Links- u. Rechtskurven fahren sich unterschiedlich, Lenker steht schief

Diskutiere Links- u. Rechtskurven fahren sich unterschiedlich, Lenker steht schief im R 1150 GS und R 1150 GS Adventure Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hi, ich bin auf der Suche nach einem verzogenen Bauteil meiner 1150er GS, welches die Lenkung beeinflusst. Das Kurvenfahren hat sie seit dem Kauf...
Bumma

Bumma

Themenstarter
Dabei seit
25.06.2019
Beiträge
154
Ort
Berlin
Modell
1150 GSA 2002
Hi,
ich bin auf der Suche nach einem verzogenen Bauteil meiner 1150er GS, welches die Lenkung beeinflusst.
Das Kurvenfahren hat sie seit dem Kauf, den schiefen Lenker erst seit kurzen, dazu später mehr. Da sie seit dem Führerschein 2020 mein erstes Moped ist hatte ich dem Verhalten Anfangs nicht viel Aufmerksamkeit schenken können, bzw. auf den Spurversatz geschoben, mittlerweile bin ich mir sicher das da was nicht i.o. ist.

Linkskurven fühlen sich nach flachem Lenkwinkel, Rechtskurven nach steilem Lenkwinkel an. Lenkbewegungen / Korrekturen in Schräglage bringen leichte Unruhe mit sich. Ich hatte einige Fahrräder mit verzogenen Gabeln, die hatten exakt gleiches Fahrverhalten. Das Motorrad wurde abseits der Straßen schon öfters abgelegt, den Mangel suche ich nicht mehr beim Vorbesitzer sondern im Motorrad.

Zwischenzeitlich hatte ich Probleme mit schleifenden Vorderbremsen, ersten Reinigungsversuche hatten nix gebracht. Im Forum hatte ich aufgeschnappt das verdrehte Standrohre den Effekt verursachen können. Beim öffnen der unteren Gabelbrücke ist mir aufgefallen, dass beide Standrohre nicht bis zum Anschlag geschoben sind und auch in der Tiefe mit ca. 2 mm Versatz montiert wurden. Seit der Korrektur steht der Lenker schief, so ca. 4-5 Grad, gefühlt und nicht gemessen. (Die Maßnahme hat die Bremsen auch nicht interessiert, sie wollen einfach mal wieder richtig arbeiten, und zwar viele km in kurzer Zeit).

Danach hab ich die ganze Gabel zerlegt. Tauchrohre sind Kerzengerade, da passt an keiner stelle ein Haar hindurch. Die Standrohre sind so Massiv, ich kann mir n nicht vorstellen das sich da was verzogen hat. Die Klemme der Gabelbrücke war ziemlich oxidiert, ich hatte das und ggf. Schmutz als Ursache vermutet. Also gereinigt, Gabelservice gemacht und wieder eingebaut. Nun stet der Lenker so bei 3-4 Grad. Fehler weiterhin vorhanden. Wenn ich mich neben die Gabel stelle und mit einem Auge über beide Rohre schiele bilde ich mir ein das die Rohre nicht Parallel sind.

Die obere Gabelbrücke ist beweglich ausgeführt, ich kann mir nicht vorstellen. Übrig bleibt ja nur die untere Gabelbrücke.

Ist eine verzogene Gabelbrücke schonmal vorgekommen?

Gibt es noch etwas was das Eingangs genannte Fahrverhalten verursacht?

Plan ist die Gabel samt Brücke auszubauen und zu vermessen, bzw. wüsste ich nicht wie ich im Eigebauten Zustand die Parallelität der Rohre messen soll. Vllt. hat da jemand eine Idee.

Gruß
Simon

Edit: Überschrift Lenker steht schief geändert. Auf der Geraden steht der Lenker schief, Freihändig auf der geraden zieht sie schon immer seitlich weg, links o rechts hab ich nicht mehr auf dem Schirm..
 
