ABS Fehler, Tachometer ohne Anzeige und Lüfter Ansteuerung geht nicht

Diskutiere ABS Fehler, Tachometer ohne Anzeige und Lüfter Ansteuerung geht nicht im F 650 GS, F 700 GS und F 800 GS Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hallo Zusammen. Ich bin bzw. war mit dem Motorrad (F800GS Bj. 2010) in Südamerika unterwegs (www.RoadAmerika.BlogSpot.de). Das Motorrad steht...
W

Wühlmaus

Themenstarter
Dabei seit
11.04.2010
Beiträge
23
Hallo Zusammen.

Ich bin bzw. war mit dem Motorrad (F800GS Bj. 2010) in Südamerika unterwegs (www.RoadAmerika.BlogSpot.de). Das Motorrad steht noch in Chile, ich bin Zuhause.

Vielleicht kann mir jemand mit meinem folgenden Problem weiter helfen:

Irgendwann bei meiner Reise fiel mir auf, dass der Tachometer nicht mehr geht und die ABS Anzeige (rote Lampe) brennt. Habe die Zündung ausgeschalten und nach kurzem Warten weitergefahren. Der Fehler war weg und alles war normal.
Nach einigen km gleiches Spiel. Nur diesmal klappte es mit dem Ausschalten der Zündung nicht mehr. Irgendwann schaute ich auf den Tacho und er funktionierte wieder. So fing es an.

Dann habe ich den Fehlercode (mit GS-911) ausgelesen und ein sporadischer Fehler, der aber zur Zeit nicht vorhanden ist wurde angezeigt:

„10220 CAN-Botschaft (Umschaltung ABS-Modus) fehlt“

Habe den Fehlercode gelöscht und bin weitergefahren.

Dann wieder selbes Spiel. Tachoausfall und ABS Lampe.
Im Internet habe ich dann gelesen, dass ein verdreckter ABS Hinterradsensor solch ein Problem schon mal hervorgerufen hat. Also Hinterradsensor gereinigt und siehe da, es funktionierte wieder.
Aber nicht allzu lange. Was eventuell noch erwähnenswert wäre: Die Außentemperatur lag immer zwischen +28 Grad & +40 Grad.

Dann hatte ich den Fehler mehrere Tage, bis ich einen Pass mit über 3200 km, bei einer Außentemperatur von ca. 20 Grad überquerte. Da lief dann auf einer Strecke von ca. 30 km wieder alles wie von Geisterhand. Weiter unten angekommen, schon wieder alles tot.
Dann kam noch folgendes Phänomen dazu: Bei einer Stopp & Go Fahrt bei +41 Grad wurde ich durch blinken der roten Motorlampe gewarnt, dass eine Überhitzung vorliegt. Der Lüfter läuft nicht an.

Eine erneute Auswertung mit dem Diagnosegerät zeigte mir zwar wieder den CAN-Bus Fehler aber keinerlei Hinweis auf eine Lüfter Störung.
Der Fehlercode sagt nun folgendes:

BMS-KP2:
10220 CAN-Botschaft (Umschaltung ABS-Modus) fehlt
Der Fehler ist zur Zeit vorhanden.
10610 Drehratensensor (Schräglagensensor)
Der Fehler ist zur Zeit nicht vorhanden.

ZFE-Basic:
41755 CAN-Botschaft (vom ABS) fehlt
Der Fehler ist zur Zeit vorhanden.

CAN-Kombi-K7:
37649 CAN-Botschaft (vom ABS) fehlt
Der Fehler ist zur Zeit vorhanden.
37650 CAN-Botschaft (vom ABS) fehlt
Der Fehler ist zur Zeit vorhanden.

Folgendes habe ich nun bereits ohne Erfolg versucht:


  1. Um ABS-Sensorproblem zu prüfen, Vorderrad ABS Sensor mit Hinterrad ABS Sensor getauscht.
  2. Wegen eventuellem Hitzeproblem, den Regler (habe im Internet gelesen, dass auch der Regler öfters ein Hitzeproblem haben soll) ausgebaut und im Gefrierschrank heruntergekühlt. Mit Eiswürfel montiert. Probefahrt auch ohne Erfolg.
  3. Um Wackelkontakt der Steckverbindungen zu prüfen, Alle Stecker bzw. Steckverbindungen vom Hauptkabelbaum gerüttelt und gezogen.
  4. Die Zentrale Fahrgestellelektronik ausgebaut und abgeklemmt (soll dadurch resettet werden).
  5. Batterie über Nacht abgeklemmt.
  6. Lüfter über das Diagnosegerät getestet. Von dort aus lässt sich der Lüfter ein und ausschalten.

So, jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende.
Ich weiß auch nicht, ob es zwei getrennte Fehler (Lüfter und ABS) sind oder alles an einer Steuereinheit hängt.

Hat jemand noch eine Idee oder auch schon mal so einen Fehler gehabt?

Ich werde in ein paar Wochen wieder nach Chile zurückfliegen. Hoffe, dass ich bis dahin eine Lösung habe.

Im Voraus schon mal besten Dank.

Wolfgang
 
P

Pascher

Dabei seit
02.06.2017
Beiträge
254
Hallo
Das Speed-Signal wird im ABS aufbereitet.
Da diese CAN-Botschaft im Kombi+BMS+ZFE nicht ankommt, muss der Fehler im ABS-Bereich liegen.
Da Kontakte auch thermische Probleme bereiten können, würde ich am ABS die Pins 15+26 für den Can-Bus untersuchen und reinigen.
Die Radsensoren kommen nicht in Frage.
Sie haben eigene Fehlercodes.
Das ABS-Steuergerät könnte natürlich auch ein Temperaturproblem haben.
Der Lüfter wird direkt von der BMS ohne Relais angesteuert. (Pin5+96)
Der Wassertemperaturfühler geht auf Pin 19+83.
Wenn die Wassertemperatur richtig angezeigt wird und der Lüfter sich mit GS911 ansteuern lässt, bleibt die Sache unklar.
Würde auch die Kontakte prüfen, reinigen und notfalls den Lüfter direkt ansteuern.
Ich hoffe, dass mein Schaltplan übereinstimmt.
LG
Pascher
 
W

Wühlmaus

Themenstarter
Dabei seit
11.04.2010
Beiträge
23
Danke Dir Pascher für die Info.

Wenn ich den Fehler lösche, dann bekomme ich die Meldung, dass der Fehler permanent im BMS vorliege und nicht gelöscht werden kann. Im ZFE und im Kombi sind die Fehler dann gelöscht, bis ich wieder ein Stück fahre.

Den Stecker habe ich vom ABS gelöst und kontrolliert. Alle Kontakte sehen einwandfrei blank aus ohne Schmutz.

Weißt Du zufällig, warum damals die ABS Steuergeräte ausgefallen sind? Ich konnte über das Netz nur erfahren, dass es zu beginn der Baureihe F800GS Probleme gab, die sogar nach 5 Jahren von BMW auf Kulanz getauscht wurden.

Laut meinen Schaltplan geht der Lüfter (über diese beiden Pins 5+96) auf das Steuergerät Motorelektronik. Wie es von dort aus weiter geht, kann ich leider im Schaltplan nicht mehr erkennen.
Die Wassertemperatur wird richtig angezeigt. Das Bit "Motorübertemperatur" wird bei bei über 115 Grad auf eins gesetzt. Habe mal ein Datenlog (im Anhang) hinzugefügt.

Das ich den Lüfter manuell ansteuere, hatte ich mir auch schon überlegt.
 

Anhänge

Benno

Benno

Dabei seit
17.11.2005
Beiträge
3.067
Ort
Dülmen/Münsterland
Modell
F 650 Twin GS / C 650 GT
Auf einen Serienfehler beim ABS würde ich nicht setzen. Das hätte ich registriert, ich bin seit Beginn der Baureihe dabei und eine 650er aus 2008 ist immer noch bei uns
 
P

Pascher

Dabei seit
02.06.2017
Beiträge
254
Danke Dir Pascher für die Info.

Wenn ich den Fehler lösche, dann bekomme ich die Meldung, dass der Fehler permanent im BMS vorliege und nicht gelöscht werden kann. Im ZFE und im Kombi sind die Fehler dann gelöscht, bis ich wieder ein Stück fahre.

Den Stecker habe ich vom ABS gelöst und kontrolliert. Alle Kontakte sehen einwandfrei blank aus ohne Schmutz.

