Paris Dakar oder nicht?

Diskutiere Paris Dakar oder nicht? im 2 Ventiler Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hallo, Mein erster Beitrag in diesem Forum, denn ich gedenke mir demnaechst eine R 100 GS zuzulegen. Gruende fuer die Entscheidung waren, dass...
D

donpablo

Themenstarter
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
8
Hallo,

Mein erster Beitrag in diesem Forum, denn ich gedenke mir demnaechst eine R 100 GS zuzulegen.

Gruende fuer die Entscheidung waren, dass ich "nur" Hobbyschrauber bin und trotzdem ein verlaessliches Motorrad suche mit dem man um die Welt fahren kann und das man dabei noch selbst repariert bekommt. Auch holprige Strassen sollten gehen.

Ich denke das Modell ist fuer mein Vorhaben nicht verkehrt, allerdings kann ich mich nicht entscheiden ob ich das Geld fuer eine Paris/Dakar Version noch drauflegen sollte oder nicht.

Was sind die genauen Unterschiede, ausser der groessere Tank?
Koennte ich eine normale GS nachtraeglich auf PD umruesten und wenn ja wuerde sich das lohnen, was wuerde sowas kosten?

Wuerde mich freuen wenn ich ein paar Ratschlaege bekomme die mir bei der Entscheidung helfen.


Gruss,
Pablo
 
Hermann (aus E)

Hermann (aus E)

Dabei seit
29.12.2008
Beiträge
1.750
Ort
Essen
Modell
R100GSPD, Bj 1993, 215 tkm, 1. Besitzer
Hi Pablo,
soweit ich weiß sind die Tanks tauschbar, aber wenn man das im Nachhinein tauschen will muß auch die Seitenteile des Cockpits anpassen oder die PD Teile kaufen. Ich fand es auch immer ein Vorteil das der PD Tank aus Kunststoff ist.
Wenn du sagst was du damit vorhast, kann man vielleicht eher einen Tip geben. Ich fand damals die 500km Reichweite sehr interessant. Eine weitere Idee wäre eine normale GS zu kaufen und dann einen 43l Tank zu montieren. Ich weiß aber nicht ob das kompliziert ist.

Gruß Hermann
 
Heiko1

Heiko1

Dabei seit
06.05.2010
Beiträge
328
Ort
Rhein-Sieg-Kreis
Modell
KTM 1050
Hallo Pablo,

ich hatte eine 91`iger R 100 GS (die mit den umlaufenden Rohren und der Cockpit- und Seitenverkleidung) von 24 Liter auf den 35 Liter Paris Dakar Tank umgerüstet. Im Prinzip einfach. Die beiden Seitenverkleidungen müssen nebst den Tankanschlussgummis getauscht werden, weil diese zu lang sind. Die originale PD hat kürzere Seitenteile. Der alte Tank ist ja nur aufgelegt und arretiert und kann problemlos gegen den 35 Liter Tank mit wenigen Handgriffen getauscht werden.

Damals war die Beschaffung auf dem Gebrauchtmarkt unproblematisch und relativ preisgünstig.

Alternativ gibt es den 41 Liter Tank von Touratech oder HPN. Dann kann im Prinzip alles so bleiben wie es ist, nur müssen die beiden Seitenverkleidungen etwas gekürzt werden. Die Sitzbank muss nach meinem Kenntnisstand nicht oder nur gering angepasst werden.

Gründe für den PD- Tank waren, dass die BMW im Schnitt 6 Liter verbrauchte nach 350 km an die Zapfsäule musste. Mit 10 Liter mehr an Bord hatte ich da weniger Sorgen.

Bei den heutigen Modellen ist das längst nicht mehr so einfach und ich habe es nicht bereut.

Allerdings kamen noch die Kosten der Lackierung hinzu, welche auch nicht billig waren.

Unterm Strich gesehen wäre es sicherlich gleich teuer geworden, direkt eine Originale PD zu kaufen. Damals bin ich aber sehr günstig an eine R 100 GS gekommen und da hatte ich nicht die Wahl. Auf dem Gebrauchtmarkt hatte ich mir dann später noch den großen Motorschutz nebst der Motorverkleidung besorgt.

