Hinterradbremse blockiert und abgebrannt

Diskutiere Hinterradbremse blockiert und abgebrannt im R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hallo Bei diesen Modellen gibt es keinen Bremslichtschalter. Über interne Bremsdruckmessung im ABS-Steuergerät wird das Bremslicht angesteuert...
P

Pascher

Dabei seit
02.06.2017
Beiträge
241
Hallo
Bei diesen Modellen gibt es keinen Bremslichtschalter.
Über interne Bremsdruckmessung im ABS-Steuergerät wird das Bremslicht angesteuert.
Bei festsitzendem Hauptbremszylinder und überhitzender Bremse steigt der Druck im System und löst das Bremslicht aus.
Das erklärt eigentlich alles.

LG
Pascher
 
jr53

jr53

Dabei seit
24.09.2011
Beiträge
160
Ort
Münster
Modell
R1250RT
der Fussbremshebel lässt sich relativ leicht nach innen biegen. Bei der Entlüftung der Hinterradbremse meines 2017er Modells (unterwegs im Trentino) hat ein Kollege von "aussen" auf das Bremspedal gedrückt, so dass sich dieses unter einer Nase verklemmt hat. Dies hatte eine mittelstarke Dauerbetätigung der Hinterradbremse zur Folge. Beim Fahren habe ich es natürlich bemerkt, aber so schnell die Ursache nicht gefunden. Bis ein weiterer Mitfahrer mich auf den verhakten Fussbremshebel aufmerksam machte...

Denkbar ist für mich, dass beim Betätigen der Fussbremse durch den Fahrer ein Druck nach innen aufgebracht wird und das Bremspedal sich dadurch verhakt. Die Stärke der daraus resultierenden Dauerbetätigung ist abhängig vom Kraft/Weg-Verlauf des Pedals, und dieser ist wohl bei einigen LCs sozusagen "schwindend". War bei meiner auch der Fall bis der Freundliche den Hauptbremszylinder und den Druckmodulator ausgewechselt hat.

Diese Lösung ist übrigens immer noch nicht 100 %ig: bei der letzten Inspektion (bei 25.000 km) liess sich die Fussbremse zwar noch einigermassen betätigen, dennoch war der Werkstattmeister nicht vollständig zufrieden und hat erneut entlüftet. Ein Vergleich mit der R1200R, die ich als Leihfahrzeug hatte, zeigte einen deutlichen Unterschied: bei der R gibt es einen frühen deutlichen Druckpunkt, bei der GS ist das Ganze erheblich weicher.

Mein Werkstattmeister wartet noch auf weitere Anweisungen von BMW (mein Motorrad ist nicht das einzige), bis dahin wird immer mal wieder entlüftet....
 
Zuletzt bearbeitet:
Frank1001

Frank1001

Dabei seit
23.12.2016
Beiträge
1.133
Ort
Niedersachsen
Modell
Honda VTR1000SP1 & BMW R1200GS Exclusive
So so, und das merkt man beim fahren nicht.

Wenn es dann ein solches Schadensbild gibt, kann das Motorrad nicht einfach unbemerkt so wie am Tag zuvor gefahren sein. Das geht nicht ohne eine Abfuhr der kinetische Energie in Wärmeenergie.

Man könnte jetzt die lineare Bremsleistung der GS ausrechnen (250 kg +, Bremsweg 42M aus 100km/h usw.)

Aber ich behaupte mal das dafür eine Leistung von größer wie 12 kw auf der Strecke von 50 km notwendig waren (dabei noch nicht mal die Änderungen durch die Ausdehnungen durch die zunehmende Wämre mit eingerechnet)

Die man als stetige Bremsleistung gegen die geringe Motorleistung (Landstraße, angeblich Tempom. trotz geschaltetem Bremslich) nicht bemerkt ?


Sorry, unglaubwürdig.

Und ich dachte bisher, du wärst ein Fachmann im Bereich KFZ.....

Wenn die Ursache ein Fehler im Radbremszylinder ist, dann tritt der eben zu einem Zeitpunkt auf. Ein klemmender Zylinder muss sich nicht zwangsläufig Monate vorher ankündigen. Tritt der Fehler dann derart auf, dass die Beläge nur leicht an die Scheibe gedrückt werden, schleifen sich die Beläge glatt. Man nennt dieses Effekt "Verglasen". Ab dem Zeitpunkt ist kaum noch Bremsleistung vorhanden, Reibungswärme entsteht aber dennoch. In Abhängigkeit vom konkreten Fehlerszenario entsteht eben mehr oder weniger Wärme, die dann früher oder vielleicht auch sehr viel später zum Schaden an der Bremse führt.

