R 1200 GS Ist diese Hawker-Batterie noch zu retten ...?

Diskutiere Ist diese Hawker-Batterie noch zu retten ...? im Technik & Bastel-Ecke Forum im Bereich Modellunabhängige Foren; Liebes Forum, vergangene Woche hatte meine Hawker PC 535 ihren Geist aufgegeben. Sie war schon etwas schlapp zuletzt, weil ich in diesem und in...
gsforever

gsforever

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2008
Beiträge
209
Ort
Düsseldorf
Modell
R 1200 GS (2008), R 1200 GS Rallye (2017)
Liebes Forum,

vergangene Woche hatte meine Hawker PC 535 ihren Geist aufgegeben. Sie war schon etwas schlapp zuletzt, weil ich in diesem und in den letzen Jahren zu wenig gefahren bin. Die Hawker ist erst 4 Jahre alt. Ich habe sie dann mein CTek3600-Ladegerät gehangen, das sie zunächst in 3 Minuten vollgeladen haben wollte und dann anzeigte, die Batterie wäre defekt (Wechselleuchten von Aufladen/Vollgeladen). Das Saito ProCharger-Ladegerät, das ich dann benutzt habe, hat in mehrfachen Durchläufen von insgesamt über 48 Stunden die Batterie entsulfatiert und reaktiviert, geladen, und wieder von vorn ... Danach schaltete der ProCharger in den Erhaltungsmodus um. Nach dem Laden gestern Abend betrug die Spannung der Batterie ca. 12,9 V. Heute Abend 12,7 V.

Macht es aus Eurer Sicht Sinn noch auf diese Batterie zu setzen, oder weg damit? :confused:
 
judex

judex

Dabei seit
22.04.2012
Beiträge
1.737
Ort
Edewecht
Modell
K 50; K 25 ; R 65 ; CB 400 Four
ein klares Jein!
Praktisch wäre:
Bestelle Dir im Internet eine neue, befüllbare Batterie, stelle sie sie unbefüllt und
daher jederzeit aktivierbar, ins Regal. (Die günstigere Yuasa tut es m.E. auch)
Dann benützt Du die alte Batterie weiter, bis sie zusammenbricht. In jedem Fall hättest
Du schnell ein startendes Motorrad, entweder mit der alten oder mit der neuen Batterie.

Aus Deinen Beschreibungen kann ich nicht schliessen, ob die alte Batterie endgültig
defekt ist. Vielleicht zieht Dein Mopped irgendwo Strom im Ruhezustand, so dass es
(neben dem Stromverbrauch) zu dem gemessenen Spannungsabfall kam.

Mit meinem Vorschlag vermeidest Du jedenfalls die ätzende Situation, irgendwann an
einem perfekten Motorrad-Ausflugs-Sonnabendmorgen starten zu wollen und ohne
funktionierende Batterie dazustehen.
 
gsforever

gsforever

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2008
Beiträge
209
Ort
Düsseldorf
Modell
R 1200 GS (2008), R 1200 GS Rallye (2017)
Hallo, Judex,

die Ersatzbatterie (tatsächlich Yuasa) habe ich schon. Danke für den Tipp.

Die Batterie war zwischen den Messungen nicht eingebaut, also kann ein stiller Verbraucher mit Sicherheit ausgeschlossen werden.
 
IamI

IamI

Dabei seit
26.09.2007
Beiträge
1.730
Ort
Purkersdorf
Modell
K51 (2015); K14 (2002); K25 (2005); K48 (2019)
Ser's,

Du hat zwei Möglichkeiten:
1.) Weiterärgern und Hoffen, dass das Mopped anspringt
2.) Neue Bakterie kaufen und alles ist gut.

Batterien sind Verschleißteile, also zu nicht lang rum und kauf eine Neue.

Liebe Grüße
Wolfgang
 
gerd_

gerd_

Dabei seit
17.04.2004
Beiträge
16.178
Hi
Nach dem Laden gestern Abend betrug die Spannung der Batterie ca. 12,9 V. Heute Abend 12,7 V.
Macht es aus Eurer Sicht Sinn noch auf diese Batterie zu setzen, oder weg damit?
Weshalb soll sie weg?
Direkt nach dem Laden zu messen ist Unfug. Erst nach ca.2 Stunden ist ein vernünftiger Wert zu messen. 12,7 V ist erst mal OK sagt allerdings nichts über die Kapazität aus. Aber wenn das Mopped startet ist ja schon Mal der Haupttest bestanden.

