Conti Road Attack 3 VS Conti Trail Attack 3, was empfehlt ihr?

Diskutiere Conti Road Attack 3 VS Conti Trail Attack 3, was empfehlt ihr? im Reifen Forum im Bereich Modellunabhängige Foren; aufgrund des telelevers ist das feedback bei der GS ohnehin etwas mau. ich vergleiche das jetzt mit meiner 690smcr. trotzdem ist der unterschied...
sigi74

sigi74

Dabei seit
07.11.2016
Beiträge
225
Ort
Europa
Modell
Diverse
aufgrund des telelevers ist das feedback bei der GS ohnehin etwas mau. ich vergleiche das jetzt mit meiner 690smcr. trotzdem ist der unterschied zwischen CTA und CRA deutlich. fahre jetzt wieder (vorher einmalig CTA für eine große tour montiert) den CRA und kann das nur bestätigen, der reifen ist einfach spurstabiler. kaum gewechselt, setzte der alu koffer in der kurve auf, ohne das zu provozieren oder zu drücken, nur weil der vorderreifen sauberer die linie hält und somit mehr vertrauen schenkt. andere fahren vlt mit stoppelreifen auch bis zum "koffer", ich nicht, daher ist das meine persönliche referenz. auch ist auf derselben (haus)strecke mit engen kurven bei vergleichbaren bedingungen der einsatz der traktionskontrolle beim CRA signifikant geringer als beim CTA. für mich sind das einerseits gefühlte (feedback/vertrauen/gefahrene schräglage -> reifenbild) und andererseits beobachtete (aufleuchten der TC) hinweise, dass der CRA für mich der reifen mit mehr grip ist.
vlt liegt der unterschied ja nur an der profiltiefe (CTA deutlich mehr) und den daraus resultierenden fahreigenschaften.
 
Andi#87

Andi#87

Dabei seit
07.11.2010
Beiträge
2.322
Ort
bei Düsseldorf
Modell
R 1250 GSA 2019
vlt liegt der unterschied ja nur an der profiltiefe (CTA deutlich mehr) und den daraus resultierenden fahreigenschaften.
Ohne dafür eine Wette eingehen zu wollen....dieses Gefühl habe ich auch :nicken:.
Wie sind eigentlich die Vorderradprofiltiefen im Vergleich? CTA und CRA?
 
sigi74

sigi74

Dabei seit
07.11.2016
Beiträge
225
Ort
Europa
Modell
Diverse
afaik ist sowohl vorne als auch hinten am CTA mehr gummi drauf.
hatte den hinteren CTA mit dem CRA vom kollegen verglichen (leider nicht ganz gleiche dim. da anderes bike) da war der unterschied aber mit freiem auge zu sehen. vlt hat jemand die möglichkeit beide im neuzustand zu vermessen, wäre ja interessant.
 
sigi74

sigi74

Dabei seit
07.11.2016
Beiträge
225
Ort
Europa
Modell
Diverse
gerade gegoogelt, wie valide die angaben sind weiß ich nicht:

Conti Trail Attack 3
Mit einer Profiltiefe von rund 5 mm am Vorderrad und 9 mm am Hinterrad

Conti Road Attack 3 bringt hinten mit seinen 5-7 Millimetern (je nachdem wo man misst) , vorne ~4mm)

und nicht zu vergessen, profilgestaltung ist auch eine andere!!!
 
Pinky

Pinky

Dabei seit
19.04.2016
Beiträge
1.578
Der Profil-Unterschied am Vorderreifen CRA/CTA würde mich mal interessieren.

Ansonsten läuft nach meiner bisherigen Erfahrung ein Straßenreifen leiser und verursacht weniger Vibrationen als ein Halbenduro-Reifen. Das sorgt für ein entspannteres Fahren, besonders in Schräglagen. Das sichere Gefühl kommt on top und hängt vermutlich mit der unterschiedlichen Karkasse und der etwas anderen Kontur zusammen.
 
