Giro di Sardegna, September 2020

Diskutiere Giro di Sardegna, September 2020 im Reise Forum im Bereich Unterwegs; Sardinien 2020 here we go! Wir (Christian auf der 2015er Adventure und ich (Klaus auf der 2019er 1250er GS) sind ab 3. September unterwegs von...
QVIENNA

QVIENNA

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2012
Beiträge
16.699
Ort
Wien
Modell
1250er
Sardinien 2020 here we go!

Wir (Christian auf der 2015er Adventure und ich (Klaus auf der 2019er 1250er GS) sind ab 3. September unterwegs von Wien nach Sardinien und wieder zurück. In Summe werden wir an die 4.300km fahren mit einer geplanten Nettofahrzeit von rd. 6,5 bis 7h pro Tag.

CF25A27D-B9D2-4CE2-BD63-2012C90592CD.gif



Wir laden Euch ein, unseren Giro zu begleiten, beantworten auch gerne die eine oder andere Frage dazu. Was die Situation bezüglich Corona betrifft, werden wir auch ein paar Worte verlieren.

Einschiffung via Livorno mit der Nachtfähre nach Olbia (hat sich bewährt; die Fähre finanziert sich von selbst, da man sich die Übernachtung spart (Anmerkung für die Schwaben in uns - der echte Schwabe würde anheuern).

Die erste Etappe führt uns von Wien nach Tarvis und von dort übers Kanaltal bis vor Udine, wo wir in einer kleinen Ortschaft übernachten werden.

Weiter geh’s dann am Folgetag durch die Poebene über den Apennin zum Schiefen Turm von Pisa, den wir zum gefühlten 428. mal besichtigen

Beabsichtigt ist ein täglicher, kurzer Überblick mit Highlights (mal sehen, ob uns das gelingt) und ein paar Schnappschüssen. Keine detaillierten und langatmigen Schilderungen, eher was für Motorradfahrer, die schon mit der Insel etwas vertraut sind.

Die komplette Planung selbst war in wenigen Stunden abgeschlossen, Hotel im Juni reserviert (La Perla in Tortoli), die Routenplanung der letzten Reise aus 2016 wurde adaptiert, um ein paar neue Akzente zu setzten, die Klassiker bleiben natürlich bestehen. Die Reifen sind nicht mehr ganz neu, sollten sie zu Ende gehen, haben wir einen bewährten Dealer mit Sasso Gomme um‘s Eck zur Hand. Planmäßig wechseln wir erst zu Hause - „ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert“ (Colonel Hannibal Smith, A-Team).

Das erste mal habe ich mich in die Insel verliebt, als ich als 13-jähriger ohne Führerschein das elterliche Motorboot pilotierte und mich ein Hubschrauber der italienischen Marine mit meiner Taucherausrüstung aus dem Wasser zog, da ich mich im militärischen U-Boot Sperrgebiet bei der Insel Tavolara befand (logisch, denn dort gab‘s die besten Langusten). Vielleicht war‘s aber auch das 16-jährige Mädchen aus Frankfurt im Nachbarhaus 😎

Sightseeing nehmen wir gerne mit, die Pausen halten wir ohne Mahlzeiten eher kurz. Selbstverständlich hegen wir großen Respekt vor Land und Leuten, fahren wir vorschriftsmäßig (oder langsamer) durch Ortschaften, halten bei Prozessionen an und nehmen den Helm ab. Das Italienisch reicht gut, um nicht zu verhungern 😁 Die Vorfreude, selbst in den entlegensten Dörfern einen excellenten Espresso oder Affogato zu bekommen, ist groß!

Aber das war jetzt fast schon zuviel Blabla.
 
Zuletzt bearbeitet:
Juescho

Juescho

Dabei seit
14.07.2019
Beiträge
1.568
Ort
75395
Modell
1200 GS K25-TÜ-TB-2011 1200 GS K51- ADV -2017
Das klingt nach einem guten Plan, freu mich auf spannende Einzelheiten … bon viaggio … :smile:
 
Bikerscout

Bikerscout

Dabei seit
23.05.2008
Beiträge
920
Modell
R1200GS LC K50
Buon viaggio e molto Saluti a Sardegna.

Bin schon gespannt auf die Berichte vielleicht auch mit ein paar Bilder. Meine Sardinientour wurde leider gestrichen.
 