Entsulfatieren bei einer HAWKER ist grober Unfug. Allerdings ist diese Funktion ohnehin grossteils Werbung. Zum wirksamen Entsulfatieren braucht's andere Spannungen und einen (serienmässigen) Thermosensor in der Batterie.
Wahrscheinlich lässt sich jedoch nachweisen, dass bei der Funktion dieses Ladegerätes tatsächlich insgesamt 2 Moleküle entsulfatiert werden und deshalb ist es auch keine leere Versprechung. Ebenso wie bestimmte Zündkerzen eine Leistungssteigerung bewirken (0,01%) und auf diese Weise eine solche Behauptung auch nicht aus der Luft gegriffen ist :-).
gerd
 
Cjay

Cjay

Dabei seit
13.03.2009
Beiträge
1.539
Ort
Hamburg
Modell
1200GS '05 (Single Black)
Das Hawker Handbüchlein sagt, dass die Bat bei 12,76 V (bitte mal nachlesen, ich weiß es nicht mehr ganz genau) voll geladen ist.

Test: Voll laden, Spannung (nach zwei Stunden) messen und dann mehrere Tage stehen lassen. Da sollte die Spannung nicht deutlich messbar abfallen. Wenn sie dann schon nachgibt, ist wohl der Wurm drin.

Zweite Möglichkeit: An die geladene Batterie einen Verbraucher (z.b. H7 Hauptscheinwerferbirne) hängen und fröhlich brennen lassen.
(Spätestens vor Komplettentladung abschalten!)

Zugegeben eine sehr grobe Diagnose, weil beim Rechenspielchen "Batteriekapazität - Watt - Stunden" weder die angegebene Batteriekapazität noch die angegebene Wattzahl der Glühbirne zuverlässig definiert sind. Sagt natürlich auch nix über den max. Startstrom aus. Aber:

Unterstellt, die H7 Birne mit 55W zieht bei 12 V ca. 4,5A sollte das Lämpchen schon mind. 2 Stunden kräftig brennen (ca. 9 Ah Verbrauch).
Schafft die Batterie das locker, ist die Batterie vermutlich noch im grünen Bereich.
 
gerd_

gerd_

Dabei seit
17.04.2004
Beiträge
16.178
Hi
Das Hawker Handbüchlein sagt, dass die Bat bei 12,76 V (bitte mal nachlesen, ich weiß es nicht mehr ganz genau) voll geladen ist.

Test: Voll laden, Spannung (nach zwei Stunden) messen und dann mehrere Tage stehen lassen. Da sollte die Spannung nicht deutlich messbar abfallen. Wenn sie dann schon nachgibt, ist wohl der Wurm drin.
Stimmt prinzipiell.
Aber steht auch drin unter welchen Umständen die 12,7 V gemessen werden? Einer der wesentlichen Parameter ist die Temperatur. Das ist in der Praxis egal weil man die Umwelt nicht heizen kann (wir bemühen uns) und die Normtemperatur nicht durchgängig herrscht :-). Deshalb ist die Theorie oft etwas entfernt von der Praxis.
Kann natürlich auch sein, dass die Batterie nicht mehr so ganz taufrisch ist. Auch das wäre OK. Kein technisches Produkt ist sein normales Leben lang "total OK" und verröchelt innerhalb von Sekunden sozusagen von "100 auf 0". Ein Crash zählt nicht unter "normales Leben".
gerd
 
D

Donut009

Dabei seit
28.04.2014
Beiträge
219
Ort
Stuttgart
Modell
R1200GS Rallye, F650GS
Nur weil sich eine Batterie noch voll laden lässt ist sie noch lange nicht i.O.
Bin da auch nicht so bewandert, aber ich würde mal testen auf welche Spannung sie während dem Starten (und oder nur beim Einschalten der Zündung) einbricht.
Eine Batterie die 100% i.O. ist sollte deutlich weniger einbrechen als eine kaputte.

Kann durchaus sein, dass eine Batterie noch ausreichend Spannung anzeigt, beim belasten, aber so weit einbricht dass es z.B. fürs Starten nicht mehr reicht.
 
K

kago

Dabei seit
25.08.2009
Beiträge
129
moin,
ich hatte eine neue PC535 1x vollgeladen und 4 Jahre unbenutzt im Keller stehen...
Dann in die CB450S eines Freundes gebaut, gestartet - läuft
Seit , jetzt, zwei Jahren ist die drin und geht immer noch.
Das Moto wird kaum gefahren, die Batt wird im Winter 1x nachgeladen.

