Mit Optimate 4 dual program aufgeladen und trotzdem nur 12,3 V

Diskutiere Mit Optimate 4 dual program aufgeladen und trotzdem nur 12,3 V im R 1250 GS und R 1250 GS Adventure Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hallo Forum, hab jetzt mal an meiner BMW R 1250 GS HP, Baujahr 5/2020, die EXIDE Batterie mit einem "Optimate 4 dual program" vollständig ca. 4...
O

Orlando123

Themenstarter
Dabei seit
19.03.2016
Beiträge
245
Hallo Forum,

hab jetzt mal an meiner BMW R 1250 GS HP, Baujahr 5/2020, die EXIDE Batterie mit einem "Optimate 4 dual program" vollständig ca. 4 Stunden lang aufgeladen.
Laden über 12V Steckdose (Batterie eingebaut), das Ladegerät ist natürlich per Programm auf "Can-Bus" konfiguriert.

Also, das Ladegerät hat alle Schritte, Schritt 1 bis Schritt 8 ordentlich abgearbeitet.
Nach ca. 4 Stunden hab ich mal nachgeschaut, die LED 5 leuchtet dauerhaft grün.

Laut Handbuch von Optimate bedeutet das "geschätzter Ladezustand" bei einer AGM-Batterie = 100%

Ich hätte auch schon nach einer Stunde abklemmen können, da war das schon so.

Ladegrät abgeklemmt und nach ca, 10 Minuten "Zündung" an, unter mein Fahrzeug wird im Display ganz kurz, ca. 1 - 2 Minuten 12,4 V angezeigt und
dann nur noch 12,3 V.

Jetzt bin ich doch etwas irritiert, müßten das nicht 12,6 V - 12.7 V sein, die nun angezeigt werden sollten?

War das nicht so, das 12,3 V einem Ladezustand von höchstens ca. 70% entspricht?

An die Elektrikprofis hier, was bedeutet das denn nun?

Die Batterie ist ja quasi "neu", also die Batterie so wie ausgeliefert.
Ich hab jetzt 1200 km an Laufleistung.

Meine Vorstellung war, ca. alle 4 Wochen das Ladegrät so lange anzuschließen bis die Batterie voll aufgeladen ist.
Wenn ich aber nach dem Ladevorgang nur 12,3 V Ladezustand erreiche, dann stimmt doch hier was nicht.....oder?

Angesprungen ist das Mottorad jetzt eigentlich immer, aber über den Winter fahre ich ja nicht......und ich bin der Meinung das 12,3 V nach einer 4stündigen Ladezeit (das Ladegrät zeigt über die LED`s 100% an) nicht genug sind. das müßte doch mehr sein.

Am Anfang der Ladung wurde 1A Ladestrom angezeigt, nach ca. 20 Minuten nur noch 0,2A......bis hin zum o. a. Endergebnis.

Ich hab noch ein Industrie MultiMeter von EXTECH (EX530)......aber nach meinen Erkenntnissen bringt das jetzt kein aussagefähiges Meßergebnis.

Ich könnte ja nun ganz einfach die eingebaute Batterie messen, man kommt ja ohne Ausbau der Batterie leicht an den Minuspol / Batterie und an den Plusanschluß direkt neben der Batterie (Ist eine Kappe drauf).

Oder würde mir das doch etwas bringen?

Hat jemand Werte für einen Multimeter die darauf schließen lassen, das die Batterie i. O. oder n.i.O ist.....
Bei einem Meßaufbau wie geschildert natürlich....also Batterie eingebaut und alle Kabel angeschlossen.

Gruß Wolfgang
 
rumbrummer

rumbrummer

Dabei seit
24.02.2018
Beiträge
396
Ort
Regensburg
Modell
R 1200 GS LC (2016)
Die im Cockpit angezeigte Spannung ist keine Ruhespannung mehr - verschiedene Steuergeräte, Standlicht etc. ziehen ja bereits Strom.
Habe bei meiner LC mal gemessen: Durch Einschalten der Zündung brach die Spannung an den Battteriepolen um ca. 0.3V ein.
Dann hat Deine Batterie wahrscheinlich eine Ruhespannung von 12.6V und ist damit voll:
Psy's Mopped Page:
 
