Leichtes Ribbeln in der Linkskurve

Diskutiere Leichtes Ribbeln in der Linkskurve im R 1200 GS und R 1200 GS Adventure Forum im Bereich Motorrad Modelle; Reifen: Conti Attack, rund abgefahren Seit einiger Zeit habe ich in Linkskurven ein leichtes Ribbeln am Hintern. Nein, keine Hämorrhoiden...
S

Sealiner

Themenstarter
Dabei seit
14.04.2011
Beiträge
467
Ort
zwischen K und D, 30 km in die jeweilige Altstadt
Modell
R 1200 GS BJ. 06
Reifen: Conti Attack, rund abgefahren

Seit einiger Zeit habe ich in Linkskurven ein leichtes Ribbeln am Hintern. Nein, keine Hämorrhoiden... :D. Ein leichtes Vibrieren - als wenn ich Stollenreifen fahren würde - kommt vom Hinterrad, oder vom Kardan. Nicht in Rechtskurven und nicht beim Geradeausfahren. Im Soziusbetrieb ist es stärker.

Hat jemand schon mal sowas gehabt?
 
Hansemann

Hansemann

Dabei seit
17.04.2006
Beiträge
3.513
Ort
Nähe Kaiserslautern
Sägezahn?

Hatte ich auch beim CTA, fühlt sich an, wie ein defektes Radlager, isses aber nicht, sondern ein Zeichen für "digitales" Fahren. Heftiges Bremsen und Gasgeben in Schräglage. Hab mich auch darüber geärgert, konnte ich in letzter Zeit aber verhindern, musste halt den Fahrstil etwas verändern.
Die Contis bieten in der Kurve halt jede Menge Grip, reagieren aber auch empfindlich.
 
-Andy-

-Andy-

Dabei seit
22.10.2008
Beiträge
982
Ort
D - 25436
Modell
R 1200 GS Rallye
Nur in Linkskurven ? :confused: Komisch. Trotzdem geht mein Tipp auf den Reifen. Ich fahre auch den CTA und bemerke das leichte "Ribbeln", wie du es nennst seit dem der Reifen ca. 5000 km gelaufen hat, aber sowohl in Links- wie auch in Rechtskurven mit mäßiger Schräglage. Bei Kurvenfahrt mit deutlich mehr Schräglage ist das wieder weniger, b.z.w. weg. Bei Geradeausfahrt ist auch nigs zu spüren. Bei dem Tourance EXP hatte ich das auch, allerdings erst bei deutlich mehr km-Laufleistung, ab ca. 9500 km.
 
ChiemgauQtreiber

ChiemgauQtreiber

Dabei seit
09.03.2008
Beiträge
7.444
Ort
Chiemgau - nahe an AT
Modell
R 1200 GSA - Gelb
es hat wohl jeder seine "schöne" und "weniger schöne" Seite -
soll heißen jeder fährt unterschiedlich in rechts und in linkskurven, jedoch ist es bei vielen (fast) nicht mehr erkennbar und bei anderen hingegen sehr,
vielleicht liegt das daran, daß der TS in Linkskurven ein deutlich anderes Fahrverhalten hat als in rechtskurven.

Und ich tip auch auf die Reifen, hab mir beim ersten CTA auch Sorgen gemacht, weil ich ursprünglich dachte, des wäre das HA Lager
 
G

GSATraveler

Gast
Nur in Linkskurven ?
Die meisten Fahrer mich eingeschlossen fahren die Linkskurven agressiver, befreiter (bin Rechtshänder, hat vielleicht etwas damit zu tun); kann mir deshalb vorstellen, dass das beschriebene Phänomen in solchen Kurven eher auftritt. Ich hatte dieses Zittern/Fibrieren auch auf dem letzten Viertel des Reifenlebens, aber beidseitig und auf meiner 11er gs mit dem Anakee2.
Gruss Rolf.
 
beiker

beiker

Dabei seit
14.09.2011
Beiträge
4.057
Ort
58706 Menden
Modell
1200 GSA
Es ist nur im ersten Moment unlogisch, man fährt aber mehr Linkskurven (Strecke) ;)

Gruß
Berthold
 
S

Sealiner

Themenstarter
Dabei seit
14.04.2011
Beiträge
467
Ort
zwischen K und D, 30 km in die jeweilige Altstadt
Modell
R 1200 GS BJ. 06
Hm, den Reifen hatte ich jetzt nicht auf dem Plan,weil ich der Meinung bin, dass ich links wie rechts gleich fahre. Dachte ich bis jetzt.