Weißt Du zufällig, warum damals die ABS Steuergeräte ausgefallen sind? Ich konnte über das Netz nur erfahren, dass es zu beginn der Baureihe F800GS Probleme gab, die sogar nach 5 Jahren von BMW auf Kulanz getauscht wurden.

Laut meinen Schaltplan geht der Lüfter (über diese beiden Pins 5+96) auf das Steuergerät Motorelektronik. Wie es von dort aus weiter geht, kann ich leider im Schaltplan nicht mehr erkennen.
Die Wassertemperatur wird richtig angezeigt. Das Bit "Motorübertemperatur" wird bei bei über 115 Grad auf eins gesetzt. Habe mal ein Datenlog (im Anhang) hinzugefügt.

Das ich den Lüfter manuell ansteuere, hatte ich mir auch schon überlegt.
Hallo
Der zeitliche Versatz bei der Fehlerspeicherung dürfte an der Prioritätenregelung liegen.
Über ABS-Probleme weiß ich nichts.
Der Lüftermotor wird über dicke Transistoren in der BMS angesteuert.
Die Transistoren werden softwaremäßig nach Auswertung des Wassertemperaturfühlers angesteuert.
Treten beide Fehler (ABS+Lüfter) wirklich gleichzeitig auf?
Softwarefehler kann man ausschließen, da kalt OK.
Es deutet eigentlich auf ein Endstufenproblem im heißen Zustand hin.
Vielleicht mit Heißluftfön und Kältespray den Fehler simulieren.
Die Steuergeräte öffnen und die Verlötung der dicken Transistoren ansehen.
Bei den Temperaturen und der Motorabwärme dürfte die BMS auch sehr heiß werden.
Lüfter mit GS911 ansteuern und dann mit Fön die BMS heiß machen.
BMS von anderer Maschine kann man nicht probieren, da über Fahrgestell-Nr. ans Motorrad gebunden.
LG
Pascher
 
P

Pascher

Dabei seit
02.06.2017
Beiträge
254
Hallo
Habe gerade bei RH-Elektronics gesehen, dass deine Fehlersymtome am ABS liegen.
Dort wird auch beschrieben, dass Fehler in der BMS auftreten.
Die CAN-Busfehler werden dort auch beschrieben.
Würde als erstes das ABS dort reparieren lassen und dann weitersehen.
LG
Pascher
 
schuppi

schuppi

Dabei seit
30.09.2010
Beiträge
680
Hallo Wolfgang
BMS sollte gleichzeitig Diagnose-Interface sein. Alle Daten laufen hier zusammen und lassen sich so auslesen.
ABS-Kompaktstecker hattest du schon ab. Das gleiche solltest du am Motorsteuergerät und den anderen
eingetragenen Steuergeräten mit CAN-Botschaftsfehlern prüfen.

Viel Erfolg:cool:
 
W

Wühlmaus

Themenstarter
Dabei seit
11.04.2010
Beiträge
23
Treten beide Fehler (ABS+Lüfter) wirklich gleichzeitig auf?
Pascher
Beide Fehler sind vorhanden. Ob sie zur selben Zeit aufgetreten sind, kann ich nicht sagen, da ich vorher in keine Situation kam, wo der Lüfter hätte laufen sollen.

Es deutet eigentlich auf ein Endstufenproblem im heißen Zustand hin.
Vielleicht mit Heißluftfön und Kältespray den Fehler simulieren.
Die Steuergeräte öffnen und die Verlötung der dicken Transistoren ansehen.
Bei den Temperaturen und der Motorabwärme dürfte die BMS auch sehr heiß werden.
Lüfter mit GS911 ansteuern und dann mit Fön die BMS heiß machen.
BMS von anderer Maschine kann man nicht probieren, da über Fahrgestell-Nr. ans Motorrad gebunden.
Dieses verstehe ich nicht ganz. Eigentlich müsste das GS-911 den Lüfter ebenso über diese Transistoren ansteuern. Ich habe den Motor heiß laufen lassen, bis die Warnlampe kam, aber der Lüfter nicht lief. Gleich danach habe ich mit dem GS-911 den Lüfter angesteuert. Und dann lief er. Das ganze habe ich 2x durchgeführt. Die Endstufe vom BMS dürfte hier nicht der Fehler sein. Irgend ein Steuergerät (ABS?) sagt dem BMS, dass er bei Übertemperatur den Lüfter anschalten soll. Und diese Kommunikation funktioniert scheinbar nicht. CAN-Bus?
 