Davor hatte ich zwei PC6xx in div Zwei- und Vierventilboxern und nie Probleme.
Die waren jew ca 5 Jahre alt und wurden mit den Motos weiterverkauft.
Nur tiefentladen war tödlich

Eine 4 Jahre alte würde ich einfach einbauen und testen, evtl zwischendrin mit dem Ctek mal nachladen.
Normalerweise hält die durch.

Gruß kai
 
tremola

tremola

Dabei seit
10.02.2009
Beiträge
563
Ort
Berglern
Modell
F800GS ADV+R1150GS+K1+R100GS+2CV6
Hallo,
jetzt mal unabhängig davon ob wir die richtigen Umgebungsbedienungen herstellen koennen. Mit den nachfolgenden Werten läßt sich ganz gut abschätzen ob es Sinn macht die Batterie weiter zu nutzen oder zu entsorgen:

Voltmesser Ablesung / Ladezustand
12,84 V 100%
12,48 V 75%
12,21 V 50%
11,85 V 25%


 
Cjay

Cjay

Dabei seit
13.03.2009
Beiträge
1.539
Ort
Hamburg
Modell
1200GS '05 (Single Black)
Stimmt prinzipiell.
Aber steht auch drin unter welchen Umständen die 12,7 V gemessen werden? Einer der wesentlichen Parameter ist die Temperatur. Das ist in der Praxis egal weil man die Umwelt nicht heizen kann (wir bemühen uns) und die Normtemperatur nicht durchgängig herrscht :-). Deshalb ist die Theorie oft etwas entfernt von der Praxis.
...
gerd
Stimmt prinzipiell. ;)
Allerdings geht es in meinem Beispiel ja um eine Spannungsdifferenz. Da ist es eigentlich egal, ob immer bei 5 Grad oder bei 30 Grad C gemessen wird. Haupsache, es ist bei jeder Messung die (etwa) gleiche Temperatur und das gleiche Voltmeter.

@Donut009: Stimmt auch. Allerdings ist Deine Diagnosemethode etwas praxisfern. Die beim Anlassen zu messenden Spannungswerte oszillieren so bunt, dass Du denkst, es ist Weihnachten. Mit handelsüblichen (trägen) Mulitmetern liegt die Wahrscheinlichkeit einer Fehlmessung nahe 100%. Also: Kann man machen, Aussagekraft aber ehr unzuverlässig.

Die einzige Möglichkeit die, hier wichtige, Kapazität einer Batterie zuverlässig zu messen, ist die Entladung mit einer definierten Last.
Wie man dass mit Werkstattmitteln näherungsweise und (relativ) schnell machen kann, habe ich oben beschrieben.

Wer viel Zeit hat (nach Laden/Entladen der Batterie immer ca. 2 Stunden mit der Messung warten!), kann das Verfahren noch um Voltmessspielchen erweitern, um mit den von Tremola genannten Spannungswerten den Ladungszustand zu schätzen.

Beispiel: Eine voll geladene, gesunde 12Ah Batterie müsste nach einer Stunde Last (mit 12V, 55W) noch ca. 7,5Ah, also ca. 62% Ladung haben. Theoretisch :rolleyes:.

Ist ja bald Winter. Also wer Langeweile hat: Viel Vergnügen.
 
veloraptor

veloraptor

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
276
Ort
Ulm
Modell
GSA '90er / 9T
Männer,

Wer misst, misst Mist.
Alles richtig, was hier geschrieben wird und doch nicht so recht praxisgerecht.
Meine GSA quält den Anlasser schon von Anbeginn. Boxertypisch, habe ich mir sagen lassen. Die Anpassung ist jedoch immer schwermütiger geworden. So kam es, das ich mir ein Voltmeter fest eingebaut habe. Ein digitales, rotes. Sieht auch schön aus und hängt am vom CAN Bus genehmigten Spannungsanschluß.
So. Jetzt fahr ich damit schon über zwei Jahre rum und sehe genau, beim Einschalten gehts von 12,7 kurz auf 12,4, dann wieder auf 12,6 und beim Anlassen kurz auf 9,xV. Dabei hört sich der Schwerenöter grad noch gut an.
Vor kurzem ging von 12,7 nach 12,6, nach 7,xV beim Anlassen. Und so hat sich's auch angehört. Mittendrin ne Gedenksekunde und los gings.
Dann wars mal 9,x, mal 7,x, und immer aber sehr sehr schwermütig. Jetzt ist die Hawker drin und es geht nie unter 10,xV beim Anlassen.