F

foccur

Dabei seit
28.07.2020
Beiträge
11
Modell
R 1250 GS Exclusive
Hol das Moped im Frühjahr raus und schau ob es anspringt!
wenn ja - alles gut
wenn nein - Batterie aufladen
wenn es dann anspringt - alles gut
wenn nein - zum Freundlichen - Garantiefall!
 
trailsurfer

trailsurfer

Dabei seit
29.03.2016
Beiträge
231
Modell
R1200GS TÜ
Grundsätzlich ist die Spannung nicht der Parameter um den Zustand einer Batterie bestimmen zu können.
Die Höhe der Spannung, alleine bewertet, zeigt nicht das Mass der gespeicherten Energie.
 
svabo70

svabo70

Dabei seit
12.10.2012
Beiträge
2.354
Ort
BGL
Modell
GS 1250 HP 2020
...Jetzt bin ich doch etwas irritiert...
Das ist keine Irritaion, sondern ein weiterer Ausbruch Deines übersteigerten Aufmerksamkeitsbedürfnisses. Was hindert Dich das Geschwurbel in einem Deiner 3 anderen Batterie-Threads zu posten?

Zum Thema... mir würde im Traum nicht einfallen die Batterie an ein Ladegerät zu hängen. Und die Anzeige ist nur ein Schätzeisen, ob es die Lichtmaschine noch tut. Meine Herren...
 
K

K1300S

Dabei seit
17.05.2020
Beiträge
146
Hallo Orlando 123 schreibt : "Ich könnte ja nun ganz einfach die eingebaute Batterie messen, man kommt ja ohne Ausbau der Batterie leicht an den Minuspol / Batterie und an den Plusanschluß direkt neben der Batterie (Ist eine Kappe drauf)."

Frage könnte man die Batterie direkt an dem Pol und Pluspol daneben laden, ohne die Batterie auszubauen?
 
svabo70

svabo70

Dabei seit
12.10.2012
Beiträge
2.354
Ort
BGL
Modell
GS 1250 HP 2020
Hallo Orlando 123 schreibt : "Ich könnte ja nun ganz einfach die eingebaute Batterie messen, man kommt ja ohne Ausbau der Batterie leicht an den Minuspol / Batterie und an den Plusanschluß direkt neben der Batterie (Ist eine Kappe drauf)."

Frage könnte man die Batterie direkt an dem Pol und Pluspol daneben laden, ohne die Batterie auszubauen?
Ja, das geht...
 
G

Guanche

Dabei seit
24.03.2018
Beiträge
18
Hallo Forum,

hab jetzt mal an meiner BMW R 1250 GS HP, Baujahr 5/2020, die EXIDE Batterie mit einem "Optimate 4 dual program" vollständig ca. 4 Stunden lang aufgeladen.
Laden über 12V Steckdose (Batterie eingebaut), das Ladegerät ist natürlich per Programm auf "Can-Bus" konfiguriert.

Also, das Ladegerät hat alle Schritte, Schritt 1 bis Schritt 8 ordentlich abgearbeitet.
Nach ca. 4 Stunden hab ich mal nachgeschaut, die LED 5 leuchtet dauerhaft grün.

Laut Handbuch von Optimate bedeutet das "geschätzter Ladezustand" bei einer AGM-Batterie = 100%

Ich hätte auch schon nach einer Stunde abklemmen können, da war das schon so.

Ladegrät abgeklemmt und nach ca, 10 Minuten "Zündung" an, unter mein Fahrzeug wird im Display ganz kurz, ca. 1 - 2 Minuten 12,4 V angezeigt und
dann nur noch 12,3 V.

Jetzt bin ich doch etwas irritiert, müßten das nicht 12,6 V - 12.7 V sein, die nun angezeigt werden sollten?

War das nicht so, das 12,3 V einem Ladezustand von höchstens ca. 70% entspricht?

An die Elektrikprofis hier, was bedeutet das denn nun?

Die Batterie ist ja quasi "neu", also die Batterie so wie ausgeliefert.
Ich hab jetzt 1200 km an Laufleistung.

Meine Vorstellung war, ca. alle 4 Wochen das Ladegrät so lange anzuschließen bis die Batterie voll aufgeladen ist.
Wenn ich aber nach dem Ladevorgang nur 12,3 V Ladezustand erreiche, dann stimmt doch hier was nicht.....oder?