Es ist aber so, dass ich Linkskurven nicht so heftig fahre. Rechtskurven liegen mir besser. Kann sein, dass die linke Flanke deswegen eckiger ist und deshalb ribbelt/vibriert.

Wollte nur wissen, ob das sich so ein Lagersschaden, Getriebetod, etc. ankündigen kann. Scheint wohl nicht so zu sein... Danke für die Infos.
 
beiker

beiker

Dabei seit
14.09.2011
Beiträge
4.057
Ort
58706 Menden
Modell
1200 GSA
Wie schon gesagt, in Linkskurven ist immer die Strecke länger (weil Aussenkurve) und Du fährts eigentlich immer schneller....auch wenn Du Rechtskurven gefühlt(!) schneller bist;)

Zusätzlich hat jeder noch seinen eigenen Schräglagensensor im Kopf....

dh. Du fährst vermutlich bis zu Deiner Eigenen maximalen Schräglage oder "Wohlfühlschräglage";)
Dementsprechend fährt jeder seine Reifen anderes ab....

Gruß
Berthold
 
Q

QM 7

Dabei seit
19.03.2010
Beiträge
581
Ort
OWL
Modell
12-er GS MÜ
Wie schon gesagt, in Linkskurven ist immer die Strecke länger (weil Aussenkurve) und Du fährts eigentlich immer schneller....auch wenn Du Rechtskurven gefühlt(!) schneller bist;)
Hallo Berthold,

du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Allerdings (das sind meine Erfahrungen) will von diesem Phänomen niemand etwas wissen:( (es heißt dann stattdessen: alle Bockfahrer bevorzugen Linkskurven weil ... usw.) . Viele Motorradfahrer kennen das aber, dass (vor allem der vordere) Reifen links von der Mitte stärker abgefahren ist als rechts. Dort wo Linksverkehr herrscht ist es allerdings genau umgekehrt:D.

Das von Sealiner beschriebene Ribbeln dürfte somit ggf. von einer linksseitig ausgeprägteren Sägezahnbildung hervorgerufen sein. Diese Sägezahnbildung haben so gut wie alle Reifen. Je mehr Negativprofil vorhanden ist, desto stärker ist es. Natürlich kann man mit einer ruhigen Fahrweise (vor allem das Beschleunigen vermeiden) dagegensteuern. Aber dann macht das Moppedfahren keinen Spaß mehr;).

Es gibt immer wieder Reifen, die mehr oder weniger befremdliche Geräusche machen (je nach Laufleistung). Nicht dran stören (solange das Profil i. O. ist) und weiterfahren. So z. B. machte mein CTA-Vorderreifen nachdem er schon lange gelaufen war beim normalen bis starken Bremsen ein recht lautes surrendes Geräusch. Ohne die von mir sonst immer verwendeten Ohrenstöpsel war das schon sehr komisch zu hören. Mit nem neunen Vorderreifen war es dann erstmal wieder weg.

Gruß

Martin
 
tomkaw

tomkaw

Dabei seit
03.07.2010
Beiträge
120
Ort
Osthessen
Modell
R1200GS LC (K50)
Kenn das auch vom CTA. Ist bei mir aber nur mit Sozia "auffällig" gewesen... und beidseitig.

OFF-TOPIC:
Bzgl. Linkskurven kenn ich eigentlich das Gegenteil. Hab mal was wegen ungleichem Verschleiß am PKW-Reifen gelesen. Da ist es auch der linke Reifen aber wegen dem mehr an "aktionsbedingten" (Bremsen/Beschleunigen) Rechtskurven.

Da stand mal was mit Kreiseln (bei Reinfahren wird gebremst und beim Rausfahren beschleunigt) und Autobahnauf- und abfahrten sollten auch immer in der Richtung gefahren werden ;). Aber so richtige Belege gabs damals auch nicht.

Das Thema ist aber noch ausbaufähig:D Ich fang mal an.
Trifft die Theorie dass Linkskurven länger sind als Rechtskurven nur zu, wenn immer der gleiche Kurvenradius vorhanden wäre (für jede Kurve) bzw. man immer nur die selbe Kurve hin und her fahren würde:confused:?

Ist glaub ich alles eine Glaubensfrage...
Tomek
 
B

Baumbart

Gast
Sorry aber das ist keine theoretische Diskussion mit den Linkskurven. Setz Dich einfach auf Dein mopped und sieh's dir im RL an. linksrum ist der Weg um die gleiche Kurve immer länger und schneller gefahren als rechts rum. Wenn Du's gar nicht glaubst fahr mal zum Spaß ne Serpentine.
 
tomkaw

tomkaw

Dabei seit
03.07.2010
Beiträge
120
Ort
Osthessen
Modell
R1200GS LC (K50)
...um die gleiche Kurve immer länger und schneller gefahren als rechts rum. Wenn Du's gar nicht glaubst fahr mal zum Spaß ne Serpentine.
...immer der gleiche Kurvenradius vorhanden wäre ...
habe doch nicht das Gegenteil behauptet...