KOWALSKI

KOWALSKI

Dabei seit
06.10.2018
Beiträge
1.715
Ort
Ammerseeregion
Modell
R1200GS LC Rallye + R100GS/PD
Wuensche euch gute Fährt und viel Spaß!
Gruß Kowalski
 
QVIENNA

QVIENNA

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2012
Beiträge
16.699
Ort
Wien
Modell
1250er
TAG 1 3. September

473km, 99 km/h Schnitt, Verbrauch 5,0, Fahrzeit 5h 18 min - lt. Bordcomputer

Gemütliches Einrollen von Wien nach Tarvis

Zimmer, Küche, Kabinett

939C915E-CC33-4DCD-BCFF-35DCD67C1371.jpeg
982FB42C-C222-46BE-B408-AEFBAD03426E.jpeg


Boxenstopp in Tarvis

32294B41-F8F1-4CCF-9D7A-4CC35591A470.jpeg
0AFEF48E-DF75-4307-8538-68BB52263132.jpeg
13ADDD32-51CB-4452-95DF-3755EC74C580.jpeg


Von dort weiter über die Pontebbana nach Tarcento. Hotel Tarcentino, neu, modern, preisgünstig, gutes Restaurant und nette Fotomotive in der Stadt.

2A9DEFB6-F9C3-4DC4-A632-E0E8AE0A9E6B.jpeg
F3197EC6-E80D-4B8F-913B-36262F14AEB8.jpeg
B6696253-0F93-43B9-A49A-CD770ED4037B.jpeg



Schmerzen? Doktor Ferrari operiert alles!

654648A5-7FDD-4391-AE62-62230333941F.jpeg
 
KOWALSKI

KOWALSKI

Dabei seit
06.10.2018
Beiträge
1.715
Ort
Ammerseeregion
Modell
R1200GS LC Rallye + R100GS/PD
Ein 99er Schnitt - da seid ihr aber flott unterwegs! Gruß Kowalski
 
QVIENNA

QVIENNA

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2012
Beiträge
16.699
Ort
Wien
Modell
1250er
Tag 2 4. September

512km, 5,2, 7,14 h Fahrzeit, 81km/h Schnitt

Zuerst 300km im gemütlichen und reifenschonenden Cruisertempo auf der Autostrada durch die Nitritverseuchte und unspektakuläre Poebene. Po selbst sehr hoher Wasserstand und dunkelbraun. Angenehme Temperatur, um die 25 Grad.

Udine-Venedig-Padua-Ferrara-Bologna via Borgo Panigale nach Crespellano. Hier das Highlight der Poebene:

102C2F13-7738-4063-9216-446547327497.jpeg
DFE761FD-EDB8-4630-AFE7-33CBDD716954.jpeg
EE073EE5-FB56-4024-A14B-4BB2C2D3092F.jpeg
7C5A9D09-3A65-49D7-B669-C28435C5F587.jpeg


Von dort weiter über Caramello auf die SS12 nach Abetone.Die erste SP über 70km, um das Fahrwerk zu testen.

4EF4169F-48E2-48F9-8B6D-6D6B78D1E86D.jpeg
1034F218-7A9C-4D2D-B1B4-A5E094CB7927.jpeg
2FBDB3C3-1790-43C1-B0DD-FD00794278C5.jpeg


Vor Abetone finito der Emiglia-Romagna und Beginn der Toscana.

Von Abetone nach Lucca gute 60km den Canyon entlang, ein selektiver Riesenslalom, ein guter Vorgeschmack. Ein paar Kilometer hat uns ein Bus mit ambitioniertem Fahrer aufgehalten, anscheinend trainiert Vettel schon für den neuen Job.

Vor Lucca, die Ponte de La Maddalena, kennen sicher einige von euch.

678F0165-37F2-44F0-A3D1-1251872580A1.jpeg


Pisa: der Turm ist mittlerweile gerade dank Bill Gates.

008BA60C-30B8-47A6-B5F4-C3ED7948DB7E.jpeg

261CB51C-2E6C-4774-923B-DA24EE1C3446.jpeg


Check In am Hafen in Livorno
problemlos. Vorab zum Hause Registrierung mit allen Reisedaten via Internet. Anschließend muss man frühestens 48h vor Schiffsabfahrt via Link Fragen zur Gesundheit beantworten. Ist das erledigt, bekommt man einen QR Code zugeschickt (Sardegna Sicura). Dieser wiederum wird vor Einfahrt aufs Gate nach der Ausweiskontrolle gescannt, nachdem fleißige Helfer vorher Fieber gemessen haben. Alles klar?
D7D7A18C-5A51-4CCF-8E1F-4295F531A0B2.jpeg
14E8EF42-ECF6-4C22-8BAB-4F118BFA0F53.jpeg
87D569E5-632E-4EF0-A19F-982EBA1167B5.jpeg

