Vorderradbremse revidieren?

Diskutiere Vorderradbremse revidieren? im R 850 GS und R 1100 GS Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hallo. Ich hatte mir vor ein paar Tagen neue Bremsbeläge an der Vorderradbremse verbaut. Die Kolben habe ich vor dem Einbau gereinigt, sie ließen...
F.K.

F.K.

Themenstarter
Dabei seit
30.03.2020
Beiträge
45
Ort
Hotzenwald
Modell
R 1100 GS Bj:1994
Hallo.
Ich hatte mir vor ein paar Tagen neue Bremsbeläge an der Vorderradbremse verbaut.
Die Kolben habe ich vor dem Einbau gereinigt, sie ließen sich auch leicht zurückdrücken.
Nach dem Einbau haben die Beläge stark an der Scheibe geschliffen, Also bin ich ein kleines Stück gefahren (ca 1km) um die Bremsbeläge "anzupassen".
Leider ohne Ergebnis, die Bremse schleift immernoch.
Mir ist nach der Fahrt auch aufgefallen, dass die rechte Scheibe viel heisser war als die linke.

Nach ein bisschen recherche im Netz, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich wahrscheinlich die Dichtungen, und Kolben tauschen muss.

Kann mir jemand sagen ob ich die Bremshälften zum ein und ausbau der neuen Kolben unbedingt teilen muss?
Und wie Vermesse ich die Bihrungen der Bremszange? bzw was sind die Ausschlaggebenden Maße?

LG, Friedemann
 
M

Maikster

Dabei seit
10.10.2011
Beiträge
418
Ort
Leipzig
Modell
R1100GS
Hi!

Warte mal mit Auseinanderbauen .. Hinweise hätte ich vorher:

  • Schau mal ob einfach zu viel Bremsflüssigkeit drin ist.
  • Mach die Bremszangen/-kolben mal mit warmen Wasser, Spüli und ner Zahnbürste RICHTIG sauber (Bremsenreiniger ist zu aggressiv für die armen Gummidichtungen) und dann behandelst du die Kolben mit ATE Bremszylinderpaste (ATE 03.9902-0521.2). Einen Kolben nach dem anderen einschmieren-reindrücken-rauspumpen-einschmieren-reindrücken-rauspumpen-einschmieren-reindrücken-rauspumpen. Ich mach das immer mit Ohrenstäbchen - ist ne Fummelei. Anschließend nochmal gut reinigen, dass keine Bremszylinderpaste auf die Beläge kommt. Zylinder VOLLSTÄNDIG reindrücken und soweit (wie du dich traust) rausdrücken wie möglich.
  • Bei mir war im Handbremshebel eine Kunststoffhülle aufgequollen, weshalb der Hebeln nicht von allein ganz in die Ausgangsstellung ging

Nach der Behandlung war meine Bremse leichtgängig wie nie zuvor - und damit auch das Schleifen der Bremsbeläge weg. Die ATE-Paste wende ich alle 2 Jahre an.
 
F.K.

F.K.

Themenstarter
Dabei seit
30.03.2020
Beiträge
45
Ort
Hotzenwald
Modell
R 1100 GS Bj:1994
Danke für die Tipps.
Leider kann ich eigentlich alle Fehlerquellen ausschließen.
Den Bremsflüssigkeitsstand habe ich schon angepasst.
Die Kolben hatte ich rausgedrückt und mit spüli und Zahnbürste gereinigt.
Und mein Handbremshebel geht von alleine in die Ausgangsstellung.

Dass mit der Zylinderpaste könnte ich noch probieren, aber eigentlich waren meine Kolben ja leichtgängig.
(Können mit Zeigefinger und Daumen ohne hohen Kraftaufwand verschoben werden)

Vielleicht liegt es auch einfach am Alter?
Die GS hatt schließlich schon 27 Jahre, und 103tsd Km auf dem Buckel.
 