Zuletzt bearbeitet:
Truckie

Truckie

Dabei seit
14.03.2014
Beiträge
2.488
Ort
Neustadt/W.
Modell
R1150GS
Hi Simon.

Was passiert wenn du die Steckachse des Vorderrades ziehst? Geht die spannungsfrei wieder in beide Bohrungen rein?
Der Verzug kann eigentlich nur im Bereich der unteren Gabelbrücke/Steckachse zu finden sein.
Wenn ich ehrlich sein soll, würde ich mich mit deiner vorderen Radführung nicht mehr wohl fühlen. Die (unteren) Tauchrohre sind vom Material her eher spröde und können brechen. Du sagst ja selbst, dass das Motorrad schon den einen oder anderen Sturz hinter sich hat.....
Ich sags frei raus. Ich würde die unteren Rohre und die untere Gabelbrücke austauschen....

Grüße Volker
 
HP9000

HP9000

Dabei seit
02.10.2020
Beiträge
476
Ort
Unterreichenbach (Nordschwarzwald)
Modell
R 1250 GS; R 1200 nineT
War das ein Gebrauchtkauf? Eventuell verschwiegener, nicht vollständig gerichteter Unfallschaden?
Ich kenne vom Automarkt, der (normalerweise) im März in Pforzheim stattfindet, ein Ingenierbüro, die firmieren unter "Ingenieurbüro Verbund Struck-Sczech-Vatterott", Kraftfahrzeug Sachverständigenbüro und Prüfstelle für Kfz Schaden gutachten, Fahrzeugbewertung und amtlicher Hauptuntersuchung in Nord-Baden
Die haben auch Vorrichtungen und Leute um Motorradrahmen zu vermessen.
Vielleicht wäre das eine Option.
 
Bumma

Bumma

Themenstarter
Dabei seit
25.06.2019
Beiträge
154
Ort
Berlin
Modell
1150 GSA 2002
@Truckie
Hi Simon.

Was passiert wenn du die Steckachse des Vorderrades ziehst? Geht die spannungsfrei wieder in beide Bohrungen rein? Bei der Bremsenaktion #1 3Absatz hab ich das erste mal die Achse gezogen, da ist mir nix aufgefallen, war mir auch das erste mal, vllt. ist mir da was entgangen. Danach die Gabelbrücke geöffnet und die Standrohre so gedreht, so das die Achse in den Standrohren gut gleitet.
Der Verzug kann eigentlich nur im Bereich der unteren Gabelbrücke/Steckachse zu finden sein.
Wenn ich ehrlich sein soll, würde ich mich mit deiner vorderen Radführung nicht mehr wohl fühlen. Ist mir auch nicht mehr. Alle Teile, Brücke, Standrohre oder Rahmen sind aus Alu - wenig plastisch.
Die (unteren) Tauchrohre sind vom Material her eher spröde und können brechen. Gibts dazu hier einen Beitrag / Bilder im Forum? Du sagst ja selbst, dass das Motorrad schon den einen oder anderen Sturz hinter sich hat..... naja im Märkischen Sand auf den Zylindern abgelegt:) Egal, denke da hat vor mir jemand was angestellt.
Ich sags frei raus. Ich würde die unteren Rohre und die untere Gabelbrücke austauschen.... Ich rupf morgen die Gabel samt Brücke raus und werde berichten.

