Was ist ein typischer Sturzschaden bei R1200GS?

Diskutiere Was ist ein typischer Sturzschaden bei R1200GS? im R 1200 GS und R 1200 GS Adventure Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hallo, hab die letzten Tage mal das überwältigende Zubehörangebot von Wunderlich, Touratech, Hornig, SW Motech, etc. durchgesehen. Da ist mir...
Uli_Ddorf

Uli_Ddorf

Themenstarter
Dabei seit
09.03.2009
Beiträge
320
Ort
Düsseldorf
Modell
Heute: F 650 Dakar & R 1200 GS Tripple Black TÜ
Hallo,

hab die letzten Tage mal das überwältigende Zubehörangebot von Wunderlich, Touratech, Hornig, SW Motech, etc. durchgesehen. Da ist mir aufgefallen, dass alle Sturzpads für den Kardan und die Vorderachse anbieten.

Jetzt frage ich mich, braucht man das? Hat man nicht andere (finanzielle) Sorgen, wenn man sich mit 80 - 100 km/h hinlegt? Lenker, Gabel, Zylinderkopf...??

Ich bin bisher nur Einzylinder gefahren und hatte mit der GS (zum Glück) noch keinen Bodenkontakt auf den bisherigen 15.000 km.

Wie seht ihr das? Sind Sturzpads für den Kardan und die Vorderachse sinnvoll oder eher nur Gimic?

Was ist der typische zu erwartende Schaden, wenn man sich mit 80 - 100 km/h hinlegt und hat KEINE Sturzbügel?

Danke für eure Erfahrungen.

Gruß - Uli
 
KaTeeM is a schee...

KaTeeM is a schee...

Dabei seit
23.07.2008
Beiträge
2.486
Ort
Irgendwo im Südwesten
Modell
Ne orange und ne schwatte...
Zuletzt bearbeitet:
Andi1965

Andi1965

Dabei seit
30.04.2011
Beiträge
1.041
Ort
Steinheim a.d.M.
Modell
R1150GS, R1200GS
Hi,

mal ehrlich:

Wenn du Dich mit 80 - 100 hinlegst, hast Du andere Probleme als über solche "Spielereien" nachzudenken.
Bei Sturz im Stand oder Schritt/Gelände mag da etwas schutzwürdiges dabei sein.

Ein Kfz wird beim crashtest mit etwas mehr wie 50 km/h an die Wand gelassen, bei den obigen Geschwindigkeiten potenzieren sich die Kräfte ein wenig.
Da brauchst Du aufm Moped einen Schutzengel und sehr gute Kleidung.

Allzeit unfallfreie fahrt!

Gruß
 
krampfradler

krampfradler

Dabei seit
12.02.2010
Beiträge
1.139
Ort
LDK - Land Der Könige
Modell
R1100GS "R", R1200GS LC & Trek Powerfly
Kommt auf den Sturz drauf an. Wenn sie wie auf einer Renne über den Asphalt in die Auslaufzone schliddert sind Sturzpads sinnvoll.
Da hilft dem Fahrer auch ein guter Kombi. Wenn sie, wie damals meine Z1000J mit 30km/h und dem Heck gegen eine Mauer antritt ist das evtl. wirtschaftlicher Totalschaden.
Lenker, Blinker, Hebel sind relativ günstig, das ganze Plastik an der GS ist da etwas "wertiger".
Merke: Der Fahrer schreit AUA, die GS schreit BringMichWerkstatt.:confused:
 
johosodo

johosodo

Dabei seit
26.07.2014
Beiträge
707
Ort
Im Taunus, wenn ich mal hier bin, Charlotte NC ode
Modell
R 1200 GS LC, R 1200 RT LC, Yamaha NIKEN, Honda Goldwing 2020 DCT AIRBAG Tour, Triumph Tiger 1200 XR
eine vollkaskoversicherung ohne selbstbeteiligung in den ersten 2 jahren

da brauchste kein sinnloses teuerzubehör
 
KaTeeM is a schee...

KaTeeM is a schee...

Dabei seit
23.07.2008
Beiträge
2.486
Ort
Irgendwo im Südwesten
Modell
Ne orange und ne schwatte...
So kann mann es auch machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ChiemgauQtreiber

ChiemgauQtreiber

Dabei seit
09.03.2008
Beiträge
7.056
Ort
Chiemgau - nahe an AT
Modell
R 1200 GSA - Gelb
Geht wohl eher darum
Das im Falle eines Umfallers oder leichten Rutschers nur einfach zu Tauschende Teile beschädigt werden
Damit keiner der Schmach inne wird 😉
 
maxquer

maxquer

Dabei seit
14.09.2011
Beiträge
6.207
Ort
31303 Burgdorf
Modell
r1200gs TÜ
Wenn ich mich bei 80-100km/h lang mache, denke ich über das Motorrad als letztes nach! Nur mit viel Glück ist es danach um die Längsachse nicht rund und kein wirtschaftlicher Totalschaden. Wie gesagt, gibt es meiner Meinung danach andere Probleme als das döselige Moped!

Gruß,
maxquer
 
SLK

SLK

Dabei seit
03.02.2014
Beiträge
1.267
Ort
Verden
Modell
R 1200 GS LC Adv 2018
eine vollkaskoversicherung ohne selbstbeteiligung in den ersten 2 jahren
Moin,

ich kenne keinen Versicherer, der 'ne Vollkasko ohne SB anbietet. Bei meiner GS kostet die VK mit 150,-- € SB 980,-- € p.a., die VK mit 500,-- € SB 450,-- € p.a. Sinnvoll ist da wohl nur die letztere Variante.
 