Die maximale Bremsleistung als Dauerleistung für die Erwärmung anzunehmen, wie du das oben ansatzweise ausgeführt hast, ist ja wohl völlig daneben. Das würde ja einer voll angelegten Bremse entsprechen, was zu Blockieren des Rades führen und somit sofort auffallen würde. Das war jedoch nicht der Fall, wie oben schon mehrfach diskutiert. Also ist dieser "wissenschaftlich angehauchte" Ansatz so sinnvoll wie ein Kropf.


Gruß
Frank
 
A

anschinsan

Themenstarter
Dabei seit
06.07.2007
Beiträge
93
Ort
Linz A
Modell
R 1200 GS LC 2013
Hallo
Bei diesen Modellen gibt es keinen Bremslichtschalter.
Über interne Bremsdruckmessung im ABS-Steuergerät wird das Bremslicht angesteuert.
Bei festsitzendem Hauptbremszylinder und überhitzender Bremse steigt der Druck im System und löst das Bremslicht aus.
Das erklärt eigentlich alles.

LG
Pascher
echt jetzt? Würde tatsächlich einiges erklären. Danke!
 
A

anschinsan

Themenstarter
Dabei seit
06.07.2007
Beiträge
93
Ort
Linz A
Modell
R 1200 GS LC 2013
Und ich dachte bisher, du wärst ein Fachmann im Bereich KFZ.....

Wenn die Ursache ein Fehler im Radbremszylinder ist, dann tritt der eben zu einem Zeitpunkt auf. Ein klemmender Zylinder muss sich nicht zwangsläufig Monate vorher ankündigen. Tritt der Fehler dann derart auf, dass die Beläge nur leicht an die Scheibe gedrückt werden, schleifen sich die Beläge glatt. Man nennt dieses Effekt "Verglasen". Ab dem Zeitpunkt ist kaum noch Bremsleistung vorhanden, Reibungswärme entsteht aber dennoch. In Abhängigkeit vom konkreten Fehlerszenario entsteht eben mehr oder weniger Wärme, die dann früher oder vielleicht auch sehr viel später zum Schaden an der Bremse führt.

Die maximale Bremsleistung als Dauerleistung für die Erwärmung anzunehmen, wie du das oben ansatzweise ausgeführt hast, ist ja wohl völlig daneben. Das würde ja einer voll angelegten Bremse entsprechen, was zu Blockieren des Rades führen und somit sofort auffallen würde. Das war jedoch nicht der Fall, wie oben schon mehrfach diskutiert. Also ist dieser "wissenschaftlich angehauchte" Ansatz so sinnvoll wie ein Kropf.


Gruß
Frank
Ich muss natürlich auch dazu sagen, dass die 25 % Mehrleistung ggüber der 2007er mit 100 PS , die ich (nur) 1,5 Tage genossen habe und sicherlich noch nicht ausgeschöpft habe, vielleicht einen Teil beitragen könnten, dass ich nichts gemerkt habe. Kanns mir aber trotzdem fast nicht vorstellen, die fuhr butterweich durch die Kurven, rollte fein, keine komische Verzögerung....oder ich habe die Neue schon mit steckendem Kolben übernommen. Aber dagegen spricht die 500 km Tour am Vortag.
 
fralind

fralind

Dabei seit
08.03.2010
Beiträge
2.583
Modell
R 1200 S, Hp2 S, Hp2 MM, R 1200 GS Rallye, HD 48, Kawa Z 1000 SX
Lesen + verstehen

die lineare Bremsleistung der GS ausrechnen
stetige Bremsleistung
ergibt nicht =
maximale Bremsleistung als Dauerleistung
Bremsdruck wird nur in den Hand und Fusspumpe aufgebaut, nicht im Druckmodulator.



Aber, darum geht es nicht.

Deiner Argumentation nach verglasst,
bei leichtem nicht bemerkbarem anlegen der Beläge
dieser Sinterbelag durch was nun auch immer ausgeführt, der Führer eines KFZ nicht den nun auftretenden Wiederstand

- der unweigerlich zu einem (wenn von mir aus auch nur leichten, von Dir aus nicht merkbaren) Vortriebssverlust (Geschwindigkeitsverlust *) führt,

- das in mega kurzer Zeit (bei gleichbleibendem Druck), so dass dann keine Bremsleistung mehr vom Bremsbelag vorhanden-/ ausgeführt wird, (die km Spannen sind ja angegeben)

- und dieser Belag sich jetzt dann durch eine weiterhin nicht bemerkbare Hitzeentwicklung verändert bis Funken fliegen-/ Bremse brennt-/ Teile schmelzen (wir reden hier von einer Dauerbelastung von stetig mindestens 800°).


