Italien - Geldbußen

Diskutiere Italien - Geldbußen im Motorrad allgemein Forum im Bereich Community; Hallo, Stephan, was willst du ausprobieren, ich sitze auf der Leitung Und nochmal: Wer hat es tatsächlich erlebt. Wer wurde im Ausland wegen...
C

Christian S

Dabei seit
07.05.2009
Beiträge
1.859
Ort
Fellheim bei Memmingen
Modell
BMW R 1150 GS BJ 2000 513.100 km am 02.10.2019; BMW R 1200 GS LC Modell 2014, BMW Sertao
Christian, wenn ich es mal bis zum Rentner schaffe, dann probier ich das aus. . .
Hallo, Stephan, was willst du ausprobieren, ich sitze auf der Leitung

Und die Dinger werden ansonsten durchgesetzt!
Und nochmal: Wer hat es tatsächlich erlebt. Wer wurde im Ausland wegen eines früheren Tickets belangt? Bei wem stand in Deutschland jemand vor der Türe, der eine ausländische Bußgeldforderung vollstreckt hat.
Schluss mit den Gerüchten und den www-Weisheiten, Fakten müssen her

Also mir wurde konkret ein Ticket von Bayern in Österreich eingetrieben.
Und die Bayern verstanden da wenig Spaß.
Den hatte ich mir anfangs gemacht weil ich dachte das verläuft im Sand......
Tat es nicht, ich hab nach 2 Jahren nur deutlich mehr bezahlt....
Und wie gesagt, die Mauteintreibung aus Italien ist eine Zivilrechtliche Klage, das tickt ganz anders....
Hallo, den Weg Deutschland - Österreich kann ich nicht beurteilen. Für uns Deutsche gilt folgendes:
Vorwurf bestreiten - Allgemeinverfügung wg. Nichtangabe des Fahrers kommt - abheften, fertig (Restrisiko, in Österreich damit einmal konfrontiert zu werden bleibt, ist aber sehr gering)

Meine Historie:
In Frankreich 2007 einmal 90.- € cash bezahlt (63 anstatt 50)
In der Türkei 2008 mit ca. 103 anstatt 70 km/h (4-spurige Schnellstraße, kein Verkehr) gefilmt worden (aus einem entgegenkommenden Polizeiauto, ernsthaft). Wir haben uns nett unterhalten, zero!
Österreich 2006: 63 anstatt 50, Allgemeinverfügung erhalten, abgeheften ebenso wie die 5 weiteren Schreiben, inzwischen verjährt
Italien 2007: 75 anstatt 50 (außerorst ohne Bebauung, war auf dem Foto zu erkennen, wie die 50 km/h Beschildert waren kann ich nicht mehr beurteilen): 1 Brief mit 350.- €, wenn ich nicht innerhalb von 60 Tagen zahle, angeheftet, fertig
Weiteres Land (2012): Abgeheftet, bis jetzt ist nicht passiert, noch nicht verjährt, in dem Land könnte man mich noch packen.

Verteilt auf 30.000 km / Jahr ohne ein einziges Ticket aus D fühle ich mich dabei nicht als Raser. Mein Selbstversuch funktioniert jedenfalls bis jetzt, und ich bin wohl ca. 10 mal so oft im Ausland (Winteraktivitäten eingeschlossen) als der Durchschnitt hier.

Nein, ich bin nicht stolz darauf, ab und zu zu schnell zu fahren.
Nein, ich bin nicht stolz darauf, einige Male erwischt worden zu sein.
Ja, ich glaube nicht alles sofort und habe Angst, nur weil mir jemand einen Brief schreibt
 
Zuletzt bearbeitet:
D

der niederrheiner

Dabei seit
04.11.2012
Beiträge
6.429
Ort
Europa
Modell
R75G/S
Das "Nicht bezahlen". Leider komm´ich an zuvielen Passkontrollstellen vorbei. Und dann meinen Chef erklären müssen, warum ich meinen Flug verpasst hab. . .
 
sampleman

sampleman

Dabei seit
13.08.2010
Beiträge
8.365
Ort
Augsburg
Modell
BMW R1100GS
Eigentlich ist das Verhalten der deutschen Behörden in solchen Fällen inkosequent. Es gibt die EU-Vereinbarung, dass deutsche Behörden ausländische Forderungen verfolgen und beitreiben können (mit allen möglichen Einschränkungen). Diese Vereinbarung hat aber für das ausländische Land einen Haken: Das Geld, das auf diese Art beigetrieben wurde, verbleibt in dem Land, das beitreibt. Damit soll einerseits der administrative Aufwand ausgeglichen werden, den das Land, das beitreibt, mit dieser Amtshilfe hat. Andererseits glaube ich, dass damit auch dem Vorwurf der Boden entzogen werden soll, vor allem Urlaubsländer würden mit Fleiß deutsche Autofahrer für Nichtigkeiten abkassieren - und sich bei dieser Schikane auch noch von den deutschen Behörden helfen lassen.

So weit, so klar.

