Das Ende des BMW Navigators?

Diskutiere Das Ende des BMW Navigators? im Navigation Forum im Bereich Modellunabhängige Foren;
udo_muc

udo_muc

Dabei seit
13.09.2020
Beiträge
1.966
Ort
Unterhaching
Modell
R1250 GSA TB (10/22)
Das wird dann wohl die Zukunft sein. Hatte eigentlich auf ein BMW Derivat vom Zumo XT gehofft.
Die Anbindung vom Navigator an den CAN-Bus ist schon echt cool und mein XT habe ich dafür schnell verkauft.
Nun muss der Navigator V, der mit der GSA kam, noch ein paar Jährchen halten. Wenigstens habe ich dann noch den VI als Option.
 
Andi#87

Andi#87

Dabei seit
07.11.2010
Beiträge
10.846
Ort
bei Düsseldorf
Modell
R 1250 GSA 2019
Also es wird weiterhin ne Menge Leute geben, die ein Stand Alone Gerät benutzen (276 CX..etc.)
Die Busanbindung vom Nav.6 ist Super, aber das war es dann auch schon...
Und die o.a. Lösung wird ohne Smartphone nicht funktionieren....

Nein Danke :frown:
 
FlowRider

FlowRider

Dabei seit
02.02.2019
Beiträge
5.946
Ort
Taunus
Modell
R 1250 GS
Und die o.a. Lösung wird ohne Smartphone nicht funktionieren....
Jeder hat doch inzwischen mindestens eines und die meisten auch eine Europataugliche Flatrate. Jetzt noch einen Deal mit Tomtom, damit die guten Verkehrsdaten und Karten geliefert werden - perfekt.
 
Hobbyfahrer

Hobbyfahrer

Dabei seit
26.09.2009
Beiträge
6.231
Ort
Hamburg
Modell
R 1250 GSA TB 21, G 650 XC ABS 07
Jeder hat doch inzwischen mindestens eines und die meisten auch eine Europataugliche Flatrate.
Dann ist es ja vorbei mit der Schweiz, denn meine Abrechung habe ich gerade bekommen :-)


Die Busanbindung vom Nav.6 ist Super, aber das war es dann auch schon...
Der N6 ist schon gut und müsste nur schneller werden. Das 276cx hatte ich nach ein paar Tagen wieder zuück gesendet, denn die Software war voller Fehler

Eine Lösung so wie es BMW nun plant ist sehr schön aber die Praxis wird zeigen, ob und wie es funktionieren wird.


Jetzt noch einen Deal mit Tomtom, damit die guten Verkehrsdaten und Karten geliefert werden - perfekt.
Basiert doch heute schon auf TomTom
 
B

blackbeemer

Dabei seit
10.10.2009
Beiträge
652
Der N6 ist schon gut und müsste nur schneller werden. Das 276cx hatte ich nach ein paar Tagen wieder zuück gesendet, denn die Software war voller Fehler
Wie lange ist das her bzw. mit welcher Firmware bist Du zuletzt gefahren?
Seit über einem Jahr läuft die FW 4.80 sehr stabil. Vorher wars grottig...
 
*Topas*

*Topas*

. . . . .🙈 - Ɯôđēŗáţôŗ . . . . . 🍲🍲🍲🍲🍲🍲
Dabei seit
04.01.2009
Beiträge
25.304
Ort
Schweiz/Berlin/Europa
Modell
GSA 1200 / 2011
eingebaute SIM Karte - im Preis inkludiert - und schon wär`s perfekt ;)
 
F

Firmenbike

Dabei seit
21.09.2019
Beiträge
507
Bei der Telekom ist die Schweiz enthalten.
Bei O2 gab es zumindest in meinem Tarif damals eine Wahlmöglichkeit, entweder Schweiz mit drin oder irgendwas anderes. Da ich bei den bei mir seltenen Nicht-EU-Aufenthalten ohnehin einen sep. Hotspot nutze (www.glocalme.com), habe ich mich für das andere entschieden.

