Bremse

Diskutiere Bremse im R 1150 GS und R 1150 GS Adventure Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hallo alle zusammen, ich habe ein Riesen Problem. Bei mir war der vordere linke Bremsschlauch defekt (hatte ein kleines Loch) habe diesen...
T

Taimon

Themenstarter
Dabei seit
01.07.2020
Beiträge
22
Hallo alle zusammen, ich habe ein Riesen Problem. Bei mir war der vordere linke Bremsschlauch defekt (hatte ein kleines Loch) habe diesen ausgebaut und gewechselt. Anschließend habe ich den kompletten vorderen Bremskreislauf entlüftet. Dann habe ich eine Probefahrt gemacht und gemerkt, dass mein ABS bei einer Vollbremsung zwar arbeitet aber keinen Effekt hat. Also habe ich den Tank abgebaut und den ABS Kreislauf der Vorderradbremse entlüftet, dort kam auch eine Menge Luft rauss. Neue Probefahrt gemacht und soweit alles gut. Nach einigen Tagen habe gemerkt, dass mein Bremshebel etwas weich ist. Um genauer zu werden: am Anfang lässt er sich bis zum Griff durchdrücken und mit jedem mal pumpen wird er härter.. habe nochmal beide Bremssättel und den abs Kreislauf entlüftet aber keine Luft und auch keine Verbesserung. Dann habe ich heute mal den ABS Kreislauf der hinterradbremse und entlüftet und dort kam über einer Stunde (ca. 1L Bremsflüssigkeit) Luft aus dem System. Es kam immer noch Luft aber jetzt habe ich es erstmal aufgegeben für heute.
Jetzt meine Frage: hängen der vordere und hintere Bremskreislauf über das ABS System zusammen? Also ist dort sozusagen eine Schnittstelle?
Und hat jemand eine Idee warum meine Vorderradbremse so weich ist? Oder ist das am Anfang vielleicht sogar normal, dass sie am Anfang soweit durchdrücken lässt?

Und dann ist mir noch etwas aufgefallen: wenn ich mehrmals hintereinander die Bremse dolle drücke (Zündung aus und Motorrad aufgebockt) kommt aus dem ABS Modul ein komisches Geräusch.. so eine Art knacken
 
Truckie

Truckie

Dabei seit
14.03.2014
Beiträge
2.215
Ort
Neustadt/W.
Modell
R1150GS
Moin.
Ich geh mal davon aus das du ein ABS II hast (bis MJ 2003)?
1. Antwort: Nein, der vordere und hintere Kreis haben keinerlei Verbindung. Wäre ja auch gefährlich.
2. Frage: Wie hast du entlüftet? Mit den Hebeln gepumpt, oder Vakuum, oder mit Druck von oben, oder...... ?
3. Vermutung: Wenn du mit dem bremshebel gepumpt hast, ist es möglich dass du die Manschette in der Bremsarmatur gehimmelt hast. Kommt drauf an wie der Pflegezustand deiner Hydraulik ist. Bei mir ist es trotz, oder wegen, regelmäßigem BF Wechsel immer gut gegangen.
4. Wegen der Luft im hinteren Kreis kann ich erst was sagen, wenn du 2. beantwortet hast.
5. Etwas Kleingeld in die Hand nehmen und Stahlbus einbauen und Ruhe haben.... (nein ich bekomme kein Geld von denen) :rolleyes:

Grüße Volker
 
G

gstommy68

Dabei seit
27.01.2013
Beiträge
2.627
Ort
Rheinland
Hallo

hast du nochmal die verlegten Leitungen genau kontrolliert ob die Verbindungen festsind, nix verkantet ist und ggh die Dichtung korrekt verbaut sind?

gruß
gstommy68
 
T

Taimon

Themenstarter
Dabei seit
01.07.2020
Beiträge
22
Hallo an alle und erstmal danke für eure Anteilnahme!
Ich versuche es mal nach der Reihe abzuarbeiten.
Also meine GS ist Baujahr 2001 und eine R1150

Zu Trucki:
2. Ich habe einen Schlauch an die Entlüftungsschraube angeschlossen, diese abwechselnd geöffnet und geschlossen und mit dem Bremshebel gepumpt.

Zu gstommy68:
Also das System ist dicht. Ich habe es mehrmals kontrolliert und nichts gefunden. Die Leitungen sind knickfrei und weisen keine Beschädigungen auf.

Zu Larsi:
Das weiß ich leider nicht, wie finde ich das heraus?

gruss Simon
 
-Larsi-

-Larsi-

Dabei seit
10.07.2007
Beiträge
23.893
Ort
Irgendwo im Weserbergland
Modell
R 1150 GS, R 1200 S
2001 ist ABS2, das ist wichtig, denn ab MJ2003 wären deine Arbeiten nicht zielführend.

Bei deiner GS sind vorderer und hinterer Kreis komplett separat.
 
