bielefeld
Modell
F 650 GS Twin
Also wenn ich heute die Wahl hätte und mir was zulegen wollte würde ich spontan zur F800 GS greifen.

Ich glaube die Maschine hat die beste Preis Leistungskurve.

Und erfüllt auch alle Kriterien für den Soziabetrieb

Im Vergleich zur F700 GS hat sie mehr Wumms ... und man ist was die Beschaffenheit der Zusatzteile angeht deutlich flexibler.
 
Roulet

Roulet

Dabei seit
23.04.2020
Beiträge
39
Ort
Berlin
Modell
F 750 GS
Ich war Anfang 2020 schwer verliebt in die T700 und habe dann im März eine ausgiebige Probefahrt gemacht. Da war es wieder das Enduro-Gefühl; ich hatte Mitte der 80er eine XT 550.
Die T700 fuhr sich prima, aber das Getöse am Ohr fand ich indiskutabel. Zum Ende der Probefahrt war klar, dass das nicht mein Moped werden kann.
Kurze Zeit später hab ich die F750GS gefahren, und nach wenigen km war klar, dass das passt. Das war ne klare Ansage des Popometers.
Will sagen, dass ohne Probefahrt nix geht!
Die BMW ist schwerer, die Zuladung ist geringer, der Motor ist nicht so sanft, die Gabel ist nicht einstellbar, ... Sie ist trotzdem für mich das bessere Moped.
T700 und F750GS kosten übrigens das Gleiche, wobei die nackte GS schon mehr Klimbin enthält als die T700.
 
F

finepixler

Themenstarter
Dabei seit
29.12.2020
Beiträge
7
Ich war Anfang 2020 schwer verliebt in die T700 und habe dann im März eine ausgiebige Probefahrt gemacht. Da war es wieder das Enduro-Gefühl; ich hatte Mitte der 80er eine XT 550.
Die T700 fuhr sich prima, aber das Getöse am Ohr fand ich indiskutabel. Zum Ende der Probefahrt war klar, dass das nicht mein Moped werden kann.
Kurze Zeit später hab ich die F750GS gefahren, und nach wenigen km war klar, dass das passt. Das war ne klare Ansage des Popometers.
Will sagen, dass ohne Probefahrt nix geht!
Die BMW ist schwerer, die Zuladung ist geringer, der Motor ist nicht so sanft, die Gabel ist nicht einstellbar, ... Sie ist trotzdem für mich das bessere Moped.
T700 und F750GS kosten übrigens das Gleiche, wobei die nackte GS schon mehr Klimbin enthält als die T700.
Die T700 ist auch eher für Alleinfahrer mit starkem Faible fürs Gelände. Yamaha hat sich auf Alleinfahrer, maximal mit Gepäck spezialisiert. Oder eben für Fahrer und Sozias der Super-Leichtgewichtsklasse. Eigentlich schade, da mir Yamaha sehr sympathisch ist.
 
Roulet

Roulet

Dabei seit
23.04.2020
Beiträge
39
Ort
Berlin
Modell
F 750 GS
Die F750GS ist voll tourentauglich. Das kann ich nach 6.500 km sagen.
Ich bin 1,84 m lang und habe die Komfortsitzbank. Die empfinde Ich als deutlich besser als die Standardsitzbank.
Ich bringe deutlich mehr auf die Waage als Du und fahre solo in voller Montur (130 kg) mit Koffern (30 kg voll bepackt). Das Fahrwerk ist dabei superstabil.
 
pogibonsi

pogibonsi

Dabei seit
27.07.2017
Beiträge
1.413
Ort
Niedersachsen
Modell
F700GS 2017
Also wenn ich heute die Wahl hätte und mir was zulegen wollte würde ich spontan zur F800 GS greifen.

Ich glaube die Maschine hat die beste Preis Leistungskurve.

Und erfüllt auch alle Kriterien für den Soziabetrieb

Im Vergleich zur F700 GS hat sie mehr Wumms ... und man ist was die Beschaffenheit der Zusatzteile angeht deutlich flexibler.
Die F800 ist aber deutlich höher als die F700 und von daher scheidet die F800 für viele "kleinere" Motorradfahrer von vorne herein komplett aus!
 
GS-Tourenfahrer

GS-Tourenfahrer

Dabei seit
01.05.2016
Beiträge
651
Ort
Stuttgart
Modell
GS 40 Jahre
Die F800 ist aber deutlich höher als die F700 und von daher scheidet die F800 für viele "kleinere" Motorradfahrer von vorne herein komplett aus!
Ich bin 1,80 und "Sitzriese" - d.h. etwas kürzere Beine.
Die "F" hat bei mir super gepasst. Muss man halt ausprobieren.
 