Jetzt noch einen Deal mit Tomtom, damit die guten Verkehrsdaten und Karten geliefert werden - perfekt.
Kartenmaterial und Verkehrsdaten bei der App ist ja bereits jetzt aktuell, zumindest hat es mich noch nirgendwo im Stich gelassen. Kartendarstellung auf dem Display, ein paar mehr Funktionen, die man per Multicontroller nutzen kann (z.B. ist es aktuell nicht möglich, eine vorher erstellte/importierte Route zu laden und zu starten. Wenn man also zwischendurch Tankstelle, Restaurant o.ä. angesteuert hat und danach wieder seine Tour weiterfahren will, muss man zwingend das Handy rauskramen und das in der App machen), dann wäre das in der Tat schon sehr nah an "perfekt".

Und die o.a. Lösung wird ohne Smartphone nicht funktionieren....
Das Kartenmaterial kann man ja offline runterladen, und Verkehrsinfos ohne Internet/Datentarif gibt's ja bei keiner Lösung (TMC dürfte mangels Antenne auf Motorrädern wohl auch keine Verbreitung haben). Wer wirklich kein geeignetes Smartphone hat, kann sich für weniger als 10% dessen, was der Navigator VI kostet, ein reines Navi-Smartphone kaufen, unter der Sitzbank verbauen, fertig. Selbst das wäre in vielen Punkten ein deutlicher Fortschritt zu heute.
 
Hobbyfahrer

Hobbyfahrer

Dabei seit
26.09.2009
Beiträge
6.231
Ort
Hamburg
Modell
R 1250 GSA TB 21, G 650 XC ABS 07
Wie lange ist das her bzw. mit welcher Firmware bist Du zuletzt gefahren?
Seit über einem Jahr läuft die FW 4.80 sehr stabil. Vorher wars grottig...
Es war in der Anfangszeit aber auch wenn die Firmware nun besser ist, hat der 276cx für mich keine Vorteile bis auf das etwas bessere Display. Das Gerät ist zu groß, kleine Tasten, keine Verkehrsdaten und Blitzer und auch sonst für mich keine Vorteile gegenüber dem N6, mal abgesehen von der Geschwindigkeit.
 
B

blackbeemer

Dabei seit
10.10.2009
Beiträge
652
Ja, die schiere Größe des 276cx ist schon ne Nummer. Man könnte es auch als Windschild einsetzen. :coo8ol:
Dafür ist das Display das bisher beste, was ich gesehen habe... Übrigens: Blitzer lassen sich auch anzeigen, in dem man eine Blitzerapp auf dem Smartphone in der Tasche laufen lässt und die Benachrichtigung auf dem 276cx anzeigen lässt.
 
svabo70

svabo70

Dabei seit
12.10.2012
Beiträge
3.135
Ort
BGL
Modell
GS 1250 HP 2020
Für mich wäre Apple Carplay und/oder Android Auto auch eine Möglichkeit. Habe und benutze ich im Auto und funktioniert echt gut (Google Maps). Jetzt noch ein paar typische Motorrad-Navigations-Apps einbinden und geht dahin.
 
KlausB

KlausB

Dabei seit
04.07.2016
Beiträge
1.013
Ort
Reinheim (Odenwald)
Modell
R1200 GS LC (2016)
Für mich ist diese Integration nur gut für den Geldbeutel von BMW. Auch wenn Garmin-Geräte langsam sind, man kann andere Karten darauf einsetzen. Bei einer Handy-Navigation geht das auch. Bei dieser integrierten Lösung würde ich das bezweifeln. Updates können bei Garmin offline vom Motorrad gemacht werden. Bei der Integration kann das ja durchaus über Stick oder mobile Daten erfolgen, dann möchte ich aber nicht in einem Land ohne Flatrate unterwegs sein. Und wenn man Touren vorplanen will und dann auf das integrierte Navi spielen möchte, muss es wieder eine andere Lösung geben.
Also ich bevorzuge immer noch eine separate Lösung, das erleichtert zumindest mir die Unabhängigkeit von BMW. Auch beim PKW habe ich auf ein eingebautes Navi bewusst verzichtet und ein TomTom mit eingebauter SIM-Karte gekauft. Das war nicht nur billiger, das Kartenupdate geht außerhalb vom Auto problemlos über WLAN, auch im Urlaub in einem Hotel. Aber da möchte ich auch keine OSM-Karten einsetzen, da reicht mir der proprietäre Kartensatz von TomTom.