Angesprungen ist das Mottorad jetzt eigentlich immer, aber über den Winter fahre ich ja nicht......und ich bin der Meinung das 12,3 V nach einer 4stündigen Ladezeit (das Ladegrät zeigt über die LED`s 100% an) nicht genug sind. das müßte doch mehr sein.

Am Anfang der Ladung wurde 1A Ladestrom angezeigt, nach ca. 20 Minuten nur noch 0,2A......bis hin zum o. a. Endergebnis.

Ich hab noch ein Industrie MultiMeter von EXTECH (EX530)......aber nach meinen Erkenntnissen bringt das jetzt kein aussagefähiges Meßergebnis.

Ich könnte ja nun ganz einfach die eingebaute Batterie messen, man kommt ja ohne Ausbau der Batterie leicht an den Minuspol / Batterie und an den Plusanschluß direkt neben der Batterie (Ist eine Kappe drauf).

Oder würde mir das doch etwas bringen?

Hat jemand Werte für einen Multimeter die darauf schließen lassen, das die Batterie i. O. oder n.i.O ist.....
Bei einem Meßaufbau wie geschildert natürlich....also Batterie eingebaut und alle Kabel angeschlossen.

Gruß Wolfgang
Echt hart.
 
O

Orlando123

Themenstarter
Dabei seit
19.03.2016
Beiträge
245
Die im Cockpit angezeigte Spannung ist keine Ruhespannung mehr - verschiedene Steuergeräte, Standlicht etc. ziehen ja bereits Strom.
Habe bei meiner LC mal gemessen: Durch Einschalten der Zündung brach die Spannung an den Battteriepolen um ca. 0.3V ein.
Dann hat Deine Batterie wahrscheinlich eine Ruhespannung von 12.6V und ist damit voll:
Psy's Mopped Page:
Ok.....hört sich gut an. Hast du die Spannung bei "Zündung an" direkt an den Batteriepolen gemessen?
Ich könnte das ja sehr gut an der GS überprüfen, an den Minuspol kommt man gut dran. Der Pluspul hat ja noch eine Leitung welche direkt an einen Plusanschluss re. neben der Batterie geführt wird. Also so weiters keine "Verbraucher" bis dahin (von dem kurzen Stück Leitung mal abgesehen)

Das ist keine Irritaion, sondern ein weiterer Ausbruch Deines übersteigerten Aufmerksamkeitsbedürfnisses. Was hindert Dich das Geschwurbel in einem Deiner 3 anderen Batterie-Threads zu posten?

Zum Thema... mir würde im Traum nicht einfallen die Batterie an ein Ladegerät zu hängen. Und die Anzeige ist nur ein Schätzeisen, ob es die Lichtmaschine noch tut. Meine Herren...
Mich hindert gar nichts an nichts......und ich schreibe das jetzt genauso wie ich es gemacht habe weil ich das so will! Ist das jetzt gut zu verstehen oder nicht? Was hindert dich daran dein "Geschwurbe"l einfach nicht zu schreiben? Die Zeit die dafür aufbringst, ist die gleiche Zeit die du aufgebracht hast etwas zu schreiben ohne für mich nützlichen Inhalt. Und ob du deine Batterie an ein Ladegrät hängst oder nicht ist mir genauso egal als wenn in China ein Sack Reis platzt. Von deiner Meinung abgeleitet sind Ladegeräte bzw. Erhaltungsladegeräte dann anscheinend Geräte die die Welt nicht braucht. Und "Irritaion" schreibt man Irritation. Und der einzige der anscheinend Aufmerksamkeit benötigt bist wohl du.....

Hallo Orlando 123 schreibt : "Ich könnte ja nun ganz einfach die eingebaute Batterie messen, man kommt ja ohne Ausbau der Batterie leicht an den Minuspol / Batterie und an den Plusanschluß direkt neben der Batterie (Ist eine Kappe drauf)."

Frage könnte man die Batterie direkt an dem Pol und Pluspol daneben laden, ohne die Batterie auszubauen?
Nun, ich lade über die 12V Steckdose unter Berücksichtigung Can-Bus.
Ob das jetzt so geht wie du fragst ist eine sehr interessante Frage.
Kommt man dann mit der "Klemme" des Ladegerät an den Minuspol?
Die Fachleute hier werden das wissen und antworten....denke ich mir.... ;-)

Wissen tu ich folgendes:
Zuerst das rote Kabel am Pluspol der Batterie, dann das schwarze Kabel an den Massepunkt des Fahrzeugs klemmen. Empfohlen wird dafür ein unlackiertes Karosserieteil. Bei einer ausgebauten Batterie kann man auch deren Minuspol nutzen.
In den meisten Fällen funktioniert das Laden aber auch ohne einen Ausbau. In jedem Fall sollten Sie allerdings die Autobatterie abklemmen, um Schäden an der Elektronik des Fahrzeugs auszuschließen.