Buona Notte 😁
0B5FB868-36D1-4881-BF16-B59D02545735.jpeg
6404100E-3197-4FE6-8B52-7DF20D01B8F2.jpeg
 
gowe

gowe

Dabei seit
08.05.2012
Beiträge
243
Ort
A-Steiermark
Modell
CRF 1100 AfrikaTwin Adventure Sports DCT, G 650 X Challenge
Im Liegesessel ? Gratuliere.Würde ich nicht mehr machen.
Lg. Gottfried
 
Juescho

Juescho

Dabei seit
14.07.2019
Beiträge
1.568
Ort
75395
Modell
1200 GS K25-TÜ-TB-2011 1200 GS K51- ADV -2017
Sehr schöne Reisereportage … :goodjob: … bitte weiter so.
 
QVIENNA

QVIENNA

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2012
Beiträge
16.699
Ort
Wien
Modell
1250er
Tag 3, 5. September

Checkout vom Schiff problemlos und stressfrei. Nur rd. 30 Bikes waren am Schiff plus ein Transporter mit Bamberger Kennzeichen mit 10 Bikes (8 quer am Hänger, 2 im Transporter).

311km - gemütliches Einschwingen ins Basecamp, 5h Fahrzeit

524B5D46-9148-4CDA-8747-71576639BED9.jpeg

Zuerst eine schöne 120km Runde nach Norden zur Costa Smeralda mit Stopp nach einer halben Stunde in Palau (u.a. Fährhafen zur Insel St. Maddalena, 15 Minuten beträgt die Fahrzeit).

3847B5D6-CE59-4D45-97E7-5D578E41C08C.jpeg
BBD8D44C-FA09-4BA2-9A29-EF7C43E1A57E.jpeg
3DF110A1-43C2-4C97-BE0B-22A36524FCCD.jpeg
87476FB3-9431-44AB-AF49-D2034E931E21.jpeg
382EB892-09FE-4EB9-AFF7-ADC60EB1F56D.jpeg



Palau rd 30km die 133er Richtung Tempio und dann Abzweigung 127er nach Luras - eine geile Kurvenorgie, kein Verkehr, der Gummi ist schon weich, erste Spuren durch den abrasiven Asphalt.

7DEF2F07-164D-47E1-A01F-B383B36D9029.jpeg
C133D329-A92D-439E-9562-458469805399.jpeg


Vor Olbia dann weiträumige Umfahrung der nachfolgenden Dörfer auf der 131, bevor es vor Siniscola wieder auf die SS125 ging.

Im Zickzack nach Orosei, vorbei am Marmorsteinbruch von Sardinia Stone (aufpassen, sandige Straße).

Bald danach kommt Dorgali, hier beginnt das Sahnestück der SS125. Doch vorerst aus alter Gewohnheit nach links abbiegen, durch den 485m langen Tunnel und die Serpentinen hinunter nach Cala Gonone (kann man machen, muss man nicht). Bei Dorgali gibt’s übrigens die Domus de Janas (Felsengräber), etwas für Historiker und Archiologen. Die Dinger sind auf der ganzen Insel verteilt.

Domus de Janas: Geschichten und Legenden Sardiniens

F4D330E2-F205-435F-89DE-E9D14779DC93.jpeg
B4812194-5AB2-4EE0-84B1-48D1E9FFB415.jpeg
2F496CDB-F13F-4D78-A26B-8E0ACD553BBF.jpeg


Dorgali über Baunei nach Santa Maria Navarrese - 60km SP mit sehr abwechslungsreichen Kurvengeschlängel. Für absolute Afficionados, oft wie eine Bobbahn. Wir befinden uns im Nationalpark des Golfs von Orosei. Auf Schafe, Ziegen muss man immer acht geben... Man merkt das Gepäck, das Heck reagiert noch etwas träge, Front ist brav :-)

6A38496B-3C91-457B-9774-E6931C99A3E7.jpeg
19921BCB-0D5D-423B-876A-F95BA8D34FA6.jpeg


Und schon sind wir in unserem Quartier bei Tortoli angekommen. Wasser kaufen, Aperol trinken und ab ins Meer.

B41E83E7-4B57-416D-96AF-97612A04793D.jpeg
1FDF7C25-ACDE-4DA2-8B05-3D38213070DD.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
QVIENNA

QVIENNA

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2012
Beiträge
16.699
Ort
Wien
Modell
1250er
Tag 4, 6. September

348km, Verbrauch 4,5 l, Durchschnitt 63 km/h

Morgens als haftungsbildende Maßnahme den Luftdruck im Hinterreifen auf 2,4 abgesenkt. Dadurch saugt er sich perfekt durch die Kurven. Vorne bleibt er hart mit 2,3.

