Kurven ABS-Erfahrungsgeschichten

Diskutiere Kurven ABS-Erfahrungsgeschichten im R 1250 GS und R 1250 GS Adventure Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hallo an alle die schon mit K-ABS (Kurven-ABS) einige Kilometer unterwegs sind/waren. Wie "tastet" man(n) sich daran? Wer hat schon Gebrauch davon...
Rumpelstilzchen

Rumpelstilzchen

Themenstarter
Dabei seit
29.06.2011
Beiträge
83
Ort
Eschenburg/Hessen
Modell
GS 1250 Bj.03/2020
Hallo an alle die schon mit K-ABS (Kurven-ABS) einige Kilometer unterwegs sind/waren.
Wie "tastet" man(n) sich daran? Wer hat schon Gebrauch davon gemacht (machen müssen)...funz. das wirklich so gut?
Wäre toll Mal ein paar Eindrücke und Erfahrungen zu bekommen...bin selber sehr gespannt wie das werden wird, da ich bei meiner alter Lufti doch öfter's im ABS Regelbereich unterwegs war😁
 
Brauny

Brauny

Dabei seit
28.03.2019
Beiträge
448
Fahr zu einem Verkehrsübungsplatz in deiner Nähe und informiere dich nach einem Kursus zum Thema. Dort ist Testen besser aufgehoben, als auf freien Strecken.
Oder einfach auf einem großen Parkplatz in der Runde fahren und mal vorsichtig anfangen, bei Schräglage zu bremsen, um ein Gefühl dafür zu bekommen.
Ist ungewohnt, aber einfach mal machen.

Gruß Brauny
 
JossBeaumont

JossBeaumont

Dabei seit
11.05.2019
Beiträge
23
Bei einem Kurventraining mit der 1250GS konnte ich mich langsam an die Funktion des Kurven-ABS herantasten. Ungewohnt war es auf jeden Fall in der Schräglage nahezu voll bremsen zu können. Im Normalbetrieb habe ich diesen Fahrzustand -glücklicherweise - noch nicht erlebt, es ist aber gut , im Hinterkopf zu wissen, dass es im Notfall funktioniert.

Einfach mal ausprobieren...

Gruß H-P
 
E

elli-bohm

Dabei seit
18.06.2010
Beiträge
99
Ort
Rheinland
Modell
GS 1200 u.a.
Hallo,
ich fahre z.Zeit eine KTM 1290 SD GT und habe das Kurven ABS desöfteren erfahren können. Ich habe mich am Anfang so langsam "rangetastet", bis ich das KurvenABs bewusst erfahren konnte und das notwendige Vetrauen aufgebaut habe. Es funktioniert.
 
Gerlinde

Gerlinde

Dabei seit
07.02.2016
Beiträge
1.745
Vielleich bin ich auch nicht geeignet, eine Stellungnahme dazu abzugeben, denn die drei Mopeds, die ich bisher mit Kurven ABS gefahren habe, waren nicht meine und als fremde Mopeds sind die von mir so bewegt worden, daß kein Kurven ABS arbeiten mußte.
Ich halte ein funktionierendes Kurven ABS nicht für schlecht und würde es auch nicht ablehnen, sehe es aber eher als ein Sahnehäubchen oben drauf an, welches greifen kann, wenn man sich wirklich vertut und sich in einer Kurve, durch welchen bösen Umstand auch immer, etwas einfallen lassen muß.
Die Bedingungen, in denen man darauf zurückgreifen muß, sind m.M. bei einem Normalfahrer (der sich im Rahmen seiner Möglichkeiten bewegen sollte) eigentlich eher als Fahrfehler zu beurteilen. Wenn man also trainieren möchte, dann doch lieber nicht die "Fahrfehler" sondern m. M. lieber wie man die Zustände vermeiden kann, in denen ein Kurven ABS arbeiten muß.
 
S

stanley

Dabei seit
04.03.2009
Beiträge
696
Modell
R 1200 GS LC
Sollte man auf jeden Fall mal probiert haben, genau wie die Vollbremsung ins ABS ohne Kurve.