Elektronik haben wir ja ohne Ende.....von daher.....würde ich es mal so nicht machen.
Aber wie schon o. a. aufgeführt, die Fachleute hier werden das wissen (vielleicht hat das auch schon mal jemand so gemacht, nur wie kommt man an die Minusklemme wenn die Batterie nicht ausgebaut wird)

Jo.....gute Antwort. Jetzt weiß ich alles....:smile:
 
ufoV4

ufoV4

Dabei seit
19.04.2014
Beiträge
942
Ort
DE, südliches Hannover
Modell
R1250GS A 2019
Was sich hier so mancher traut, ohne die geringste Ahnung (von Fachwissen ganz zu schweigen) so an der Technik traut, begeistert mich immer wieder. Das mit dem CAN-Bus wird immer ein Mysterium sein. Da bin ich mir sicher.
Wenn schon ctek (super Geräte), dann auch gleich die entsprechende Steckvorrichtung (Indicator Eyelet). Dann entfällt das Gefinger mit den Klemmen und man kann das Ladegerät einfach mit der Batterie verbinden. Und der CAN-Bus bleibt auch außen vor.
 
Andi#87

Andi#87

Dabei seit
07.11.2010
Beiträge
3.282
Ort
bei Düsseldorf
Modell
R 1250 GSA 2019
Ok.....hört sich gut an. Hast du die Spannung bei "Zündung an" direkt an den Batteriepolen gemessen?
Ich könnte das ja sehr gut an der GS überprüfen, an den Minuspol kommt man gut dran. Der Pluspul hat ja noch eine Leitung welche direkt an einen Plusanschluss re. neben der Batterie geführt wird. Also so weiters keine "Verbraucher" bis dahin (von dem kurzen Stück Leitung mal abgesehen)
Oh Mann...Du hast ÜBERHAUPT nicht verstanden, wodrum es geht :facepalm:. (Idealerweise liest Du dich nochmal schlau bezgl. Strom, Spannung und Wiederstand)
Wenn Verbraucher die Batterie belasten (Es fliest Strom durch angelegten Wiederstand und die Spannung sinkt (Ohmsche Gesetze U= RxI) dann misst du NATÜRLICH an den Batteriepolen die selbe Spannung wie das Volt Messgerät der GS.
Der ausgeführte Pluspol ist ein 15cm Langens "Startverlängerungskabel" mit 16mm². Was ist daran nun wieder falsch?
 
GSLudwig

GSLudwig

Dabei seit
11.01.2016
Beiträge
2.376
Ort
Südsteiermark
Modell
R1250GS, und andere.
Nun, ich lade über die 12V Steckdose unter Berücksichtigung Can-Bus.
Ob das jetzt so geht wie du fragst ist eine sehr interessante Frage.
Kommt man dann mit der "Klemme" des Ladegerät an den Minuspol?
Die Fachleute hier werden das wissen und antworten....denke ich mir.... ;-)

Wissen tu ich folgendes:
Zuerst das rote Kabel am Pluspol der Batterie, dann das schwarze Kabel an den Massepunkt des Fahrzeugs klemmen. Empfohlen wird dafür ein unlackiertes Karosserieteil. Bei einer ausgebauten Batterie kann man auch deren Minuspol nutzen.
In den meisten Fällen funktioniert das Laden aber auch ohne einen Ausbau. In jedem Fall sollten Sie allerdings die Autobatterie abklemmen, um Schäden an der Elektronik des Fahrzeugs auszuschließen.