Gruß
Klaus
 
Bonnbiker

Bonnbiker

Dabei seit
11.02.2020
Beiträge
281
Modell
BMW R 1250 GS
die unterschiedlichen Wegpunkte sind für mich die Kernkompetenz von Garmin. Und die möchte ich nicht missen
 
Hobbyfahrer

Hobbyfahrer

Dabei seit
26.09.2009
Beiträge
6.231
Ort
Hamburg
Modell
R 1250 GSA TB 21, G 650 XC ABS 07
Lade dir die OSM Karten. Da haste alle "Gefahrenquellen" drauf :nicken:
Ich will aktuelle Blitzer gerade von mobilen haben und selbst auch melden wollen. Bei einer Kontrolle einfach die Verbindung zum N6 trennen und schwups sind keine mehr auf dem Gerät :-)
 
Hobbyfahrer

Hobbyfahrer

Dabei seit
26.09.2009
Beiträge
6.231
Ort
Hamburg
Modell
R 1250 GSA TB 21, G 650 XC ABS 07
Für mich wäre Apple Carplay und/oder Android Auto auch eine Möglichkeit. Habe und benutze ich im Auto und funktioniert echt gut (Google Maps). Jetzt noch ein paar typische Motorrad-Navigations-Apps einbinden und geht dahin.
Das ist ja leider das Problem, dass bei Android Auto fast nichts interessantes unterstützt wird. Würde z.B. TomTom darüber laufen, dann wäre das für mich sehr interessant.
 
F

Firmenbike

Dabei seit
21.09.2019
Beiträge
507
Integration nur gut für den Geldbeutel von BMW
Zur Verteidigung von BMW sollte man anmerken, dass zumindest in der aktuellen Version TFT+App eben nicht "nur gut für den Geldbeutel von BMW ist", sondern kostenfrei (d.h. allenfalls als Kaufanreiz gewinnbringend).

Bei dieser integrierten Lösung würde ich das bezweifeln. Updates können bei Garmin offline vom Motorrad gemacht werden. Bei der Integration kann das ja durchaus über Stick oder mobile Daten erfolgen, dann möchte ich aber nicht in einem Land ohne Flatrate unterwegs sein.
Das Kartenmaterial kommt aus der App, die funktioniert komplett offline ohne Internet, und Kartenupdates wie auch Einspielen von GPX-Dateien geht offline ohne Motorrad. Wo wäre da das Problem?

Und wenn man Touren vorplanen will und dann auf das integrierte Navi spielen möchte, muss es wieder eine andere Lösung geben.
Tatsächlich fehlt da die Planungskomponente. Das Abfahren von GPX-Dateien klappt aber gut, d.h. die Variante ist also möglich.

Wer überzeugter Fan von aufwendiger Basecamp-Planung oder auch Kurviger, Calimoto, ... ist, den wird BMW damit vermutlich nicht glücklich machen. Aber zum Abfahren einer Route aus einem dieser Systeme, oder auch in Kombination mit einer einfacheren Routingplanung (TomTom MyDrive) kann das ne tolle Lösung werden.
 
KlausB

KlausB

Dabei seit
04.07.2016
Beiträge
1.013
Ort
Reinheim (Odenwald)
Modell
R1200 GS LC (2016)
Zur Verteidigung von BMW sollte man anmerken, dass zumindest in der aktuellen Version TFT+App eben nicht "nur gut für den Geldbeutel von BMW ist", sondern kostenfrei (d.h. allenfalls als Kaufanreiz gewinnbringend).
Es gibt nichts, was ein auf Gewinn orientiertes Unternehmen einfach so gratis bereit stellt. Selbst Spenden an gemeinnützige Organisationen werden nur gemacht, um ein positives Image zu erzielen. Wenn etwas integriert und ohne Mehrkosten angeboten wird, soll es Kunden locken oder davon abhalten, zu dem Produkt eines anderen Unternehmens zu wechseln. Das ist Teil der Marktwirtschaft. Wenn sich BMW von Garmin verabschiedet, verlangt der Konkurrenzdruck eine andere Lösung, deren Entwicklung über das Motorrad bezahlt wird.
Ich selbst habe noch keinen Bildschirm mit TFT-Display, der Flüssigkristalle enthält (Achtung: diese können sich chemisch verändern, je länger sie der UV-Strahlung ausgesetzt sind), gesehen, der 20 Jahre überlebt. Und die Firma, in der ich arbeite, ist Marktführer bei der Herstellung von Flüssigkristallen. Spätestens bei dem möglichen Austausch des TFT-Displays oberhalb des Alters des Motorrads von 10 Jahren wird man feststellen, dass so etwas extrem teuer für dann eine Technik von vorgestern ist. Daher bin ich bei einer solchen Anzeige grundsätzlich nicht überzeugt, dass das bezogen auf die Lebensdauer eines Fahrzeugs der richtige Weg ist. Auch hier wird es deutlich andere Meinungen geben.