Aber zunächst versuchen es alle Nachbarländer erst einmal direkt, weil sie nämlich die viele Kohle selbst haben wollen und nicht den deutschen Behörden überlassen. Kann man verstehen, muss man aber nicht gut finden. Ich finde es allerdings merkwürdig, dass deutsche Behörden in diesem Zusammenhang Halterdaten herausgeben an fremde Länder, wenn es doch einen EU-weit geregelte Methode gibt, wie man mit Vorwürfen wegen Verkehrsübertretungen im Ausland verfährt.
 
Klausmong

Klausmong

Dabei seit
30.10.2015
Beiträge
2.565
Ort
Wien
Meine Historie:
In Frankreich 2007 einmal 90.- € cash bezahlt (63 anstatt 50)
In der Türkei 2008 mit ca. 103 anstatt 70 km/h (4-spurige Schnellstraße, kein Verkehr) gefilmt worden (aus einem entgegenkommenden Polizeiauto, ernsthaft). Wir haben uns nett unterhalten, zero!
Österreich 2006: 63 anstatt 50, Allgemeinverfügung erhalten, abgeheften ebenso wie die 5 weiteren Schreiben, inzwischen verjährt
Italien 2007: 75 anstatt 50 (außerorst ohne Bebauung, war auf dem Foto zu erkennen, wie die 50 km/h Beschildert waren kann ich nicht mehr beurteilen): 1 Brief mit 350.- €, wenn ich nicht innerhalb von 60 Tagen zahle, angeheftet, fertig
Weiteres Land (2012): Abgeheftet, bis jetzt ist nicht passiert, noch nicht verjährt, in dem Land könnte man mich noch packen.

Verteilt auf 30.000 km / Jahr ohne ein einziges Ticket aus D fühle ich mich dabei nicht als Raser. Mein Selbstversuch funktioniert jedenfalls bis jetzt, und ich bin wohl ca. 10 mal so oft im Ausland (Winteraktivitäten eingeschlossen) als der Durchschnitt hier.
Andererseits finde ich es auch gar nicht Ok, Verkehrsverstöße zu begehen und einfach darauf zu furzen.

Mit dem Wissen, ich hau die Bußgeldbelege einfach weg und es passiert mir nichts.

Da kriege ich als Ösi auch echt den Hals, wenn bei mir eingetrieben wird, aber jeder Ausländer kann sich einfach vor den Strafen drücken und fahren wie er will.
Strafzettel wegwerfen und gut ist.
Kann es aber auch nicht sein, oder?


Und aus dem Grund heraus würde ich es begrüßen, das es viel mehr Polizeikontrollen mit "Direkt vor Ort Bezahlung" gibt, damit diesem Treiben endlich mal Einhalt geboten wird.
Und bei zu Schnell auch gleich ein Fahrverbot bis bezahlt wird....

Speziell in den Transitgegenden wie Salzburg und Tirol usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werner-R80

Werner-R80

Dabei seit
17.10.2015
Beiträge
1.550
Ort
im Pfaffenwinkel
Modell
R1200GS/2011
Das Problem ergibt sich dann wenn man in das Land mal wieder einreist, bei einer Verkehrskontrolle aufgehalten wird und dann sich rechtfertigen muss. Meistens gibts dann lange Gesichter
wenn der Urlaub versaut ist, das Fahrzeug erst mal einkassiert wird und man nur noch am Rad dreht.

Wenn ich Sche.... gebaut hab dann muss ich die Suppe halt auslöffeln.
 
sampleman

sampleman

Dabei seit
13.08.2010
Beiträge
8.365
Ort
Augsburg
Modell
BMW R1100GS
Da kriege ich als Ösi auch echt den Hals, wenn bei mir eingetrieben wird, aber jeder Ausländer kann sich einfach vor den Strafen drücken und fahren wie er will.
Strafzettel wegwerfen und gut ist.
Kann es aber auch nicht sein, oder?


Und aus dem Grund heraus würde ich es begrüßen, das es viel mehr Polizeikontrollen mit "Direkt vor Ort Bezahlung" gibt, damit diesem Treiben endlich mal Einhalt geboten wird.
Und bei zu Schnell auch gleich ein Fahrverbot bis bezahlt wird....
Also, zunächst einmal willkommen im Club. Genau so wie du das als Ösi nicht leiden kannst, wenn Ausländer bei euch über die Pisten brechen ohne Sinn und Verstand, kann ich das auch nicht leiden, wenn sie das bei uns in Deutschland tun (und sie tun es).

Ich finde aber diese merkwürdige Erpressernummer mit "zahlen Sie gleich, sonst wird es unverschämt teuer und wir schicken Ihnen einen Inkassodienst auf den Hals" schwierig. Aus Sicht der Verkehrserziehung bringt es meines Erachtens viel mehr, wenn man direkt nach dem Delikt rausgezogen wird und latzen muss, als wenn die ganze Republik planlos mit Starenkästen überzogen wird und man sich dann ein Jahr später fragen darf, was die eigentlich von einem wollen. Und ich hoffe jetzt mal nicht, dass Bußgelder von Ausländern in deinen Augen als fester Bestandteil des touristischen Ertrages im Staatshaushalt eingepreist ist.

