Stillen in der Öffentlichkeit

Diskutiere Stillen in der Öffentlichkeit im Smalltalk und Offtopic Forum im Bereich Community; oder stillenden Vätern bzw. stillenden Diversen oder was weiß ich. Ich glaube, wir werden langsam seltsam. Gruß HG
Rex Krämer

Rex Krämer

Dabei seit
07.08.2012
Beiträge
701
Ort
74831 Gundelsheim
Modell
R1150GS Adv
ja genau, hier kann man sich nichts vorstellen. :daumen-runter: Alle doof!

Du hast fremde Länder bereist und hast viel gesehen. Gut. Aber bist du Dir sicher, dass es in all diesen Ländern nicht irgendwo auch diesen einen Cafè-Besitzer gibt, der eine stillende Mama blöd anquatschen würde? Bei allem Respekt vor Deinen Reisen, aber es wäre imho recht ambitioniert, wenn Du dafür Deine Hand ins Feuer legen würdest.

Komische Typen, Ar...geigen, Spießer, Aggros, Psychos, Irre trifft man auf der ganzen Welt. Deshalb ist es unredlich aus diesem einen Vorfall ein Thema zu machen, das der deutschen Gesellschaft ein grundsätzliches Problem mit stillenden Müttern unterstellt.
oder stillenden Vätern bzw. stillenden Diversen oder was weiß ich.
Ich glaube, wir werden langsam seltsam.

Gruß
HG
 
Klausmong

Klausmong

Dabei seit
30.10.2015
Beiträge
2.613
Ort
Wien
ja genau, hier kann man sich nichts vorstellen. :daumen-runter: Alle doof!

Du hast fremde Länder bereist und hast viel gesehen. Gut. Aber bist du Dir sicher, dass es in all diesen Ländern nicht irgendwo auch diesen einen Cafè-Besitzer gibt, der eine stillende Mama blöd anquatschen würde? Bei allem Respekt vor Deinen Reisen, aber es wäre imho recht ambitioniert, wenn Du dafür Deine Hand ins Feuer legen würdest.

Komische Typen, Ar...geigen, Spießer, Aggros, Psychos, Irre trifft man auf der ganzen Welt. Deshalb ist es unredlich aus diesem einen Vorfall ein Thema zu machen, das der deutschen Gesellschaft ein grundsätzliches Problem mit stillenden Müttern unterstellt.
Das habe ich auch nicht geschrieben das ich dafür die Hand ins Feuer lege, oder hast Du das wo gesehen?

Aber es ist in diesen Ländern trotzdem viel normaler und es wird kein Aufstand gemacht.

Dort ist es zB unüblich, sich in der Öffentlichkeit zu Küssen ( Vom Begrüßungskuss rede ich nicht ) aber nicht weil es verboten ist, sondern weil die Leute das für unschicklich halten.
Aber stillen ist für die das Normalste der Welt.

Es hat auch niemand gesagt das es ein grundsätzliches Problem ist. Denn es wird ja oft genug ganz selbstverständlich gemacht.

Aber wenn ich mir hier in einem Motorradforum die Diskussion ansehe, dann frage ich mich schon ob es nicht doch so ist.
Eventuell sollte man das in Deutschland per Gesetz regulieren was man wo darf, dann ist jeder glücklich weil es geschriebene Regeln gibt, an die man sich halten kann.

Ich werde die Aufregung weiterhin nicht verstehen, das wegen einem Baby was gefüttert wird ( denn genau um das geht es ) so ein Aufheben gemacht wird. Und zwar in beide Richtungen.
Oder anders gesagt, das es notwendig ist sowas überhaupt zu diskutieren. Das sollte normal nicht mal eine Meldung wert sein.
 
