Schaden am HAG

Diskutiere Schaden am HAG im R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC Forum im Bereich Motorrad Modelle; Bei der letzten Inspektion für meine bei 20tkm Nov 2020 sagte die Dame am serviceempfang, das HAG Öl sei erst bei der nächsten Wartung fällig...
GS-Matze

GS-Matze

Dabei seit
18.04.2009
Beiträge
1.910
Ort
München
Modell
GS1200ADV 2018
Bei der letzten Inspektion für meine bei 20tkm Nov 2020 sagte die Dame am serviceempfang, das HAG Öl sei erst bei der nächsten Wartung fällig, sprich Nov 2021 oder bei 30tkm.
hatte sie gebeten „wechseln, jetzt!“.
grosse Diskussion, ich musste vehement darauf bestehen.
Der Mehrpreis ist in dem Fall nicht das Thema.
Ob sie es tatsächlich gemacht haben, weiss ich nicht. Auf der Rechnung stand es jedenfalls.
Sollte es einen Schaden wie bei Chris vermeiden, war es gut investiert.
Sobald die Cargarantie ausläuft, mache ich es dann eben selber.
 
ChrisR

ChrisR

Themenstarter
Dabei seit
14.08.2013
Beiträge
499
Ort
Bornheim (Rheinland)
Modell
K50
Im Wartungsplan ist das die Nummer 33 74 500 "Ölwechsel im Winkelgetriebe hinten (alle 2 Jahre / alle 20.000 Kilometer)"

Ich werde es zukünftig bei jeder Jahreswartung machen lassen.
 
GS-Matze

GS-Matze

Dabei seit
18.04.2009
Beiträge
1.910
Ort
München
Modell
GS1200ADV 2018
Im Wartungsplan ist das die Nummer 33 74 500 "Ölwechsel im Winkelgetriebe hinten (alle 2 Jahre / alle 20.000 Kilometer)"

Ich werde es zukünftig bei jeder Jahreswartung machen lassen.
Hab nachgeschaut, bei meiner hatte die Werkstatt das HAG Öl schon bei der 10tkm Wartung gewechselt 🤔
Egal, ich mach das jetzt jede Saison und gut ist‘s.
 
ChrisR

ChrisR

Themenstarter
Dabei seit
14.08.2013
Beiträge
499
Ort
Bornheim (Rheinland)
Modell
K50
Dann ist ja alles gut :)

Aber die Intervalle um die Hälfte zu kürzen ist m.E. nach trotzdem eine gute Idee.
Zumal die entstehenden Mehrkosten ja nun wirklich überschaubar sind.
 
KlausB

KlausB

Dabei seit
04.07.2016
Beiträge
440
Ort
Reinheim (Odenwald)
Modell
R1200 GS LC
Warum wollt ihr das Wartungsintervall denn halbieren? Führt das dann zu weniger Reparaturkosten? Am Öl liegt es nicht, wenn etwas kaputt gehen sollte. Die Verkürzung des Intervalls wirkt sich auch nicht auf eventuelle Ansprüche oder die Kulanz positiv aus. Vielleicht stellt man dan über Späne oder Verfärbung bereits früher fest, dass es einen dann halt kleineren Schaden gibt. Aber verhindert wird weiterer Schaden wohl kaum durch den früheren Ölwechsel, vielleicht ein wenig verzögert, wenn dann Späne raus sind. Ich würde bei den empfohlenen Intervallen bleiben. Wenn es heißt, dass das alle 2 Jahre oder alle 20 Tkm (je nachdem, was früher eintritt) gemacht werden soll, dann das Mopped termingerecht in der Werkstatt warten lassen. Das wars. Dann hat man nach BMW doch alles richtig gemacht und kann BMW nach Kulanz fragen.
Hat man Bedenken, dass man sich wegen eines kapitalen Schadens im HAG hinlegt, obwohl sich das vorher durch Geräusche bemerkbar machen sollte, dann würde ich das Risiko dafür kleiner einstufen als von einer Dose vom Mopped geholt zu werden. Sonst wären die Foren voll mit diesem HAG-Problem. Das kann ich aber nicht sehen

Gruß
Klaus
 
Pinky

Pinky

Dabei seit
19.04.2016
Beiträge
2.274
Ich denke auch, daß so ein Schaden nicht mit einem engeren Wechselintervall verhindert wird. Ich mache trotzdem alle 10.000km einen Wechsel. Nicht weil ich Angst um den Antrieb habe, sondern weil das Öl (1l Flasche) nunmal da ist. Der 1. Wechsel kostet 20 €, die folgenden 4 Öl-Wechsel kosten nichts mehr. Und schaden kann´s auch nicht.
 