Maxell63

Maxell63

Dabei seit
29.08.2006
Beiträge
2.223
Ort
Wiesbaden
Modell
R 1250 GS
Ich bin ja immer noch der Meinung, das der CTA3 kein "Pseudo Enduro Reifen" ist. Diese 10-90% Einstufung ist doch lächerlich.
Und wenn man sich die Profile im Vergleich anschaut.......
da bin ich bei dir... es gibt schon erstaunlich viele, die diesen Marketing Bullshit der Hersteller einfach nachlabern
 
Dreyka

Dreyka

Dabei seit
29.10.2019
Beiträge
188
Ort
Oberfranken
Modell
15er GS
Über den Trial kann ich nichts schreiben, dafür aber über den Road.
Für mich eines der besten Reifen zur Zeit auf dem Markt.
Muss allerdings zugeben, das ich nur Strasse fahre.
Auf den Bildern haben die Reifen ca 1800-2000KM drauf und sehen noch immer aus wie neu.
Vor der GS-Zeit war ich es immer gewohnt das so bei 2500KM ein Reifenwechsel anstand...
Ich bin sehr zufrieden 👍
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
cug

cug

Dabei seit
01.02.2011
Beiträge
1.070
Ort
Sunnyvale, Kalifornien
Modell
2020 R1250GS
Kurzer Zwischenbericht von meiner Tour mit CTA3 vorne und hinten:

Nach ca. 7100km ist der Vorderreifen ca. 50% runter und der Hinterreifen ca. 0.5mm bis zum Verschleißmarker in der Mitte. Mehr an den Seiten, waren halt doch recht viele "Überbrückungsstrecken" dabei ... Am Samstag kommt hinten ein neuer Reifen drauf, wieder CTA3. Nach dem momentanen Verschleißbild könnte der vordere den Rest der Tour noch reichen, wenn nicht, muss ich unterwegs noch einen Wechsel einplanen, das kann ich aber momentan noch nicht sagen.

Screen Shot 2020-09-28 at 20.48.34.png
 
Hansemann

Hansemann

Dabei seit
17.04.2006
Beiträge
3.295
Ort
Nähe Kaiserslautern
Bei der Tour wär mir Reifenhersteller und -typ so was von Peng! Da würde ich mich eher an der Routenführung reiben, als an Reifen. Wo solls denn noch hingehen? Wieder Richtung Norden?
 
Andi#87

Andi#87

Dabei seit
07.11.2010
Beiträge
2.322
Ort
bei Düsseldorf
Modell
R 1250 GSA 2019
In US of A wären Holzreifen ala Heidenau warscheinlich die beste Alternative (Von dem was ich bisher so drüben gesehen habe....Kurven icl. Speedlimit :frown:).

An sonsten: Mein Neid ist mit DIr :super:
 
Andi#87

Andi#87

Dabei seit
07.11.2010
Beiträge
2.322
Ort
bei Düsseldorf
Modell
R 1250 GSA 2019
Nun...wenn Du meinst :facepalm:..eine ausführliche Antwort wäre wieder viel OT....
 
RobbyAC

RobbyAC

Dabei seit
06.01.2012
Beiträge
296
Ort
Aachen
Modell
R1150 GS ADV, R1200 C, Horex Regina 350 BJ 52, jetzt hinzu gekommen R1250GS Blackstorm
Nachdem Continental in Aachen ein Reifenwerk, welches schwarze Zahlen schreibt zu machen will und 1800 Leute auf die Straße setzt, haben die keine Produkte mehr, die ich kaufe.:stop:
 
sigi74

sigi74

Dabei seit
07.11.2016
Beiträge
225
Ort
Europa
Modell
Diverse
das ist bitter. aber dann dürfte, besser sollte, man so einige produkte nicht mehr kaufen!!!
 
cug

cug

Dabei seit
01.02.2011
Beiträge
1.070
Ort
Sunnyvale, Kalifornien
Modell
2020 R1250GS
In US of A wären Holzreifen ala Heidenau warscheinlich die beste Alternative (Von dem was ich bisher so drüben gesehen habe....Kurven icl. Speedlimit :frown:).
Das kann man so nicht sagen. Sicherlich, wenn man "Flatistan" (aka "The Great Plains", der mittlere Westen, etc.) alleine betrachtet mag dem so sein, aber im großen und ganzen gibt es hier so viel zu fahren, das findet man in Europa auch nicht besser.