Und die offenbar vor allem in Südeuropa weit verbreitete Taktik, dem Delinquenten mit einem mörderhohen Bußgeld zu drohen und dies auf ein nicht ganz so mörderhohes Bußgeld zu reduzieren, wenn man sofort und ohne Prüfung der Situation zahlt, die finde ich wirklich merkwürdig. Wenn so was bei einem Ticket angewandt wird, das sich auf eine Tat bezieht, die Monate, wenn nicht Jahre zurückliegt, dann scheint es da ja wohl eher um Profitmaximierung und nicht um Verkehrserziehung zu gehen. Und da stelle ich mich dann schon aus Prinzip quer.

Aber erzähl doch mal als Ösi: Hast du schon mal ein Ticket nach hause bekommen aus einem anderen Land? Und wie waren da die Begleitumstände?
 
sampleman

sampleman

Dabei seit
13.08.2010
Beiträge
8.365
Ort
Augsburg
Modell
BMW R1100GS
Das Problem ergibt sich dann wenn man in das Land mal wieder einreist, bei einer Verkehrskontrolle aufgehalten wird und dann sich rechtfertigen muss. Meistens gibts dann lange Gesichter
wenn der Urlaub versaut ist, das Fahrzeug erst mal einkassiert wird und man nur noch am Rad dreht.
Das wurde jetzt ja schon mehrfach gesagt, aber offensichtlich noch nicht von jedem. Es wurde übrigens auch in den Raum gestellt, dass genau der von dir skizzierte Fall in der Praxis nicht eintritt, dass es deshalb eben keine versauten Urlaube und auch keine langen Gesichter gibt.

Ich erinnere mich an einen Fall, der vor Jahren angeblich in Italien passiert sein soll. Da war eine Rotte von Harley-Fahrern aus Deutschland nach Italien unterwegs, die Leute haben unten ihre normalen Helme gegen Braincaps getauscht und wurden dann von den Carabinieri rausgezogen. Das ganze - so wurde damals behauptet - habe in einer Beschlagnahme mehrerer Motorräder geendet, wobei lange nicht feststand, ob die Motorräder nur drei Monate stillgelegt oder am Ende gar beschlagnahmt und im Namen des Staates verkauft würden. Eine hoch absurde Geschichte, von der ich ehrlich gesagt nur die Variante kenne, wie sie von einem der Harleyfahrer geschildert wurde, der angeblich dabei gewesen ist.

Diese eine Geschichte wurde danach jahrelang als Beleg dafür hergenommen, dass die italienische Polizei für irgendwelche Lappalien absurd hohe Strafen verhängt, bis hin zum Verlust eines 30.000-Euro-Motorrades. Hat irgendjemand von euch im persönlichen Bekanntenkreis erlebt, dass jemandem in Italien auch nur etwas im Ansatz ähnliches passiert ist?

Ich halte die ganze Geschichte für extrem fragwürdig.

(Es geistern ja auch in den Köpfen von Norddeutschen immer noch die Vorstellungen herum, dass in Bayern Polizisten nach Herzenslust Motorräder beschlagnahmen würden, nur weil das ein einziges mal vor vielen Jahren am Kesselberg passiert ist - wofür die ausführenden Polizisten hinterher vor dem Verwaltungsgericht eine aufs Auge bekommen haben)
 
svabo70

svabo70

Dabei seit
12.10.2012
Beiträge
1.636
Ort
BGL
Modell
GS 1200 LC 2013
Und nochmal: ... Bei wem stand in Deutschland jemand vor der Türe, der eine ausländische Bußgeldforderung vollstreckt hat.
Schluss mit den Gerüchten und den www-Weisheiten, Fakten müssen her
2x per Brief (Speeding) und 1x per Polizei (Speeding) - allerdings nicht Italien, sondern Österreich. Bei der Variante "persönliche Übergabe" standen Samstag um 9 Uhr morgens 2 bayr. Polizisten mit extrem erfreutem Gesicht vor mir, dass sie für mich den Briefträger spielen durften.
 
Zuletzt bearbeitet:
Loferer

Loferer

Dabei seit
11.12.2011
Beiträge
542
Ort
Salzburg / Lofer
Modell
VL1500 GS1150ADV
Servus,
vor zwei Jahren auf der Kroatischen / Bosnischen Grenze....
Urlaubstag 1 18 Uhr...
2 Kumpels durch die Passkontrolle und bei mir fängt es im Häuschen zum Piepsen an......
Der Grenzer ganz bescheiden "Please drive on the right track". Polizei in Zivil kommt aus ein Gebäude auf mich zu gesteuert fragt mich auf Deutsch
Er: Waren sie in Letztes Jahr zu besuch bei uns in Bosnien?
Ich:Ja war ich, zwar viel Regen aber es war schön bei euch.
Er: Ja Stimmt hat sehr Stark geregnet zu der Zeit.
Ich: War nur ein schöner Tag dabei.
Er: Der wird genau der gewesen sein wo Sie zu schnell gefahren sind.
Ich: Könnte sein, lang her....
Er: Das war so.. Zeigt mir ein Bild von mir.... 50er Beschränkung ich mit 80 durch...
Ich: Was machen wir Jetzt?
Er: Bezahlen....
Ich: Ob ich es mir Leisten kann? Was soll es kosten?
Er: machen wir 20 Bam weil du es zugibst, ohne zu Streiten.
Ich: Okey bekomme ich eine Quittung? Mit Löschung im Register?
Er: Klar was den sonst?
Ich: Danke