Mr.Oizo

Mr.Oizo

Dabei seit
11.10.2020
Beiträge
683
Wenn da Späne drin sind denk ich eher an Treibrad/Tellerrad Kombi.
Ich würde eher vermuten das sich die Härteschicht gelöst hat (Pitting)-hatte ich schon oft an den 2-Ventilern die höhere Laufleistungen hatten.(Ab 80.000 aufwärts)
Und beim härten können immer wieder Fehler gemacht werden-man sieht sie halt nicht und so gelangt so etwas auch schon mal in die Produktion.
Die Späne fliegen dann im ganzen Gehäuse rum und richten noch mehr an...
 
ChrisR

ChrisR

Themenstarter
Dabei seit
14.08.2013
Beiträge
499
Ort
Bornheim (Rheinland)
Modell
K50
So, kurzes Update nach dem heutigen Gespräch :

Mein Ansprechpartner bei der Niederlassung zeigte sich, nach dem ich entsprechende Fotos mitgenommen und vorgezeigt hatte, sehr erstaunt über den Schaden.
Insbesondere deshalb, weil eine regelmäßige und (dokumentierten) Wartung vorliegt und natürlich aufgrund der recht geringen Laufleistung.

Eine direkte Erklärung für den Schaden hatte er (nachvollziehbar) auch nicht.
Seiner Aussage nach, sind Schäden an HAG der LC zwar immer mal ein Thema, allerdings dann verursacht durch hohe Laufleistungen, keine vorgenommen Ölwechsel, falsche Befüllung mit einem nicht geeigneten Öl oder aber auch Befüllungen mit nicht ausreichend Öl.

Ergebnis: Die Maschine muss natürlich zu einer Begutachtung in die Werkstatt der NL. Klar.
Da sie aber nicht fahrbereit ist, wird sie auf jeden Fall schon mal durch einen Mitarbeiter der Niederlassung abgeholt. Kostenfrei.

Darüber hinaus zeigte er sich sehr optimistisch, dass ich in diesem Fall sicherlich auch nicht mit dem Schaden "alleine gelassen werden würde" und "man eine Lösung finden werde".


Im Ergebnis kann ich sagen, dass das Gespräch in einer freundschaftlich-kundenorientierten Weise stattgefunden hat und ich mich mit meinem Problem verstanden und gut aufgehoben gefühlt habe.
Und das alles auch ohne Textbausteine aus irgendwelchen Schulungen.

Ich kann nur hoffen, dass es auch so bleibt im weiteren Verlauf.

Wir werden sehen - ich berichte weiterhin.
Also nur, falls Interesse bestehen sollte.
 
NilsP_83

NilsP_83

Dabei seit
04.07.2020
Beiträge
157
Ja gerne, das hört sich ja erstmal gut und kompetent an. Es wird jedenfalls gehandelt.

Nur was „nicht alleine lassen“ genau heißt, wurde wohl nicht dargelegt. Ein neues Getriebe für 1000 € beispielsweise aber ein kostenloser Einbau ist ja auch „nicht alleine lassen“.

Aber ich will garnicht skeptisch sein, ich hoffe dass sich alles zu guter Zufriedenheit klärt.

Wie bereits die Vorredner erwähnt hatten wird ein solcher Schaden in der Tat nicht durch einen überzogenen Wechsel aufgetreten sein, falsches Öl kann man sich da eher vorstellen. Vielleicht hat der Azubi statt Getriebeöl nur Motoröl eingefüllt oder es ganz vergessen und das wurde erst nach der Probefahrt gemerkt und dann ergänzt...ich habe mal in einer Werkstatt gearbeitet, von daher sind die ein oder anderen Methoden bekannt - allerdings eher von Gesprächen mit Kunden als die eigene Vorgehensweise.
 
Pinky

Pinky

Dabei seit
19.04.2016
Beiträge
2.274
Seiner Aussage nach, sind Schäden an HAG der LC zwar immer mal ein Thema, allerdings dann verursacht durch hohe Laufleistungen, keine vorgenommen Ölwechsel, falsche Befüllung mit einem nicht geeigneten Öl oder aber auch Befüllungen mit nicht ausreichend Öl.
Da das bei dir alles nicht zutrifft, wird sich BMW zumindest an den Kosten beteiligen.
 
T

toronto

Dabei seit
24.06.2008
Beiträge
206
Ort
Oberbayern
Modell
R1250GS Adv +R1200GS LC
Ich wechsel das Öl im Kardangetriebe auch jährlich, das mache meistens kurz nach dem Kundendienst
wenn es nach BMW gerade nicht zum Wartungsumfang gehörte.
Jedes mal wenn die Pampe ablasse kommt schwarzes und für mich optisch Verbrauchtes Öl heraus.
Kann nicht verstehen das man das Hinterachsgetriebeöl nicht jährlich bei jeden Kundendienst
mitwechselt da es eh nur ein paar ml sind und sich in den Wartungskosten kaum Bemerkbar machen würde.
Fahre meistens so zwischen 10 und 12 tsd. Kilometer Jahr.
Gruß Sebastian
 
ydna

ydna

Dabei seit
20.02.2015
Beiträge
804
Modell
Herkules M5, DT175, XT350, F650GS, R1200GS (K25)
Ja, da gibt es welche - hab ich mich auch schon umgeguckt.