Momentan befinde ich mich am westlichen Rand der "Apalachian Mountains", man kann sich das vom Fahren wie ein deutsches Mittelgebirge vorstellen – nur mehr als doppelt oder dreimal so viel Fläche wie ganz Deutschland (grob geschätzt) - die Berge ziehen sich mit ihren Ausläufern von Kanada bis nach Georgia runter. Alleine der Blue Ridge Parkway ist ca. 750km lang und absolut traumhaft. Ja, der ist in der Geschwindigeit reglementiert (74km/h in weiten Teilen) und zusätzlich auch noch recht stark kontrolliert, andererseits sind die Strecken abseits davon meist noch schöner und weniger geregelt. Gerade unter der Woche ist das alles weniger problematisch. Und wenn man sich das hier ansieht:

Screen Shot 2020-09-29 at 08.53.19.png


Farbig markiert sind "schöne Strecken" – hier kann man einige Jahre verbringen dennoch nicht alle netten Strecken gefahren sein.

Wenn man auf einer Tour wie meiner ist, braucht man leider beides: guten Grip und Langlebigkeit Ich habe insgesamt fast 15tkm und mindestens einen neuen Hinterreifen geplant. Ob ich einen neuen Vorderreifen brauche, wird sich noch zeigen. Ich vermute es aber. Die Verbindungsstrecken zwischen den schönen Strecken sind lang, aber nicht soooo lang.

Und im Westen ist es auch nicht anders: unglaublich schöne Strecken, abseits von Menschen. Da kann man Stunden auf schönen Strecken fahren und dennoch die anderen Fahrzeuge auf den freien Strecken noch an zwei Händen abzählen. Mach das mal in Europa.

Im August war ich mit meiner Frau unterwegs, ca. 3800km in Kalifornien, Oregon und Washington (gerade noch so vor den Bränden) und das waren 80% kurvige Strecken.

Ein "Langläufer-Reifen" ist sicherlich alleine wegen der weiten Distanzen sinnvoll, aber nicht wegen Mangel an kurvigen Strecken oder Geschwindigkeitsbegrenzungen – zumindest nicht in den Teilen des Landes, wo man fahren will. Wenn man nur in Nebraska oder Florida unterwegs ist, tja, da ist man dann selbst schuld.
 
cug

cug

Dabei seit
01.02.2011
Beiträge
1.070
Ort
Sunnyvale, Kalifornien
Modell
2020 R1250GS
Wo solls denn noch hingehen? Wieder Richtung Norden?
Ich werde mich jetzt ca. 5 Tage hier in den südlichen Apalachian Mountains rumtreiben, Größtenteils rund um Knoxville, TN, und Asheville, NC. Am Samstag einen neuen Hinterreifen in Asheville. Dann hoch nach Washington, DC, nächste Woche Mittwoch den 20kkm Service in Washington, dann wieder in den Bergen über schöne Strecken nach Süden, die Verbindung zu den Ozarks, durch die selbigen, dann via Oklahoma und Texas (urgh) nach New Mexico und über erträgliche Strecken zurück nach Kalifornien.
 
Andi#87

Andi#87

Dabei seit
07.11.2010
Beiträge
2.322
Ort
bei Düsseldorf
Modell
R 1250 GSA 2019
Ich möchte nicht missverstanden werden. Natürlich gibt es in US of A viele schöne Strecken. Bin ich selbst schon gefahren. Aber die Mehrzahl ist eben nicht nur begrenzt (25...35mph) sondern auch von der belag Qualität alles andere als vertrauenswürdig.
(Die Amis fahren ihre Infrastruktur genau so in die Tonne wie wir).
Aber (damit es auch jeder versteht) ist der Anteil an graden Strecken wesentlich größer als bei uns, was sich ja schon alleine aus der topografie des Landes ergibt. Und "legal" schnell, kurvig und sicher (keine Leidplanken und Bäume) ist in D auch seltener geworden.
 
cug

cug

Dabei seit
01.02.2011
Beiträge
1.070
Ort
Sunnyvale, Kalifornien
Modell
2020 R1250GS
Aber die Mehrzahl ist eben nicht nur begrenzt (25...35mph) sondern auch von der belag Qualität alles andere als vertrauenswürdig.
Hmmm. Da muss ich dann doch mal widersprechen. Das kann man so nicht verallgemeinern. Es ist hier ähnlich wie in Europa von den Beschränkungen auf den Landstraßen, nur EXTREM viel weniger kontrolliert (wenn, dann aber viel willkürlicher). Und Radarwarner sind in allen Staaten außer Virginia und Washington, DC erlaubt ... ;-)

Und die Qualität ist genauso durchwachsen wie in Europa. Kalifornien ist besonders schlimm, aber die anderen Staaten gehen eigentlich.
 