-Larsi-

-Larsi-

Dabei seit
10.07.2007
Beiträge
23.893
Ort
Irgendwo im Weserbergland
Modell
R 1150 GS, R 1200 S
Spekulation:
Dein vorderer Bremshebel wurde vor dem Entlüften ewig nicht bis zum Lenker durchgezogen.
Dadurch hat sich im ungenutzten Bereich des Zylinders Dreck abgesetzt.
Beim Entlüften hast du den Hebel komplett durchgezogen, die Primärmanschette durch den Dreck gedrückt und dabei beschädigt.

Dein Problem mit der hinteren Bremse hat nix mit vorne zu tun.
 
T

Taimon

Themenstarter
Dabei seit
01.07.2020
Beiträge
22
Vielen Dank Larsi,
Weißt du auch wie am besten entlüfte? Also wie vorgehen + zuerst die bremssättel oder zuerst an der ABS Entlüftungsschraube?
 
T

Taimon

Themenstarter
Dabei seit
01.07.2020
Beiträge
22
Spekulation:
Dein vorderer Bremshebel wurde vor dem Entlüften ewig nicht bis zum Lenker durchgezogen.
Dadurch hat sich im ungenutzten Bereich des Zylinders Dreck abgesetzt.
Beim Entlüften hast du den Hebel komplett durchgezogen, die Primärmanschette durch den Dreck gedrückt und dabei beschädigt.

Dein Problem mit der hinteren Bremse hat nix mit vorne zu tun.
wie kann ich die Manschette prüfen? Wo genau sitzt diese?
 
elfer-schwob

elfer-schwob

Dabei seit
09.04.2008
Beiträge
4.512
Ort
im Murrdäle
Modell
1150 GS-A, R 80-Umbau
hallihallo,

der hintere bremskreis faßt ca. 50 ccm bremsflüssigkeit oder evtl ein wenig mehr. (ist ne grobe schätzung.)
sprich, spätestens wenn du dieses volumen 1-2 mal durchgepumpt und immer noch luft hast, ändert das 10-fache vermtl. auch nix.

dein schlauch sitzt satt auf dem gesäuberten nippel?

mach mal ein wenig fett rings um die entlüfterschraube, evtl. ziehst du luft durchs gewinde an.

wenn du vorne nach pumpen einen druckpunkt kriegst, binde den kräftig gezogenen bremshebel mit kabelbinder an den griff und laß das über nacht stehen. schnipsen gegen die bremsleitungen kann auch helfen.
sollte der noch angebundene bremshebel am morgen danach merklich nachgegeben haben und "weich" sein, dann dürfte in der tat die manschette vom geberzylinder undicht geworden sein.
meist ist aber nach einer nacht alles schick!

das knacken im ABS-modul bei extrem gezogener/gedrückter bremse im stand ist "normal", fällt aber eigentl. nicht auf, weil man's im normalfall nicht macht/braucht.

ich nehme an, du hast (jetzt) stahlflexleitungen drin?

grüße vom elfer-schwob
 
F

Franz Gans

Dabei seit
20.03.2008
Beiträge
2.500
Und hat jemand eine Idee warum meine Vorderradbremse so weich ist? Oder ist das am Anfang vielleicht sogar normal, dass sie am Anfang soweit durchdrücken lässt?
Also zu Deiner teilweisen Beruhigung kann ich ich Dir mit auf den Weg geben, dass das von Dir beschriebene Verhalten eines etwas teigigen Bremshebels an der Vorderbremse nicht untypisch ist.

Zum einen kommt das durch das ABS-System welches den Druck auf der Bremsleitung mechanisch erfuehlt und dazu (leider) etwas Hebelweg "verbraucht", zum anderen haben zumindest die fruehen Brembo-Saettel die (konstruktive?) Macke, dass die Bremskolben nicht ordentlich nachstellen und somit (zeitweise) ein ordentlicher Teil des Hebelweges zur Ueberbrueckung des Lueftspieles der radseitigen Bremskolben draufgeht.

Ich habe das seinerzeit mehrfach bei BMW reklamiert und man hat mir dann versichert, dass es nun ein "Spezialfett" gebe, das die Kolben innerhalb der Dichtringe besser flutschen laesst. Die Nachruestung wurde seinerzeit in einer BMW NL vorgenommen und hat dann vielleicht einige Wochen gehalten, bis es wieder so war wie vorher. Muss man also leider bis zu einem gewissen Grad akzeptieren.

Zum Vergleich habe ich hier noch ein italienisches Alteisen ohne ABS etc. da tun einem eher die Haende weh, so (stein-) hart reagiert dort die stahlflexbewehrte Bremse. Das gibt's bei der R11x0-Bremse mit ABS nie und nimmer!
 
elfer-schwob

elfer-schwob

Dabei seit
09.04.2008
Beiträge
4.512
Ort
im Murrdäle
Modell
1150 GS-A, R 80-Umbau
zwischen dem bremsverhalten vor dem loch und nach der rep. sollte, bei der gleichen art v. leitungen, allerdings kein merklicher unterschied sein. zumindest keine verschlechterung.
 