Gruß
Stanley
 
Brauny

Brauny

Dabei seit
28.03.2019
Beiträge
448
Vielleich bin ich auch nicht geeignet, eine Stellungnahme dazu abzugeben, denn die drei Mopeds, die ich bisher mit Kurven ABS gefahren habe, waren nicht meine und als fremde Mopeds sind die von mir so bewegt worden, daß kein Kurven ABS arbeiten mußte.
Ich halte ein funktionierendes Kurven ABS nicht für schlecht und würde es auch nicht ablehnen, sehe es aber eher als ein Sahnehäubchen oben drauf an, welches greifen kann, wenn man sich wirklich vertut und sich in einer Kurve, durch welchen bösen Umstand auch immer, etwas einfallen lassen muß.
Die Bedingungen, in denen man darauf zurückgreifen muß, sind m.M. bei einem Normalfahrer (der sich im Rahmen seiner Möglichkeiten bewegen sollte) eigentlich eher als Fahrfehler zu beurteilen. Wenn man also trainieren möchte, dann doch lieber nicht die "Fahrfehler" sondern m. M. lieber wie man die Zustände vermeiden kann, in denen ein Kurven ABS arbeiten muß.
Dem kann ich nur bedingt zustimmen. Hier geht es nicht drum, um gegen eigene Fahrfehler zu trainieren, sondern darum die Angst zu verlieren, in einer Schräglage in die Bremse zu greifen, mit dem Hintergrund dass es ohne diese Technik böse endet, oder enden kann.
Sicherlich wird es den ein oder anderen geben, der sich dieses als Grundsätzliches antrainiert.
Kurven ABS ist kein Freibrief zur Korrektur fehlerhafter Kurvenfahrt, oder sonstiges grenzwertiges rum Geballere.
Eine Technik die in, oder nach einer Kurve, bei plötzlich auftretendem Hindernis hilft, ist nichts anderes als ein weiteres Hilfsmittel, welches der eigenen Sicherheit dient. Aber man sollte es mal ein wenig üben, genauso wie abseits von jeglichem Verkehr mal ordentlich in die Bremse bei geradeausfahrt zu üben, bis das mittlerweile normale ABS greift. Auch hierbei haben so einige garantiert Übungsdefizite.
Ich habe etwas weiter oben nicht umsonst das Thema Verkehrsübungsplatz angesprochen. Einfach mal hinfahren und das Programm welches dort für völlig umsonst angeboten wird nutzen.

Gruß Brauny
 
J

Jazzman

Dabei seit
28.10.2019
Beiträge
122
Ort
Rheinland
Modell
ev. ab März 1250 GS exclusive
Ich für meinen Teil mache jedes Jahr im Frühjahr ein Fahrsicherheitstraining, bei dem auch das Bremsen bis zum Stillstand in Schräglage geübt wird.
Im Mai dann zum ersten Mal mit Kurven ABS.

Wenn Du mal erlebt hast, wie viel früher eine Maschine mit Kurven ABS aus 70km/h bis zum Stillstand gebremst steht, willst du es haben.

Kann jedem nur ein solches Training empfehlen, es schleichen sich genug Fehler im Alltag ein, Blickführung, Fahrlinie, Sitzposition usw.

Gruß
Jörg
 
Zuletzt bearbeitet:
Gerlinde

Gerlinde

Dabei seit
07.02.2016
Beiträge
1.745
Es kommt immer darauf an, was wer denn nun als Schräglage bezeichnet. Das kann sehr unterschiedlich sein. Es gibt zB Schräglagen in denen der Reifen voll mit der Spurhaltung beschäftigt ist und dort physikalisch gar keine Einleitung einer Bremsung möglich ist. Da hilft auch erstmal kein ABS, bzw wenn es funktioniert, dann darf da nichts verzögern.
Was man m.M. überhaupt lernen kann/muß und m.M. effektiver ist, ist zuerst das Verhalten zu erlernen bzw zu bahnen, wie man in einer solchen Situation durch "Aufmachen" im Rahmen der noch zur Verfügung stehenden Straße überhaupt eine nennenswerte Bremsung beginnen kann. Je eher das passiert, desto besser wird eine notwendige Bremsung. Das ist dann auch der Bereich, in der im zweiten Schritt überhaupt ein Kurven ABS genutzt werden kann.
In "halber Schräglage" mal reinzugreifen und dann gucken was ein vorhandenes ABS dort zustande bringt, mag die Nerven beruhigen, ist für mich kein Kurven-ABS Training. Es kann aber gut sein, daß mancheiner das anders sieht und seine Meinung, genauso wie meine, dann für richtig hält..
 