Liebe Grüße
Heiko
 
W

Wetzlarer

Dabei seit
16.04.2014
Beiträge
643
Ort
Wetzlar
Modell
R1200GS Rallye
Hallo!

Was mir ausserdem Tank noch einfällt:
die PD hatte odch immer (?) so einen "Bugspoiler".
Hier auf dem Bild in der MItte:

 
D

donpablo

Themenstarter
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
8
Danke schonmal fuer die ausfuehrlichen Antworten!

@Volker: Ist das ein Bild vom damaligen Paris Dakar umbau Kit? Das waeren ja dann alle Teile die anders sind.

Ich kann noch nicht genau sagen wann ich 500km Reichweite brauchen werde, allerdings gefaellt mit der Gedanke sie theoretisch zur Verfuegung zu haben. Die Paris Dakar Version erpart mir Umbauten wenn es mal auf Weltreise geht denke ich, allerdings ist sie meistens in gleichem Zusand wie die normale GS teurer.

Ich denke ich werde mal Auschau halten muessen und falls mir ein ueberzeugend gutes Angebot fuer die normale Version unterkommt, dann wird es eben die und der Umbau folgt spaeter.

Gruss,
Pablo
 
G

G-B

Dabei seit
28.09.2006
Beiträge
1.060
500km? Wer sagt denn so was?

Bei ziemlich exakt 400km schalt ich um auf Reserve. Dann sollten noch so mmhhh 50km gehen.
Na ja, wenn man das Risiko nicht scheut, doch nicht weit weg von 500km.

Ich für meinen Teil würde die Technik voranstellen. Preis Leistung eben.
Ist dann ne PD-Variante vorne. gut. Falls nicht. Auch gut.

Im übrigen. Meinen Ölwannenschutz hab ich entfernt. Störte immer nur beim Ölwechsel und stützt sich eh an der Wanne ab. (Die Schrauben werden gerne Fest un reißen)
Diesen Bugspoiler hab ich mir in der Euphorie beim kauf gleich neu bestellt (war gebrochen).
Anschliesend einfach wieder weiter verkauft (unlackiert)
 
G

grosseruw

Dabei seit
22.07.2013
Beiträge
64
Ort
Pulheim
Modell
R80GS, R1200GS ADV
Hallo zusammen,

ich frage mich gerade was ich alles von einer teureren PD alles brauche um eine Weltreise zu machen? M.E. doch nur einen grossen Tank. Ich habe eine R80GS Bj. 90 mit einem 43 Ltr. Acerbis/HPN Tank. Den hat sich mein Vorgänger für eine Reise nach Mauretanien drauf gemacht. Seiner Aussage nach ist er bei konstant 90 km/h von Luxemburg bis nach Spanien durch Frankreich mit einer Tankfüllung gekommen. Da der Tank vorne sehr tief gezogen ist hat die Q auch einen tiefen Schwerpunkt. Beim Endurotraining konnte ich das prima testen.

grüsse aus dem Rheinland

Uwe
 
Hermann (aus E)

Hermann (aus E)

Dabei seit
29.12.2008
Beiträge
1.750
Ort
Essen
Modell
R100GSPD, Bj 1993, 215 tkm, 1. Besitzer
500km? Wer sagt denn so was?
Naja, Ich. Kommt ja auch immer auf Fahrweise und Reifen an. Mit Straßenreifen und original Motor bin ich immer ca. 480km weit gekommen. Einmal in Sardinien habe ich bei 510km auf Reserve geschaltet und letztes Jahr in England habe ich meinen Verbrauchsrekord bei 5,3 Litern gehabt rein Rechnerisch wäre 547km weit gekommen, aber da wir mit zwei Motorrädern untergwegs waren habe ich früher getankt.

Gruß Hermann
 
D

donpablo

Themenstarter
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
8
ich frage mich gerade was ich alles von einer teureren PD alles brauche um eine Weltreise zu machen? M.E. doch nur einen grossen Tank
Ich für meinen Teil würde die Technik voranstellen. Preis Leistung eben.
Ist dann ne PD-Variante vorne. gut. Falls nicht. Auch gut.

