ABS... läuft, läuft nicht, läuft läuft nicht, läuft...

Diskutiere ABS... läuft, läuft nicht, läuft läuft nicht, läuft... im R 850 GS und R 1100 GS Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hallo zusammen. Ich habe folgendes ABS Phänomen. Nach dem löschen des Fehlerspeichers ( 7x blinken für Fehler im Steuergerät), und 2 Minuten...
H

helmchen

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2008
Beiträge
244
Ort
Gelsenkirchen
Modell
R 1100 GS
Hallo zusammen.

Ich habe folgendes ABS Phänomen.

Nach dem löschen des Fehlerspeichers ( 7x blinken für Fehler im Steuergerät), und 2 Minuten Wartezeit bis zum Motorstart führt das ABS Sreuergerät seinen Selbsttest durch, es klackt und alles ist gut. Die ABS Lampen blinken nicht mehr, und ich fahre los.
Aber dann aber passiert folgendes.
Ich stehe an einer Ampel und warte auf grün. Es wird grün, ich fahre los, das ABS macht klack und die Lampen blinken fröhlich abwechselnd.:eek::eek::eek:
Komischer Weise ist dies 3x an der selben Ampel an verschiedenen Tagen passiert. Bis zu dieser Ampel die ca. 7 Kilometer entfernt liegt, habe ich aber schon einige Male an anderen Ampeln oder Kreuzungen gestoppt, ohne das sich das ABS ausgeschaltet hat.
Schalte ich den Motor aus bevor sich das ABS selbstständig ausschaltet, und starte dann wieder, blinken die Lampen schon beim Zündung einschalten.

Lösche ich den Fehlerspeicher, warte nach dem Zündung einschalten wieder 2 Minuten, klackt das ABS wieder und die Lampen sind aus.

Bis... Und täglich grüßt das Murmeltier.:mad::mad::mad:

Kann mir einer helfen?

Gruß
Helmut
 
gerd_

gerd_

Dabei seit
17.04.2004
Beiträge
15.801
Hi
Lass' mal einen "Plungertest" machen. Es könnte sein, dass die Kupplung des ABS beim Selbsttest klebt und das Ding dann -korrekt- meldet "ich funktioniere nicht richtig"
gerd
 
H

helmchen

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2008
Beiträge
244
Ort
Gelsenkirchen
Modell
R 1100 GS
Hi
Lass' mal einen "Plungertest" machen. Es könnte sein, dass die Kupplung des ABS beim Selbsttest klebt und das Ding dann -korrekt- meldet "ich funktioniere nicht richtig"
gerd
Hallo Gerd.

Heute hat sich das ABS System nach dem Anfahren und Selbsttest nicht ausgeschaltet, und ich habe auf einem Schotterweg 20x abwechselnd vorne und hinten in den Regelbereich gebremst.
Das ABS hat einwandfrei geregelt. Nach ca. 7 km Fahrt dann der Selbsttest des ABS, und klack die Lampen blinken wieder.
Sollte es trotzdem an der Kupplung liegen?

Gruß
Helmut
 
gerd_

gerd_

Dabei seit
17.04.2004
Beiträge
15.801
Hi
Dann wohl eher nicht
gerd
 
H

helmchen

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2008
Beiträge
244
Ort
Gelsenkirchen
Modell
R 1100 GS
Hi
Dann wohl eher nicht
gerd
Wo sollte ich noch nach Fehlern suchen?

Direkt nach dem Ausfall des ABS lässt sich der Fehlerspeicher zwar löschen, aber nach dem Anfahren schaltet sich das ABS mit dem Anfahrtklack wieder aus.
Einen Tag später sind nach dem Löschen wie beschrieben ein Paar Kilometer drin, bis es sich dann wieder abschaltet.

Helmut
 
H

helmchen

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2008
Beiträge
244
Ort
Gelsenkirchen
Modell
R 1100 GS
Wo sollte ich noch nach Fehlern suchen?

Direkt nach dem Ausfall des ABS lässt sich der Fehlerspeicher zwar löschen, aber nach dem Anfahren schaltet sich das ABS mit dem Anfahrtklack wieder aus.
Einen Tag später sind nach dem Löschen wie beschrieben ein Paar Kilometer drin, bis es sich dann wieder abschaltet.