Elektronik haben wir ja ohne Ende.....von daher.....würde ich es mal so nicht machen.
Aber wie schon o. a. aufgeführt, die Fachleute hier werden das wissen (vielleicht hat das auch schon mal jemand so gemacht, nur wie kommt man an die Minusklemme wenn die Batterie nicht ausgebaut wird)
Geh zu Deinem Moped schraube den Seitendeckel ab und schau genau. Dann siehst Du links oben den Minuspol der Batterie. Ob Du nun die Klemme des Ladegerätes darauf anbringen kannst, hängt von Deiner Geschicklichkeit und handwerklichen Fähigkeiten ab.
Ach ja. Wenn Du die "Autobatterie" abklemmst, dann solltest Du die Minusklemme des Ladegerätes, immer an den Minuspool anklemmen da ja keine Masseverbindung zum Rest des Fahrzeuges besteht.
 
O

Orlando123

Themenstarter
Dabei seit
19.03.2016
Beiträge
245
Oh Mann...Du hast ÜBERHAUPT nicht verstanden, wodrum es geht :facepalm:. (Idealerweise liest Du dich nochmal schlau bezgl. Strom, Spannung und Wiederstand)
Wenn Verbraucher die Batterie belasten (Es fliest Strom durch angelegten Wiederstand und die Spannung sinkt (Ohmsche Gesetze U= RxI) dann misst du NATÜRLICH an den Batteriepolen die selbe Spannung wie das Volt Messgerät der GS.
Der ausgeführte Pluspol ist ein 15cm Langens "Startverlängerungskabel" mit 16mm². Was ist daran nun wieder falsch?
Oh Mann...Du hast ÜBERHAUPT nicht verstanden, wodrum es geht :facepalm:. (Idealerweise liest Du dich nochmal schlau bezgl. Strom, Spannung und Wiederstand)
Wenn Verbraucher die Batterie belasten (Es fliest Strom durch angelegten Wiederstand und die Spannung sinkt (Ohmsche Gesetze U= RxI) dann misst du NATÜRLICH an den Batteriepolen die selbe Spannung wie das Volt Messgerät der GS.
Der ausgeführte Pluspol ist ein 15cm Langens "Startverlängerungskabel" mit 16mm². Was ist daran nun wieder falsch?
Sag mal gehts noch? Natürlich weiß ich das bei "Zündung an" Verbraucher geschaltet werden. Ich wollte lediglich wissen ob "rumbrummer" die Spannung an der Batterie gemessen hat. Er schreibt ja auch gemessen......ob seine LC eine Spannungsanzeige serienmäßig an Bord hat....ich weiß es nicht. Er beschreibt ja einen Spannungsunterschied von 0,3 V....also muss er ja einen Wert haben aus a.) Zündung aus und b.) Zündung an. Der Hinweis zu der "Leitung" hab ich gemacht, weil ich nicht weiß ob das auch bei einer GS so ist die vor 2020 hergestellt wurde. Ein Rat von mir.....leg deinen "oberlehrerhaften Ton" ab!

Geh zu Deinem Moped schraube den Seitendeckel ab und schau genau. Dann siehst Du links oben den Minuspol der Batterie. Ob Du nun die Klemme des Ladegerätes darauf anbringen kannst, hängt von Deiner Geschicklichkeit und handwerklichen Fähigkeiten ab.
Ach ja. Wenn Du die "Autobatterie" abklemmst, dann solltest Du die Minusklemme des Ladegerätes, immer an den Minuspool anklemmen da ja keine Masseverbindung zum Rest des Fahrzeuges besteht.
Ich hatte mal den Deckel demontiert.....bin mir aber jetzt nicht sicher ob die Minusklemme des Ladegerät so ohne weiteres an den Minuspol geklemmt werden kann. Wenn es geht, dann ist es ja ok.

Fast: Zwischen dem von Dir erwähnten Plusanschluss und dem Massepol der Batterie. Das geht problemlos bei eingebauter Batterie.
Kurze und aussagefähige Antwort..... ;-)
 
raidler

raidler

Dabei seit
19.05.2019
Beiträge
43
Ort
Weisenbach
Modell
R 1250 GS exklusiv
Immer dieses Batterie Gedöns zum Jahresende. Stell die Karre in die Garage, koch Dir einen Glühwein und schau im Februar/März was sich tut.
Auch ich habe meine Batterie noch nie an ein Ladegerät gehängt. Stell deine GS in die Garage, mach alle Geräte Navi usw. weg und gut ist . Nur mal so zum Vergleich meine hat letztes Jahr im BC Anfang Dez. 12,3 Volt und im März wo ich das erste mal gefahren bin 12,0 Volt angezeigt.
 