Da habt ihr wohl auch recht.
Die Einzelsitzbank mit Moeglichkeit fuer mehr Gepaeck gibt es fuer beide Versionen, oder? Gabel sollte die gleiche sein?
 
A

AndreasH

Dabei seit
12.04.2010
Beiträge
975
Auch wenn ich jetzt jemanden auf die Füße trete:

PD bei den 2V - BMWs ist genauso überbewertet wie Adventure bei den 4Vern;

Einziger Unterschied aus meiner Sicht ist der größere Tank und somit etwas mehr Reichweite; wer´s wirklich braucht, ok - aber hier in Mitteleuropa?

Da müssten die Japsenfahrer teilweise Rotz & Wasser heulen, da die oft nur für ca. 200 km Sprit an Bord haben

Andreas
 
M

Muhtreiber

Dabei seit
09.05.2012
Beiträge
76
Ort
Stade
Modell
R100GS &R100GSPD
Also ich habe eine "normale" GS und eine PD.

Die Reichweitenangaben die Ihr gemacht habt stimmen so weit. ( 350 GS und 500 PD )

Ansonsten ist es glaube ich hauptsächlich eine Optikfrage.
Die PD macht für mich mit ihrer Größe etwas mehr her.
Die GS wirkt agiler und ist auch leichter zu fahren, wegen des geringeren Gewichts.

Es ist glaube ich eine Geschmacksfrage. Mit meiner R80 RT mußte ich früher bei 250 an die Säule, heute muß ich an die "Säule" und die Mühlen könnten noch weiter.:cool:
 

Anhänge

Stadtfeger

Stadtfeger

Dabei seit
24.07.2015
Beiträge
26
Hallo zusammen!

Auch ich spiele gerade mit dem Gedanken mir eine R 100 GS anzuschaffen. NAch langem überlegen, was wohl die richtige Maschine für längere Turns wäre, kommt man immer wieder auf die 80/100 GS zurück. Simple Technik, die weltweit gerichtet werden kann. Gewichtsmäßig interessant, tiefer Schwerpunkt, Motorleistung ausreichend (Wobei...Leistung kann man ja nie genug haben) und bei Pflege unkaputtbar.

Mit ein paar Modifikationen (Gletter Heck, Gedo Fender, HPN Fahrwerk) gefällt mir die alte Gummikuh richtig gut.
So könnte ich mir wirklich vorstellen mit der GS richtig alt zu werden.

Auch alle Vorurteile die ich immer gegen die GS hatte, haben sich nach diversen Testfahrten (GS 800 mit 1000 Siebenrock) von einem guten Spezl gelegt.

Ein bischen Zeit für die endgültige Entscheidung habe ich noch, denn Anfang 2017 solls nach Südamerika gehen.
Nur wie es der Zufall will, ruft mich heute eine gute Bekannte an, die eine Ihrer GSen verkaufen möchten. R100 GS Bj. 91, 60000 runter, Technisch top. Fairer Kurs um die 3000 Euro.

Ich galub des wird heute eine unruhige Nacht.

Gruß
Bernd
 
Heiko1

Heiko1

Dabei seit
06.05.2010
Beiträge
328
Ort
Rhein-Sieg-Kreis
Modell
KTM 1050
Hallo Bernd,
Deine Pläne hören sich gut an.

Bei meiner 91´iger GS musste bei 50.000 oder 60.000 km das Ausgangslager des 5. Ganges getauscht werden, weil es nicht gesichert war. Erst in den nachfolgenden Baujahren soll es eine Änderung gegeben haben. Bei meiner wurde damals von der NL Bonn die Welle mit einer Nut versehen, welche dann gesichert werden konnte. Hatte damals mit Wechsel der Kupplungsbeläge DM 800,00 gekostet. Dann war bei dieser Laufleistung auch noch das hintere Federbein defekt, welches ich gegen eines von WP getauscht hatte. Damaliger Neupreis war ca. DM 600,00.

Im Prinzip aber alles Sachen, welche normal und einzuplanen sind. Na ja, bis auf das Getriebe. Heute gelten diese Preise bestimmt in Euro.

Das solltest Du bei so einem alten Motorrad einplanen.