Grüße Volker
 
elfer-schwob

elfer-schwob

Dabei seit
09.04.2008
Beiträge
4.936
Ort
im Murrdäle
Modell
1150 GS-A, R 80-Umbau
Hallihallo,
bevor ich die ganze Gabel komplett zerlegen und irgendwelche Teile davon auf Verdacht ersetzen würde, würde ich schon noch mal einen Versuch unternehmen, die Schiefstellung zu korrigieren.
Meine Idee wäre:
1. Achse (mit eingebauten Rad) soweit lösen, daß sich die Teile mit Kraft zwar gegenseitig verdrehen lassen, aber noch kein großes Spiel haben. Also die 17er Schraube und die beiden Klemmfäuste links und rechts leicht lösen.
2. Die Klemmungen der unteren Gabelbrücke lösen. (Auf Anschlag hast Du sie ja schon gebracht.)
3. Paarmal kräftig ein- und ausfedern.
4. Rad zwischen den Beinen einklemmen und Lenker zuerst über die Geradeausstellung hinaus auf die andere Seite der Schiefstellung hinaus "biegen" und dann versuchen, gerade zu stellen.
5. Klemmungen der Gabelbrücke anziehen und dann den Rest.

Wenn das klappt, bist Du am Ziel.
Daß der Verbund untere Gabelbrücke und Tauchrohre aufgrund ihrer Geometrie diese Scherbewegungen in der Theorie eigentlich gar nicht zulassen sollte, ist mir klar.
Aber die Praxis weiß das oft nicht.

Toitoitoi!

Grüße vom elfer-schwob
 
Morg

Morg

Dabei seit
18.07.2018
Beiträge
1.115
Ort
Hennef
Modell
R 1150 GS 04/2003
Ich kann das fachlich nicht bewerten, aber denkt daran, dass die Gabel in der oberen Gabelbrücke beweglich (in Gummibuchsen) gelagert ist, die eine gewisse Beweglichkeit ermöglichen, nicht stramm geklemmt wie ohne Telelever.
 
elfer-schwob

elfer-schwob

Dabei seit
09.04.2008
Beiträge
4.936
Ort
im Murrdäle
Modell
1150 GS-A, R 80-Umbau
Ja, hast Recht, Morg!
Deshalb ist die Radführung der GS, was die Stablilität zw. Lenker und Achse betrifft, bissl "weicher" als bei einer Standardgabel. Sowohl um die horizontale als auch vertikale Achse ist der Lenker leicht "schwammig" und dank ordentlicher Breite auch noch zusätzlich mit einem großen Hebel versehen.
Aber beim Geradeauslauf schräg stehn sollte er dann doch nicht.

Besser gelöst wurde das bspw. in der R 1100 S. Dort sind die Standrohre in der oberen Gabelbrücke in starren Klemmfäusten gelagert, wie bei Standardgabeln. Dafür ist dort die Gabelbrücke in einem Kugelgelenk - statt GS-Rollenlager - 3D-beweglich.
 
Bumma

Bumma

Themenstarter
Dabei seit
25.06.2019
Beiträge
154
Ort
Berlin
Modell
1150 GSA 2002
Die Gabel
Hallihallo,
bevor ich die ganze Gabel komplett zerlegen und irgendwelche Teile davon auf Verdacht ersetzen würde, würde ich schon noch mal einen Versuch unternehmen, die Schiefstellung zu korrigieren.
Meine Idee wäre:
1. Achse (mit eingebauten Rad) soweit lösen, daß sich die Teile mit Kraft zwar gegenseitig verdrehen lassen, aber noch kein großes Spiel haben. Also die 17er Schraube und die beiden Klemmfäuste links und rechts leicht lösen.
2. Die Klemmungen der unteren Gabelbrücke lösen. (Auf Anschlag hast Du sie ja schon gebracht.)
3. Paarmal kräftig ein- und ausfedern.
4. Rad zwischen den Beinen einklemmen und Lenker zuerst über die Geradeausstellung hinaus auf die andere Seite der Schiefstellung hinaus "biegen" und dann versuchen, gerade zu stellen.
5. Klemmungen der Gabelbrücke anziehen und dann den Rest.

Wenn das klappt, bist Du am Ziel.
Daß der Verbund untere Gabelbrücke und Tauchrohre aufgrund ihrer Geometrie diese Scherbewegungen in der Theorie eigentlich gar nicht zulassen sollte, ist mir klar.
Aber die Praxis weiß das oft nicht.

Toitoitoi!