O

Orlando123

Themenstarter
Dabei seit
19.03.2016
Beiträge
245
Update.....bei mir heute 12,3V.....scheint konstant zu bleiben
 
ufoV4

ufoV4

Dabei seit
19.04.2014
Beiträge
942
Ort
DE, südliches Hannover
Modell
R1250GS A 2019
Ausgebaute Batterie bei 18°C nach vier Wochen ohne Ladegerät = 12,785V (Messgerät fluke 287, kalibriert). Mit angehängtem Ladegerät ctek PowerSport = 14,485V während des Ladens. Nach dem Laden = 13,683V. Werde nochmal nach vier Wochen beim nächsten Laden messen und vergleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Mit Optimate 4 dual program aufgeladen und trotzdem nur 12,3 V

Mit Optimate 4 dual program aufgeladen und trotzdem nur 12,3 V - Ähnliche Themen

  • Wunderlich Optimate 4 DUAL Can Bus an F700GS

    Wunderlich Optimate 4 DUAL Can Bus an F700GS: Hallo zusammen, eigentlich sollte doch das Ladegerät von Wunderlich "Optimate 4 DUAL Can Bus" an der F700GS an der Bordsteckdose funktionieren...
  • Erledigt Optimate 4 Dual CAN Ladegerät

    Optimate 4 Dual CAN Ladegerät: Verkaufe mein Optimate 4 Dual CAN Ladegerät so wie auf dem Bild zu sehen ist für BMW inkl. Adapter für die Boardsteckdose Preis: 50 Euro inkl...
  • Optimate 4 Dual

    Optimate 4 Dual: Moin ! Habe an meiner neu erwobenen R 1200 GS Bj. 9/2006 zur Batterieladung/erhaltung das Opimate 4 Dual angeschlossen. Can Bus Programm...
  • Optimate 4 Dual Ladegerät (geeignet für Fahrzeuge mit CAN-Bus)

    Optimate 4 Dual Ladegerät (geeignet für Fahrzeuge mit CAN-Bus): Ich habe zwei neue, originalverpackte und unbenutzte Batterielade- und Ladeerhaltungsgeräte vom Typ Optimate 4 Dual anzubieten. Die Geräte sind...
  • R 1200 GS "Problem" mit Optimate 4 Dual Ladegerät

    "Problem" mit Optimate 4 Dual Ladegerät: Hallo zusammen, kurz nach dem Kauf meiner gebrauchten GS im Oktober 2012 habe ich mir ein Optimate 4 Dual Ladegerät gekauft. Sinn war es die...
  • "Problem" mit Optimate 4 Dual Ladegerät - Ähnliche Themen

  • Wunderlich Optimate 4 DUAL Can Bus an F700GS

    Wunderlich Optimate 4 DUAL Can Bus an F700GS: Hallo zusammen, eigentlich sollte doch das Ladegerät von Wunderlich "Optimate 4 DUAL Can Bus" an der F700GS an der Bordsteckdose funktionieren...
  • Erledigt Optimate 4 Dual CAN Ladegerät

    Optimate 4 Dual CAN Ladegerät: Verkaufe mein Optimate 4 Dual CAN Ladegerät so wie auf dem Bild zu sehen ist für BMW inkl. Adapter für die Boardsteckdose Preis: 50 Euro inkl...
  • Optimate 4 Dual

    Optimate 4 Dual: Moin ! Habe an meiner neu erwobenen R 1200 GS Bj. 9/2006 zur Batterieladung/erhaltung das Opimate 4 Dual angeschlossen. Can Bus Programm...
  • Optimate 4 Dual Ladegerät (geeignet für Fahrzeuge mit CAN-Bus)

    Optimate 4 Dual Ladegerät (geeignet für Fahrzeuge mit CAN-Bus): Ich habe zwei neue, originalverpackte und unbenutzte Batterielade- und Ladeerhaltungsgeräte vom Typ Optimate 4 Dual anzubieten. Die Geräte sind...
  • R 1200 GS "Problem" mit Optimate 4 Dual Ladegerät

    "Problem" mit Optimate 4 Dual Ladegerät: Hallo zusammen, kurz nach dem Kauf meiner gebrauchten GS im Oktober 2012 habe ich mir ein Optimate 4 Dual Ladegerät gekauft. Sinn war es die...
  • Oben