Thema:

Conti Road Attack 3 VS Conti Trail Attack 3, was empfehlt ihr?

Conti Road Attack 3 VS Conti Trail Attack 3, was empfehlt ihr? - Ähnliche Themen

  • Pirelli Angel GT2 vs. Conti Road Attack 3 für BMW RT1250

    Pirelli Angel GT2 vs. Conti Road Attack 3 für BMW RT1250: Hallo zusammen, kann mir jemand einen Tipp geben bezüglich dieser zwei Reifen für eine 1250er RT? Insbesondere wegen hohem Gewicht der RT mit...
  • Conti Road Attack 3 120/70 ZR19 60V oder W überall ausverkauft

    Conti Road Attack 3 120/70 ZR19 60V oder W überall ausverkauft: Ich wollte mir die Tage einen neuen Satz Continental Road Attack 3 für meine R1250GS bestellen. Schon vor 2 Wochen hatten meine Reifenhändler...
  • Conti Road Attack 3, Erfahrungen auf der Lufti.

    Conti Road Attack 3, Erfahrungen auf der Lufti.: Conti Road Attack 3 in 110/80R19 und 150/70R17 Bin auf eure Erfahrungen gespannnt :). Die Profiltiefen betragen : Vorne mitte 4.6 mm aussen...
  • R1200GS LC: Vorne Conti Road Attack und hinten Conti Trail Attack erlaubt?

    R1200GS LC: Vorne Conti Road Attack und hinten Conti Trail Attack erlaubt?: Hi zusammen. Sieht so aus als ob der CRA vergriffen ist.....kann ich stattdessen hinten einen CTA aufziehen und vorne den CRA belassen? VG Peter
  • Erledigt Satz CONTI ROAD ATTACK 2 BMW 850/1100/1150 GS

    Satz CONTI ROAD ATTACK 2 BMW 850/1100/1150 GS: Biete einen Satz Conti Road Attack 2 an: 110/80 R19 M/C59V DOT3115 Profil 3mm 150/70R70 M/C69V DOT4715 Profil 4mm seitlich 3mm mittig Ich habe sie...
  • Satz CONTI ROAD ATTACK 2 BMW 850/1100/1150 GS - Ähnliche Themen

  • Pirelli Angel GT2 vs. Conti Road Attack 3 für BMW RT1250

    Pirelli Angel GT2 vs. Conti Road Attack 3 für BMW RT1250: Hallo zusammen, kann mir jemand einen Tipp geben bezüglich dieser zwei Reifen für eine 1250er RT? Insbesondere wegen hohem Gewicht der RT mit...
  • Conti Road Attack 3 120/70 ZR19 60V oder W überall ausverkauft

    Conti Road Attack 3 120/70 ZR19 60V oder W überall ausverkauft: Ich wollte mir die Tage einen neuen Satz Continental Road Attack 3 für meine R1250GS bestellen. Schon vor 2 Wochen hatten meine Reifenhändler...
  • Conti Road Attack 3, Erfahrungen auf der Lufti.

    Conti Road Attack 3, Erfahrungen auf der Lufti.: Conti Road Attack 3 in 110/80R19 und 150/70R17 Bin auf eure Erfahrungen gespannnt :). Die Profiltiefen betragen : Vorne mitte 4.6 mm aussen...
  • R1200GS LC: Vorne Conti Road Attack und hinten Conti Trail Attack erlaubt?

    R1200GS LC: Vorne Conti Road Attack und hinten Conti Trail Attack erlaubt?: Hi zusammen. Sieht so aus als ob der CRA vergriffen ist.....kann ich stattdessen hinten einen CTA aufziehen und vorne den CRA belassen? VG Peter
  • Erledigt Satz CONTI ROAD ATTACK 2 BMW 850/1100/1150 GS

    Satz CONTI ROAD ATTACK 2 BMW 850/1100/1150 GS: Biete einen Satz Conti Road Attack 2 an: 110/80 R19 M/C59V DOT3115 Profil 3mm 150/70R70 M/C69V DOT4715 Profil 4mm seitlich 3mm mittig Ich habe sie...
  • Oben