A5B631F8-26AE-49E5-A8A0-3BCB7756D1B7.jpeg


Die ersten 20km nach Lanusei (die kleinste Provinzhauptstadt Italiens mit 5.300 Einwohnern) zeigen uns schon, warum wir hier sind. Enge Kurven auf bestem Straßenbelag in schöner Umgebung. Mit der richtigen Blickführung bleibt man in der nötigen Schräglage, muss kaum bremsen. Moto2 für Arme :-)

Kein/wenig Verkehr, wahrscheinlich ist das rein fahrerisch die Königsetappe - deshalb auch am Sonntag.

3950AD15-8F78-4E45-AB60-17025351C943.jpeg


Vor Perdasefogu fahren wir zur Radaranlage der Luftwaffe auf 850m; Auf einem Hochplateau liegt gut verborgen seit 1956 eine Air Base (Aeronautica Militare). Nicht ganz unproblematisch sind die militärischen Sperrgebiete, hier hat auch die Bundeswehr Waffen mit Uranmunition getestet, ganze Landstriche wurden verseucht. Die Krebsrate ging in die Höhe, Schafe mit Augen hinter den Ohren wurden geboren. Also nicht alles Eitel, Wonne,

9405208D-6271-4C86-B0DA-7C7F7BE6246D.jpeg


Jährlich werden es mehr...

64B03C6A-2B61-4000-B24F-60676B93548E.jpeg


Auch ist Sardinien seit ein paar Jahren in der Diskussion, als einziges atomares Endlager für Italien zu dienen. Die 20 über ganz Italien verstreuten anderen Läger würde man auflösen. Eine strahlende Zukunft für die Sarden.

Diese Tafeln stehen nicht umsonst hier und auch stellvertretend für alle anderen Nutztiere.

2994891C-E031-4E9A-818A-BBD8EEB76DD1.jpeg


Kühe, Schafe, Ziegen, Esel, sogar 2 Pferde sind uns heute im flotten Trab entgegen gekommen.

Von Perdasefogu whoop, whoop nach Escalaplano - von dort eine nette Cruiserstrecke raus aus den Bergen und runter ans Meer über Ballao (harleytauglich). Falls ein Teil der Straße wegrutscht, werden Reparaturarbeiten schonend für den Steuerzahler mit ein paar Metern Leitplanken und einigen Tafeln erledigt.

E792FC35-E71C-4632-94AC-7A5F08ED103C.jpeg


Nach 2,5 Stunden und 138km landen wir an der Küste von Villaputzu (Phönizier und so...) fahren zum Porto Corallo. Der Hafen ist nicht corallo, dafür aber der lange Strand. Praktischerweise wurde der Turm von Villaputzu am Hafen als Miniatur nachgebaut, Fischen ist hier auch verboten...

9B142165-FD9A-40F9-9344-42530A330637.jpeg
4778D63D-A439-4E1F-94B2-EE6E8D7AA737.jpeg


Von hier gehts wieder rauf in die Berge, rd 210km liegen noch vor uns am Arbeitstag. Verkehrsaufkommen auf den Straßen tendiert gegen Null.

DB1714FB-E117-4CCA-B6AF-EBB2AF9A0F35.jpeg


Auf der SS387 biegen wird ab nach Villasalto in den Geomineralpark. Kurven, Kurven, Kurven, wir befahren die 198er zum Lago Basso del Flumendosa (das ist der tiefere von 2 Stauseen). Hier ein wenig zur Historie:

Flumendosa – Wikipedia

14A32559-892E-434D-B032-8223C4B8EC12.jpeg


Vom See sind’s noch gute 100km zur Homebase.

Whoop whoop die 198er 20km weiter nach Seui auf 800m, einer kleinen Gemeinde mit 1.500 EW - hier gibt’s in der Ortsmitte einen perfekten Affogato.

F80F17B9-62E8-4105-8C29-6D77EDD554AD.jpeg


Kurz nach Seui ein unscheinbarer Stich rauf auf den Berg, wir schalten in den Enduromodus, wissen, was auf uns wartet.

2499EC31-2236-4402-BE53-F9E628AB8688.jpeg


25km einspurige Rumpelbahn, die großteils durch Schlaglöcher zusammengehalten wird. Anfangs noch zögerlich, gleiten wir bald mit bis zu 90kmh über die Schlaglöcher. Dakar für Angsthasen...