T

Taimon

Themenstarter
Dabei seit
01.07.2020
Beiträge
22
Also ich habe eben nochmal eine Probefahrt gemacht. Resultat: Beide Bremsen verzögern gut und das ABS arbeitet einwandfrei. Dennoch fühlt sich die Vorderbremse etwas weich beim ersten mal ziehen an, aber bremsen tut sie gut. Vielleicht ist es wirklich wie oben erwähnt "normal", dass sie etwas schwammig ist. Ich werde mich Montag mal in eine Werkstatt begeben und das dort nochmal kontrollieren lassen.

P.S ich habe die originalen Bremsschläuche und keine Stahl-Flex
 
GS-HEF

GS-HEF

Dabei seit
25.04.2017
Beiträge
134
Ort
Rotenburg a.d. F.
Modell
R1150GS
Du hast die originalen Bremsschläuche? Ich hoffe doch aber nicht mehr die ersten?,!
 
qhammer

qhammer

Dabei seit
03.10.2011
Beiträge
2.242
Ort
030
Modell
aktuell R1150 GS+ 78er R100RS+ XR 600+ 690R Kürbis+XS850+YP125
Hast du noch die alten Gummileitungen montiert? Wenn ja könnte das der Grund sein für deine Probleme - diese Leitungen sind jetzt fast 20 Jahre alt.
 
qhammer

qhammer

Dabei seit
03.10.2011
Beiträge
2.242
Ort
030
Modell
aktuell R1150 GS+ 78er R100RS+ XR 600+ 690R Kürbis+XS850+YP125
:eekek:wenn eine schon defekt war kennst du auch den Zustand der anderen 20 Jahre alten Leitungen. Bei Bremsleitungen alles oder nichts - nur teilweise was ersetzten und den anderen alten Kram lassen ist nicht gesund für Dich.
 
Thema:

Bremse

Bremse - Ähnliche Themen

  • Entlüftungsventil Bremse hinten richtige Größe

    Entlüftungsventil Bremse hinten richtige Größe: Hallo und schönen abend zusammen, Ich hoffe mein Thema wurde nicht schon 100x durchgekaut aber ich habe in einer schnellen Suche nichts gefunden...
  • Hinterrad Entlüftungsschraube Anzugsmoment?

    Hinterrad Entlüftungsschraube Anzugsmoment?: Hallo. Kann mir jemand sagen welcher Anziehdremoment, bei der Entlüftungsschraube für das Hintertad verwendet werden soll? Und muss...
  • Bremsen entlüften nach Bremsschlauchwechsel 1100 GS ABS

    Bremsen entlüften nach Bremsschlauchwechsel 1100 GS ABS: Hallo zusammen Ich hab eine 1100 GS ABS an welcher ich die vorderen Bremsschläuche wechseln muss . Wie ist das korrekte Vorgehen danach beim...
  • ☹Defekt an der Bremse.. Wer hat Erfahrung?

    ☹Defekt an der Bremse.. Wer hat Erfahrung?: Hallo liebe Gemeinde, im Laufe der Riesengebirgs-Tour stellte ich nach einer heftig rappeligen Waldstraße mitten im Riesengebirge ein klackern...
  • Rückruf für BMW Bikes in den USA (VR-Bremse)

    Rückruf für BMW Bikes in den USA (VR-Bremse): BMW-Rückruf in den USA: Bremszangen können schwitzen Traurig das deutsche Zulassungsstellen (KBA) sich das scheinbar nicht trauen ...
  • Rückruf für BMW Bikes in den USA (VR-Bremse) - Ähnliche Themen

  • Entlüftungsventil Bremse hinten richtige Größe

    Entlüftungsventil Bremse hinten richtige Größe: Hallo und schönen abend zusammen, Ich hoffe mein Thema wurde nicht schon 100x durchgekaut aber ich habe in einer schnellen Suche nichts gefunden...
  • Hinterrad Entlüftungsschraube Anzugsmoment?

    Hinterrad Entlüftungsschraube Anzugsmoment?: Hallo. Kann mir jemand sagen welcher Anziehdremoment, bei der Entlüftungsschraube für das Hintertad verwendet werden soll? Und muss...
  • Bremsen entlüften nach Bremsschlauchwechsel 1100 GS ABS

    Bremsen entlüften nach Bremsschlauchwechsel 1100 GS ABS: Hallo zusammen Ich hab eine 1100 GS ABS an welcher ich die vorderen Bremsschläuche wechseln muss . Wie ist das korrekte Vorgehen danach beim...
  • ☹Defekt an der Bremse.. Wer hat Erfahrung?

    ☹Defekt an der Bremse.. Wer hat Erfahrung?: Hallo liebe Gemeinde, im Laufe der Riesengebirgs-Tour stellte ich nach einer heftig rappeligen Waldstraße mitten im Riesengebirge ein klackern...
  • Rückruf für BMW Bikes in den USA (VR-Bremse)

    Rückruf für BMW Bikes in den USA (VR-Bremse): BMW-Rückruf in den USA: Bremszangen können schwitzen Traurig das deutsche Zulassungsstellen (KBA) sich das scheinbar nicht trauen ...
  • Oben