Wenn Du's gar nicht glaubst fahr mal zum Spaß ne Serpentine.
mach ich und nach der Serpentine fahr ich evtl. eine langgezogene schnelle Rechskurve...;)

Oh man, ich merke mein Beitrag wurde etwas zu ernst aufgefasst.
Was ich eigentlich damit sagen wollte ist, dass man auf einer Route nicht zwangsweise die selben Kurven fährt (Hin- und Rückweg sind unterschiedlich) und somit kann es auch vorkommen, dass man evtl. mehr Rechtskurven hat... oder mehr schnelle Rechtskurven... oder aber auch anders herum... oder ich habe eine fahrerische Schokoladenseite... oder...

Nagut... ich werde in Zukunft versuchen, meine Beiträge mit der nötigen Ernsthaftigkeit zu verfassen...

Grüße
Tomek
 
Q

QM 7

Dabei seit
19.03.2010
Beiträge
581
Ort
OWL
Modell
12-er GS MÜ
Oh man, ich merke mein Beitrag wurde etwas zu ernst aufgefasst.
Was ich eigentlich damit sagen wollte ist, dass man auf einer Route nicht zwangsweise die selben Kurven fährt (Hin- und Rückweg sind unterschiedlich) und somit kann es auch vorkommen, dass man evtl. mehr Rechtskurven hat... oder mehr schnelle Rechtskurven... oder aber auch anders herum... oder ich habe eine fahrerische Schokoladenseite... oder...

Nagut... ich werde in Zukunft versuchen, meine Beiträge mit der nötigen Ernsthaftigkeit zu verfassen...

Grüße
Tomek

Hallo Tomek,

was denn nu: ernst oder nicht ernst?

Wie schon vielfach hier beschrieben, Sealiner braucht sich vermutlich um seine Q und die Reifen keine Gedanken machen. Aber es geht ja evtl. darum eine Erklärung zu finden, warum sein Reifen in Linkskurven diese Geräusche macht.
Und vorausgesetzt ein Motorradfahrer fährt links- wie rechtsherum gleich flott (hat also keine Schokoladenkurvenseite) und auch vorausgesetzt, dass mit den Links- und Rechtkurven gleicht sich im laufe des Reifenlebens auch mehr oder weniger aus, ist es einfach so, dass sich ein Reifensatz in seinem Leben als Motorradreifen mehr (kilometertechnisch nicht zeittechnisch) in Linksschräglage befindet als in rechtsschräglage. Man kann auch behaupten, dass man durch eine einunddieselbe Kurve in beide Richtungen gefahren gleich schnell hindurchfährt. Aber rechtsherum habe ich weniger Weg, dafür eine geringere Geschwindigkeit - linksherum habe ich den weiteren Weg zu fahren, kann aber mit mehr Tempo durch die Kurve fahren (Stichwort Serpentine, wie Baumbart schon beschrieb). In England ist es genaus andersherum: dort verfährt man mehr Weg in Rechtsschräglage.

Was das mit den Rechtsundlinkskurven für Dosen bedeutet, weiß ich nicht. Find´ ich aber auch interessant:D.

Gruß

Martin
 
tomkaw

tomkaw

Dabei seit
03.07.2010
Beiträge
120
Ort
Osthessen
Modell
R1200GS LC (K50)
Hallo Tomek,

was denn nu: ernst oder nicht ernst?
50/50 ;)

die ersten 50%:
Also das Ribbeln kannte ich von meinem CTA auch. Bei mir war auch eine gewisse Sägezahnbildung vorhanden. Hat sich aber eigentlich nur bei Fahrten mit Sozia deutlich bemerkbar gemacht - und beidseitig.

ich kann nur schwer glauben, dass man einen Reifen so unterscheidlich abzufahren kann - also nur einseitige Sägezahnbildung. Was nicht heißt, dass es nicht unmöglich ist. Ich kenn ja den Fahrer nicht.

die anderen 50%:
ich hatte beim meinem PKW festgestellt, dass der vordere linke Reifen mehr oder weniger glatt war, wogegen der rechte 1mm mehr hatte. Erst dachte ich an Spur & Co. Aber der Reifen war meinem Fahrstil entsprechend abgefahren. Somit hatte ich erst vor kurzem darüber ein klein wenig geschaut, als mir langweilig war. Jetzt ist es ja wirklich so, dass man mit dem PKW öfters links abbiegt als rechts. Kreisverkehr, Autobahnauf- und abfahrten und auch in Städten versucht wird, den Verkehr nach rechts abzuleiten. Alles wilde Theorien... aber wenn man sich mal beim Fahren selber beobachtet, merkt man ja selber wie man fährt. Wann bremst man, wann beschleunigt man, und und und...