W

Wühlmaus

Themenstarter
Dabei seit
11.04.2010
Beiträge
23
Habe gerade bei RH-Elektronics gesehen, dass deine Fehlersymtome am ABS liegen.
Dort wird auch beschrieben, dass Fehler in der BMS auftreten.
Die CAN-Busfehler werden dort auch beschrieben.
Würde als erstes das ABS dort reparieren lassen und dann weitersehen.
LG
Pascher
Habe das ABS Steuergerät leider nicht ausgebaut und mitgenommen. Wenn es wirklich defekt ist, dann muss ich wohl mit dem Fehler (also ohne ABS) leben. Habe in einem Forum (1200 GS) gelesen, dass beim Ausfall der ABS Einheit auch das Bremslicht nicht funktioniere. Diesen Effekt habe ich bei meinem Moped nicht registriert. Hoffentlich nicht, sonst wäre das schon wieder ein andere Situation. Weiß darüber jemand Bescheid?
 
W

Wühlmaus

Themenstarter
Dabei seit
11.04.2010
Beiträge
23
Hallo Wolfgang
BMS sollte gleichzeitig Diagnose-Interface sein. Alle Daten laufen hier zusammen und lassen sich so auslesen.
ABS-Kompaktstecker hattest du schon ab. Das gleiche solltest du am Motorsteuergerät und den anderen
eingetragenen Steuergeräten mit CAN-Botschaftsfehlern prüfen.

Viel Erfolg:cool:
Danke Dir. Wolfgang.
Im Prinzip habe ich bereits ziemlich viele Stecker von den Steuergeräten und Sensoren abgezogen und begutachtet, da ich auch den Kabelbaum auf Scheuerstellen überprüft habe. Werde dies aber noch einmal komplett durchführen. Steht schon auf meiner ToDo Liste.

Gruß Wolfgang
 
P

Pascher

Dabei seit
02.06.2017
Beiträge
254
Hallo
Schau doch mal bei RH-Electronics auf die Website.
Dein ABS wird unter Type AM06 geführt.
Unter der Produktbeschreibung sind genau deine Probleme aufgeführt.
LG
Pascher
 
W

Wühlmaus

Themenstarter
Dabei seit
11.04.2010
Beiträge
23
Hallo Pascher.

Wie ich schon geschrieben habe, habe ich das ABS Modul leider nicht nach Deutschland mitgenommen und kann es somit nicht zu RH-Electronics zur Reparatur einschicken.
Ich diskutiere ebenso in einem anderen Forum über mein Problem. Hier meinte man noch, dass es auch ein Spannungsproblem sein könnte. Ich habe jetzt 80.000 km drauf und der Stator wurde noch nie gewechselt. Müsste eigentlich bei meinem 2010er Modell schon ziemlich angekokelt sein und nicht mehr die Leistung bringen. Mein Problem fing ja auch erst mit den hohen Außentemperaturen an.
Ich werde auch diesen Ansatz mit Stator und Reglerwechsel weiter verfolgen.
Werde Euch auf alle Fälle auf den Laufenden halten.

Lieben Gruß Wolfgang
 
P

Pascher

Dabei seit
02.06.2017
Beiträge
254
Hallo
Die Batterie und Ladespannung lässt sich doch einfach mit einem Multimeter messen.
Die 3 Phasen der Lima kann man besser mit einem Oska überprüfen.
Wenn der Fehler aufgrund von Unterspannung durch defekte Lima verursacht wird, würde der Unterspannungsfehler in div. Steuergeräten gespeichert sein.
LG
Pascher
 
W

Wühlmaus

Themenstarter
Dabei seit
11.04.2010
Beiträge
23
Ja, diese Sachen stehen auf meiner Liste und die werde ich alle testen, sobald ich wieder am Motorrad bin.
Unterspannung der LiMa wäre ein Fall. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass ebenso der Regler mittlerweile einen Knacks hat und eventuell keine "saubere" Spannung mehr zu den Steuergeräten liefert. Ich gehe halt jede Möglichkeit erst mal nach.
Eine defekte ABS-Einheit scheint mir persönlich aber immer noch am plausibelsten.
 