svabo70

svabo70

Dabei seit
12.10.2012
Beiträge
1.649
Ort
BGL
Modell
GS 1200 LC 2013
Vielleicht ganz interessant...

 
G

GSme

Dabei seit
05.04.2016
Beiträge
93
Nach meiner Erfahrung funktioniert es auf einer Ölspur schon mal nicht. War auch nicht zu erwarten. 😳

Der automatische Notrufassistent funktioniert super. 👍
 
C

camalot

Dabei seit
11.05.2009
Beiträge
153
Wenn ich mir das Video und den Kommentar anschaue dann müsste es ja so sein, dass bei zunehmender Schräglage die Bremswirkung verringert wird bis sie letzendlich komplett weg ist was dann bedeuten sollte max. Schräglage erreicht. Ist es tatsächlich so einfach zu erklären, ich glaube eher nicht ausser das ABS wäre imstande die noch so kleinste Haftungsüberschreitung vom Reifen zu erkennen und dann im Millisekundenbereich die Bremswirkung zu reduzieren. Geht es vielleicht eher in die Richtung.
@ Rumpelstilzchen, Danke für dieses interessante Thema, habe auch schon mal beim Händler gefragt, aber auch der hat mir keine eindeutige Antwort gegeben.
Vielleicht kommen wir hier im Forum weiter...

Thema bleibt weiterhin interessant.
 
SimonADV

SimonADV

Dabei seit
10.07.2018
Beiträge
1.226
Modell
K51 '19 HP; EXC; PK 144
Es kommt immer darauf an, was wer denn nun als Schräglage bezeichnet. Das kann sehr unterschiedlich sein. Es gibt zB Schräglagen in denen der Reifen voll mit der Spurhaltung beschäftigt ist und dort physikalisch gar keine Einleitung einer Bremsung möglich ist. Da hilft auch erstmal kein ABS, bzw wenn es funktioniert, dann darf da nichts verzögern.
Was man m.M. überhaupt lernen kann/muß und m.M. effektiver ist, ist zuerst das Verhalten zu erlernen bzw zu bahnen, wie man in einer solchen Situation durch "Aufmachen" im Rahmen der noch zur Verfügung stehenden Straße überhaupt eine nennenswerte Bremsung beginnen kann. Je eher das passiert, desto besser wird eine notwendige Bremsung. Das ist dann auch der Bereich, in der im zweiten Schritt überhaupt ein Kurven ABS genutzt werden kann.
In "halber Schräglage" mal reinzugreifen und dann gucken was ein vorhandenes ABS dort zustande bringt, mag die Nerven beruhigen, ist für mich kein Kurven-ABS Training. Es kann aber gut sein, daß mancheiner das anders sieht und seine Meinung, genauso wie meine, dann für richtig hält..
Die meisten Fahrer bewegen sich aber weit unter der Haftgrenze der Reifen. Insofern haben die Reifen meistens noch genug Haftreserve um zusätzlich eine Verzögerungskraft aufzubringen und genau in diesem Fall kann dich ein Kurvenabs bei Schreckbremsung vor allerlei Verderben retten.
Auf der anderen Seite ist das nicht unbedingt förderlich für einen guten Fahrstil.
 