Klar ist der Umfang (Weg) Außen größer als Innen. Aber ist der Verschleiß Linkskurven wirklich immer höher. Ich denke nein (bezogen auf das IMMER). Nicht allein der Weg ist für den Verschleiß zuständig - auch die Belastung und noch viele andere Sachen. Kurz: Ich kanns meinen Reifen auch in Rechtskurven besorgen.

Was ich eigentlich damit sagen wollte: alles Theorien und bei 10 Leuten gibts 10 Meinungen (in einem Forum vllt. sogar 12). Deswegen auch die Bemerkung mit dem "ausbaufähigem" Thema. Ich hätt einfach nach meinem ersten Satz (das ich das beim CTA kenn) auf "Antworten" klicken sollen...

Grüße
Tomek
 
beiker

beiker

Dabei seit
14.09.2011
Beiträge
4.057
Ort
58706 Menden
Modell
1200 GSA
Tja, wenn man mit dem Mopped (oder Auto) gleichmäßig über die Landstrasse öttelt fährt man sich wohl die Reifen fast gleichmäßig ab.

Fährst Du mit dem Auto bei gleichbleibender Geschwindigkeit eine Kurvenstrecke, müssen die Reifen in einer Rechtskurve mehr arbeiten weil die Kurve enger ist;)

Mit dem Mopped fahren aber viele nunmal so, dass es eben Gas-Spass machen soll:D

Das heißt: In einer Rechtkurve verlangst Du von dem Reifen (sagen wir mal) 50% Leistung ab....auf der Kurzen Strecke der Rechtskurve;)

Auf der Langen Strecke der Linkskurve benutzt Du eben auf längerer Distanz mindestens diese 50% der Leistung:D

Alles unter der Vorraussetzung, Du pflegst einen sportlichen Fahrstil:cool:
 
Toccaphonic

Toccaphonic

Dabei seit
09.07.2011
Beiträge
186
Modell
R 1200 GS 2007
Mir ist das "Ribbeln" ebenfalls neuerdings aufgefallen. Hab mich echt erschrocken, weil ich es nicht einordnen konnte. Es war beim Linksabbiegen. Habe es aber (schwächer) auch in Rechtskurven wahrgenommen. Sägezahn? Nie gehört! Ihr sprecht davon, dass der Reifen links stärker abgenutzt ist. Da ich mich als Anfänger noch an Schräglagen rantaste, hatte ich eher den Verdacht, dass es durch "eckig" gefahrene Reifen kommt. Auf meinen Hausstrecken gibt es v.a. Landstraßen mit langgezogenen Kurven. Fürchte die Gelegenheitsslaloms reißen es nicht raus. Ich fahre die Metzeler Tourance schon über 7.000km. Davor war der Vorbesitzer schon mit ihnen unterwegs. Vor der nächsten Tour im Frühjahr kommen sie dann endgültig runter. Was meint Ihr? Kann es von eckigen Reifen kommen?
 
Q...rious

Q...rious

Dabei seit
20.05.2010
Beiträge
4.312
Ort
Silva Nigra (Calwer Ecke)
Modell
R 1250 GS ADV excl.
...Kann es von eckigen Reifen kommen?
Ich nehm das Ribbeln in Bereichen wahr, in denen ich recht langsam (ca. 10-40 km/h) und mit kaum Schräglage fast nur rollend mit Lenkeinschlag unterwegs bin. Beide seiten fast ähnlich stark, vielleicht minimal linkslastig!?
Es fühlt sich in etwa so an als würde man über einen Gitterrost fahren !

Ich arbeite "Anfängerbedingt" noch recht viel vor, in und aus Kurven heraus und habe noch keinen flüssigen Kurvenfahrstil ...
Bremsen, teilw. stark abbremsen und beschleunigen in und aus der "noch geringen" Schräglage könnte die Ursache für mich sein und es ist auch weitgehend egal welchen Reifen ich drauf habe ...
das war beim Tourance EXP, beim CRA2 und beim CTA jeweils auf den letzen ca. 1.500 km so.