Bailu1

Bailu1

Dabei seit
22.12.2016
Beiträge
182
Ort
Ratingen
Modell
R1100GS
Was hast du denn für Bremsleitungen drin?
Wenn es noch die Gummileitungen sind, raus damit.
Die können innen aufstellen.
Dann drückt es dir die Teilchen in den Sattel.
Kolben raus ohne die Hälften zu trennen.
Alles reinigen, Stahlflex rein und alles wird gut.
 
F.K.

F.K.

Themenstarter
Dabei seit
30.03.2020
Beiträge
45
Ort
Hotzenwald
Modell
R 1100 GS Bj:1994
Hi Bailu1.
Das kanns leider auch nicht sein.
Ich hab vorne wie hinten Stahlflexleitungen verbaut.
Leider ist trotzdem nicht alles gut:p
 
Bailu1

Bailu1

Dabei seit
22.12.2016
Beiträge
182
Ort
Ratingen
Modell
R1100GS
Dann überprüfe deine Bremspumpe.
Kann ja dann nur daran liegen.
 
F.K.

F.K.

Themenstarter
Dabei seit
30.03.2020
Beiträge
45
Ort
Hotzenwald
Modell
R 1100 GS Bj:1994
Ok.
Was genau muss ich denn prüfen, um den Fehler zu finden?
 
wernerju

wernerju

Dabei seit
11.04.2019
Beiträge
357
Ort
Landkreis Lörrach
Modell
R 1100 GS 1994
Hallo FK
Das mit der Bremspumpe ist möglich aber eher unwahrscheinlich, da du sagst es hängt nur eine Seite.
Wenn die Dichtringe im Bremskolben ausgehärtet sind, hängen die Bremskolben immer mehr.
Es gibt Überholsäze. Machen sollte man beide Seiten zusammen. Die Überholsätze kommen mit neuen Dichtungen und neuen Kolben. Leider pro Seite ein Satz und der kostet ca. 100€. Ist in Summe also schlappe 200€ 😱 Egal - hier geht es um die Bremse.
Mit 200€ sind die auch noch nicht verbaut. Das geht so:
Bremssattel ausbauen und von Bremsleitung lösen. NICHT AUSEINANDER BAUEN!!! Beläge raus. Mit Luftdruck über den Zugang der Bremsleitung die Kolben austreiben. Vorsicht!!! Dabei was weiches dazwischen legen (zB Lappen). Die Kolben können da ganz schön rausknallen 😬. Sobald ein Kolben raus ist, lässt sich kein Druck mehr im Bremssattel aufbauen. Dann den losen Kolben nochmal halb reindrücken und blocken. So holt man einen um den anderen Kolben raus. Sollte der Platz nicht reichen muss man die Seite wo die Kolben raus sind, luftdicht verschließen. Dazu dünnes Neopren mit einem dünnen Holzbrettchen (5mm) auf die offenen Zylinder der Bremskolben pressen. Dafür am besten den Bremssattel und das Neopren + Holzbrettchen mit Schraubzwinge fixieren. Spätes jetzt weiß man, warum man die Bremssattel komplett abgebaut hat 🤪. Nicht mit den Finger blocken!!! Das kann seeehr weh tun!!! ☠
Also den Bremssattel auch bloß nicht auseinander schrauben. Bekommt man vielleicht nicht mehr dicht.
Die alten Dichtungen kam man mit einer Nadel rausholen. Die neuen mit ATE Bremspaste oder zur Not mit Bremsflüssigkeit einbalsamiert einsetzen. Da gibt es übrigens keine Einbaurichtung. Nur wenn man die alten Dichtungen weiter verwendet sollte man die wieder so einsetzen wie gewesen. Bevor man die neuen Dichtungen einbaut sollte man den Bremssattel gut mit Bremsenreiniger und Zahnbürste reinigen und trocken pusten (Druckluft). Bei mir waren im Bremssattel sogar noch Krümel von der alten Gummibärchenbremsleitung. Die lassen sich nicht rauslüften 😳.
Dann die Kolben (hoffentlich richtig rum) mit ein bisschen ATE Paste dran eindrücken.
Fertig 🤗
Das Problem ist nun, dass der Bremssattel komplett leer ist. Das ist ein kleines bis mittelgroßes Geduldsspiel die wieder gefüllt zu bekommen. Da sollte man auch Sicherheitshalber öfter entlüften, mit einem Schraubenschlüssel gegen den eingebauten Bremssattel klopfen, um restliche Luftbläschen zum Entlüftungsventil zu treiben, warten und noch mal entlüften...