Grüße vom elfer-schwob
Hi Rainer,
1. 2. 3. 5. hatte ich wegen dem Bremsen gemacht 4. ist ein guter Ansatz, dass das hilft kann ich mir nicht vorstellen, sonst wäre da was ausgeschlagen oder plastisch.

Gabel ist draußen, die Brücke ist verzogen. 1. Foto nur zum Verständnis worauf beim 2. Foto zu achten ist.
0F6BF6ED-0E8E-41F5-A2AD-10B2E3436C95.jpeg 8898B3D5-3F0B-439E-928D-362A8567D167.jpeg
Beim Fluchten über beide Kanten fällt auf das diese nicht Parallel verlaufen (Liegt nicht am Kantholz, geprüft). Nachgemessen sind das auf die Länge der Gabel 1,5 - 2 mm. Dabei fällt auf das die Wasserwaage kippelt, sprich sie liegt beiden Rohren nicht plan auf.
Wenn ich die Standrohre in der Brücke drehe ändert sich am 2. Bild nix, denke die Standrohre sind gerade.

Falls jemand noch eine gerade Gabelbrücke rumliegen hat darf sich gerne bei mir melden.

Das Kugelgelenk ist nicht ausgeschlagen, hat 85tkm. Loht sich das Teil wiederzuverwenden? Eizig die Gummimanschette ist gerissen, dafür gibt es ja Ersatz.

Gibt es im Raum Berlin jemand der für die Demontage / Montage des Kugelgelenk Werkzeug und Erfahrung hat?

Gruß
Simon
 
Truckie

Truckie

Dabei seit
14.03.2014
Beiträge
2.488
Ort
Neustadt/W.
Modell
R1150GS
Hi Simon.

Wie ich schon versucht habe anzudeuten, hängt von diesen Teilen (und anderen), deine Gesundheit ab. Für mich daher 0 Toleranz.
Wechsel das Gelenklager auf jeden Fall. Die Manschetten die es zu kaufen gibt, taugen nicht viel. Habs schon selbst ausprobiert. Hat nicht lange gehalten.
Du bekommst PN

Grüße Volker
 
elfer-schwob

elfer-schwob

Dabei seit
09.04.2008
Beiträge
4.936
Ort
im Murrdäle
Modell
1150 GS-A, R 80-Umbau
Tja, wenn krumm, dann krumm.
Aber jetzt weißt Du sicher was/wo.
 
Bumma

Bumma

Themenstarter
Dabei seit
25.06.2019
Beiträge
154
Ort
Berlin
Modell
1150 GSA 2002
Wie ich schon versucht habe anzudeuten, hängt von diesen Teilen (und anderen), deine Gesundheit ab. Für mich daher 0 Toleranz.
Moin Volker
Recht haste, Gabel wird komplett getauscht. Werde berichten wenn ich fertig bin...
 
elfer-schwob

elfer-schwob

Dabei seit
09.04.2008
Beiträge
4.936
Ort
im Murrdäle
Modell
1150 GS-A, R 80-Umbau
Hallo Bumma,
bin, was das Wechseln der Gabelteile aus Sicherheitsgründen betrifft, voll bei Dir und Volker. Keine Frage!
Und wenn man schon weiß, daß was krumm ist, kriegt man´s auch nicht mehr aus dem Kopf.

Aber wenn ich mir Deine obigen Bilder mit der Wasserwaage anschaue und versuche, eine Lenkerfehlstellung wie von Dir genannt 4-5 Grad zu erkennen, tu ich mir schwer.

Der (teilweise schlechte) Geradeauslauf der Boxer beim Freihändigfahren war schon immer ein Thema. Die Lage der Kurbelwelle längs und das Rückdrehmoment der Schwungmasse, die beim Beschleunigen und Abbremsen in entgegengesetzte Richtungen "lenken", sind halt BMW (und Guzzi)-Eigenarten. Im Rennsport wurde dieses Verhalten durch bewußtes Gasgeben und - wegnehmen vor Rechts- und Linkskurven förmlich ausgenutzt.