Ich Stehe zu meinen Fehler und Bezahle es.. was soll.
In Italien war das auch schon mal der Fall...
Wurde aufgehalten mit dem Auto wegen zu schnell fahren, und der Polizist meinte noch ob ich ein Fahrzeug mit dem Kennzeichen habe?
Er dreht das Tablett um und sehe mich von hinten auf der GS. Das Foto 2 Wochen alt.....
Die Sache war ein-bisschen Teurer wie in Bosnien :-) Hat aber auch nicht weh getan...
 
Henryt

Henryt

Dabei seit
10.11.2011
Beiträge
1.715
Den Dialog kenn ich auch anders. Bin in Bosnien auf den kurzen Stück Küstenstraße im Ortseingang rausgezogen worden.
Älterer Polizist "sie haben im überholt und durchgezogene Linie überfahren"
"Ja, stimmt."
Polizist " Führerschein bitte, kostet 150€ ...Pause.... mit Quittung, ohne 50€."
Stell mich doof und überlege, ev. Anzeige wegen Bestechung etc. riskieren, was verdient er, geht bald in Rente sicher nicht so üppig
Polizist " kostet 150€ mit Quittung, ohne 50€."
Hatte paar Scheine schon in der Jackentasche, lege ihm die 50€ in den Kofferraum, erlegt seine Unterlagen darauf u. gibt mir meinen Führerschein zurück.
Polizist: "Passen Sie auf, in 21km steht ein schwarzer Kombi, daraus wird geblitzt."
Darauf geachtet, in exakt in 21 km stand der Kombi. Prima, alles richtig gemacht.
 
Klausmong

Klausmong

Dabei seit
30.10.2015
Beiträge
2.565
Ort
Wien
sampleman schrieb:
Aber erzähl doch mal als Ösi: Hast du schon mal ein Ticket nach hause bekommen aus einem anderen Land? Und wie waren da die Begleitumstände?
Wie schon gesagt, aus Deutschland.
genauer gesagt sogar öfters.

Lindau wegen Falsch Parken mit Motorrad.

Bayern wegen Verstoß gegen Wochenendfahrverbot ( Wir hatten sogar eine Ausnahmegenehmigung, die der Polizist nicht anerkannt hat, weil ich irrtümlich die falsche Strasse befuhr )

Und noch so 1 - 2 Sachen im Laufe der Jahre.

Alle immer bezahlt nach Ewigkeiten, weil auch immer gedroht wurde, das bei einem Stop in Deutschland man sofort mitgenommen wird bis zur Bezahlung.

Ein Kollege von mir hat einen Brief von Italien wegen Maut bekommen.
ich bin damals daneben gesessen.
Die hat die Karte nicht akzeptiert und irgendwann ging der Schranken auf.
Wir natürlich weitergefahren.
Er hat öfters Post bekommen, bis er bezahlt hat.
War zu gefährlich, das er bei einer Arbeitsreise mal deswegen Stress hat.

Was zur Sache mit den Beschlagnahmungen ( bzw vorübergehenden Stillegung )
Die Fälle gibt es wohl, die haben es sogar bis ins deutsche Fernsehen geschafft.

Diva-di-Bologna.de :: Ducati Forum, Urlaub und Reisen

http://www.ardmediathek.de/tv/Ratgeber-Recht/Schiefes-Kennzeichen-Motorrad-weg/Das-Erste/Video?documentId=22228842&bcastId=312720

Ratgeber: Recht - Das Erste | programm.ARD.de

das originale ARD Video ist wohl nicht mehr verfügbar.
 
C

Christian S

Dabei seit
07.05.2009
Beiträge
1.859
Ort
Fellheim bei Memmingen
Modell
BMW R 1150 GS BJ 2000 513.100 km am 02.10.2019; BMW R 1200 GS LC Modell 2014, BMW Sertao
Hallo Allerseits,

vorab: Wer sein Ticket bezahlen will, mag dies tun. Jeder mag das für sich selbst entscheiden.

