1150GS: Springt nach SEHR langer Standzeit nicht an

Diskutiere 1150GS: Springt nach SEHR langer Standzeit nicht an im R 1150 GS und R 1150 GS Adventure Forum im Bereich Motorrad Modelle; Moin! Bin neu hier, hab' mich auch nicht vorgestellt, sondern falle einfach mal mit (m)einem Problem ins Haus. Ich starte einfach mal meinen...
H

halbvier

Themenstarter
Dabei seit
07.11.2020
Beiträge
4
Moin!

Bin neu hier, hab' mich auch nicht vorgestellt, sondern falle einfach mal mit (m)einem Problem ins Haus. Ich starte einfach mal meinen Roman :-).

Das Objekt: 1150 GS, 2003, ABS 3, 40000 km, wirklich SEHR sehr lange Standzeit (ca. 4 Jahre überdacht).

Während dieser 4 Jahre bin ich ganz einfach gar nicht mehr gefahren, sondern habe lediglich ab und zu mal das Motorrad gestartet, laufen lassen oder bin 100m auf der Auffahrt hoch und wieder runter gefahren. Das Erhaltungsladegerät war die meiste Zeit - bis auf das letzte Jahr - angeschlossen und ich habe das Mopped oft entstaubt. Man hängt ja dran. Komplett bescheuert. Aber isso.

Die letzten 3 Monate verbrachte die GS am Strassenrand, weil mir meine Halle gekündigt wurde. Da hatte ich es hingeschoben, denn die Batterie war mittlerweile endtot. Hätte aber gedacht, dass sich das Teil nach dem Erneuern der Batterie wieder starten lässt. Aber dem ist nicht so.

Batterie hab ich heute erneuert. Alle elektrischen Verbraucher incl. Anlasser funktionieren. Aber der Motor springt nicht an.
Ich bin mir nicht mehr sicher (weil ich es so lange nicht mehr genutzt habe), ob nach dem Einschalten der Zündung die Kraftstoffpumpe einmal kurz anlaufen muss. Oder ob ich dieses Geräusch nur nich von meiner 99er GS davor halluziniere. Jedenfalls hört man die Kraftstoffpumpe nicht. Die Relais schalten alle beim Einschalten der Zündung. Wenn ich die Schnellkupplungen der beiden Benzinleitung trenne, so läuft während des Anlassens kein Kraftstoff aus diesen (hab beide einzeln probiert, weil ich nicht weiss, welches der Rücklauf ist). Auch, wenn ich wie gesagt nicht mehr weiss, ob man die Pumpe hören müsste (oder verwechsele ich das mit dem ABS-Jaulen?) müsste da doch Benzin zu sehen sein. Wobei es nach dem Einschalten der Zündung generell leise bleibt. Nur ein kurzes Summen ertönt. Ich glaube, dass das mal mehr war. Trotzdem klingt das für mich alles nach nicht funktionierender Benzinpumpe.

Interessante Nebenerscheinung: Obwohl der Tank nicht leer ist, zeigt die Anzeige komplett leer an. Der Stecker auf der rechten Seite ist an Ort und Stelle, eingerastet und sieht gut aus.

In welcher Richtung soll ich anfangen zu suchen? Kann es sein, dass die Benzinpumpe/Anzeige durch andere Systeme abgeschaltet werden? Aber meiner Meinung nach zeigt die Tankanzeige sofort nach dem Einschalten der Zündung den Füllstand an. Da stimmt wohl auch etwas nicht?

Kann ich die Benzinpumpe irgendwie überbrücken, so dass ich sie wenigstens mal hören kann (falls sie läuft)? Oder wo kann ich da was messen?
Oder kann es sein, dass durch die Standzeit die komplette Benzinpumpen- und Gebereinheit fest gegangen ist? Denn der Tank war tatsächlich fast leer. Habe erst heute das erste Mal seit Jahren wieder 5 Liter aufgefüllt.

Danke fürs Lesen.

Wo würdet Ihr Profis anfangen zu suchen?