P

Pascher

Dabei seit
02.06.2017
Beiträge
254
Hallo
So sehe ich es auch.
ABS defekt!
LG
Pascher
 
P

Pascher

Dabei seit
02.06.2017
Beiträge
254
Hallo
In diesem Notfall würde ich das ABS abklemmen.
Dazu den Stecker am ABS ziehen.
Jetzt dürfte der CAN-Busfehler eigentlich nicht mehr auftreten.
Da im ABS kein Abschlusswiderstand verbaut ist, dürfte es keine Probleme geben.
Allerdings funktioniert die Tachoanzeige nicht mehr.
Nun könnte man auch prüfen, ob der Lüfter fehlerfrei funktioniert.
LG
Pascher
 
Eckart

Eckart

Dabei seit
29.08.2008
Beiträge
2.031
Ort
Berlin
Modell
F800GS 2011
Hallo Wolfgang,
Ich diskutiere ebenso in einem anderen Forum über mein Problem. Hier meinte man noch, dass es auch ein Spannungsproblem sein könnte.
Allerdings stehen ja in Deinem Log Spannungsangaben und wenn man denen Glauben schenken darf, wäre es kein Spannungsproblem. Trotzdem ist ein Nachmessen der Spannung nie falsch.
Ich habe jetzt 80.000 km drauf und der Stator wurde noch nie gewechselt. Müsste eigentlich bei meinem 2010er Modell schon ziemlich angekokelt sein und nicht mehr die Leistung bringen. Mein Problem fing ja auch erst mit den hohen Außentemperaturen an.
Das Stator-Problem ist ja weniger ein Problem der Außentemperaturen als eins hoher Drehzahlen wie nahe V[SUB]max[/SUB] auf deutschen Autobahnen aber weniger bei gemütlichem Touren über Land. Denn weil der Regler - wie bei Motorrädern üblich - als Kurzschlussregler arbeitet, wird die überschüssige Leistung in der Lichtmaschine verbraten. Die verfügbare Leistung ist zur Drehzahl proportional, das heißt, je höher die Drehzahl, desto heißer wird der Stator. Hohe Außentemperaturen könnten hier das i-Tüpfelchen sein, das das Faß zum Überlaufen bringt (oder wie das Sprichwort sonst sagt). Es gäbe aber (teurere) Regler, die das Stator-Problem vermeiden. Im F800-Forum wurde das ausführlich diskutiert.

Meine F800GS hat jetzt über 100000 km und das Problem ist noch nicht aufgetreten ...

Eckart
 
W

Wühlmaus

Themenstarter
Dabei seit
11.04.2010
Beiträge
23
Hallo
In diesem Notfall würde ich das ABS abklemmen.
Dazu den Stecker am ABS ziehen.
Jetzt dürfte der CAN-Busfehler eigentlich nicht mehr auftreten.
Da im ABS kein Abschlusswiderstand verbaut ist, dürfte es keine Probleme geben.
Allerdings funktioniert die Tachoanzeige nicht mehr.
Nun könnte man auch prüfen, ob der Lüfter fehlerfrei funktioniert.
LG
Pascher
Hallo Pascher.
Das ist noch ein guter Tipp. Ich werde den Stecker abziehen und testen, ob das Lüfterproblem noch vorhanden ist.
Danke Dir.

Gruß Wolfgang
 
W

Wühlmaus

Themenstarter
Dabei seit
11.04.2010
Beiträge
23
Hallo Wolfgang,Allerdings stehen ja in Deinem Log Spannungsangaben und wenn man denen Glauben schenken darf, wäre es kein Spannungsproblem. Trotzdem ist ein Nachmessen der Spannung nie falsch.Das Stator-Problem ist ja weniger ein Problem der Außentemperaturen als eins hoher Drehzahlen wie nahe V[SUB]max[/SUB] auf deutschen Autobahnen aber weniger bei gemütlichem Touren über Land. Denn weil der Regler - wie bei Motorrädern üblich - als Kurzschlussregler arbeitet, wird die überschüssige Leistung in der Lichtmaschine verbraten. Die verfügbare Leistung ist zur Drehzahl proportional, das heißt, je höher die Drehzahl, desto heißer wird der Stator. Hohe Außentemperaturen könnten hier das i-Tüpfelchen sein, das das Faß zum Überlaufen bringt (oder wie das Sprichwort sonst sagt). Es gäbe aber (teurere) Regler, die das Stator-Problem vermeiden. Im F800-Forum wurde das ausführlich diskutiert.