Helmut
Keiner da, der mir weiterhelfen kann?:confused::confused::confused:
 
H

helmchen

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2008
Beiträge
244
Ort
Gelsenkirchen
Modell
R 1100 GS
Keiner da, der mir weiterhelfen kann?:confused::confused::confused:

Mittlerweile verhält sich das ABS System wie folgt.

Fehlerspeicher gelöscht, Lampen blinken synchron, Anfahrttest klackt, Lampen gehen aus.
Direkt auf Schotter ca. 30x das ABS vorne und hinten ausgelöst. Keine Probleme, die Lampen bleiben aus.
Ampelstopp macht auch keine Probleme. Dann eine Strecke von ca.25 km gefahren, keine Probleme.
Nächster halt war eine Bahnschranke. Zündung aus und gewartet. Der Zug fährt vorbei, ich starte den Motor, die Schranken öffnenen sich, ich fahre los und es macht klack.
Fröhliches wechselblinken der Lampen. :mad::mad::mad::mad::mad:

Keine Hilfe in Sicht???
 
A

ArmerIrrer

Gast
Ich hatte bei meiner 96er auch öfter mal "unkontrolliertes" anspringen der Leuchten und somit Ausfall des ABS...

Letzlich war es schlicht und einfach die zu niedrige Batteriespannung, welche sich ganz speziell an solchen Bahnübergängen, oder anderen kurzen Stopps bemerkbar gemacht hat...
Auch war es stark Aussentemperaturabhängig, ein Grad mehr oder weniger hat das Blinken verursacht...

Ob es letzendlich wirklich die Batterie war kann ich nicht sagen...
 
hebi

hebi

Dabei seit
24.10.2006
Beiträge
125
Ort
E. bei A. in der Nähe von B.
Modell
Zündapp, Göricke, Kreidler, Miele, Maico….R 100 RT/Bals HBF,V 65 SP, K 75 RT, R 1200 GS,….Rallye
Moin Helmut,
schau mal auf dein Bremslicht. Ist es an, obwohl Du nicht bremst?
Bei mir waren die Auswirkungen sehr ähnlich.
Der Bremslichtschalter vom Handbremshebel hatte sich minimal verstellt und NUR manchmal schon beim Starten des Motors signalisiert "ich bremse schon". Das ist während eines Urlaubes in Spanien passiert. Es war dort recht heiß, also habe mir dieses Kuriosum mit einer winzigen Wärmeausdehnung des Schalters erklärt. Den Schalter habe leicht verdreht und seitdem ist wieder alles i.O.
Vielleicht konnte ich Dir ja helfen.
Gruß hebi
 
H

hanna

Dabei seit
17.07.2007
Beiträge
73
Hi
Lass' mal einen "Plungertest" machen. Es könnte sein, dass die Kupplung des ABS beim Selbsttest klebt und das Ding dann -korrekt- meldet "ich funktioniere nicht richtig"
gerd

Guten Tag, was ist ein "Plungertest". Möchte gern verstehen was ich lese.

Danke.

mfg.hanna
 
C

cobra-snake

Dabei seit
02.08.2011
Beiträge
11
Modell
GS 1200 Adventure
Hi Ich hatte bis heute genau das selbe Problem mit dem ABS! Hatte aber eine freundliche Werkstatt die mir weiter helfen konnte und zwar! Beim anfahren nur mit ein wenig mehr umdrehungen losfahren da beim start der anlasser zu viel Spannung frisst und daher das ABS kein ausreichendes Signal bekommt! Er meinte das wäre ein kleine krankheit bei der Modellreihe! Er meinte weiter hin das man entweder ein neuen Anlasser und eine neue Batterie einbauen müsse oder beim Anfahren einfach die Drehzahl ein wenig höher laufen ließe!
Und siehe da habe es heute mehrmals versucht so ca. 10-12 mal und jedes mal ist das ABS ohne Probleme wieder rein gegangen.