So denk ich mir das als Auch-Anfänger mit ähnlichen Problemen :D
mach mir aber keinen Kopf, ich nehm es als "taktile Verschleissgrenzenanzeige" freu mich auch nen neuen Satz Gummi und vielleicht klappt es ja im zweiten Jahr besser mit der Kurventechnik ;)

Volker
 
Toccaphonic

Toccaphonic

Dabei seit
09.07.2011
Beiträge
186
Modell
R 1200 GS 2007
Hi Volker, Die Fahrsituationen in denen der "Gitterrosteffekt" auftritt, hast Du auch für mich super beschrieben. Prima, dann weiß ich jetzt, was es ist. Ich hatte wie gesagt vor, meine Reifen (es ist noch ausreichend Profil drauf) erst im März zu wechseln. Vielleicht kommen über den Winter noch max 1.000 km Stadtverkehr und Hausstrecke drauf. Du meinst, das sei unproblematisch? Du beschreibst Dich zwar als Anfänger, scheinst ja aber schon mehrere Paar Reifen verschlissen zu haben! ;-)
 
Thema:

Leichtes Ribbeln in der Linkskurve

Leichtes Ribbeln in der Linkskurve - Ähnliche Themen

  • Ausgangswelle vermutlich leicht Undicht GS 1200 tü.........leicht Öl auf der Ölwanne

    Ausgangswelle vermutlich leicht Undicht GS 1200 tü.........leicht Öl auf der Ölwanne: Hat jemand mit LIQUI MOLY ÖL VERLUST STOP MOTOR ÖLADDITIV Erfahrung und den Simmering von der Ausgangswelle zum Getriebe wieder Dicht...
  • Leichter Schlag im Vorderrad - was tun

    Leichter Schlag im Vorderrad - was tun: Hallo zusammen, vielleicht habt ihr einen guten Rat für mein Vorderrad meiner 2002er 1150 ADV, die jetzt 110.000 gefahren hat. Angefangen hat...
  • ZUBEHÖR für die K50/K51 leichter finden Linksammlung auch für die R1250GS

    ZUBEHÖR für die K50/K51 leichter finden Linksammlung auch für die R1250GS: Da viele Teile der K50 / K51 bis 2017 auch bei der R1250GS passen stelle ich die Link-Sammlung auch hier mal rein schaut einfach mal dort rein...
  • Biete Sonstiges Hose DRIVE Leichte Hose mit Membran Gr. 28

    Hose DRIVE Leichte Hose mit Membran Gr. 28: Sehr guter Zustand, wenig getragen. Preisidee 30 € zzgl. Versand oder Angebot per PN.
  • Honda CT125 Trail Cub - das perfekte, leichte ADV Motorad?

    Honda CT125 Trail Cub - das perfekte, leichte ADV Motorad?: Liebe Leute, ich habe heute beim Stöbern die neue (bei uns aber noch nicht erhältliche) Honda CT125 entdeckt. Das auf der Super Cub basierende...
  • Honda CT125 Trail Cub - das perfekte, leichte ADV Motorad? - Ähnliche Themen

  • Ausgangswelle vermutlich leicht Undicht GS 1200 tü.........leicht Öl auf der Ölwanne

    Ausgangswelle vermutlich leicht Undicht GS 1200 tü.........leicht Öl auf der Ölwanne: Hat jemand mit LIQUI MOLY ÖL VERLUST STOP MOTOR ÖLADDITIV Erfahrung und den Simmering von der Ausgangswelle zum Getriebe wieder Dicht...
  • Leichter Schlag im Vorderrad - was tun

    Leichter Schlag im Vorderrad - was tun: Hallo zusammen, vielleicht habt ihr einen guten Rat für mein Vorderrad meiner 2002er 1150 ADV, die jetzt 110.000 gefahren hat. Angefangen hat...
  • ZUBEHÖR für die K50/K51 leichter finden Linksammlung auch für die R1250GS

    ZUBEHÖR für die K50/K51 leichter finden Linksammlung auch für die R1250GS: Da viele Teile der K50 / K51 bis 2017 auch bei der R1250GS passen stelle ich die Link-Sammlung auch hier mal rein schaut einfach mal dort rein...
  • Biete Sonstiges Hose DRIVE Leichte Hose mit Membran Gr. 28

    Hose DRIVE Leichte Hose mit Membran Gr. 28: Sehr guter Zustand, wenig getragen. Preisidee 30 € zzgl. Versand oder Angebot per PN.
  • Honda CT125 Trail Cub - das perfekte, leichte ADV Motorad?

    Honda CT125 Trail Cub - das perfekte, leichte ADV Motorad?: Liebe Leute, ich habe heute beim Stöbern die neue (bei uns aber noch nicht erhältliche) Honda CT125 entdeckt. Das auf der Super Cub basierende...
  • Oben