Larsi

Larsi

Dabei seit
10.07.2007
Beiträge
24.164
Ort
Irgendwo im Weserbergland
Modell
R 1150 GS, R 1200 S
moin,

solange die Q nur rutscht, sind kräftige schützer am zylinder am wichtigsten.
dazu ein schleifer am HAG und gut isses.
die vorderachse/gabel kommt ohne weitere große schäden nicht auf den asphalt.

bei der analyse von verlauf und resultierenden schäden meines abflugs in 2008 (1150GS) ergab sich, dass ca 50m rutschen auf asphalt vom ungeschützten ventildeckel ohne undichtigkeit verkraftet wurden. der rest der schleifspuren auf lenkerende, cockpitverkleidung und blinkern war erstaunlich gering, wobei die cockpitverkleidung auch gebrochen war.
dummerweise waren das nur die schäden vor dem einschlag ...
dazu kamen dann eine abgerissene gabel und ein zertrümmertes hinterrad samt wilbers-federbein, diverser kleinkram ... und zwei ausgerodete leit(d)plankenpfosten.
das anfangstempo lag bei ca 130km/h.

vermutung:
wäre die maschine ohne einschlag weiter gerutscht, hätte der ventildeckel das ganze allerdings nicht überstanden und der ventiltrieb/zylinderkopf wäre auch beschädigt worden.
 
Uli_Ddorf

Uli_Ddorf

Themenstarter
Dabei seit
09.03.2009
Beiträge
320
Ort
Düsseldorf
Modell
Heute: F 650 Dakar & R 1200 GS Tripple Black TÜ
Hallo,

vielfältige Antworten zu einem heiklen Thema. Vielen Dank. Ich gebe zu, vielleicht waren die 80 - 100 km/h etwas zu hoch gegriffen...

Hätte vielleicht eher 40 - 60 km/h schreiben sollen - Sorry. Gemeint habe ich zumindest etwas in die Richtung:

"Geht wohl eher darum, dass im Falle eines Rutschers nur einfach zu tauschende Teile beschädigt werden"... Danke Richard.

Ich bin bis jetzt > 400.000 Km mit dem Motorrad gefahren und bis auf einen Unfall mit einer quer auf der Straße schlafenden, schwarzen Kuh hinter einer 120 Grad Kurve nachts in Korsika bei ca. 40 Km/h bin ich noch nie auf der Straße gestürzt. Der Sturz damals 1989 hat mich eine krumme Gabel, und einen abgebrochenen Bremshebel und ein Blinkerglas bei meiner XT 600 gekostet. Ich hatte ein Loch im Fußknöchel und ziemlich offene Handinnenflächen, weil ich über die Kuh geflogen bin und unsanft auf der Straße gelandet bin (in kurzer Hose, T-Shirt und natürlich ohne Handschuhe...)... :yellowcarded:

Was ich hier jedoch lese ist, dass Sturzbügel größeren Schaden am Motor verhindern können, wenn der Sturz nicht zu heftig ist. Besonders sexy sind sie ja nicht, leider.

Gute Fahrt allen
 
WorldEater

WorldEater

Dabei seit
08.07.2006
Beiträge
3.064
Ort
Hanau
Modell
R1200GS Bj.'06, KTM Super Adventure S
Ich hab die TT-Aluzylinderschützer dran, die haben sich jetzt bei mehreren Stürzen bewährt.

Zuletzt mit ca. 60km/h einmal quer über die Bundesstraße und 2m die Böschung (hohes Gras) runter gerutscht.
Dazu ein Kardan-Pad von GSG-Mototechnik.

Beide haben ihren Dienst getan, Mopped und Reiter sind aus eigener Kraft nach Hause gefahren.

Ohne das Kardan-Pad wäre das HAG-Gehäuse wahrscheinlich durch den Abrieb undicht geworden.
 
Uli_Ddorf

Uli_Ddorf

Themenstarter
Dabei seit
09.03.2009
Beiträge
320
Ort
Düsseldorf
Modell
Heute: F 650 Dakar & R 1200 GS Tripple Black TÜ
Ich frage mich, was wohl der Original Ventildeckelschutz so aushält. Reicht das für 60 km/h oder ist das Ding schon bei 30 Km/h durch? Hat da jemand Erfahrung?



P1030336.JPG

Was bringt wohl ein Sturzpad an der Vorderachse?? Hat jemand Erfahrungen?

DANKE
 
KaTeeM is a schee...

KaTeeM is a schee...

Dabei seit
23.07.2008
Beiträge
2.486
Ort
Irgendwo im Südwesten
Modell
Ne orange und ne schwatte...
Ich frage mich, was wohl der Original Ventildeckelschutz so aushält. Reicht das für 60 km/h oder ist das Ding schon bei 30 Km/h durch? Hat da jemand Erfahrung?

Was bringt wohl ein Sturzpad an der Vorderachse?? Hat jemand Erfahrungen?
Erfahrungen? Ja, leider. Aber nur mit dem Tank- und Motorschutzbügel und bordeigenem Zylinderkopfschutz davor:

Hier nach ca. 15m umgepflügter und geschotterter Bankette mit ca. 30 km/h:

aua.png


Und hier nach 15m Rutscheinlage auf normalem Teer und anschließendem Versuch, die Bordsteinkante aus ihrer Verankerung zu lösen (man beachte die Dellen im Sturzbügel...). Der Zylinderkopfschutz haben wir gleich entsorgt. Der Kopfdeckel hingegen war ok.

aua2.png


Also mein Fazit: Sturzbügel machen schon Sinn, Kardanschutzpads auch. Gabelschutzpads glaube ich bei der breiten ADV nicht, da zuerst alles mögliche andere aufliegt.

Gruss
Jan
 
Thema:

Was ist ein typischer Sturzschaden bei R1200GS?

Oben