* der dann wiederum nicht merklich durch drehen des DBW zum erhöhen der Geschwindigkeit ausgeglichen wird
 
Zuletzt bearbeitet:
A

anschinsan

Themenstarter
Dabei seit
06.07.2007
Beiträge
93
Ort
Linz A
Modell
R 1200 GS LC 2013
Übrigens noch eine Nachtragsinfo...ist mir grad geschossen... Der BMW Händler MUSS vor Auslieferung letzte Woche die Bremse gesehen haben, der hat mir nämlich neue Tourance Next draufgemacht vorne und hinten....
 
B

Berliner_Raser

Dabei seit
28.01.2014
Beiträge
17
Ort
Berlin
Modell
R 1200 GS Adventure (K51) Mj. 2018
... ich hab den fuß nichtmal über dem hebel, sondern schräg nach außen.
... und das Bremslicht war auch an ... so so ... fährst also mit Entenfüßen?

So wie Du es selbst beschreibst, würde ich sagen: durch die Entenfüße bist Du nicht der erste und wahrscheinlich auch nicht der letzte, der sich so die Hinterradbremse ruiniert.

Die wohl beste und vielleicht korrekte Position ist, die Füße mit den Ballen auf die Rasten zu setzen. Nur zum Schalten bzw. zum Betätigen der Fußbremse wird diese Position verlassen. Danach kommen die Füße unverzüglich wieder mit den Ballen auf die Rasten.

Warum? Wieso? Weshalb? siehe unter anderem:

Fahrsicherheitstrainings beim ÖAMTC, ADAC usw.
https://www.louis.de/fuer-die-motorradreise/einsteigertipps/sitzposition
Literatur: "Die obere Hälfte der Motorrades" Bernt Spiegel - https://www.amazon.com/Die-obere-Hälfte-des-Motorrads/dp/3613033860

Nicht nur die Bremse wird's Dir danken. :)
 
svabo70

svabo70

Dabei seit
12.10.2012
Beiträge
1.637
Ort
BGL
Modell
GS 1200 LC 2013
Post 41 gelesen? Oder willst Du sagen, dass bei jedem ohne kürzliches Sicherheitstraining oder gelesenem Buch das Bremslicht leuchtet und die hintere Bremse verglüht?
 
fralind

fralind

Dabei seit
08.03.2010
Beiträge
2.583
Modell
R 1200 S, Hp2 S, Hp2 MM, R 1200 GS Rallye, HD 48, Kawa Z 1000 SX
Bei festsitzendem Hauptbremszylinder und überhitzender Bremse steigt der Druck im System und löst das Bremslicht aus.
Jeder der eine LC hat kann doch selber mal im Stand probieren ab wann beim ziehen / drücken der Hebel das Bremslicht angeht und dann in diesem Zustand durch schieben feststellen welcher Druck ausgeübt wird.
 
A

anschinsan

Themenstarter
Dabei seit
06.07.2007
Beiträge
93
Ort
Linz A
Modell
R 1200 GS LC 2013
Endbericht:

soeben moped geholt. Ursache war lt. bmw das bekannte fehlende spiel beim fußbremshebel, das der vorbesitzer offenbar verstellt hatte.

(dass BMW das vor der Übergabe nicht bemerkt hat, lass ich mal so stehen)

tatsächlich wird das Bremslicht über den Druck im System ausgelöst, d.h. offenbar ist die bremse angelegen, ich konnte wahrscheinlich die neue hohe PS leistung nicht genug einschätzen und mir ist eben nichts aufgefallen.

ergo beginnt irgendwann das BL aufzuleuchten, der druck wird langsam immer mehr und die geschichte nimmt das beschriebene ende. samt geschmolzenen bremssattel, siehe foto

20170913_155734.jpg


und die moral von der geschicht´: wenn ihr einen LC fahrer mit zu lange leuchtenden Bremslicht vor euch habt......haltet den burschen auf!
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast14416

Gast
Endbericht:

soeben moped geholt. Ursache war lt. bmw das bekannte fehlende spiel beim fußbremshebel, das der vorbesitzer offenbar verstellt hatte.