Meine F800GS hat jetzt über 100000 km und das Problem ist noch nicht aufgetreten ...

Eckart
Hallo Eckert.
Ich fahre zwar selten Vmax, aber war mit dem Motorrad sehr oft nur im Gelände (das erste Federbein war nach 50.000 km bereits defekt) und bei Außentemperaturen um die +40 Grad unterwegs. Der Lüfter lief die letzten Jahre ziemlich oft und war auch schon mal verschmort. Deshalb habe ich jetzt einen Ersatzlüfter dabei.
Ich werde mir den Stator mal ansehen und eventuell tauschen, wenn Schmor-Spuren vorhanden sind. Ebenso werde ich einen Spannungsregler (aus einer F650GS) mitnehmen und auch diesen mal testen.

Wenn alles nichts nützt, dann geht es ohne ABS weiter und der Lüfter wird per Schalter ein- und aus geschalten :-)

Danke Dir.

Gruß Wolfgang
 
Thema:

ABS Fehler, Tachometer ohne Anzeige und Lüfter Ansteuerung geht nicht

ABS Fehler, Tachometer ohne Anzeige und Lüfter Ansteuerung geht nicht - Ähnliche Themen

  • Fehler ABS Modul

    Fehler ABS Modul: Erst mal zum Hintergrund der Frage: War Besitzer von 2 Stk. F750GS mit schlechter Bremsleistung ( min. 4 Finger um eine Bremsleistung zu...
  • R1200GS Adv mit ABS Fehlercode 6239

    R1200GS Adv mit ABS Fehlercode 6239: Hallo in die Runde, Meine K255 aus 2006 denke ich hat iABS und BKV. In einem anderen Forenbeitrag habe ich über meinen beginnenden...
  • ABS-Fehler nach Sturz

    ABS-Fehler nach Sturz: Hallo zusammen, Bin im Moment auf einer längeren Tour und in den letzten Zügen. bzw. langsam unterwegs Richtung Heimat. Heute Morgen hat es mich...
  • Navigator meldet Fehler in ABS und Antriebsschlupfregelung

    Navigator meldet Fehler in ABS und Antriebsschlupfregelung: Ich habe letzte Woche bei der 1000er-Inspektion die Reifen wechseln lassen. Als ich danach den Navigator 6 eingesetzt habe, kamen zum ersten Mal...
  • 1150 Gs ABS Fehler

    1150 Gs ABS Fehler: Hallo zusammen vielleicht hat jemand von euch einen Tipp . Meine 1150 GS hat das ABS 2 Bj.2000 . Das ABS ist über das Entlastungsrelais geschaltet...
  • 1150 Gs ABS Fehler - Ähnliche Themen

  • Fehler ABS Modul

    Fehler ABS Modul: Erst mal zum Hintergrund der Frage: War Besitzer von 2 Stk. F750GS mit schlechter Bremsleistung ( min. 4 Finger um eine Bremsleistung zu...
  • R1200GS Adv mit ABS Fehlercode 6239

    R1200GS Adv mit ABS Fehlercode 6239: Hallo in die Runde, Meine K255 aus 2006 denke ich hat iABS und BKV. In einem anderen Forenbeitrag habe ich über meinen beginnenden...
  • ABS-Fehler nach Sturz

    ABS-Fehler nach Sturz: Hallo zusammen, Bin im Moment auf einer längeren Tour und in den letzten Zügen. bzw. langsam unterwegs Richtung Heimat. Heute Morgen hat es mich...
  • Navigator meldet Fehler in ABS und Antriebsschlupfregelung

    Navigator meldet Fehler in ABS und Antriebsschlupfregelung: Ich habe letzte Woche bei der 1000er-Inspektion die Reifen wechseln lassen. Als ich danach den Navigator 6 eingesetzt habe, kamen zum ersten Mal...
  • 1150 Gs ABS Fehler

    1150 Gs ABS Fehler: Hallo zusammen vielleicht hat jemand von euch einen Tipp . Meine 1150 GS hat das ABS 2 Bj.2000 . Das ABS ist über das Entlastungsrelais geschaltet...
  • Oben