Bei weiteren Fragen auch gerne PN und telefonieren

Grüße Jürgen
 
BigJay

BigJay

Dabei seit
30.10.2017
Beiträge
1.177
Ort
Oberbergischer Kreis
Modell
R1150GS, Bj. 2001, Ex-/6, Bj. 1974, 620er LC Kürbis-SuMo, NSU 2T-Fox 125ccm
Moin!

Ich lese immer wieder, dass man die Bremssättel
nicht auseinanderschrauben soll, weil sie nachher
nicht mehr dicht sein können.

Mittlerweile habe ich schon einige Sattel zerlegt,
neu aufgebaut und wieder montiert. Bisher waren
alle dicht und sind es auch heute noch. Pflicht ist
dabei natürlich, dass der Dichtring, der den Übergang
der Flüssigkeit zwischen den Hälften abdichtet,
auch erneuert wird.

Die Teile sind ja nicht von Hayes! :)

Und ich bin auch der Meinung, dass man nur so
den feinen Schmutz aus den Sätteln entfernen
kann, wenn sie komplett zerlegt sind...

Nur sollte man bei so einer Aktion wissen was
man tut. Aber das sollte beim Arbeiten an der
Bremse sowieso klar sein.
 
F.K.

F.K.

Themenstarter
Dabei seit
30.03.2020
Beiträge
45
Ort
Hotzenwald
Modell
R 1100 GS Bj:1994
Danke für die ganzen Antworten.

Ich hab mir jetzt zwei Dichtungssätze mit Kolben bestellt.
Hoffentlich ist nach dem Austausch das Schleifen beseitigt.
 
hoechst

hoechst

Dabei seit
26.03.2009
Beiträge
1.224
Ort
CH Gossau SG
Modell
R1100GS, K1100LT, K1200RS
In den einigen Dichtsätzen fehlen die beiden O-Ringe. Ufbasse.
Die Führungsbolzen sind auch nicht zu unterschätzen, die sollten auch gebürstet und mit Keramikpaste eingefilmt werden, oder eben neu. Gibt den sogenannten REparatursatz Führungsbolzen dafür bei BMW.
 
F.K.

F.K.

Themenstarter
Dabei seit
30.03.2020
Beiträge
45
Ort
Hotzenwald
Modell
R 1100 GS Bj:1994
Hallo.
So ich habe jetzt die Bremskolben, plus Dichtungen getauscht.
Leider habe ich immernoch das selbe Problem.
Hatt jemand noch eine Idee, woran es liegen könnte?
 
F.K.

F.K.

Themenstarter
Dabei seit
30.03.2020
Beiträge
45
Ort
Hotzenwald
Modell
R 1100 GS Bj:1994
Achja ausserdem ist die eine Bremsscheibe immernoch heisser als die andere
 
H

hannoverbiker

Dabei seit
10.11.2016
Beiträge
623
Ort
hannover
Modell
r 1100 gs
tausch mal die beiden unteren bremsleitungen zueinander aus ob dann die andere seite heißer wird als die andere.........
 
Bumma

Bumma

Dabei seit
25.06.2019
Beiträge
154
Ort
Berlin
Modell
1150 GSA 2002
Hi, ich gehe auch davon aus das es an #16 liegen wird.

....