(dass BMW das vor der Übergabe nicht bemerkt hat, lass ich mal so stehen)

tatsächlich wird das Bremslicht über den Druck im System ausgelöst, d.h. offenbar ist die bremse angelegen, ich konnte wahrscheinlich die neue hohe PS leistung nicht genug einschätzen und mir ist eben nichts aufgefallen.

ergo beginnt irgendwann das BL aufzuleuchten, der druck wird langsam immer mehr und die geschichte nimmt das beschriebene ende. samt geschmolzenen bremssattel, siehe foto

Anhang anzeigen 233624


und die moral von der geschicht´: wenn ihr einen LC fahrer mit zu lange leuchtenden Bremslicht vor euch habt......haltet den burschen auf!
Naja, Dein Kumpel konnte Dich ja auch nicht stoppen oder ist kein Kumpel.

Nur kaum vorstellbar, das man das nicht selbst bemerkt....
 
apfelrudi

apfelrudi

Dabei seit
09.01.2010
Beiträge
38.890
Ort
mal hier, mal dort
daueranliegende Bremsbeläge hatte ich beim Auto auf einer Seite hinten auch mal, das merkt man beim Auto definitiv nicht, bis man es hört
 
A

anschinsan

Themenstarter
Dabei seit
06.07.2007
Beiträge
93
Ort
Linz A
Modell
R 1200 GS LC 2013
wegen dem merken müssen oder nichtmerken:

schaut mal am foto die beläge an...eine seite quasi neu, die andere seite weg...

da liegt dann nicht soviel druck an auf der scheibe..die schleift sich halt (wahrscheinlich auch durchs mitbremsen mit der vorderen ) langsam ab und wird heiss dabei.

zumindest! nur halbe (wenn überhaupt) bremswirkung, die spürbar wäre
 
apfelrudi

apfelrudi

Dabei seit
09.01.2010
Beiträge
38.890
Ort
mal hier, mal dort
Endbericht:

soeben moped geholt. Ursache war lt. bmw das bekannte fehlende spiel beim fußbremshebel, das der vorbesitzer offenbar verstellt hatte.

(dass BMW das vor der Übergabe nicht bemerkt hat, lass ich mal so stehen)

tatsächlich wird das Bremslicht über den Druck im System ausgelöst, d.h. offenbar ist die bremse angelegen, ich konnte wahrscheinlich die neue hohe PS leistung nicht genug einschätzen und mir ist eben nichts aufgefallen.

ergo beginnt irgendwann das BL aufzuleuchten, der druck wird langsam immer mehr und die geschichte nimmt das beschriebene ende. samt geschmolzenen bremssattel, siehe foto

Anhang anzeigen 233624


und die moral von der geschicht´: wenn ihr einen LC fahrer mit zu lange leuchtenden Bremslicht vor euch habt......haltet den burschen auf!
hast was zahlen müssen?
 
G

Gast14416

Gast
wegen dem merken müssen oder nichtmerken:

schaut mal am foto die beläge an...eine seite quasi neu, die andere seite weg...

da liegt dann nicht soviel druck an auf der scheibe..die schleift sich halt (wahrscheinlich auch durchs mitbremsen mit der vorderen ) langsam ab und wird heiss dabei.

zumindest! nur halbe (wenn überhaupt) bremswirkung, die spürbar wäre
Sieht so aus. Das wäre dann aber nicht normal, oder die 'schwimmende Aufhängung' des Sattels ist durch die Hitze fest gegangen und dann hats nur noch Druck übrr due Kolbenseite gegeben

Frage: War der Reifenwechsel nach der ersten und vor der zweiten (Ausfall-)Tour?
 
A

anschinsan

Themenstarter
Dabei seit
06.07.2007
Beiträge
93
Ort
Linz A
Modell
R 1200 GS LC 2013
Sieht so aus. Das wäre dann aber nicht normal, oder die 'schwimmende Aufhängung' des Sattels ist durch die Hitze fest gegangen und dann hats nur noch Druck übrr due Kolbenseite gegeben

Frage: War der Reifenwechsel nach der ersten und vor der zweiten (Ausfall-)Tour?

der reifen war neu, wie ich das moped abgeholt habe...frisch gewechselt durch bmw
 
A

anschinsan

Themenstarter
Dabei seit
06.07.2007
Beiträge
93
Ort
Linz A
Modell
R 1200 GS LC 2013
Endbericht:

soeben moped geholt. Ursache war lt. bmw das bekannte fehlende spiel beim fußbremshebel, das der vorbesitzer offenbar verstellt hatte.