Liebe Grüße:o
Heiko
 
ADVent

ADVent

Dabei seit
27.12.2013
Beiträge
866
Ort
Zuhause
Da ich auch ab und an mal mit dem Gedanken spiele mir noche eine "Alte" für den Spaß zu kaufen, sagt mir bitte warum genau ist eine R 100 GS besser als eine 1150 GS?
Von der 1150 kann ich mitreden, hatte schon mehrere Adventures davon, fand die auch nicht wirklich anfällig und auch leicht zu reparieren.
 
D

donpablo

Themenstarter
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
8
fand die auch nicht wirklich anfällig und auch leicht zu reparieren.
Nicht anfaellig glaube ich aber wie siehts mit der Elektronik beim Reparieren aus?
Da muessten doch Steuergeraete etc. drin sein

Fuer mich ist ein klarer Vorteil der 100GS, sei es PD oder nicht, dass sie sich mit ein paar Schluesseln komplett zerlegen laesst und ich keine Elektronik mit Steuergeraeten drin hab die ich nicht verstehe.
 
Stadtfeger

Stadtfeger

Dabei seit
24.07.2015
Beiträge
26
Die einfache Technik ( wie gesagt, mit ein paar Schlüsseln ist alles zu reparieren) begeistert mich auch. Ich stelle seit Jahren fest, dass weniger mehr ist. Was man nicht hat, kann nicht kaputt gehen...habe auch vor kurzen meine Firmen VW amarock gegen einen 15 Jahren alten toyota landcruise j 95 getauscht. Mit den kann ich theoretisch auch um die Welt fahren und der kann im tiefsten Busch gerichtet werden.
Außerdem sprechen ja auch die vérkaufszahlen der alten GS für sich. Gut, die neuen GS sind ja auch Verkaufsschlager, aber ich glaube 90%+ fahren ja sowieso nur auf heimischen Straße rum... Oh Gott, oh Gott, nix gegen die neuen bmw, aber ich glaube halt die Technik der alten ist einfach ehrlicher, zumindest für meine Vorhaben. Auch spielt für mich Gewicht eine Rolle. Eine alte GS ist einfach leichter, und im Gelände spielt halt jedes Kilo weniger eine Rolle.
Zu meinem Glück kenn ich auch noch den Bmw Pabst Helmut Mader aus Erding, den ich dann, sollte ich mir die Gs holen, die Kiste auf toppo Vordermann bringen lass. Somit, glaube ich langsam das richtige Moped, zumindest für mehrwöchige Turns gefundenzu haben.

Für die kurzen Wochenendtrips steht ja auch noch die Nuda oder meine Guzzi bereit.:p
 
Q4me

Q4me

Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
2.990
Ort
Rhein Sieg Kreis, Retscheroth
Modell
R1200 GS Rallye, XTZ 700Tenere, R 80GS Basic, R 80GS (Lila Kuh), R 100 R, R 65,R 60/5, R80GS Classic
Eine gute Basismaschine ist mittlerweile gar nicht mehr so einfach zu finden.
Dem Tachostand darf man auch nicht mehr unbedingt Glauben schenken (dafür kann man an der Maschine viel zu schnell und einfach alle Teile tauschen.
Ich habe mir schon mehrere R 80 GS angesehen.
Die Basic`s bleiben bei mir im "Stall"
Die anderen werden hier und da schon mal wieder verkauft.
Allerdings hat eine gute GS auch ihren Preis..je nach Zustand und Zubehör (und ich rede nicht von Gebrauchtteilen bei denen die Optik schon mal täuschen kann) kannst Du für eine GS locker über 6000,- ausgeben.
 
Edda

Edda

Dabei seit
10.08.2008
Beiträge
3.196
Ort
Rheinhessen
Modell
HPM/12er scambler
Hallo,
Mein erster Beitrag in diesem Forum, denn ich gedenke mir demnaechst eine R 100 GS zuzulegen.
Gruende fuer die Entscheidung waren, dass ich "nur" Hobbyschrauber bin und trotzdem ein verlaessliches Motorrad suche mit dem man um die Welt fahren kann und das man dabei noch selbst repariert bekommt. Auch holprige Strassen sollten gehen.
Gruss,
Pablo
Moin.
zum ersten Beitrag--Glückwunsch.

zum neuen/gebrauchten 2V---Glückwunsch.