Gruß
 
sampleman

sampleman

Dabei seit
13.08.2010
Beiträge
8.743
Ort
Augsburg
Modell
BMW R1100GS
Keine Hilfe in Sicht???
Wenn du mit deinem ABS so weit bist, dass es nur dann abschaltet, wenn der Motor zuvor gestartet wurde, dann liegt die Vermutung nahe, dass entweder der Anlasser zu viel Strom zieht und dadurch die Batterie dabei in die Knie zwingt, oder die Batterie ist insgesamt schwächlich.

Bei meiner GS hängt das ABS am Entlastungsrelais, so dass es erst getestet wird, wenn der Starter nicht mehr läuft. Dann klappt das auch;-)
 
H

helmchen

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2008
Beiträge
244
Ort
Gelsenkirchen
Modell
R 1100 GS
Wenn du mit deinem ABS so weit bist, dass es nur dann abschaltet, wenn der Motor zuvor gestartet wurde, dann liegt die Vermutung nahe, dass entweder der Anlasser zu viel Strom zieht und dadurch die Batterie dabei in die Knie zwingt, oder die Batterie ist insgesamt schwächlich.

Bei meiner GS hängt das ABS am Entlastungsrelais, so dass es erst getestet wird, wenn der Starter nicht mehr läuft. Dann klappt das auch;-)
Danke für die Tipps.

Folgendes sollte ich wohl noch anmerken. Die ABS Schaltung wurde von mir nach Anleitung von Powerboxer modifiziert, und die Batterie ist neu.

Und das ABS schaltet sich gelegentlich auch aus wenn der Motor läuft, ich an einer Ampel stehe und dann wieder anfahre.
Ich werde mal den Bremslichtschalter überprüfen, und das Anfahren mit mehr Gas versuchen.

Gestern habe ich mehrere Fahrten unternommen, und das ABS arbeitete einwandfrei.

Möglich wäre vieleicht folgende Ursache ???
Zum Abschalten des Motors habe ich bisher immer den Killschalter benutzt. Nachdem ich mich erinnerte, im Forum etwas über Fehlfunktionen der Steuerelektronik beim Abschalten mit dem Killschalter gelesen zu haben, habe ich den Motor gestern nur über das Zündschloss ausgeschaltet.

Über Eure Meinungen und evtl. ähliche Erfahrungen würde ich mich freuen.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
sampleman

sampleman

Dabei seit
13.08.2010
Beiträge
8.743
Ort
Augsburg
Modell
BMW R1100GS
Möglich wäre vieleicht folgende Ursache ???
Zum Abschalten des Motors habe ich bisher immer den Killschalter benutzt.
Das halte ich generell für eine schlechte Angewohnheit. Das würde ich an deiner Stelle einfach lassen, weil dann auch die komplette Elektrik weiterläuft: Nicht gut.
 
xxl_tom

xxl_tom

Dabei seit
21.09.2005
Beiträge
639
Ort
Ingolstadt
Modell
R1150GS - 05/1999 / Suzuki DR 650 SP44B
Servus,
Im Gelände bei kurzen Stopps aber sinnvoll, da dann beim wieder starten das ABS-System ausgeschaltet bleibt.

Hast Du bei deiner ABS-Modifikation alle Kabel sicher verbunden?
Oder war das Fehlersymptom schon vorher da?

Nachtrag: @ Cobra - guter Denkanstoß, das mit der erhöhten Drehzahl - Helmut, wie hoch ist die Leerlaufdrehzahl bei Deiner und wie hoch die Ladespannung? in dieser Richtung schon getestet/gemessen/Kabelverbindungen geprüft?
 