Auch der "Bonner" ist mir ein Begriff in Sachen Reparaturmöglichkeit.

Aber das sind erstmal alles die "1b"-Lösungen.

Die "1a" - Lösung ist eine neues HAG. Und das nicht auf meine Kosten.

Um es auf den Punkt zu bringen :
Ich habe den berechtigten Grund zur Annahme, das beim Service gepfuscht wurde.
Daher auch meine Fragen im Eingangspost.
Bevor ich anfange in eine solche Diskussion einzusteigen, möchte ich mich schlau machen und in der Argumentation keinen Schwachsinn erzählen.

. . schuld sind immer die anderen . . Ich mag so was nicht
 
ydna

ydna

Dabei seit
20.02.2015
Beiträge
804
Modell
Herkules M5, DT175, XT350, F650GS, R1200GS (K25)
Ja, da gibt es welche - hab ich mich auch schon umgeguckt.

Auch der "Bonner" ist mir ein Begriff in Sachen Reparaturmöglichkeit.

Aber das sind erstmal alles die "1b"-Lösungen.

Die "1a" - Lösung ist eine neues HAG. Und das nicht auf meine Kosten.

Um es auf den Punkt zu bringen :
Ich habe den berechtigten Grund zur Annahme, das beim Service gepfuscht wurde.
Daher auch meine Fragen im Eingangspost.
Bevor ich anfange in eine solche Diskussion einzusteigen, möchte ich mich schlau machen und in der Argumentation keinen Schwachsinn erzählen.

Also: Bonner ist 1a, nicht "b" . . .
 
Larsi

Larsi

Dabei seit
10.07.2007
Beiträge
24.696
Ort
Irgendwo im Weserbergland
Modell
R 1150 GS, R 1200 S
Warum wollt ihr das Wartungsintervall denn halbieren? Führt das dann zu weniger Reparaturkosten? Am Öl liegt es nicht, wenn etwas kaputt gehen sollte. Die Verkürzung des Intervalls wirkt sich auch nicht auf eventuelle Ansprüche oder die Kulanz positiv aus. Vielleicht stellt man dan über Späne oder Verfärbung bereits früher fest, dass es einen dann halt kleineren Schaden gibt. Aber verhindert wird weiterer Schaden wohl kaum durch den früheren Ölwechsel, vielleicht ein wenig verzögert, wenn dann Späne raus sind. Ich würde bei den empfohlenen Intervallen bleiben. Wenn es heißt, dass das alle 2 Jahre oder alle 20 Tkm (je nachdem, was früher eintritt) gemacht werden soll, dann das Mopped termingerecht in der Werkstatt warten lassen. Das wars. Dann hat man nach BMW doch alles richtig gemacht und kann BMW nach Kulanz fragen.
Hat man Bedenken, dass man sich wegen eines kapitalen Schadens im HAG hinlegt, obwohl sich das vorher durch Geräusche bemerkbar machen sollte, dann würde ich das Risiko dafür kleiner einstufen als von einer Dose vom Mopped geholt zu werden. Sonst wären die Foren voll mit diesem HAG-Problem. Das kann ich aber nicht sehen

Gruß
Klaus
Bei der K25 meinte BMW, dem HAG eine "Lebenszeitölfüllung" zu verpassen.
Hat auch funktioniert, doch leider reduzierte sich die Lebenszeit drastisch, sodass nach kurzer Zeit wieder Ölwechsel (ohne Ablassschraube) vorgeschrieben wurden und die nächste Generation Gehäuse wieder eine Ablassschraube bekam.

Halbiertes Intervall (bei überschaubaren Kosten) ist mMn keine dumme Idee.
 
Bullerbue

Bullerbue

Dabei seit
19.07.2020
Beiträge
405
Ort
Düsseldorf
Modell
BMW R1200 GS LC
Danke für die Infos hier. Ich werde schlicht den Wechsel dieses Öls einfach bei der Jahresinspektion mitordern. Kann ja nicht die Welt kosten das “On Top“ zu ordern.

Gruß Guido
 
ChrisR

ChrisR

Themenstarter
Dabei seit
14.08.2013
Beiträge
499
Ort
Bornheim (Rheinland)
Modell
K50
. . schuld sind immer die anderen . . Ich mag so was nicht
Da können wir uns (zumindest digital) die Hand reichen. Ich mag es nämlich auch nicht.