Grüsse,

15:30
 
K

kuhschrauber

Dabei seit
02.05.2017
Beiträge
1.776
Ort
hannover
Modell
1100 gs 1150 gs
zum thema benzinpumpe wurde bereits sehr viel geschrieben! einfach mal die such funktion nutzen................
 
G

Gast 41871

Gast
Ziehe mal das Relais der Benzinpumpe raus und überbrücke die beiden großen Kontakte. Dann weißt Du ob die Pumpe funktioniert.

MfG Gärtner
 
Klausmong

Klausmong

Dabei seit
30.10.2015
Beiträge
7.908
Ort
Wien
Modell
R 1150 GS ADV 2003, Transalp 600 Umbau
Seitenständer und Notaus Schalter ein paarmal betätigen, und nochmal versuchen.

Wenn die korrodiert sind, geht auch nix.

Und wenn ich mich gerade richtig erinnere, dann ist bei ausgeklapptem Seitenständer auch keine Anzeige im FID
 
G

Gast 41871

Gast
Seitenständer und Notaus Schalter ein paarmal betätigen, und nochmal versuchen.

Wenn die korrodiert sind, geht auch nix.

Und wenn ich mich gerade richtig erinnere, dann ist bei ausgeklapptem Seitenständer auch keine Anzeige im FID
Klaus, Du entsinnst Dich richtig.

MfG Gärtner
 
Chris_

Chris_

Dabei seit
18.01.2007
Beiträge
2.233
Ort
Sulzbach-Rosenberg
Modell
1250 GS
Oder kann es sein, dass durch die Standzeit die komplette Benzinpumpen- und Gebereinheit fest gegangen ist? Denn der Tank war tatsächlich fast leer. Habe erst heute das erste Mal seit Jahren wieder 5 Liter aufgefüllt.
Aber das wird wohl am wahrscheinlichsten
sein.
Schon mal mit Taschenlampe reingeleuchtet?
 
maxquer

maxquer

Dabei seit
14.09.2011
Beiträge
7.481
Ort
31303 Burgdorf
Modell
r1200gs TÜ
Ich würde erstmal eine Zündkerze rausschrauben und gucken, wie sie aussieht.
Ist sie nass, funktioniert die Zündung nicht, ist sie nach dem Starten trocken, funktioniert die Spritversorgung nicht. Ist banal, aber meiner Meinung nach immer der 1. Schritt.

Gruss,
maxquer
 
O

OnkelFraul

Dabei seit
05.05.2016
Beiträge
80
Ort
Mümchen
Modell
1150GS Bj 2001
Die Benzinschnellkupplungen sind im getrennten Zustand benzindicht, da kann nichts auslaufen; ist also als Benzinpumentest untauglich.
Mit gezogener Kupplung (und eingeschalteter Zündung und eingeschaltetem Not-Aus) kannst du den Anlasser immer starten, unabhängig des Seitenständers. Aber die Motorsteuerung (also Zündung) funktioniert nur bei eingeklapptem Seitenständer. Wenn also der Schalter kaputt/korrodiert/locker ist, springt sie nie an (oder Sicherung gefallen ist). Anbei die Schaltung.
Bei 4 Jahren Standzeit kann evtl. auch das Benzin umgekippt sein oder Wasser hat sich an dem Tiefpunkt gesammelt oder Rostpartikelchen; An die Profis: kann man die Einspritzventile einfach abstecken und spritzt dann da Benzin raus beim Anlassen?
Gruß Thomas
 

Anhänge

G

Gast 41871

Gast
Die Einspritzventile sind gesteckt. Halterung lose schrauben, Kabel und Brnzinschlsuch dran lassen. In den Sitz im Drosselklappengehäuse etwas Bremsenreiniger sprühen und dann vorsichtig hin und her drehend raus ziehen. Dann Motor starten. Dabei darauf achten dass keine Zündkabel in der Nähe sind und kein heißer Auspuff und keine brennende Zigarette...