Du wirst in deinem Zusammenleben mit der GS noch soviel umbauen dranbauen rumdengeln abdichten das dir die Q im Haus sagt Du sollst in der Garage das Licht ausmachen und reinkommen:eekek: glaubs mir einfach:biggrin:

Aber wenn Du schon eine PD bekommst dann würde ich die Bevorzugen---wie gesagt umbauen dran................

Aber der 2V mach super viel Spaß Gute Entscheidung.:victory:
Mfg Edda
 

Anhänge

Stadtfeger

Stadtfeger

Dabei seit
24.07.2015
Beiträge
26
Das die Bastelei kein Ende nehmen kann, seh ich an meinen anderen Mopeds..;)

Werd mir die GS nächste Woche mal anschauen...die ist wie gesagt von einer Freundin. sie hat sie gerade auch nochmal in die Schrauberwerkstadt ihres Vertrauens gegeben zum durchchecken. Ist galub ich ne faire Sache und für um 3000 Euro die ideale Ausgangsbasis für den Umbau. Den Motor und das Getriebe möcht ich mir sowieso vom Helmut Mader machen lassen. Da ist dann alles sowieso auf optimierten auslieferungszustand. Und die Wintermonate sind dann sozusagen wieder mal verplant.

Ich werde berichten.
 
Thema:

Paris Dakar oder nicht?

Paris Dakar oder nicht? - Ähnliche Themen

  • BMW R 900 RR

    BMW R 900 RR: Hat eigentlich schonmal jemand probiert eine Replica so eines Mopeds zu bauen? Ich hätte da so eine Idee..... Sowas in der Art wie die HP2 Rallye...
  • Unsere BMW GS 100 Paris Dakar restauriert.

    Unsere BMW GS 100 Paris Dakar restauriert.: Über 20 Jahre alt und mal wieder ein wenig fein gemacht.
  • Suche Werkstatt Handbuch GS 100 Paris Dakar

    Suche Werkstatt Handbuch GS 100 Paris Dakar: Suche Werkstatt Handbuch GS 100 Paris Dakar
  • Suche Paris-Dakar Tank 32 l für R 80 G/S

    Paris-Dakar Tank 32 l für R 80 G/S: Servus zusammen, ich suche für die Vervollständigung eines Projektes noch einen großen 32l PD Tank für die R80 G/S, gerne jeden Zustand/alles...
  • Suche GS Basic / Paris Dakar / G/S

    GS Basic / Paris Dakar / G/S: Hallo, ich suche für meinen Freund eines der folgenden Motorräder: G / S Einhebel, G / S Paris Dakar / GS Basic (Kalahari)Bitte lassen Sie mich...
  • GS Basic / Paris Dakar / G/S - Ähnliche Themen

  • BMW R 900 RR

    BMW R 900 RR: Hat eigentlich schonmal jemand probiert eine Replica so eines Mopeds zu bauen? Ich hätte da so eine Idee..... Sowas in der Art wie die HP2 Rallye...
  • Unsere BMW GS 100 Paris Dakar restauriert.

    Unsere BMW GS 100 Paris Dakar restauriert.: Über 20 Jahre alt und mal wieder ein wenig fein gemacht.
  • Suche Werkstatt Handbuch GS 100 Paris Dakar

    Suche Werkstatt Handbuch GS 100 Paris Dakar: Suche Werkstatt Handbuch GS 100 Paris Dakar
  • Suche Paris-Dakar Tank 32 l für R 80 G/S

    Paris-Dakar Tank 32 l für R 80 G/S: Servus zusammen, ich suche für die Vervollständigung eines Projektes noch einen großen 32l PD Tank für die R80 G/S, gerne jeden Zustand/alles...
  • Suche GS Basic / Paris Dakar / G/S

    GS Basic / Paris Dakar / G/S: Hallo, ich suche für meinen Freund eines der folgenden Motorräder: G / S Einhebel, G / S Paris Dakar / GS Basic (Kalahari)Bitte lassen Sie mich...
  • Oben