Was ich sagen will, man braucht ein relatives Bild von Batterie und Vorgang im Speziellen. Dann weiß man wo's noch gut ist, und hört&sieht, wann bald vorbei ist. Langzeitbeobachtung und pure Empirik, wie wir Motorradfahrer das nennen, gell!

Im übrigen: in der Sertao tut die ausgebaute 7,xV Quälbatterie ohne Mucken ihren Dienst. Der GSA Anlasser ist wirklich ein Schwerenöter, bzw. der Luftboxer eben.

Happy Weekend,

Peter.
 
Rechtsfahrer

Rechtsfahrer

Dabei seit
26.09.2015
Beiträge
350
Modell
R 1200 GS DOHC Triple Black
Wollte mich hier mal einklinken: Habe eine PC535 gekauft und 12,25 volt gemessen. Laden oder einbauen und fahren ?
 
Thema:

Ist diese Hawker-Batterie noch zu retten ...?

Ist diese Hawker-Batterie noch zu retten ...? - Ähnliche Themen

  • Erledigt Remus Black Hawk für R1250 GS

    Remus Black Hawk für R1250 GS: mit e-Nummer, guter Zustand, gekauft 06/2020. NP 798, Preisidee 450 € zzgl. Versand oder Angebot per PN.
  • Erledigt Redverz Series II Expeditions / Motorrad Zelt (Atacama)gegen Redverz HAWK II Motorrad- / Bergzelt

    Redverz Series II Expeditions / Motorrad Zelt (Atacama)gegen Redverz HAWK II Motorrad- / Bergzelt: Hallo ich habe ein Redverz Series II Zelt (Vorgänger vom Atacama) und würde es gerne gegen ein Redverz HAWK II / Exped Orion II oder...
  • Erledigt Remus Black Hawk

    Remus Black Hawk: Hallo, biete einen Remus Black Hawk für eine 1250 GS mit der Carbonabdeckung. Gebrauchsspuren, aber einwandfrei, nichts defekt. Neupreis über 700...
  • Erledigt Batterie ODYSSEY Hawker Extreme Model PC680

    Batterie ODYSSEY Hawker Extreme Model PC680: Hallo zusammen, bin gerade am Aufräumen und habe hier eine org. verpackte, unbenutzte Motorradbatterie ODYSSEY Hawker Extreme Model PC680 über...
  • Erledigt Remus Black Hawk R1250GS

    Remus Black Hawk R1250GS: Der Auspuff ist neu und in ungeöffneter original Verpackung VB750.-€
  • Remus Black Hawk R1250GS - Ähnliche Themen

  • Erledigt Remus Black Hawk für R1250 GS

    Remus Black Hawk für R1250 GS: mit e-Nummer, guter Zustand, gekauft 06/2020. NP 798, Preisidee 450 € zzgl. Versand oder Angebot per PN.
  • Erledigt Redverz Series II Expeditions / Motorrad Zelt (Atacama)gegen Redverz HAWK II Motorrad- / Bergzelt

    Redverz Series II Expeditions / Motorrad Zelt (Atacama)gegen Redverz HAWK II Motorrad- / Bergzelt: Hallo ich habe ein Redverz Series II Zelt (Vorgänger vom Atacama) und würde es gerne gegen ein Redverz HAWK II / Exped Orion II oder...
  • Erledigt Remus Black Hawk

    Remus Black Hawk: Hallo, biete einen Remus Black Hawk für eine 1250 GS mit der Carbonabdeckung. Gebrauchsspuren, aber einwandfrei, nichts defekt. Neupreis über 700...
  • Erledigt Batterie ODYSSEY Hawker Extreme Model PC680

    Batterie ODYSSEY Hawker Extreme Model PC680: Hallo zusammen, bin gerade am Aufräumen und habe hier eine org. verpackte, unbenutzte Motorradbatterie ODYSSEY Hawker Extreme Model PC680 über...
  • Erledigt Remus Black Hawk R1250GS

    Remus Black Hawk R1250GS: Der Auspuff ist neu und in ungeöffneter original Verpackung VB750.-€
  • Oben