Zuletzt bearbeitet:
Bart

Bart

Dabei seit
28.10.2009
Beiträge
396
Ort
Oberschneiding
Modell
R1150GS / Yamaha XJ 750
Hallo, ich bin zwar nicht der ABS-Guru aber mal schritt für schritt betrachtet hilft manchmal.
Zündung an: Steuergerät fährt hoch und prüft das Vorhandensein der Komponenten, warten auf Sensortest ->gleichblinken, bei Fehler Wechselblinken
Starten: wenn dein Umbau richtig ausgeführt wurde wiederholt sich das gerade, sonst immer noch warten ->gleichblinken, bei Unterspannung wechselblinken (Anlasser oder Baterie)
Anfahren: Sensorüberprüfung und Hydroagregat selbsttest -> Leuchten aus, bei wechselblinken ist an diesen Stellen nach Fehler suchen.
Sensorabstand; Steckkontackte; Kabel (bruch) kannst Du selber prüfen. Sensorfunktion und Hüdroagregat müsste wohl an den Tester.
Hoffe damit weitere Denkanstöße für eine baldige Ursachenfindung gegeben zu haben.
Und den Baterie und Anlasser als Verursacher propagierenden Kollegen etwas den Wind aus den Segeln nehmen. Beim Anfahren ist auch mit geringer Drehzahl genug Saft in einer halbtoten Batterie für die Hydroaggregate. Da müsste ein Plattenbruch für zeitweiligen Spannungsabfall sorgen. Eher glaube ich an einen Kontacktfehler in dem Umbau.
 
H

helmchen

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2008
Beiträge
244
Ort
Gelsenkirchen
Modell
R 1100 GS
Hallo, ich bin zwar nicht der ABS-Guru aber mal schritt für schritt betrachtet hilft manchmal.
Zündung an: Steuergerät fährt hoch und prüft das Vorhandensein der Komponenten, warten auf Sensortest ->gleichblinken, bei Fehler Wechselblinken
Starten: wenn dein Umbau richtig ausgeführt wurde wiederholt sich das gerade, sonst immer noch warten ->gleichblinken, bei Unterspannung wechselblinken (Anlasser oder Baterie)
Anfahren: Sensorüberprüfung und Hydroagregat selbsttest -> Leuchten aus, bei wechselblinken ist an diesen Stellen nach Fehler suchen.
Sensorabstand; Steckkontackte; Kabel (bruch) kannst Du selber prüfen. Sensorfunktion und Hüdroagregat müsste wohl an den Tester.
Hoffe damit weitere Denkanstöße für eine baldige Ursachenfindung gegeben zu haben.
Und den Baterie und Anlasser als Verursacher propagierenden Kollegen etwas den Wind aus den Segeln nehmen. Beim Anfahren ist auch mit geringer Drehzahl genug Saft in einer halbtoten Batterie für die Hydroaggregate. Da müsste ein Plattenbruch für zeitweiligen Spannungsabfall sorgen. Eher glaube ich an einen Kontacktfehler in dem Umbau.
Also das ABS Problem hatte ich auch schon vor dem Umbau. Desweiteren schaltet das ABS wie schon beschrieben nicht bei jedem Anfahren ab. Wenn ich den Umbau nicht richtig verkabelt hätte, wäre dieses Problem ja wohl dauerhaft.
Die Batterie ist übrigens neu. Ich werde in den nächsten Tagen noch einige Fahrversuche unternehmen, und dann weiter berichten.

Gruß
Helmut
 
H

helmchen

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2008
Beiträge
244
Ort
Gelsenkirchen
Modell
R 1100 GS
Hallo zusammen.

Nach nochmaliger Prozedur von Fehlerspeicher löschen, mehrmals vorne und hinten in den Regelbereich bremsen, und Motorabschaltung nur noch über das Zündschloß habe ich nach mehrstündiger Fahrt mit Zwischenstops und Motor ausschalten keine Probleme mehr. :D:D:D

Es scheint daran gelegen zu haben, das ich zum Abschalten bisher immer den Notausschalter benutzt habe.

Gruß
Helmut:)
 
D

Dirk_R1100GS

Dabei seit
31.07.2011
Beiträge
39
Ort
Neuss
Modell
R1100GS
Wenn du mit deinem ABS so weit bist, dass es nur dann abschaltet, wenn der Motor zuvor gestartet wurde, dann liegt die Vermutung nahe, dass entweder der Anlasser zu viel Strom zieht und dadurch die Batterie dabei in die Knie zwingt, oder die Batterie ist insgesamt schwächlich.

Bei meiner GS hängt das ABS am Entlastungsrelais, so dass es erst getestet wird, wenn der Starter nicht mehr läuft. Dann klappt das auch;-)
Hi sampleman,

ich habe bei meiner 11er GS (Bj. 94) auch die "Krankheit", dass es beim Start Zufall ist, ob das ABS auf Fehler läuft oder eben nicht.