Nach weiteren 10 km eineinhalbspurig mit nur halb so vielen Löchern umrunden wir den Oberen Lago Flumendosa

9BD62740-5C59-4A3E-859F-9C0EA6D55A17.jpeg


und biegen auf eine echte Straße, die 389 ab, um gleich darauf die letzten 25 km auf der 27er ins Tal abzuschwingen. Ein perfekter Arbeitstag, viel Technik gefahren, Oberkörper, Hüfte und Arme sehr gut eingesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
QVIENNA

QVIENNA

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2012
Beiträge
16.699
Ort
Wien
Modell
1250er
Tag 5, 7. September

321km, 67 km/h, 4,3 l

Zum heutigen Tag nicht viele Worte. Teils abenteuerliche Abschnitte mit Treibsand in beinahe jeder Kurve, teils Passagen mit extrem abrasiven Belag, wo wir nachschauten, ob überhaupt noch Profil am Reifen ist.

Auffallend heute ein paar Schweizer Motorradgruppen, die ihre Sozialisierung noch nicht abgeschlossen haben. Hahn auf den Geraden auf und in den Kurven mit Mut statt Können. Gut, auf den bergigen Wegen hat man sie eh nicht mehr getroffen.

Kreuz und quer durchs Landesinnere, an größeren Orten haben wir Nuoro (Provinzhauptstadt) und Fonni (wird als höchste Ortschaft Sardiniens geführt) gestreift.

Und wir waren natürlich im „Banditennest“ Orgosolo. Wieder einmal die Murales besichtigen. Viele werden sie schon kennen.

Hier über den sehr spannenden Ort etwas zum Nachlesen:

Orgosolo – Wikipedia

Einige Murales (Wandmalereien):


433CDADA-6C02-414A-AE0C-758F76122BB3.jpeg
F47D53E2-FA84-4D1A-9969-C45E66C4827F.jpeg
E7B906B3-37B3-443D-BFD0-34D0FB53AF3E.jpeg
6DB1ADEA-2B50-4E91-9BC7-E0A28F46C319.jpeg
035D707C-8B86-420E-844C-CFE60FB5BB8A.jpeg
3A4D13F7-F26F-4E21-B59C-0871270D0C94.jpeg
EF2B6D8F-5203-4EA3-9AAA-08F4DBCF5467.jpeg
B8CAE4D5-C21C-409E-A20B-5D1BACFC0FC6.jpeg
BF8FB518-FFB2-41BD-8E49-EAA617A1722B.jpeg
061EB233-6635-4BDD-85DF-14A25206C626.jpeg
2EC5E10D-7357-4DC1-9392-616226AC07E8.jpeg
1843E6C3-0A25-4A3F-9927-8F15D6FE473E.jpeg
7FCC85BC-14AC-4109-9F6E-7B4B492DF4C9.jpeg
99C6455F-57C2-4A91-AE42-D4A8202CDE44.jpeg
4947A2A9-5B12-47F7-869F-9F90B1B91869.jpeg


Das hier ist vom Workshop der Kunstuni aus Braunschweig:

AD4689E2-129C-4ED5-8FA6-ABCC10D43A0D.jpeg
 
QVIENNA

QVIENNA

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2012
Beiträge
16.699
Ort
Wien
Modell
1250er
Tag 6, 8. September
355km, 4,7 l, 65 km/h

Nach dem gestrigen Gewittern noch jede Menge Schmutz auf den Straßen, den Vormittag über leichter Regen, der jedoch überhaupt nicht gestört hat.

Abfahrt in die Berge über Bono, Osini, Ulassai und dann wieder Richtung Tal ein kurzes Stück auf der SS125, um dann auf eine interessante Straße abzubiegen.

Eine 20km gut ausgebaute Militärstraße (legal befahrbar) durchs militärische Sperrgebiet, die direkt zur Airbase nach Perdasdefogu führt. Die Straße hat keinen Namen und keine Geschwindigkeitsschilder, auch nicht im Navi.

3E944413-2254-4727-BC23-8CD12C79A0EE.jpeg
D14A5E5E-73A5-436A-8704-BF2EE56FD58D.jpeg


Von dort weiter nach Escalaplano, Richtung Ballao und vorher eine Abzweigung auf die SP23 nach Goni (sehr kurvenreich), karge Landschaft, Kühe, Schafe, Korkeichen. Frisch geschält sieht das so aus:

DFDB96EA-7F02-4D1D-8A7A-AD87BDCFF0EC.jpeg


Wird dann per LKW abtransportiert. Wir empfehlen den Fahrer des LKW‘s an Ferrari weiter.