Und wenn man beim Hinterherfahren manche Helden der Landstraße beobachtet, die krumm wie ein Fragezeichen auf ihren Böcken sitzen, ist Lenkerfehlstellung für mich kein Wunder.
Wenn ich mich nicht sehr täusche, lagen die Werkstoleranzen bei den R 1100 S´en für den Spurversatz vorne/hinten zwischen 1 und 2 Zentimeter!

Einseitig abgefahrene Vorderreifen spielen auch eine große Rolle. Hab ich z. B. meist.
Liegt auch dran, daß bei Rechtsverkehr die Rechtskurven immer enger sind als die gleichen Linkskurven und die Fahrbahn generell nach rechts hängt. Kurvenbremsen spielt ebenso eine Rolle wie die Sitzposition der Sozia und ungleiche Beladung von Koffern. Und die "Lieblings"kurve, je nachdem Links oder Rechts.

Kurzum: Es bleibt für mich spannend!
Viel Erfolg!
 
Bumma

Bumma

Themenstarter
Dabei seit
25.06.2019
Beiträge
154
Ort
Berlin
Modell
1150 GSA 2002
Aber wenn ich mir Deine obigen Bilder mit der Wasserwaage anschaue und versuche, eine Lenkerfehlstellung wie von Dir genannt 4-5 Grad zu erkennen, tu ich mir schwer.
Ist was dran, ggf. trägt Rechtsgefälle des Fahrbahnbelags noch was bei... Reifen wurden inzwischen gewechselt, kann ich ausschließen.

Gebrauchte Gabel kommt morgen. Wenn Ergebnis negativ, hörst nen Schrei bis nach Murrdäle und bist im Bilde:)
 
Blablabla

Blablabla

Dabei seit
02.05.2017
Beiträge
100
Ort
Greifswald
Modell
R1150 GS
Ich hatte leider mal die unfreiwillige Bekanntschaft mit einem Autoheck machen dürfen. Nachdem ich die Gabel komplett und den Telelever getauscht hatte war alles wieder in Ordnung. Die Standrohre waren aber sehr krumm.
Was ich damit sagen will, vielleicht ist ja auch was mit dem Telelever schief, nicht, dass er irgendwo gestaucht oder leicht verbogen ist.
 
Truckie

Truckie

Dabei seit
14.03.2014
Beiträge
2.488
Ort
Neustadt/W.
Modell
R1150GS
Ich hatte leider mal die unfreiwillige Bekanntschaft mit einem Autoheck machen dürfen. Nachdem ich die Gabel komplett und den Telelever getauscht hatte war alles wieder in Ordnung. Die Standrohre waren aber sehr krumm.
Was ich damit sagen will, vielleicht ist ja auch was mit dem Telelever schief, nicht, dass er irgendwo gestaucht oder leicht verbogen ist.
Daran hatte ich auch schon gedacht aber den Gedanken wieder verworfen.
Ich denke bis der Telelever nachgibt, ist der Rest des Motorrades reif für die Presse....

Grüße Volker
 
Bumma

Bumma

Themenstarter
Dabei seit
25.06.2019
Beiträge
154
Ort
Berlin
Modell
1150 GSA 2002
Ich denke bis der Telelever nachgibt, ist der Rest des Motorrades reif für die Presse....

Grüße Volker
Sehe ich genauso. Sieht wie Übergehung der Gabel aus, z.B. Lenkanschlag lag an und Rad wurde weiter gebogen.
Laut Kaufvertrag Um- imd Unfallfrei, erstes wird sie nicht sein, die org. ADV Kofferträger haben unten kleine Sturzbügelchen, später entdeckt das einer leicht eingedrückt ist und nachlackiert wurde. Drausgelernt...
 