Vielleicht denkt mal jemand darüber nach, dass er in Deutschland die Möglichkeit hat, den Vorwurf von einem Richter überprüfen zu lassen. Oft mag dies erfolglos sein, aber längst nicht immer. Es geht dabei übrigens nicht nur um die Feststellung des Fahrers, sondern auch darum, ob die Messung überhaupt in Ordnung war. Natürlich kann jeder obrigkeitshörig grundsätzlich davon ausgehen, dass jeder Messung immer stimmt. Auch das ist jedem seine Sache. Ein Ticket aus dem Ausland kan man mit vernünftigen Mitteln kaum angreifen

Eigentlich ist das Verhalten der deutschen Behörden in solchen Fällen inkosequent. Es gibt die EU-Vereinbarung, dass deutsche Behörden ausländische Forderungen verfolgen und beitreiben können (mit allen möglichen Einschränkungen).
Die Einschränkungen sind aber weitgehend: Du musst innerhalb einer 2-Wochen-Frist einwenden, dass du du nicht als Fahrer ermittelt wurdest sondern Halterhaftung gilt. Das genügt meines Wissens, damit eine Vollstreckung in D für ein ausländischen Ticket unzulässig ist, und Regelungen sind doch dazu da, eingehalten zu werden.

Für mich sind diese 2 Sachverhalte schlicht identisch:
Ich fahre zu schnell oder sonst irgendwie falsch, ich werde nicht erwischt, kostet nix, fertig (ob in D oder EU ist hier wurscht)
Ich fahre zu schnell, bekomme ein Ticket zugesandt, und bei meinem Besuch im Ausland werde ich nicht erwischt, kostet nix, fertig.

Andererseits finde ich es auch gar nicht Ok, Verkehrsverstöße zu begehen und einfach darauf zu furzen. Mit dem Wissen, ich hau die Bußgeldbelege einfach weg und es passiert mir nichts.
Speziell in den Transitgegenden wie Salzburg und Tirol usw.
Als Wiener kann man schon mal mehr Kontrollen für Salzburg und Tirol fordern, ich fänd es auch ok bzw. wurscht, wenn oberhalb Frankfurt mehr kontrolliert werden würde
Ich furze nicht auf das Ticket, es ist mir auch nicht wurscht. Aber wer als Motorradfahrer konsequent alle Regeln 100 % beachtet, wau, Respekt, da ziehe ich den Hut. Stau hinten anstellen, Ampelphasen aussitzen, auch wenn es staut und man 8 Ampelphasen braucht. Kann man machen, muss ich aber nicht. Einen Bußgeldbeleg aus Österreich haue ich nicht, ich verhindere, dass es ein Bußgeld wg. eines Verkehrsverstosses gibt, siehe hier:

https://www.anwalt.de/rechtstipps/oesterreichische-halterhaftung-nicht-in-deutschland-vollstreckbar_035278.html

Schöne website hast du da, wir hätten uns vor 2 Wochen in Italien fast getroffen, ich war mit dem Pässefahrer unterwegs :)

Das Problem ergibt sich dann wenn man in das Land mal wieder einreist, bei einer Verkehrskontrolle aufgehalten wird und dann sich rechtfertigen muss. Meistens gibts dann lange Gesichter wenn der Urlaub versaut ist, das Fahrzeug erst mal einkassiert wird und man nur noch am Rad dreht,
Hast du das erzählt bekommen oder selbst erlebt?

Das wurde jetzt ja schon mehrfach gesagt, aber offensichtlich noch nicht von jedem. Es wurde übrigens auch in den Raum gestellt, dass genau der von dir skizzierte Fall in der Praxis nicht eintritt, dass es deshalb eben keine versauten Urlaube und auch keine langen Gesichter gibt.

(Es geistern ja auch in den Köpfen von Norddeutschen immer noch die Vorstellungen herum, dass in Bayern Polizisten nach Herzenslust Motorräder beschlagnahmen würden, nur weil das ein einziges mal vor vielen Jahren am Kesselberg passiert ist - wofür die ausführenden Polizisten hinterher vor dem Verwaltungsgericht eine aufs Auge bekommen haben)
Genau so ist es!

2x per Brief (Speeding) und 1x per Polizei (Speeding) - allerdings nicht Italien, sondern Österreich. Bei der Variante "persönliche Übergabe" standen Samstag um 9 Uhr morgens 2 bayr. Polizisten mit extrem erfreutem Gesicht vor mir, dass sie für mich den Briefträger spielen durften.
Haben Sie dir was zugestellt oder wollten die vollstrecken? Ich denke, ersteres.

Servus,
vor zwei Jahren auf der Kroatischen / Bosnischen Grenze....
Urlaubstag 1 18 Uhr...
2 Kumpels durch die Passkontrolle und bei mir fängt es im Häuschen zum Piepsen an......

Ich Stehe zu meinen Fehler und Bezahle es.. was soll.