294BC776-5C43-481D-BC46-5E92EF48FBA7.jpeg


Zwischendurch immer wieder Straßenabschnitte zwischen 5 und 15km mit langen Geraden und kaum Kurven, die zur Entspannung ganz angenehm sind. Hier ein Beispiel:

638C7892-96D8-443C-9B0F-141C7BFF8DD2.jpeg


Nach 233km im Dorf Belvi die erste Kaffeepause, bevor es kurz danach wieder zurück Richtung Süden geht.

Snackattack mit Prosciutto & Pecorino in der Bar Pigna e Carru. Mega sauberes WC! Sehr zum Weiterempfehlen.

BCB85529-9FEB-4A61-AC4E-7357D1FD83FF.jpeg
65B09EF4-A053-46E2-AF0C-EB6D93EF75EC.jpeg


https://m.facebook.com/Ristorante-Bar-Pizzeria-Bigna-e-Carru-403744540480876/

Rückweg durch die Berge wieder via Seui, das Schwalbennestdorf Gairo, den Wald von Selene und via Arzara mäandern wir hinunter nach Tortoli.

81D64F33-A66A-4219-8005-A32C13752B89.jpeg


Hangrutschungen löst man, indem man einfach die Straße sperrt und eine neue Kurve herumbaut.

6A8EE09B-65AB-439E-8F2D-C615DE8581FF.jpeg


Sensationell die Busfahrer, die haben echt was drauf.

97EECDDA-E714-4E3B-A6C0-3ECDC6958EED.jpeg


Neben unserem Hotel noch ein Schnappschuss der roten Felsen von Arbatax.

00E587FF-5E41-4DBB-9408-C779F01B0D85.jpeg


Und aufgetankt an der Esso für morgen. Da gehts dann über 450 km in den Norden und über die Westküste via Alghero nach Bosa. Man beachte die Malerei.

5263FB52-A387-45A2-880D-8519A39FBAF8.jpeg


Die ersten paar tsd km war ich vom Conti TA3 mäßig begeistert (Seniorenreifen, wenig Feedback etc.). Mittlerweile hat er über 9‘ km drauf und steht noch voll im Saft, nicht die kleinste Unsicherheit und noch jede Menge Profil.

0705DE76-C5C4-406D-9B53-D1F43ACD6BA9.jpeg
 
QVIENNA

QVIENNA

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2012
Beiträge
16.699
Ort
Wien
Modell
1250er
Tag 7, 9. September

356km, 4,7l, 63 km/h

Eigentlich wären heute gut 420km geplant gewesen, das Gewitter am Nachmittag hat uns verkürzen lassen. Was war der Plan? Uns im Zickzack an die Nordwestküste zu einem verfallenen Silberbergbau am Meer schrauben und dann via Alghero über die Küstenstraße nach Bosa zu fahren.

Am Vormittag wieder einschwingen nach Lanusei und dann ein paar km die 198er, bevor wir wieder zum Lago del Flumendosa (Stichwort Rumpelpiste) abgebogen sind.

Nach wenigen KM schon einen U_Turn vorher eine Kuhherde auf unserer Straße gesehen 😝

42E4354B-A43E-41E6-8503-8E405284B052.jpeg


Dasselbe Spiel hat sich dann mit Ziegen wiederholt, die Pferde sind netterweise auf der Wiese geblieben.

C5AF520F-C508-41AB-A689-FEC0C718E11E.jpeg


Diesen Kreuzungspunkt wird wahrscheinlich der eine oder andere kennen:
4E104453-6972-4CA9-A4CF-A522A088E7F8.jpeg

Hier noch 2 Snaps von der Bergstraße

8D7B10F1-EB9F-493B-86A5-2A38C1064520.jpeg
5AE0762C-A896-4CE6-B04E-F87579C954CA.jpeg


Trotz Bewachung haben wir es später geschafft, die Straßensperre zu „durchbrechen“ ...

C0FA0BD7-4F64-42F9-823E-96384CC9DC94.jpeg
FBBD3549-D160-46F9-8B34-D6B5BCCF9928.jpeg

Über Laconi nach Macomer - hügelig, viele karge Felder, mühsame Landwirtschaft, teils ging es bis auf 700m hinauf. Hier das Highlight von Macomer...

4C845F10-D3EE-4B09-9F20-757E061448D9.jpeg


Dann wäre eigentlich die Schleife nach Argentiera vorgesehen gewesen. Ein Blick zum Himmel ließ uns vorher links nach Alghero abbiegen und eine längere Pause einlegen.

Alghero hat ja eine sehr interessante Geschichte mit unterschiedlichen Eroberungen inklusive Vertreibung der Bevölkerung hinter sich - Stichwort Katalanen (nachgoogeln, lohnt sich).