MfG Gärtner
 
H

halbvier

Themenstarter
Dabei seit
07.11.2020
Beiträge
4
VIelen, vielen, vielen Dank für Eure vielen Antworten. Jetzt fühle ich mich nicht mehr so alleine. Bin mir sicher, dass ich das mit Eurer Hilfe schaffen werde :smile:.

zum thema benzinpumpe wurde bereits sehr viel geschrieben! einfach mal die such funktion nutzen................
Ja, deswegen bin ich beim Googeln am Strassenrand ja auch auf dieses Forum hier gestossen.

Ziehe mal das Relais der Benzinpumpe raus und überbrücke die beiden großen Kontakte. Dann weißt Du ob die Pumpe funktioniert.
Das Relais hat 4 gleich grosse Kontakte. Es ist klein und schwarz und ist identisch mit dem der Hupe direkt daneben. Die Kontakte sind nummeriert mit einstelligen Zahlen. Ich weiss nicht, welche ich überbrücken soll. Ausser, dass es wohl ein gegenüberliegendes Paar sein wird. Mit dem Relais der Hupe hatte ich es bereits getauscht. Hupe geht.

Pumpe läuft normal kurz, bei Zündung ein.
Außer es ist ein Gang drin oder Notaus aktiviert.
Wo ist dein Standort?
Irgendetwas summt nach dem Einschalten auch kurz. Ich bin aber der Meinung, dass es mal wesentlich mehr war. Vielleicht fehlen auch alle Selbsttests des I-ABS.
Der Killschalter scheint zu funktionieren, zumindest lässt sich damit der Anlasser deaktivieren. Gang ist natürlich draussen.
Mein Standort ist das äusserste Nordwest-Deutschland.

Dass die Pumpe läuft ist ja schon mal gut...
Ich selbst bin mir nicht sicher, ob das die Pumpe ist, die man kurz laufen hört.

Seitenständer und Notaus Schalter ein paarmal betätigen, und nochmal versuchen.
Und wenn ich mich gerade richtig erinnere, dann ist bei ausgeklapptem Seitenständer auch keine Anzeige im FID
Das mit dem Seitenständer ist irgendwie eine gute Idee. Obwohl der auch seit Ewigkeiten nicht mehr in Benutzung war.

Aber das wird wohl am wahrscheinlichsten
sein.
Schon mal mit Taschenlampe reingeleuchtet?
Ich hoffe ja nicht, dass es die Pumpe ist. Viel lieber wäre es mir, wenn ich nur an einem Stecker wackeln müsste :o.
Mit einer Lampe hab ich noch nicht reingeguckt. Kann man die Pumpe usw. denn sehen? Oder soll ich lieber nach etwas anderem Ausschau halten?

Ich würde erstmal eine Zündkerze rausschrauben und gucken, wie sie aussieht.
Ist sie nass, funktioniert die Zündung nicht, ist sie nach dem Starten trocken, funktioniert die Spritversorgung nicht. Ist banal, aber meiner Meinung nach immer der 1. Schritt.
Tatsächlich hatte ich darauf verzichtet, weil wirklich keine Spur einer Zündung zu erkennen war... Aber Du hast natürlich Recht. Vielleicht habe ich mich zu sehr von der ausgefallenen Tankanzeige irritieren lassen und suche eher einen Fehler an einem Stecker oder etwas Elektronisches? Ich weiss es auch nicht mehr.

Die Benzinschnellkupplungen sind im getrennten Zustand benzindicht, da kann nichts auslaufen; ist also als Benzinpumentest untauglich.
Mit gezogener Kupplung (und eingeschalteter Zündung und eingeschaltetem Not-Aus) kannst du den Anlasser immer starten, unabhängig des Seitenständers. Aber die Motorsteuerung (also Zündung) funktioniert nur bei eingeklapptem Seitenständer. Wenn also der Schalter kaputt/korrodiert/locker ist, springt sie nie an (oder Sicherung gefallen ist). Anbei die Schaltung.
Bei 4 Jahren Standzeit kann evtl. auch das Benzin umgekippt sein oder Wasser hat sich an dem Tiefpunkt gesammelt oder Rostpartikelchen
Das mit den dichten Kupplungen ist natürlich voll richtig. Ziemlich dumme Idee von mir!
Ich glaube, dass ich beim Starten tatsächlich die Kupplung stets gezogen hatte. Der Seitenständer war seit Jahrtausenden nicht mehr in Nutzung. Der Schalter kann ja aber eigentlich seine Funktion nicht verändern, wenn er nicht ausgeklappt war?! Aber ich werde mir nachher mal den Schalter und den Stecker suchen. Am Strassenrand ist das alles irgendwie uncool.