Aber verrate mir doch bitte, wo genau ich bei mir ein Fehlverhalten suchen soll ...

Mehr als die vorgeschriebenen Wartungsintervalle einhalten und für die Durchführung der notwendigen Arbeiten eine Fachwerkstatt (in diesem Falle sogar eine BMW-Niederlassung) aufsuchen, kann ich nicht.

Selber daran rumgeschraubt habe ich nunmal nicht, also falle ich in diesem Zusammenhang dann wohl auch raus.

Und ja - in diesem Fall bin ich der Meinung, dass mich keine Verantwortung für den Schaden trifft.
 
ChrisR

ChrisR

Themenstarter
Dabei seit
14.08.2013
Beiträge
499
Ort
Bornheim (Rheinland)
Modell
K50
Also: Bonner ist 1a, nicht "b" . . .
Hierbei ist keinesfalls die Qualität der Reparaturmaßnahmen des "Bonners" als 1b - Lösung gemeint !
Nach all dem, was ich hier an Guten über ihn und seine Arbeit gehört habe, bin ich davon auch weit entfernt.

Wenn die Möglichkeit bestünde, dass Getriebe zu reparieren, wäre er sicherlich Derjenige, den ich umgehend kontaktieren würde.

Mit "1b-Lösung" war eine Abfolge der Maßnahmen gemeint, in der ich versuche das Problem zu lösen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pinky

Pinky

Dabei seit
19.04.2016
Beiträge
2.274
Wer das anders verstehen will, der sucht wohl das Haar in der Suppe.

BMW wird bei der geringen Laufleistung (36.000 km) eine Lösung auf Kulanz finden.
 
NilsP_83

NilsP_83

Dabei seit
04.07.2020
Beiträge
157
Was ist denn die Reparaturlösung des "Bonners" genau?
 
Thema:

Schaden am HAG

Schaden am HAG - Ähnliche Themen

  • Frontscheinwerfer schützen - wer hatte schon Schäden?

    Frontscheinwerfer schützen - wer hatte schon Schäden?: Wer hatte schon mal einen beschädigten Frontscheinwerfer wegen aufgewirbelter Steine, eines Sturzes oder ähnlichen Ursachen (primär auf Strassen...
  • Aufgetretene Schäden an der TÜ

    Aufgetretene Schäden an der TÜ: Mich würde mal interessieren, welche Schäden bei Euch an der TÜ aufgetreten sind. Ich bin jetzt bei 120.000km und außer einem defekten linken...
  • Schaden am Radlager

    Schaden am Radlager: Freunde des sonnigen Südens! Ich bin die Tage dabei einen Schaden an der R1150R meiner Dame zu beheben - auf Korsika versagte die R m September...
  • Batterieproblem? oder doch Schaden an Elektrik?

    Batterieproblem? oder doch Schaden an Elektrik?: Jungs brauch wiedermal euren Input: Habe heute meine Q nach etwa 2 Monaten Standzeit und einer im Frühjahr neu gekauften Batterie nur noch mit...
  • Wummern Hinterrad Winkelgetriebe

    Wummern Hinterrad Winkelgetriebe: Moin, bin neu hier :) Ich habe mir Anfang August eine R1200 GS BJ2006 mit ABS I (BKV) zugelegt und zwei Wochen später war das Hinterachsgetriebe...
  • Wummern Hinterrad Winkelgetriebe - Ähnliche Themen

  • Frontscheinwerfer schützen - wer hatte schon Schäden?

    Frontscheinwerfer schützen - wer hatte schon Schäden?: Wer hatte schon mal einen beschädigten Frontscheinwerfer wegen aufgewirbelter Steine, eines Sturzes oder ähnlichen Ursachen (primär auf Strassen...
  • Aufgetretene Schäden an der TÜ

    Aufgetretene Schäden an der TÜ: Mich würde mal interessieren, welche Schäden bei Euch an der TÜ aufgetreten sind. Ich bin jetzt bei 120.000km und außer einem defekten linken...
  • Schaden am Radlager

    Schaden am Radlager: Freunde des sonnigen Südens! Ich bin die Tage dabei einen Schaden an der R1150R meiner Dame zu beheben - auf Korsika versagte die R m September...
  • Batterieproblem? oder doch Schaden an Elektrik?

    Batterieproblem? oder doch Schaden an Elektrik?: Jungs brauch wiedermal euren Input: Habe heute meine Q nach etwa 2 Monaten Standzeit und einer im Frühjahr neu gekauften Batterie nur noch mit...
  • Wummern Hinterrad Winkelgetriebe

    Wummern Hinterrad Winkelgetriebe: Moin, bin neu hier :) Ich habe mir Anfang August eine R1200 GS BJ2006 mit ABS I (BKV) zugelegt und zwei Wochen später war das Hinterachsgetriebe...
  • Oben