(dass BMW das vor der Übergabe nicht bemerkt hat, lass ich mal so stehen)

tatsächlich wird das Bremslicht über den Druck im System ausgelöst, d.h. offenbar ist die bremse angelegen, ich konnte wahrscheinlich die neue hohe PS leistung nicht genug einschätzen und mir ist eben nichts aufgefallen.

ergo beginnt irgendwann das BL aufzuleuchten, der druck wird langsam immer mehr und die geschichte nimmt das beschriebene ende. samt geschmolzenen bremssattel, siehe foto

Anhang anzeigen 233624


und die moral von der geschicht´: wenn ihr einen LC fahrer mit zu lange leuchtenden Bremslicht vor euch habt......haltet den burschen auf!


ich antworte noch mal auf meine eigene erklärung mit zusatzinfo, die wichtig erscheint:

lt. werkstatt wird durch das fehlende spiel im fußhebel auch der rückfluss der sich beim heißwerden ausdehnenden bremsflüssigkeit in den ausgleichsbehälter verhindert, da wird offenbar irgendein ventil blockiert, darum drückts dann halt immer mehr auf den kolben.

spannend, was für auswirkung so eine kleine ursache haben kann
 
G

Gast14416

Gast
Die Beläge hätten sich - bei gängiger Lagerung des Sattels - auf beiden Seiten mehr oder weniger gleich abnutzen müssen. Mit und ohne Fehleinstellung am Bremspedal.

Was wurde denn alles getauscht? Bremszange komplett mit Belägen und Scheibe?
 
Thema:

Hinterradbremse blockiert und abgebrannt

Hinterradbremse blockiert und abgebrannt - Ähnliche Themen

  • Luft in der Hinterradbremse! Auch bei der 1250er

    Luft in der Hinterradbremse! Auch bei der 1250er: Die ersten Fahrer einer R1250 GS bestätigen, dass das "Luft in der Hinterradbremse" Problem, wie bei der R1200 GS LC, auch an der 1250er auftritt...
  • Hinterradbremse zeitweilig ohne Funktion K25 Bj: 2005

    Hinterradbremse zeitweilig ohne Funktion K25 Bj: 2005: Hallo Zusammen, gestern hatte ich ein Problem. Kleine Ausfahrt ins Allgäu und plötzlich konnte ich den Fußbremshebel kpl. durchdücken und hatte...
  • Frage zum Pedal Hinterradbremse

    Frage zum Pedal Hinterradbremse: Servus Gemeinde, der Vorbesitzer meiner GS hatte die tiefen Wunderlich Fußrasten montiert. In den Kurven setzen diese aber rasch auf. Daher habe...
  • Hinterradbremse fest

    Hinterradbremse fest: Hi, bin grade von Arbeit gekommen und stellte einen seltsamen Geruch fest. Meine Nase konnte nicht feststellen von wo es kommt jedoch habe ich...
  • Hinterradbremse blockiert

    Hinterradbremse blockiert: Halo zusammen, gestern hatte ich ein nicht so schönes Erlebnis mit meiner BMW R 1200 GS Adventure. Die Hinterradbremse blockiert einfach so...
  • Hinterradbremse blockiert - Ähnliche Themen

  • Luft in der Hinterradbremse! Auch bei der 1250er

    Luft in der Hinterradbremse! Auch bei der 1250er: Die ersten Fahrer einer R1250 GS bestätigen, dass das "Luft in der Hinterradbremse" Problem, wie bei der R1200 GS LC, auch an der 1250er auftritt...
  • Hinterradbremse zeitweilig ohne Funktion K25 Bj: 2005

    Hinterradbremse zeitweilig ohne Funktion K25 Bj: 2005: Hallo Zusammen, gestern hatte ich ein Problem. Kleine Ausfahrt ins Allgäu und plötzlich konnte ich den Fußbremshebel kpl. durchdücken und hatte...
  • Frage zum Pedal Hinterradbremse

    Frage zum Pedal Hinterradbremse: Servus Gemeinde, der Vorbesitzer meiner GS hatte die tiefen Wunderlich Fußrasten montiert. In den Kurven setzen diese aber rasch auf. Daher habe...
  • Hinterradbremse fest

    Hinterradbremse fest: Hi, bin grade von Arbeit gekommen und stellte einen seltsamen Geruch fest. Meine Nase konnte nicht feststellen von wo es kommt jedoch habe ich...
  • Hinterradbremse blockiert

    Hinterradbremse blockiert: Halo zusammen, gestern hatte ich ein nicht so schönes Erlebnis mit meiner BMW R 1200 GS Adventure. Die Hinterradbremse blockiert einfach so...
  • Oben