In Italien war das auch schon mal der Fall...
Wurde aufgehalten mit dem Auto wegen zu schnell fahren, und der Polizist meinte noch ob ich ein Fahrzeug mit dem Kennzeichen habe?
Er dreht das Tablett um und sehe mich von hinten auf der GS. Das Foto 2 Wochen alt.....
Die Sache war ein-bisschen Teurer wie in Bosnien :-) Hat aber auch nicht weh getan...
Bosnien: Gut reagiert.
Italien: Ich glaube dir natürlich, höre so eine Geschichte aber zum 1. Mal. So ganz verstehe ich die Geschichte aber nicht. Du fährst erst mit dem Motorrad zu schnell, dann 2 Wochen später mit dem Auto, dann fragen die dich nach einem weiteren Fahrzeug mit dem Kennzeichen... oder meinten die nur die Kürzel für die Stadt?

Da stellt sich mir die Frage, wie du so im allgemeinen fährst, wenn die immer nur dich rausziehen. :o

Das "Nicht bezahlen". Leider komm´ich an zuvielen Passkontrollstellen vorbei. Und dann meinen Chef erklären müssen, warum ich meinen Flug verpasst hab. . .
Ich fahre für gewöhnlich nicht über Grenzen, um von dort irgendwo hin zu fliegen..
 
Zuletzt bearbeitet:
svabo70

svabo70

Dabei seit
12.10.2012
Beiträge
1.636
Ort
BGL
Modell
GS 1200 LC 2013
Das ist aber ganz und gar nicht hilfreich, wenn man sich an Wortklaubereien "erfreut". :p

Mir persönlich sind juristische Spitzfindigkeiten zuwider und daher ist es mMn egal, ob mir ein russischer Geldeintreiber den Daumen bricht oder der Postbote / die Polizei einen Brief übergibt. Das interpretiere ich in der Spannbreite als "Vollstrecken" eines ausländischen Strafzettels. Dass Du versuchst einen Weg zu finden Dich um eine Zahlung zu drücken und das hinter einem Umhang der Weltverbesserung verstecken willst, ist mir leider erst mit Deinem Post nach meiner Antwort aufgefallen. Inzwischen bereue ich es, dass ich der einzige Honk war, der Dir auf den juristischen Leim gegangen bin (den Du Dir obendrauf auch noch im Internet angelesen hast, oh Gott :rolleyes:) und geantwortet habe.:(
 
Klausmong

Klausmong

Dabei seit
30.10.2015
Beiträge
2.565
Ort
Wien
Als Wiener kann man schon mal mehr Kontrollen für Salzburg und Tirol fordern, ich fänd es auch ok bzw. wurscht, wenn oberhalb Frankfurt mehr kontrolliert werden würde
Ich furze nicht auf das Ticket, es ist mir auch nicht wurscht. Aber wer als Motorradfahrer konsequent alle Regeln 100 % beachtet, wau, Respekt, da ziehe ich den Hut. Stau hinten anstellen, Ampelphasen aussitzen, auch wenn es staut und man 8 Ampelphasen braucht. Kann man machen, muss ich aber nicht. Einen Bußgeldbeleg aus Österreich haue ich nicht, ich verhindere, dass es ein Bußgeld wg. eines Verkehrsverstosses gibt, siehe hier:
Ich fahre genug in Salzburg und Tirol, und es würde mich auch erwischen wenn ich was falsch mache.

Aber im Unterschied zu den meisten Deutschen ( oder Holländischen, Polnischen , usw ) Lenkern muß ich für meine Vergehen bezahlen, während Ihr Euch rühmt, hier fahren zu können wie Ihr wollt und dann einfach die Tickets wegwerft weil Euch eh nichts passiert.

Und das finde ich einfach nicht OK.
 
sampleman

sampleman

Dabei seit
13.08.2010
Beiträge
8.365
Ort
Augsburg
Modell
BMW R1100GS
Ich fahre genug in Salzburg und Tirol, und es würde mich auch erwischen wenn ich was falsch mache.

Aber im Unterschied zu den meisten Deutschen ( oder Holländischen, Polnischen , usw ) Lenkern muß ich für meine Vergehen bezahlen, während Ihr Euch rühmt, hier fahren zu können wie Ihr wollt und dann einfach die Tickets wegwerft weil Euch eh nichts passiert.

Und das finde ich einfach nicht OK.
Ich höre kein Rühmen. Und gerade du fährst ja auch nicht nur in Österreich, oder?
 
Loferer

Loferer

Dabei seit
11.12.2011
Beiträge
542
Ort
Salzburg / Lofer
Modell
VL1500 GS1150ADV
Italien: Ich glaube dir natürlich, höre so eine Geschichte aber zum 1. Mal. So ganz verstehe ich die Geschichte aber nicht. Du fährst erst mit dem Motorrad zu schnell, dann 2 Wochen später mit dem Auto, dann fragen die dich nach einem weiteren Fahrzeug mit dem Kennzeichen... oder meinten die nur die Kürzel für die Stadt?

Da stellt sich mir die Frage, wie du so im allgemeinen fährst, wenn die immer nur dich rausziehen. :o

Ich fahre für gewöhnlich nicht über Grenzen, um von dort irgendwo hin zu fliegen..
Sagen wir mal so "war nicht mein Monat".