GSMän

GSMän

Dabei seit
01.10.2009
Beiträge
3.157
Ort
Nahe WBL
Modell
auch mal ne GS
Eventuell sollte man das in Deutschland per Gesetz regulieren was man wo darf, dann ist jeder glücklich weil es geschriebene Regeln gibt, an die man sich halten kann
Vielleicht könnte man sich auch andersherum nähern und normieren, worauf man einen Anspruch hat. Am besten jeden denkbaren Lebenssachverhalt.
Dann hätten alle sofort eine Rechtsnorm in der Hand, mit der Sie das Gegenüber verklagen können.

Und dann wären auch solche Befindlichkeiten wie "unschicklich" ausgeräumt, und man müsste sich nicht auf eine Definition oder allgemeine Sichtweise verständigen.
 
Theoroller

Theoroller

Dabei seit
20.06.2019
Beiträge
378
Ort
Wiesbaden
Modell
18er 1200 GS LC
In Deutschland wird schon viel zu viel per Gesetz geregelt Klaus, damit kann sich dann jeder auf sein vermeintliches Recht berufen. Dabei wird der normale zwischenmenschliche Umgang immer mehr in den Hintergrund treten. Nicht jede Regelung ergibt daher Sinn. Es ging auch nicht um ein Baby welches gefüttert wurde, es ging um das Verhalten der Mutter und der Cafe Betreiberin.
Ich kann keine Statistik vorweisen, aber ich behaupte einfach mal, dass es in 1 einem von 50 Fällen des Stillens in der Öffentlichkeit (Kneipe, Cafe oder was auch immer) zu so einem Vorfall gekommen ist. In den anderen 49 Fällen lief das ohne nennenswerte Probleme ab. Nehme ich das als Grundlage, dann ist die Quote doch gar nicht so schlecht.
 
Theoroller

Theoroller

Dabei seit
20.06.2019
Beiträge
378
Ort
Wiesbaden
Modell
18er 1200 GS LC
Vielleicht könnte man sich auch andersherum nähern und normieren, worauf man einen Anspruch hat. Am besten jeden denkbaren Lebenssachverhalt.
Dann hätten alle sofort eine Rechtsnorm in der Hand, mit der Sie das Gegenüber verklagen können.

Und dann wären auch solche Befindlichkeiten wie "unschicklich" ausgeräumt, und man müsste sich nicht auf eine Definition oder allgemeine Sichtweise verständigen.
Du warst schneller :cool:
 
AmperTiger

AmperTiger

Dabei seit
17.05.2007
Beiträge
30.385
Ort
Dahoam
Modell
XJR 1300; MZ Baghira Endumo; NineT Scrambler;Tenere700
Ja das mit der Toleranz ist so eine Sache, das ist nämlich keine Einbahnstraße.
Nun haben aber nicht alle Menschen das gleiche sittliche Empfinden und auch die Schamgrenze ist bei jedem anders.
Genauso lautstark wie stillende Müttern einfordern, dass das Füttern toleriert (ja sogar begrüßt) werden soll, könnte man ebenso lautstark von den Müttern ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl einfordern, wenn sie anderen, vielleicht nicht so Schamgrenzenoffenen, ungefragt ihre Brüste und den Stillvorgang zumuten. man könnte ja auch vorher fragen, bevor man blank zieht.
Scheint aber auch aus der Mode gekommen zu sein.

um mal die Rosa Luxemburg zu bemühen "„Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden“.

als ich in der Arbeit bei einer Diskussion mich mal wieder (ungefragt) über den Genderwahn äußerte, bekam ich es mit einer jungen (und sehr intelligenten viersprachigen) Kollegin zu tun, die mich gleich mal folgendermaßen belehrte:
Wenn sie heute morgen aufwachen würde und von nun an ein Mann sein möchte, dann würde sie selbstverständlich ungefragt, die Männertoilette benutzen.