Wenn das Kartenmaterial aus der App und damit aus dem Handy kommt, warum nimmt man dann nicht gleich das Handy mit einer Halterung und Aufladevorrichtung zur Navigation und integriert das? Nur wegen der schön anzuschauenden Integration in das Display und der Bedienung über das Scroll-Rad? Beide Geräte müssen damit für die komplette Lebensdauer des Motorrads zusammen arbeiten und funktionieren. Mal sehen, wie das dann bei einem 15 Jahre alten Motorrad noch funktionieren wird. Darauf bin ich gespannt. Aber BMW möchte ja verkaufen, und dann ist genau das vielleicht die richtige Strategie.

Gruß
Klaus
 
Thema:

Das Ende des BMW Navigators?

Das Ende des BMW Navigators? - Ähnliche Themen

  • E Nummer Bike Week und ein jähes Ende.

    E Nummer Bike Week und ein jähes Ende.: 🦈 Ein Freud hat mit seinem Sohn als Geschenk zum 21Geburtstag eine Tour zu den Bike Weeks am Faaker see unternommen. In der Nähe von Rosenheim...
  • Col du Parpaillon Ende September noch zu empfehlen?

    Col du Parpaillon Ende September noch zu empfehlen?: Guten Mittag zusammen. Ich habe die letzte Septemberwoche eine Woche Urlaub und wollte Endurowandern, allerdings mit meiner Honda. Hier sind ja...
  • Bulgarien oder Rumänien Ende September - Anfang Oktober 2022

    Bulgarien oder Rumänien Ende September - Anfang Oktober 2022: Hallo in die Runde, ich suche eine Möglichkeit eine einer kombinierten Runde auf der Straße und Schotter (auch leichtes Gelände) in genannten...
  • Slowenien Ende Mai

    Slowenien Ende Mai: Hallo, wir reisrn Ende Mai nach Slowenien, die Unterkunft ist in Bovec. Habt ihr Tips für Rund Touren bis 300km, was sollte man unbedingt gesehen...
  • Ende März spontan ins Allgäu aber ....

    Ende März spontan ins Allgäu aber ....: Hallo, muss meinen Resturlaub Ende März nehmen und würde, wenn das Wetter mitspielt, spontan über das letze Wochenden im März ins Allgäu fahren...
  • Ende März spontan ins Allgäu aber .... - Ähnliche Themen

  • E Nummer Bike Week und ein jähes Ende.

    E Nummer Bike Week und ein jähes Ende.: 🦈 Ein Freud hat mit seinem Sohn als Geschenk zum 21Geburtstag eine Tour zu den Bike Weeks am Faaker see unternommen. In der Nähe von Rosenheim...
  • Col du Parpaillon Ende September noch zu empfehlen?

    Col du Parpaillon Ende September noch zu empfehlen?: Guten Mittag zusammen. Ich habe die letzte Septemberwoche eine Woche Urlaub und wollte Endurowandern, allerdings mit meiner Honda. Hier sind ja...
  • Bulgarien oder Rumänien Ende September - Anfang Oktober 2022

    Bulgarien oder Rumänien Ende September - Anfang Oktober 2022: Hallo in die Runde, ich suche eine Möglichkeit eine einer kombinierten Runde auf der Straße und Schotter (auch leichtes Gelände) in genannten...
  • Slowenien Ende Mai

    Slowenien Ende Mai: Hallo, wir reisrn Ende Mai nach Slowenien, die Unterkunft ist in Bovec. Habt ihr Tips für Rund Touren bis 300km, was sollte man unbedingt gesehen...
  • Ende März spontan ins Allgäu aber ....

    Ende März spontan ins Allgäu aber ....: Hallo, muss meinen Resturlaub Ende März nehmen und würde, wenn das Wetter mitspielt, spontan über das letze Wochenden im März ins Allgäu fahren...
  • Oben