Da ich Elektroniktechnisch nicht so bewandert bin - wie hast Du das ABS an das Entlastungsrelais (wo sitz das?) angeschlossen?

Danke vorab!

Gruß Dirk
 
Thema:

ABS... läuft, läuft nicht, läuft läuft nicht, läuft...

ABS... läuft, läuft nicht, läuft läuft nicht, läuft... - Ähnliche Themen

  • Achtung! Fahrmodi Road und Dynamic (Pro) bei Regen - ABS Pro nicht wirksam!

    Achtung! Fahrmodi Road und Dynamic (Pro) bei Regen - ABS Pro nicht wirksam!: Was ich nicht wusste, vielleicht hier auch manchen gar nicht bewusst ist... Mein Freundlicher (Chefmechaniker) erzählte mir, wenn man bei Regen...
  • Kaufberatung BMW HP2 S mit/ohne ABS?

    Kaufberatung BMW HP2 S mit/ohne ABS?: Hoi Zusammen, ich fummel immer noch mit der Anschaffung einer HP2 S rum. Frage an die Kenner. Wie seht Ihr den Wertverlust beim Wiederverkauf...
  • Reparaturanleitung r 1150 gs mit I ABS

    Reparaturanleitung r 1150 gs mit I ABS: Hallo, jetzt ist es da, mein Gespann. Nun suche ich eine ausführliche Reparaturanleitung. Am Liebsten wäre mir eine Werksanleitung, wo wirklich...
  • ABS Elektrischer BKV läuft dauernd

    ABS Elektrischer BKV läuft dauernd: Servus, leider habe ich mit der Suchfunktion nichts gefunden. Bei mir läuft das ABS meiner R1150R, Bj. 05.2002 dauern. Bei Zündung ein wird der...
  • ABS Bj 2000 - Pumpe vom Druckmodulator (ABS-Steuerblock) läuft dauernd

    ABS Bj 2000 - Pumpe vom Druckmodulator (ABS-Steuerblock) läuft dauernd: Meine GS BJ 7/2000 ist mit ABS ausgerüstet. Dieses ist während der Fahrt auf Störung gegangen. Der Elektromotor am Steuerblock läuft dauernd, auch...
  • ABS Bj 2000 - Pumpe vom Druckmodulator (ABS-Steuerblock) läuft dauernd - Ähnliche Themen

  • Achtung! Fahrmodi Road und Dynamic (Pro) bei Regen - ABS Pro nicht wirksam!

    Achtung! Fahrmodi Road und Dynamic (Pro) bei Regen - ABS Pro nicht wirksam!: Was ich nicht wusste, vielleicht hier auch manchen gar nicht bewusst ist... Mein Freundlicher (Chefmechaniker) erzählte mir, wenn man bei Regen...
  • Kaufberatung BMW HP2 S mit/ohne ABS?

    Kaufberatung BMW HP2 S mit/ohne ABS?: Hoi Zusammen, ich fummel immer noch mit der Anschaffung einer HP2 S rum. Frage an die Kenner. Wie seht Ihr den Wertverlust beim Wiederverkauf...
  • Reparaturanleitung r 1150 gs mit I ABS

    Reparaturanleitung r 1150 gs mit I ABS: Hallo, jetzt ist es da, mein Gespann. Nun suche ich eine ausführliche Reparaturanleitung. Am Liebsten wäre mir eine Werksanleitung, wo wirklich...
  • ABS Elektrischer BKV läuft dauernd

    ABS Elektrischer BKV läuft dauernd: Servus, leider habe ich mit der Suchfunktion nichts gefunden. Bei mir läuft das ABS meiner R1150R, Bj. 05.2002 dauern. Bei Zündung ein wird der...
  • ABS Bj 2000 - Pumpe vom Druckmodulator (ABS-Steuerblock) läuft dauernd

    ABS Bj 2000 - Pumpe vom Druckmodulator (ABS-Steuerblock) läuft dauernd: Meine GS BJ 7/2000 ist mit ABS ausgerüstet. Dieses ist während der Fahrt auf Störung gegangen. Der Elektromotor am Steuerblock läuft dauernd, auch...
  • Oben