Die Einspritzventile sind gesteckt. Halterung lose schrauben, Kabel und Brnzinschlsuch dran lassen. In den Sitz im Drosselklappengehäuse etwas Bremsenreiniger sprühen und dann vorsichtig hin und her drehend raus ziehen. Dann Motor starten.
Das ist natürlich auch einfach nur wahr. Ich werde es später mit Bremsenreiniger probieren.

Noch einmal vielen, vielen Dank Euch allen. Ich werde hier auf dem Laufenden halten, bis das Teilchen wieder läuft.
 
Truckie

Truckie

Dabei seit
14.03.2014
Beiträge
2.888
Ort
Neustadt/W.
Modell
R1150GS
Aber ich sehe Nordsee!
Ein Traum.
Leider vertragen sich Salzluft und elektrische Kontakte in Verbindung mit langer Einwirkzeit so garnicht.
Die üblichen Verdächtigen wurden ja schon genannt. Der Stecker rechts unter dem Tank schreit geradezu danach endlich gammeln zu dürfen. Wäre mein erster Ansatz.....
Die beiden Einzelzündspulen würde ich auch ohne zu fragen, erneuern.
Rost im Tank?


Grüße Volker
 
H

halbvier

Themenstarter
Dabei seit
07.11.2020
Beiträge
4
Okay...

...heute mit etwas mehr Ruhe und zielgerichtet habe ich mich der Sache wieder angenommen: schlechteres Wetter, immer noch am Strassenrand - macht keinen Spass.

Aber es war einfach: Die Sicherung der Kraftstoffpumpe fliegt permanent. Ich hatte sie zwar gestern auch in der Hand, hatte das aber nicht gesehen, weil da diese doofe Folie drüber ist.

Das ist eine rote Sicherung, also 10A. Ich hatte es (keine Ahnung wieso) einfach mal mit einer 7,5A von der Griffheizung probiert. Die fliegt auch. Aus dem Auto habe ich mir dann eine 30A-Sicherung geliehen, diese fliegt während 2 Sekunden langen Startens nicht. Ist aber auch nicht deren Aufgabe.

Pumpe fest - oder?

Erklärt die Sicherung denn auch die ausgefallene Tankanzeige?
 
G

Gast 41871

Gast
Die Sicherung ist auch für die Heizung der Lambdasonde zuständig.

MfG Gärtner
 
H

horst.w

Dabei seit
30.08.2008
Beiträge
443
Modell
R1150GS / 2000
Sicherung F 6 (10 A) geht auf das Kraftstoffpumpenrelais - Strom für Pumpe wird dort durchgeschaltet - , und versorgt auch die Einspritzdüsen. Das Durchschalten ist auch abhängig vom Notaus-Schalter, aber daran wird es nicht liegen.
Da die Sicherung durchfliegt, kann ein Kurzschluß eigentlich nur in einem der angeschlossenen Bereiche liegen und da ist die Kraftstoffpumpe 1. Kandidat. Wenn der Motor fest sitzt, warum auch immer, haben Wicklungen innen drin vollen Durchgang und das nennt man eben Kurzschluß.

Die Pumpe lässt sich behelfsmäßig an dem 4-fach Stecker rechts unter dem Tank (muss man ja trennen, um den Tank abnehmen zu können) messen, einfacher, den Stecker trennen und wenn es an der Pumpe liegt, darf die Sicherung nicht mehr fliegen. Wenn der Motor der Pumpe fest sitzt und Kurzschluss hat, dann liegt der Durchgang der Wicklungen auch an den Anschlußkabeln an. Sollte es so sein, dann hilft nur noch zu versuchen, die Motorwelle zu lösen oder die Pumpe eben zu ersetzen - aber da bin ich überfragt, habe das Teil noch nicht in der Hand gehabt.