Nachfolgend die unspektakulären Schnappschüsse im Regen und Gewitter von Alghero...

08D58361-AB0A-4540-9949-C422C5CD2CE2.jpeg
D351DC32-9D02-4E8F-BECD-232593AF5603.jpeg
641CE585-217A-4D2C-97F3-9D6FB2DA0263.jpeg

Von Alghero dann die letzten 45km im Regen der Küstenstraße entlang (durchgehend 50 km/h beschränkt) nach Bosa, wo wir in einer Minipension im historischen Zentrum übernachten.

Man kennt von Bosa Normalerweise von Fotos die bunte Häuserfront. Gut, der Marketinggag funktioniert. Das sind die Häuser der Altstadt, nicht mehr als ein Potemkinsches Dorf. Viele verfallen, nicht wenige stehen seit Jahren zum Verkauf.

4AB7B6C9-3C5D-4D41-8167-53B2F13C60C9.jpeg
55FB1F9F-0534-4A09-A2B7-0A6F274DDA84.jpeg
04679B40-85CC-44FB-BCCB-2526B3B22E1D.jpeg
DDD2B377-818C-4C45-9070-EADC33D5AED4.jpeg

Mit dem Pandabär kommst du überall hin 😝
E75398FC-9B6E-42CA-8D92-4EC41865BFD8.jpeg

Und hier wurden offensichtlich Meinungsverschiedenheiten in einer Beziehung öffentlich kundgetan...
3DE37B2F-7EB1-4DC8-8097-EF3E6B33E322.jpeg


zum Schluss noch etwas Zeitgeschichte: in den 50er Jahren war die Malaria aufgrund der vielen Sumpfgebiete auf Sardinien weit verbreitet.

Die Amerikaner haben das Problem in Bosa gelöst, indem sie die Häuser mit DDT ausräucherten. Damit sie wussten, wo sie schon waren, haben sie mit Schablonen das Datum an die Hauswand gemalen.

Diese Kennzeichnung ist heute noch an etlichen Häusern zu sehen.

4F28D230-5799-401F-B2DB-DB6558FC3768.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
QVIENNA

QVIENNA

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2012
Beiträge
16.699
Ort
Wien
Modell
1250er
Tag 9, 10. September

295km, 65 km/h, 4,7 l

Geplant war ja ganz was anderes. Von Bosa 465km über Oristano, Carboniera, um Caglieri herum noch den ganzen Südost Zipfel abfahren inkl. Offroad Einlage.

AB9BCC00-3A4C-4A68-B8AB-2958FBFC888B.jpeg


Aufgrund der Wettervorhersage haben wir uns schon am Vortag entschlossen, nach Oristano bei Guspini abzubiegen und den tiefen Süden auszulassen - 170km weniger.

Hat sich als richtige Entscheidung herausgestellt. Wir sind zwar 270km auf feuchten und nassen Straßen gefahren, der Regen war jedoch immer vor uns, von oben sind wir nicht nass geworden. Den ganzen Tag nur eine Handvoll Touristenbiker wie wir gesehen. Da haben einige das Bike heute nicht angeworfen...

Kurz nach Bosa gehts hinauf ins „Malvasia Tal“ über Modolo. Der Malvasia von Bosa wird übrigens nur süß ausgebaut, ähnlich dem ungarischen Tokajer. Muss man mögen...

Die autochthonen Rebsorten auf Sardinien sind Vermentino (weiß) und Cannonau (rot - ein Abkömmling des Grenache).

Die Zusatztafel der entnuklearisierten Zone ist leider kein Scherz. In Sardinien gibt’s einige durch Waffentests verseuchte Gegenden (wurde schon einmal erwähnt), insgesamt 20 militärische Sperrgebiete.

2CF8576C-58BC-4FBA-85B5-A7B1297BD8D7.jpeg


Bei Cuglieri leiten uns Serpentinen bis auf 850 Meter Höhe. Von dort fallen wir ab nach Oristano. Die Durchfahrt dauert gefühlte 5 Stunden... Noch 190km liegen vor uns.

Bei Guspini quer durch die Hügellandschaft auf die oligarchenfreie costa verde, vor der wir allerdings vorher Richtung Norden über die Berge abdrehen werden.

Wer das 20 x schnell und fehlerfrei aufsagen kann, bekommt einen alkoholfreien Cappuccino 😝

D48523D5-6BFF-4580-A9F8-7886F04EF278.jpeg


Man glaubt gar nicht wo man überall Straßen bauen kann. Rutschig war’s an vielen Stellen. So gut der Belag bei Wärme und im Trockenen ist, so kritisch ist er im Nassen.