Sie sind durch mein Namen und Kennzeichen sehr schnell darauf gekommen. Das ist halt der Preis bei einen fortlaufenden Wunschgenzeichen......
Jo mai ich kann meine Tickets was ich bekommen habe an einer Hand abzählen...
Fliegen tue ich auch bei uns in Österreich ;-) da brauche ich nicht über die Grenze.
 
C

Christian S

Dabei seit
07.05.2009
Beiträge
1.859
Ort
Fellheim bei Memmingen
Modell
BMW R 1150 GS BJ 2000 513.100 km am 02.10.2019; BMW R 1200 GS LC Modell 2014, BMW Sertao
Das ist aber ganz und gar nicht hilfreich, wenn man sich an Wortklaubereien "erfreut". :p

Mir persönlich sind juristische Spitzfindigkeiten zuwider und daher ist es mMn egal, ob mir ein russischer Geldeintreiber den Daumen bricht oder der Postbote / die Polizei einen Brief übergibt. Das interpretiere ich in der Spannbreite als "Vollstrecken" eines ausländischen Strafzettels. Dass Du versuchst einen Weg zu finden Dich um eine Zahlung zu drücken und das hinter einem Umhang der Weltverbesserung verstecken willst, ist mir leider erst mit Deinem Post nach meiner Antwort aufgefallen. Inzwischen bereue ich es, dass ich der einzige Honk war, der Dir auf den juristischen Leim gegangen bin (den Du Dir obendrauf auch noch im Internet angelesen hast, oh Gott :rolleyes:) und geantwortet habe.:(
Lieber Namensvetter,

keiner muss hier toll finden, was andere schreibe.

Anpissen muss man sich deshalb noch lange nicht.

Mich stört - ob du davon betroffen bist, weiß ich nicht - wenn hier ständig Gerüchte als Wahrheiten oder selbst erlebte Ereignisse geschildert werden und daher Leute irrtümlich glauben, in jedem Land würden überall und ständig Polizisten lauern und alte Bußgelder eintreiben.

Zum Anlesen von juristischem Wissen sage ich nicht viel, nur soviel:
Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Wer sich informieren will, kann dies heute leichter tun als früher (man sollte nur nicht jeder Quelle auf dem Laim gehen = Gerüchte hier im Forum)
Was einen nicht interessiert braucht man nicht lesen, wer ohne nachzufragen (und -denken) lieber erst mal alles bezahlt, was jemand behauptet, mag dies tun
Juristisches Wissen habe ich mir schon angelesen, als es noch kein www gab.

Trotzdem, weil wir ja hier alle brav und lieb sind, allzeit gute Fahrt.

Ich fahre genug in Salzburg und Tirol, und es würde mich auch erwischen wenn ich was falsch mache.

Aber im Unterschied zu den meisten Deutschen ( oder Holländischen, Polnischen , usw ) Lenkern muß ich für meine Vergehen bezahlen, während Ihr Euch rühmt, hier fahren zu können wie Ihr wollt und dann einfach die Tickets wegwerft weil Euch eh nichts passiert.

Und das finde ich einfach nicht OK.
Hallo Klaus,
ich rühme mich nicht. Sofern ich bezahlen muss bezahle ich auch. Der Rest ist eine Definition des Begriffs "müssen". Ich kann dich grundsätzlich verstehen, es nervt, für Dinge die Rübe hinhalten zu müssen, wenn andere davon kommen. Aber was hast denn du davon, wenn überall mehr kontrolliert wird, an jeder Ecke jemand lauert? Das fällt dir irgendwann selbst vor die Füße.

Ich höre kein Rühmen. Und gerade du fährst ja auch nicht nur in Österreich, oder?
Danke!

Ich hab das von einem Arbeitskollegen dem das passiert ist
Hallo Werner,
Danke für die Info. Frag doch noch mal genau nach, wie das abgelaufen ist. Kann ja durchaus sein, dass mit der Zeit die Kontrollen in dieser Richtung zunehmen oder es irgendwann in den einzelnen Länder doch eine zentrale Erfassung aller offener Tickets gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

der niederrheiner

Dabei seit
04.11.2012
Beiträge
6.429
Ort
Europa
Modell
R75G/S
Ich passiere Grenzen sowohl im PKW oder Motorrad, als auch im Flieger. Wenn ich aus der EU raus- oder reinfliege, wird mein Pass kontrolliert.

Wenn ich Sonntag mit der Fähre von Calais nach Dover fahre, wird mein Pass kontrolliert. Bei der Rückreise genauso. Manchmal wird man auch als Motorradfahrer aus GB rauswollend, rausgezogen und komplett gefilzt. Sogar im Winter. Da dachte ich, die wollten nur das ich mich mal aufwärmen kann.

Je nachdem aus welchem EU-Land ich in die BRD zurückkehre, wird mein Pass kontrolliert.

Als ich über mehrere kleine französische Flughäfen nach Korsika/F geflogen bin, wurde mein Pass zwischendurch kontrolliert.