H.
 
Truckie

Truckie

Dabei seit
14.03.2014
Beiträge
2.888
Ort
Neustadt/W.
Modell
R1150GS
oder die Pumpe eben zu ersetzen
Und hier endet die Straßenrandreparatur.
Vor allem wenn noch ordentlich Sprit drin ist und der Ausführende das noch nicht gemacht hat und wir nicht wissen ob sich alle Muttern der Pumpenplatte lösen lassen.
Anleitungen und Infos zu dem Thema findest du auf Powerboxer und hier über die Sufu en masse....

Grüße Volker
 
Klausmong

Klausmong

Dabei seit
30.10.2015
Beiträge
7.908
Ort
Wien
Modell
R 1150 GS ADV 2003, Transalp 600 Umbau
Wobei, den Stecker zum Tank abziehen und schauen ob es dann immer noch die Sicherung schmeißt, das geht noch.

Aber selbst wenn man dann weiß wo es ist ( Pumpe oder Lambdasonde ), hört sich die Reparatur an der Strasse auf.
 
Thema:

1150GS: Springt nach SEHR langer Standzeit nicht an

1150GS: Springt nach SEHR langer Standzeit nicht an - Ähnliche Themen

  • Biete R 1150 GS (+ Adventure) 1150gs Sitzbank

    1150gs Sitzbank: Diese Sitzbank ist zum Verkauf frei Zustand wie auf Fotos 66€
  • Biete Sonstiges Ladegerät für 1150gs

    Ladegerät für 1150gs: Moin Ladegerät zu verkaufen 35euro
  • Biete Sonstiges Bremsscheiben R 850/1100/1150GS vorne u hinten neu

    Bremsscheiben R 850/1100/1150GS vorne u hinten neu: Hallo, biete hier für die R 850 / 1100 / 1150 GS 2 Bremsscheiben TRW MST 239 RAC 1 Bremsscheibe TRW MST 331 RAC Neu Original verpackt...
  • Suche Suche Borbro Sitzbank 1100/1150GS

    Suche Borbro Sitzbank 1100/1150GS: Hallo, Suche eine Borbro Sitzbank für die BMW R1100/1150GS in der erhöhten Variante (+3cm). Wenn jemand sowas über hat, bitte PN. Grüße Christoph
  • Motor meiner 1150GS springt nicht an

    Motor meiner 1150GS springt nicht an: Hallo, habeneue Batterie eingebaut, da Alte zu alt. Nach etwa 30km, nach einer Pause springt die GS nicht mehr an. Anlasser dreht zweimal und...
  • Motor meiner 1150GS springt nicht an - Ähnliche Themen

  • Biete R 1150 GS (+ Adventure) 1150gs Sitzbank

    1150gs Sitzbank: Diese Sitzbank ist zum Verkauf frei Zustand wie auf Fotos 66€
  • Biete Sonstiges Ladegerät für 1150gs

    Ladegerät für 1150gs: Moin Ladegerät zu verkaufen 35euro
  • Biete Sonstiges Bremsscheiben R 850/1100/1150GS vorne u hinten neu

    Bremsscheiben R 850/1100/1150GS vorne u hinten neu: Hallo, biete hier für die R 850 / 1100 / 1150 GS 2 Bremsscheiben TRW MST 239 RAC 1 Bremsscheibe TRW MST 331 RAC Neu Original verpackt...
  • Suche Suche Borbro Sitzbank 1100/1150GS

    Suche Borbro Sitzbank 1100/1150GS: Hallo, Suche eine Borbro Sitzbank für die BMW R1100/1150GS in der erhöhten Variante (+3cm). Wenn jemand sowas über hat, bitte PN. Grüße Christoph
  • Motor meiner 1150GS springt nicht an

    Motor meiner 1150GS springt nicht an: Hallo, habeneue Batterie eingebaut, da Alte zu alt. Nach etwa 30km, nach einer Pause springt die GS nicht mehr an. Anlasser dreht zweimal und...
  • Oben