Daraufhin habe ich ihr erklärt, dass ich das zu verhindern wüßte. Entsetzte Blicke rundum. Meine Frage, wann denn genau sie beim Thema "Toleranz" und Freiheit Andersdenkender sie in der Schule gefehlt hätte, wurde mit eisiger Stille kommentiert. Selbstverständlich darf sie sich morgen vor dem Spiegel als Mann fühlen, aber meine Toilette möchte ich dann doch lieber mit Geschlechtsgenossen teilen.
Für sich selbst nahm sie wie selbstverständlich in Anspruch ab sofort ihr Freiheit auszuleben, aber dass ihre Freiheit da endet, wo sie meine anfängt einzuschränken, davon hatte sie noch nie etwas gehört.

genau das möchte ich den stillenden Müttern ans Herz (oder die Brust) legen. Was hindert euch, zuerst zu fragen, ob es toleriert wird oder ob man vielleicht eine ruhige Ecke angeboten bekommt? dieser Akt der Höflichkeit (in fremden Räumlichkeiten) hätte die Situation erst garnicht so eskalieren lassen.
 
Rex Krämer

Rex Krämer

Dabei seit
07.08.2012
Beiträge
701
Ort
74831 Gundelsheim
Modell
R1150GS Adv
Man kann aber auch aus allem ein Thema machen. Ähnlich wie bei RTL2. Ich meine mich zu erinnern, daß ich in den letzten Jahren (vielleicht so ca. 20) noch nie über einen solchen
Vorfall gehört hätte. Bzw. daß sich irgendjemand über eine solche Situation aufgeregt hätte.
Kollegen, laßt mal die Kirche im Dorf und regt euch nicht über alles auf. Genießt das Leben.
Wenn der junge Mann Durst hat oder Hunger, dann hat er Durst oder Hunger und er wird unflätig.
Gehrt doch euch genauso...... :bounce:

Gruß
HG
 
Klausmong

Klausmong

Dabei seit
30.10.2015
Beiträge
2.613
Ort
Wien
In Deutschland wird schon viel zu viel per Gesetz geregelt Klaus, damit kann sich dann jeder auf sein vermeintliches Recht berufen. Dabei wird der normale zwischenmenschliche Umgang immer mehr in den Hintergrund treten. Nicht jede Regelung ergibt daher Sinn. Es ging auch nicht um ein Baby welches gefüttert wurde, es ging um das Verhalten der Mutter und der Cafe Betreiberin.
Ich kann keine Statistik vorweisen, aber ich behaupte einfach mal, dass es in 1 einem von 50 Fällen des Stillens in der Öffentlichkeit (Kneipe, Cafe oder was auch immer) zu so einem Vorfall gekommen ist. In den anderen 49 Fällen lief das ohne nennenswerte Probleme ab. Nehme ich das als Grundlage, dann ist die Quote doch gar nicht so schlecht.
Ich hab das sehr ironisch gemeint, weil es anscheinend so ist, das man das nicht mehr normal klären kann sondern es ausartet, wie man auch bei dem Cafe sieht
 
T

Totalisator

Dabei seit
21.05.2013
Beiträge
1.570
Ort
Gibsganich
Modell
Mobylette N150 LC
Vielleicht wird sich bald das Wort "Kampfstillerin" in unserem Sprachgebrauch etablieren.
 
Manthi

Manthi

Dabei seit
13.04.2014
Beiträge
971
Ort
Das Land zwischen den Meeren.....
Modell
F 800GS Adventure & GS 1200 Triple Black -- NATÜRLICH Luftgekühlt und nix WC
..man sollte akzeptieren, das die Wirtin von ihrem Hausrecht gebrauch gemacht hat.
Mit allen Konsequenzen für das Café......

Meiner Meinung nach gehört das Stillen in der Öffentlichkeit in unserer Gesellschaft dazu...
 