Es gibt noch ein Phänomen das sich schleifende Bremsen durch längeres fahren mit viel bremserei lösen.
Ich hatte vor kurzem an meiner 1150 GS mit Stahlflex wegen schleifenden Vorderbremsen alle Kolben ausgebaut, geprüft, gereinigt und mit ATE Paste wieder eingesetzt und enttäuscht festgestellt das es danach marginal besser wurde.
Danach 2000km (viel kurvige Landstraße(nicht Brandenburg:)) gefahren. Davor hat sich aufgebockt das Vorderrad nur ne 1/4 Umdrehung "frei" drehen lassen, nun 3 - 4 Umdrehungen mit leicht schleifenden Geräuschen.

Erklären kann mich mir nicht was sich bei den 2000km eingearbeitet hat. Wohlgemerkt andere Bremsen als bei dir und ich kann ausschließen dass bei meine die Leitungen zu sind. Und beide Scheibenbremsen waren (gleichmäßig )max. gut warm und nicht heiß.

Das nur am Rande. Anhand Deiner Beiträge würde ich Dir raten das machen zu lassen oder jemanden dazu holen der dir mit Ahnung über die Schulter schaut. Neben gutem Gewissen kann man dabei auch viel lernen!
 
Thema:

Vorderradbremse revidieren?

Vorderradbremse revidieren? - Ähnliche Themen

  • Vorderradbremse Hebel nach Belagkontrolle lose

    Vorderradbremse Hebel nach Belagkontrolle lose: Hallo, ich habe an meiner GS, wie schon oft, die Bremsbeläge kontrolliert. Dazu habe ich diese ausgebaut und angeschaut. Also Beläge leicht...
  • Vorderradbremse ruckelt

    Vorderradbremse ruckelt: Guten Morgen Ich fahre eine R1200GS K25 und habe folgendes Problem: Ich habe am Vorderrad die Bremsscheiben und Beläge erneuert. Verwendet habe...
  • Umfrage zur Dichtheit der Vorderradbremse

    Umfrage zur Dichtheit der Vorderradbremse: Für RunNRG erstellt. ;)
  • Finger weg von der Vorderradbremse

    Finger weg von der Vorderradbremse: Man sieht in den Spitzkehren immer wieder den gleichen Fehler: Vorderradbremse. Daher: Finger weg. https://www.youtube.com/watch?v=6Tc-s9YHvS8
  • Vorderradbremse "singt" richtig laut bei Regen!

    Vorderradbremse "singt" richtig laut bei Regen!: Hi, bin am Samstag bei Regen mit der 1250 gefahren und beim Anbremsen hat die Vorderradbremse förmlich gesungen beim betätigen. Dachte echt die...
  • Vorderradbremse "singt" richtig laut bei Regen! - Ähnliche Themen

  • Vorderradbremse Hebel nach Belagkontrolle lose

    Vorderradbremse Hebel nach Belagkontrolle lose: Hallo, ich habe an meiner GS, wie schon oft, die Bremsbeläge kontrolliert. Dazu habe ich diese ausgebaut und angeschaut. Also Beläge leicht...
  • Vorderradbremse ruckelt

    Vorderradbremse ruckelt: Guten Morgen Ich fahre eine R1200GS K25 und habe folgendes Problem: Ich habe am Vorderrad die Bremsscheiben und Beläge erneuert. Verwendet habe...
  • Umfrage zur Dichtheit der Vorderradbremse

    Umfrage zur Dichtheit der Vorderradbremse: Für RunNRG erstellt. ;)
  • Finger weg von der Vorderradbremse

    Finger weg von der Vorderradbremse: Man sieht in den Spitzkehren immer wieder den gleichen Fehler: Vorderradbremse. Daher: Finger weg. https://www.youtube.com/watch?v=6Tc-s9YHvS8
  • Vorderradbremse "singt" richtig laut bei Regen!

    Vorderradbremse "singt" richtig laut bei Regen!: Hi, bin am Samstag bei Regen mit der 1250 gefahren und beim Anbremsen hat die Vorderradbremse förmlich gesungen beim betätigen. Dachte echt die...
  • Oben