Gerlinde

Gerlinde

Dabei seit
07.02.2016
Beiträge
1.745
Ich bin da Hardliner.
Ein plötzlich doch notwendiges Bremsen, bei dem eine nicht handlebare notwendig Schreckbremsung wahrscheinlicherweise ausgelöst wird, da ist doch das Bremsen nur ein einziger Faktor und die anderen Fahrfehler bleiben weiter.
Wenn sich jemand freiwillig in Zustände bringt, in denen er im Bedarfsfall absehbar überfordert ist, fährt über seine Verhältnisse und gelinde gesagt, einfach zu schnell. Da sollte der Ansatz für sichereres Fahren sein und ich habe auch absolut nichts gegen langsameres Fahren dann im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten.
 
Brauny

Brauny

Dabei seit
28.03.2019
Beiträge
448
Ich bin da Hardliner.
Ein plötzlich doch notwendiges Bremsen, bei dem eine nicht handlebare notwendig Schreckbremsung wahrscheinlicherweise ausgelöst wird, da ist doch das Bremsen nur ein einziger Faktor und die anderen Fahrfehler bleiben weiter.
Wenn sich jemand freiwillig in Zustände bringt, in denen er im Bedarfsfall absehbar überfordert ist, fährt über seine Verhältnisse und gelinde gesagt, einfach zu schnell. Da sollte der Ansatz für sichereres Fahren sein und ich habe auch absolut nichts gegen langsameres Fahren dann im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten.

Warum reitest du immer wieder auf Fahrfehler rum?
Das Kurven ABS ist nicht erfunden worden um Fahrfehler auszumerzen, sondern schlichtweg der Physik eines Zweirades entgegenzuwirken.
Sicherlich wer langsam fährt und sich deshalb in keine Kurve neigt, braucht so etwas nicht. Mit dem Motorrad ist es aber im Gegensatz zum Auto Sinnvoll in Kurvenneigung zu fahren. Es macht nicht nur Spaß, sondern ist physikalisch notwendig. Versuche mal bei zügiger Fahrt Kurven vertikal zu fahren und du wirst feststellen, dass die Fliehkräfte dich zum Kurvenäußeren treiben. Das sind meiner Meinung nach Fahrfehler, wenn man die Maschine nicht neigt.
Ich bin kein Freund von Ballern, sondern fahre gern zügige Kurven und weiß dieses Hilfsmittel zu würdigen. Eine gute Linie in Kurven ist mir allemal lieber als irgendwelche Grenzerfahrungen.
:motoradsmiley:
Gruß Brauny
 
Pinky

Pinky

Dabei seit
19.04.2016
Beiträge
808
Ein plötzlich doch notwendiges Bremsen, bei dem eine nicht handlebare notwendig Schreckbremsung wahrscheinlicherweise ausgelöst wird, da ist doch das Bremsen nur ein einziger Faktor und die anderen Fahrfehler bleiben weiter.
Wenn sich jemand freiwillig in Zustände bringt, in denen er im Bedarfsfall absehbar überfordert ist, fährt über seine Verhältnisse und gelinde gesagt, einfach zu schnell.
Ja es kommt vor, daß man Kurven falsch einschätzt oder daß sich pöltzlich etwas auf der Fahrbahn befindet, dem man besser ausweicht. Sowas geht in der Regel auch ohne Kurven ABS, aber mit dem System ist man einfach auf der sicheren Seite. Nach deiner Argumentation bräuchte man auch kein ABS. Ich möchte es jedoch nicht mehr missen, obwohl ich sehr selten in den Regelbereich reinbremsen muß. Meistens passiert das aus Übungszwecken für den Fall der Fälle.
 
vessi

vessi

Dabei seit
28.01.2010
Beiträge
1.300
Modell
GS 1250...HP
die gerlinde hat recht...
ein kurven-abs kann hilfreich sein...besonders für wenigfahrer...
aber es gibt so viele verschiedene mögliche situationen...die alle anders gehandelt werden müssen...
das alles kann kein kurven-abs...
d.h. man sollte sich nicht so blind darauf verlassen, wie auf das normale abs auf gerader strecke...
 