Spaetstarter69

Spaetstarter69

Dabei seit
16.07.2020
Beiträge
165
Moin,
Wenn du nicht das "neueste Modell" brauchst wäre die Sache für mich klar: F 800 GS. Dazu noch die Komfort-Sitzbank die bei mir wirklich gut gepasst hat.
Die F800 hat einen recht unruhigen Motorlauf. Kenne ich von meiner F800R. Dann eher V-Strom oder so - meine Meinung.
Auch wenn alle vom 800er Rotax schwärmen, der China-Motor in der 850 ist viel angenehmer.
 
F

finepixler

Themenstarter
Dabei seit
29.12.2020
Beiträge
7
Danke erstmal für die wirklich interessante Diskussion. Jetzt nochmal eine letzte Frage in diesem Jahr. :-)

Es werden viele tiefergelegte und z.T. auch gedrosselte F700/F750 angeboten. Wie verhalten sich BMW-Händler i.d.R., wenn ich diese zum Kauf entfernen lassen möchte. Kostenfrei? Falls nein, was muss hier technisch gemacht werden und was sollte das kosten dürfen?

Danke vorab und Euch einen guten Rutsch.
 
Thema:

Kaufberatung F 700/750 - 800/850 GS

Kaufberatung F 700/750 - 800/850 GS - Ähnliche Themen

  • Kaufberatung / Nachfolger der 1250 GS ?!

    Kaufberatung / Nachfolger der 1250 GS ?!: Hallo Zusammen, ich bin neu hier und spiele derzeit mit dem Gedanken mir eine neue 1250er zu kaufen. Super schönes ausgereiftes Motorrad...
  • Kaufberatung / GS hin und weg…

    Kaufberatung / GS hin und weg…: Hallo Kollegen, konnte leider nichts dazu finden. Möchte mir nächstes Jahr eine GS kaufen, welche dann langfristig gehalten werden soll. Dieses...
  • Kaufberatung GS650

    Kaufberatung GS650: Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach dem passenden Motorrad für mich. Ich bin Fahranfänger und will nächstes Jahr eine längere Tour...
  • Kaufberatung Pest oder Cholera?

    Kaufberatung Pest oder Cholera?: Hi - bitte euch um eure geschätzte Meinung: Kann man besser die ADV bis MJ 2002 MIT KFR (=PEST) (gibts das wirklich??) als Einzelzünder aber OHNE...
  • Bitte um Kaufberatung: GS 1200 (K25) R12 (?) mit 75tkm

    Bitte um Kaufberatung: GS 1200 (K25) R12 (?) mit 75tkm: Liebe GS Foristen, letzten Samstag verkaufte ich meine MT09 und überlege jetzt den Kauf einer GS1200 (K25 R12). Ich freue mich über Tipps was...
  • Bitte um Kaufberatung: GS 1200 (K25) R12 (?) mit 75tkm - Ähnliche Themen

  • Kaufberatung / Nachfolger der 1250 GS ?!

    Kaufberatung / Nachfolger der 1250 GS ?!: Hallo Zusammen, ich bin neu hier und spiele derzeit mit dem Gedanken mir eine neue 1250er zu kaufen. Super schönes ausgereiftes Motorrad...
  • Kaufberatung / GS hin und weg…

    Kaufberatung / GS hin und weg…: Hallo Kollegen, konnte leider nichts dazu finden. Möchte mir nächstes Jahr eine GS kaufen, welche dann langfristig gehalten werden soll. Dieses...
  • Kaufberatung GS650

    Kaufberatung GS650: Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach dem passenden Motorrad für mich. Ich bin Fahranfänger und will nächstes Jahr eine längere Tour...
  • Kaufberatung Pest oder Cholera?

    Kaufberatung Pest oder Cholera?: Hi - bitte euch um eure geschätzte Meinung: Kann man besser die ADV bis MJ 2002 MIT KFR (=PEST) (gibts das wirklich??) als Einzelzünder aber OHNE...
  • Bitte um Kaufberatung: GS 1200 (K25) R12 (?) mit 75tkm

    Bitte um Kaufberatung: GS 1200 (K25) R12 (?) mit 75tkm: Liebe GS Foristen, letzten Samstag verkaufte ich meine MT09 und überlege jetzt den Kauf einer GS1200 (K25 R12). Ich freue mich über Tipps was...
  • Oben