Was mich aber wundert, in den gut 36 Jahren wollten die in D´dorf bei der Einreise, nur vielleicht zweimal meine Alukiste geöffnet haben.

Ansonsten, spar dir die Besserwisserischen Seitenhieb alá "Obrigkeitshörig". Zum einen bin ich da ein eher schlechtes Beispiel, würden mein "Chefs" unterschreiben. Zum anderen würde ich als Arbeitsloser 55+ schon mal anfangen können meine Motorräder verkaufsfertig zu machen. Und nur um was zu beweisen?!?
 
Zuletzt bearbeitet:
svabo70

svabo70

Dabei seit
12.10.2012
Beiträge
1.636
Ort
BGL
Modell
GS 1200 LC 2013
...Anpissen muss man sich deshalb noch lange nicht.
Anpissen? Wieso darfst Du "anpissen" schreiben? Ist die Zensur down? :p
Zeigen, dass man mit Dem Ton eines Gegenüber nicht einverstanden ist, darf man mMn schon. Und Deiner hatte zumindest einen leicht, herablassenden Ton...

...Mich stört - ob du davon betroffen bist, weiß ich nicht - wenn hier ständig Gerüchte als Wahrheiten oder selbst erlebte Ereignisse geschildert werden und daher Leute irrtümlich glauben, in jedem Land würden überall und ständig Polizisten lauern und alte Bußgelder eintreiben.
Das, was ich Dir geschildert habe, ist mir konkret passiert und kein Hören-Sagen. Das kannst Du mir glauben... musst Du aber nicht.

...Was einen nicht interessiert braucht man nicht lesen...
Das Thema interessiert mich, weil ich im Grenzgebiet zu A wohne und motorradtechnisch oft auch in I, SLO, HR unterwegs bin. Das war auch der Grund, warum ich Dir geantwortet habe. Wollte ausnahmsweise mal etwas OT schreiben... okay, bin nicht sehr weit gekommen. :rolleyes:

Was hältst Du davon...? Lass uns einfach das "Scharmützel" (oder bevor es eines wird) beenden und zum Thema weitermachen, weil ich an den Informationen aus diesem Thread doch sehr interessiert bin.
Geht das? :bier:
 
Thema:

Italien - Geldbußen

Italien - Geldbußen - Ähnliche Themen

  • ACT Italien im März?

    ACT Italien im März?: Servus, das Frühjahr steht vor der Tür und wie jedes Jahr soll es Richtung Süden gehen. Nicht länger als eine Woche und etwas Schotter mit auf...
  • Italien: Bari nach Norden Routenvorschläge

    Italien: Bari nach Norden Routenvorschläge: Servus! Ich werde Ende Mai/Anfang Juni eine Rundreise unternehmen. Es geht von Süddeutschland aus über die kroatische Adriaküste bis nach...
  • ISDE 2020 31.08.-05.09. Italien, Voghera

    ISDE 2020 31.08.-05.09. Italien, Voghera: Wird ausser mir noch jemand aus dem Forum den weltbesten Endurofahrern vor Ort zuschauen?
  • Post aus Italien

    Post aus Italien: Verstoss und die Messungen werden anerkannt, Bußgeld (sofort) überwiesen. Müssen dennoch auf jeden Fall die Fahrerdaten innerhalb von 60 Tagen...
  • Endurotouren / ACT Adventure Tour Italien 2020

    Endurotouren / ACT Adventure Tour Italien 2020: Endurotouren / ACT Adventure Tour Italien 2020 Zeitraum: vom 17.07.2020 bis - 13.08.2020 . Mitfahrer für die kommende ACT Adventure Enduro Tour...
  • Endurotouren / ACT Adventure Tour Italien 2020 - Ähnliche Themen

  • ACT Italien im März?

    ACT Italien im März?: Servus, das Frühjahr steht vor der Tür und wie jedes Jahr soll es Richtung Süden gehen. Nicht länger als eine Woche und etwas Schotter mit auf...
  • Italien: Bari nach Norden Routenvorschläge

    Italien: Bari nach Norden Routenvorschläge: Servus! Ich werde Ende Mai/Anfang Juni eine Rundreise unternehmen. Es geht von Süddeutschland aus über die kroatische Adriaküste bis nach...
  • ISDE 2020 31.08.-05.09. Italien, Voghera

    ISDE 2020 31.08.-05.09. Italien, Voghera: Wird ausser mir noch jemand aus dem Forum den weltbesten Endurofahrern vor Ort zuschauen?
  • Post aus Italien

    Post aus Italien: Verstoss und die Messungen werden anerkannt, Bußgeld (sofort) überwiesen. Müssen dennoch auf jeden Fall die Fahrerdaten innerhalb von 60 Tagen...
  • Endurotouren / ACT Adventure Tour Italien 2020

    Endurotouren / ACT Adventure Tour Italien 2020: Endurotouren / ACT Adventure Tour Italien 2020 Zeitraum: vom 17.07.2020 bis - 13.08.2020 . Mitfahrer für die kommende ACT Adventure Enduro Tour...
  • Oben