petermxbmw

petermxbmw

Dabei seit
02.03.2007
Beiträge
361
Modell
R1250GS LC (ex R1200GS LC, R1200GS, R1100GS, R100GS)
Anfangs habe ich meine 1200GS mit Kurven ABS als erfreuliches aber nie getestetes Feature gekauft....bis zum ersten Kurven-/Schräglagentraining.
Ich habe es erst nicht geglaubt als mir in Hockenheim gesagt wurde dass es mich, wenn ich den Lenker beim Bremsen weiter in die Kurve drücke, in die Kurve zieht. Nach ein paar Übungen stellte ich fest: Es geht!!! Die Karre zieht beim Bremsen in die Kurve rein!!! Und zwar weil der Reifen auf der Außenkante das Moped nach innen zieht. Das hätte ich mich ohne ABS nicht getraut.
Früher haben wir das an der 75/5 genutzt.....wenn die Kurve zu schnell wird, hinten leicht bremsen, die Fuhre zieht es in die Kurve, einfach machen lassen, nicht am Lenker rumziehen.
Seitdem Kurs fahre ich zum Beispiel Rechtskurven mit einem ganz anderen Gefühl der Sicherheit.
VG Peter
 
Thema:

Kurven ABS-Erfahrungsgeschichten

Kurven ABS-Erfahrungsgeschichten - Ähnliche Themen

  • Wie verringert Kurven-ABS das Aufstellmoment beim Bremsen?

    Wie verringert Kurven-ABS das Aufstellmoment beim Bremsen?: Nachdem Lederkombi uns das Kurven-ABS so gut erklärt hat...
  • Wie funktioniert denn das Kurven-ABS?

    Wie funktioniert denn das Kurven-ABS?: Ich habe gelesen, dass das ABS gewissen Kennlinien folgt bzw. nur in bestimmten Bereichen bzw. Kennfeldern bremst. Erschließt sich mir nicht so...
  • Wie kriege ich raus, ob meine 1200 ADV Kurven ABS hat?

    Wie kriege ich raus, ob meine 1200 ADV Kurven ABS hat?: Servus, EZ ist 01/2016 Sie hat VA ohne DWA, aber von Kurven ABS finde ich irgendwie nix. Danke und Gruß
  • Kurven ABS

    Kurven ABS: Hallo, kann man bei der 1200 GS Bj. 2015 das Kurven ABS per Softwareupdate, so wie bei der KTM 1290 Superadventure, nachrüsten? Danke
  • Kurven-ABS und Speichenräder sinnvoll

    Kurven-ABS und Speichenräder sinnvoll: Hallo, ich bin neu hier. Ich überlege mir eine Triple Black zu bestellen, u.a. weil sie außer der guten Optik und den Speichenrädern auch mit...
  • Kurven-ABS und Speichenräder sinnvoll - Ähnliche Themen

  • Wie verringert Kurven-ABS das Aufstellmoment beim Bremsen?

    Wie verringert Kurven-ABS das Aufstellmoment beim Bremsen?: Nachdem Lederkombi uns das Kurven-ABS so gut erklärt hat...
  • Wie funktioniert denn das Kurven-ABS?

    Wie funktioniert denn das Kurven-ABS?: Ich habe gelesen, dass das ABS gewissen Kennlinien folgt bzw. nur in bestimmten Bereichen bzw. Kennfeldern bremst. Erschließt sich mir nicht so...
  • Wie kriege ich raus, ob meine 1200 ADV Kurven ABS hat?

    Wie kriege ich raus, ob meine 1200 ADV Kurven ABS hat?: Servus, EZ ist 01/2016 Sie hat VA ohne DWA, aber von Kurven ABS finde ich irgendwie nix. Danke und Gruß
  • Kurven ABS

    Kurven ABS: Hallo, kann man bei der 1200 GS Bj. 2015 das Kurven ABS per Softwareupdate, so wie bei der KTM 1290 Superadventure, nachrüsten? Danke
  • Kurven-ABS und Speichenräder sinnvoll

    Kurven-ABS und Speichenräder sinnvoll: Hallo, ich bin neu hier. Ich überlege mir eine Triple Black zu bestellen, u.a. weil sie außer der guten Optik und den Speichenrädern auch mit...
  • Oben