Topas

Topas

X-Moderator
Dabei seit
04.01.2009
Beiträge
9.427
Ort
Schweiz/Berlin/Europa
Modell
GSA 1200 / 2011
Ja das mit der Toleranz ist so eine Sache, das ist nämlich keine Einbahnstraße.
Nun haben aber nicht alle Menschen das gleiche sittliche Empfinden und auch die Schamgrenze ist bei jedem anders.
Genauso lautstark wie stillende Müttern einfordern, dass das Füttern toleriert (ja sogar begrüßt) werden soll, könnte man ebenso lautstark von den Müttern ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl einfordern, wenn sie anderen, vielleicht nicht so Schamgrenzenoffenen, ungefragt ihre Brüste und den Stillvorgang zumuten. man könnte ja auch vorher fragen, bevor man blank zieht.
Scheint aber auch aus der Mode gekommen zu sein.

um mal die Rosa Luxemburg zu bemühen "„Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden“.

als ich in der Arbeit bei einer Diskussion mich mal wieder (ungefragt) über den Genderwahn äußerte, bekam ich es mit einer jungen (und sehr intelligenten viersprachigen) Kollegin zu tun, die mich gleich mal folgendermaßen belehrte:
Wenn sie heute morgen aufwachen würde und von nun an ein Mann sein möchte, dann würde sie selbstverständlich ungefragt, die Männertoilette benutzen.

Daraufhin habe ich ihr erklärt, dass ich das zu verhindern wüßte. Entsetzte Blicke rundum. Meine Frage, wann denn genau sie beim Thema "Toleranz" und Freiheit Andersdenkender sie in der Schule gefehlt hätte, wurde mit eisiger Stille kommentiert. Selbstverständlich darf sie sich morgen vor dem Spiegel als Mann fühlen, aber meine Toilette möchte ich dann doch lieber mit Geschlechtsgenossen teilen.
Für sich selbst nahm sie wie selbstverständlich in Anspruch ab sofort ihr Freiheit auszuleben, aber dass ihre Freiheit da endet, wo sie meine anfängt einzuschränken, davon hatte sie noch nie etwas gehört.

genau das möchte ich den stillenden Müttern ans Herz (oder die Brust) legen. Was hindert euch, zuerst zu fragen, ob es toleriert wird oder ob man vielleicht eine ruhige Ecke angeboten bekommt? dieser Akt der Höflichkeit (in fremden Räumlichkeiten) hätte die Situation erst garnicht so eskalieren lassen.

schön polemisch...

.. wo ist den da eine "zur Schau Stellung?"

etwa wie das Wildpinkeln im Freien?

... warum darf die Kollegin nicht die Männertoilette benutzen? Guckt sie die etwas weg?
sie wird sicher die Kabine nutzen...

Und Rosa Luxemburg zitieren?
All diese Zitate verdrängen die Bewunderer Rosa Luxemburgs und all jene, die ihnen gedankenlos nachplappern – und zwar wegen eines einzigen Satzes, der zudem erst nach ihrem gewaltsamem Tod erstmals veröffentlicht wurde. „Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden“: Das klingt nach Toleranz, nach Pluralität. Gemeint war jedoch etwas völlig anderes.
Rosa Luxemburg

... wer hat da nicht aufgepasst?

Aber es ist beruhigend zu erfahren, mit wem du gerne deine Toilette teilst.... :)

Hat mit dem natürlichen Vorgang des Stillens zwar nichts zu tun - aber Danke, dass Du uns an Deinen Ängsten teilhaben lässt...:cool:

... Stillvorgang zumuten... omG...:facepalm:

Deine Kollegin ist jedenfalls nicht zu beneiden - aber intelligent genug - das Geschwafel nicht zu kommentieren...
 