Thema:

Links- u. Rechtskurven fahren sich unterschiedlich, Lenker steht schief

Links- u. Rechtskurven fahren sich unterschiedlich, Lenker steht schief - Ähnliche Themen

  • Biete R 1200 GS (+ Adventure) BMW R1200GS Alu-Halteblech mit Satteltasche Links, Eigenbau passend bis Bj: 2012 auch in Kombination mit Touratechträger, guter Zustand

    BMW R1200GS Alu-Halteblech mit Satteltasche Links, Eigenbau passend bis Bj: 2012 auch in Kombination mit Touratechträger, guter Zustand: BMW R1200GS Alu-Halteblech mit Satteltasche Links, Eigenbau passend bis Bj: 2012 auch in Kombination mit Touratechträger, guter Zustand mit...
  • Rechts vor links - Vorfahrt für die ganze Straßenbreite?

    Rechts vor links - Vorfahrt für die ganze Straßenbreite?: Regeln fürs Abbiegen können sehr einfach sein: Rechts vor links kennt jeder. Doch was passiert, wenn ein Auto mit Vorfahrt dabei auch die linke...
  • Biete R 1200 GS LC Zylinderhauben links und rechts ungebraucht

    Zylinderhauben links und rechts ungebraucht: Biete 2 quasi neue (ungebrauchte) Zylinderhauben für die R1200GS (K50). Es handelt sich um eine linke und eine rechte Zylinderhaube.Teilenummern...
  • Erledigt Verkaufe BMW Variokoffer Links

    Verkaufe BMW Variokoffer Links: Verkaufe einen Variokoffer links für GS1250 inkl. Schließzylinder. Der Koffer ist 1 Jahr alt, wurde April 2020 gekauft. FP: 200 Euro mit Versand
  • „Ausgeschlagene“ Drosselklappe links und KFR

    „Ausgeschlagene“ Drosselklappe links und KFR: Nach größerem Werkstattaufenthalt (R1150GS 02) zum u.a. Ventile einstellen und Synchronisieren muss auch ich leider feststellen, dass die Kiste...
  • „Ausgeschlagene“ Drosselklappe links und KFR - Ähnliche Themen

  • Biete R 1200 GS (+ Adventure) BMW R1200GS Alu-Halteblech mit Satteltasche Links, Eigenbau passend bis Bj: 2012 auch in Kombination mit Touratechträger, guter Zustand

    BMW R1200GS Alu-Halteblech mit Satteltasche Links, Eigenbau passend bis Bj: 2012 auch in Kombination mit Touratechträger, guter Zustand: BMW R1200GS Alu-Halteblech mit Satteltasche Links, Eigenbau passend bis Bj: 2012 auch in Kombination mit Touratechträger, guter Zustand mit...
  • Rechts vor links - Vorfahrt für die ganze Straßenbreite?

    Rechts vor links - Vorfahrt für die ganze Straßenbreite?: Regeln fürs Abbiegen können sehr einfach sein: Rechts vor links kennt jeder. Doch was passiert, wenn ein Auto mit Vorfahrt dabei auch die linke...
  • Biete R 1200 GS LC Zylinderhauben links und rechts ungebraucht

    Zylinderhauben links und rechts ungebraucht: Biete 2 quasi neue (ungebrauchte) Zylinderhauben für die R1200GS (K50). Es handelt sich um eine linke und eine rechte Zylinderhaube.Teilenummern...
  • Erledigt Verkaufe BMW Variokoffer Links

    Verkaufe BMW Variokoffer Links: Verkaufe einen Variokoffer links für GS1250 inkl. Schließzylinder. Der Koffer ist 1 Jahr alt, wurde April 2020 gekauft. FP: 200 Euro mit Versand
  • „Ausgeschlagene“ Drosselklappe links und KFR

    „Ausgeschlagene“ Drosselklappe links und KFR: Nach größerem Werkstattaufenthalt (R1150GS 02) zum u.a. Ventile einstellen und Synchronisieren muss auch ich leider feststellen, dass die Kiste...
  • Oben