ABE909C9-80C3-4BFF-B141-A33C0BFFEC40.jpeg
83242324-717F-46C6-9576-4F932D8CDC66.jpeg


Hier das Grundmaterial für den Mirto:

D8BD8205-A4D6-4E23-8F69-F51F6495CF78.jpeg


Auf 850m begrüßt uns noch kurz der Hochnebel bei 19 Grad (da war’s heute schon einmal wärmer...)

75BAFDD2-A4E2-4FE2-BCD3-2AE6BD78C65E.jpeg


bevor wir die letzten Berge runter zum Meer über Jerzu nach Bari Sardo fahren. Zum unvermeidbaren Touristenfoto. Wetterbedingt ein leerer Strand trotz mittlerweile 28 Grad.

A8694E79-9093-45A3-8D36-EFCB008A9AB9.jpeg
E75EDBB5-63FB-4F90-96AF-FDB5DA681125.jpeg
9016EC5B-6D7D-482B-83D2-2E02D344913A.jpeg


Kurz nach der Ankunft in Tortolì ging‘s los mit Sturm und Gewitter. Unsere beiden Motorräder parken in der TG vom Cheffe, jene der anderen Biker aus D und CH müssen draußen bleiben 😎 Und das Benzin ist kurzfristig auch ausgegangen aber die Tankwägen sind schon unterwegs.

Für morgen ist ähnliches Wetter angesagt, schaumamal 🤣
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Giro di Sardegna, September 2020

Giro di Sardegna, September 2020 - Ähnliche Themen

  • Kurzurlaub September Comer See - Strecken gesucht!

    Kurzurlaub September Comer See - Strecken gesucht!: Hallo, für eine kurzfristig entstandene Auszeit nächste Woche würde ich gerne bissle Dolce Vita und Kurven geniessen. Evtl. am Comer See, bin da...
  • Buon giorno Sardegna! - Auf Motorradtour quer durch Sardinien

    Buon giorno Sardegna! - Auf Motorradtour quer durch Sardinien: Anbei mein kleiner Reisebericht von unserer Sardinientour 2014. Ich beschränke mich auf die wichtigsten Eckdaten. Die Details (wie ich z.B. eine...
  • Giro d'Italia -24Tage durch Italien-

    Giro d'Italia -24Tage durch Italien-: Prolog Oktober 2012 Ich sitze mit Alex in einem Biergarten in Ludwigsburg und frage ihn, ob er Lust hat nächstes Jahr im September mit mir...
  • Bella Sardegna...

    Bella Sardegna...: soll es in 2011 mal wieder sein! Hab schon evtl. 2 Mitstreiter gefunden. Die Frage ist nur noch: wo kommen wir unter? Also, Ziel ist hierbei die...
  • wo kann auf sardegna ein paar offroad km finden

    wo kann auf sardegna ein paar offroad km finden: kann mir jemand ein paar tips geben wo man auf sardinien mit ner gsa durchkommt,ein paar ecken kenn ich schon,hab aber lust auf mehr....vielen...
  • wo kann auf sardegna ein paar offroad km finden - Ähnliche Themen

  • Kurzurlaub September Comer See - Strecken gesucht!

    Kurzurlaub September Comer See - Strecken gesucht!: Hallo, für eine kurzfristig entstandene Auszeit nächste Woche würde ich gerne bissle Dolce Vita und Kurven geniessen. Evtl. am Comer See, bin da...
  • Buon giorno Sardegna! - Auf Motorradtour quer durch Sardinien

    Buon giorno Sardegna! - Auf Motorradtour quer durch Sardinien: Anbei mein kleiner Reisebericht von unserer Sardinientour 2014. Ich beschränke mich auf die wichtigsten Eckdaten. Die Details (wie ich z.B. eine...
  • Giro d'Italia -24Tage durch Italien-

    Giro d'Italia -24Tage durch Italien-: Prolog Oktober 2012 Ich sitze mit Alex in einem Biergarten in Ludwigsburg und frage ihn, ob er Lust hat nächstes Jahr im September mit mir...
  • Bella Sardegna...

    Bella Sardegna...: soll es in 2011 mal wieder sein! Hab schon evtl. 2 Mitstreiter gefunden. Die Frage ist nur noch: wo kommen wir unter? Also, Ziel ist hierbei die...
  • wo kann auf sardegna ein paar offroad km finden

    wo kann auf sardegna ein paar offroad km finden: kann mir jemand ein paar tips geben wo man auf sardinien mit ner gsa durchkommt,ein paar ecken kenn ich schon,hab aber lust auf mehr....vielen...
  • Oben