Muckelmann

Muckelmann

Dabei seit
15.02.2017
Beiträge
135
Modell
R1200GS LC Bj.17, Royal Enfield Interceptor 650
@ AmperTiger

si tacuisses, philosophus mansisses
 
AmperTiger

AmperTiger

Dabei seit
17.05.2007
Beiträge
30.385
Ort
Dahoam
Modell
XJR 1300; MZ Baghira Endumo; NineT Scrambler;Tenere700
Ich wollte damit nur ausdrücken, dass ich beim Schreiben schon weiß, dass du drauf antworten wirst. ;)
hier im Blabla werden ja nicht Wahrheiten gesucht, sondern Meinungen ausgetauscht
 
Topas

Topas

X-Moderator
Dabei seit
04.01.2009
Beiträge
9.427
Ort
Schweiz/Berlin/Europa
Modell
GSA 1200 / 2011
Ich wollte damit nur ausdrücken, dass ich beim Schreiben schon weiß, dass du drauf antworten wirst. ;)
hier im Blabla werden ja nicht Wahrheiten gesucht, sondern Meinungen ausgetauscht
deine Meinung interssiert mich ja auch brennend - :)
--------------------------------------------------------------------------------

aber schreibe doch in Zukunft meine Antwort direkt darunter, das ist dann einfacher zeitlich zu koordinieren ;)

Zitate darf natürlich jeder frei Schnauze in seine Meinungen einflechten - sich aber dann nicht wundern, wenn es anscheinend - anders gemeint war...

Uuups - jetzt wird`s gemein....:) - aber getauscht - :)
 
Klausmong

Klausmong

Dabei seit
30.10.2015
Beiträge
2.613
Ort
Wien
Hat vielleicht auch damit zu tun, das die Männer mit dem Thema Busen auch animiert werden.

Und klar das so Mancher dagegen ist, den der Frau in der Öffentlichkeit zu zeigen :hot: :hot:
 
Thema:

Stillen in der Öffentlichkeit

Stillen in der Öffentlichkeit - Ähnliche Themen

  • Stille technische Aktionen

    Stille technische Aktionen: Hallo Zusammen, Seit einigen Jahren fahre ich eine R80GS aus '88. Die Maschine habe ich von meinem Bruder übernommen, der sie neu gekauft hat. Er...
  • Aprilia RSV 1000 R ein Jahr still legen

    Aprilia RSV 1000 R ein Jahr still legen: Ich habe mir eine neue LC gekauft und werde für 1Jahr meine Aprilia still legen. Sie ist geputzt, gewachst, Batterie ist ausgebaut. Sie steht in...
  • stille Rückrufaktion

    stille Rückrufaktion: Austausch der Benzinpumpenstecker am Tank
  • "Stille Nachbesserungen"??

    "Stille Nachbesserungen"??: Ich besitze eine R1200GS Erstzul. 08.2004 und habe erst 6.000 km auf der Uhr, da ich mehrere BMW fahre. Letztens erklang ein fürchterlich...
  • Heimlich, Still und leise

    Heimlich, Still und leise: Heimlich, Still und Leise Habe ich sie mir zugelegt –das Objekt der Begierde – die HP 2. Nach 10 Jahren als glücklicher Basicfahrer on –...
  • Heimlich, Still und leise - Ähnliche Themen

  • Stille technische Aktionen

    Stille technische Aktionen: Hallo Zusammen, Seit einigen Jahren fahre ich eine R80GS aus '88. Die Maschine habe ich von meinem Bruder übernommen, der sie neu gekauft hat. Er...
  • Aprilia RSV 1000 R ein Jahr still legen

    Aprilia RSV 1000 R ein Jahr still legen: Ich habe mir eine neue LC gekauft und werde für 1Jahr meine Aprilia still legen. Sie ist geputzt, gewachst, Batterie ist ausgebaut. Sie steht in...
  • stille Rückrufaktion

    stille Rückrufaktion: Austausch der Benzinpumpenstecker am Tank
  • "Stille Nachbesserungen"??

    "Stille Nachbesserungen"??: Ich besitze eine R1200GS Erstzul. 08.2004 und habe erst 6.000 km auf der Uhr, da ich mehrere BMW fahre. Letztens erklang ein fürchterlich...
  • Heimlich, Still und leise

    Heimlich, Still und leise: Heimlich, Still und Leise Habe ich sie mir zugelegt –das Objekt der Begierde – die HP 2. Nach 10 Jahren als glücklicher Basicfahrer on –...
  • Oben