Mein erster Erfahrungsbericht mit einer Kühlweste - Test

Diskutiere Mein erster Erfahrungsbericht mit einer Kühlweste - Test im Bekleidung Forum im Bereich Modellunabhängige Foren; ich trage seit Jahren, wenn es über 20 Grad geht, Meshklamotten und habe mich natürlich auch ohne Kühlweste, die ich seit 3 Jahren habe, hin und...
qtreiber

qtreiber

Dabei seit
26.01.2005
Beiträge
12.614
Ort
Ostfriesland
Modell
Multi V4 Pikes Peak - R1250GS (Modell 2021) - XCountry - Multi1260S - R1200R - Danone
dass dieser Kühleffekt bei einer Mesh Kombi eh da ist, ob mit oder ohne Kühlweste.
ich trage seit Jahren, wenn es über 20 Grad geht, Meshklamotten und habe mich natürlich auch ohne Kühlweste, die ich seit 3 Jahren habe, hin und wieder hingestellt. Ein - bei mir - himmelweiter Unterschied. Die Macna, von der ich bis vor Kurzem ebenfalls mehr erwartet hatte (hier im Forum nachzulesen), macht genau diesen großen Unterschied. Jetzt darf die Kühlweste bleiben. Vorher einfach zu selten genutzt und vergessen auch mit Kühlweste mal aufzustehen. Danach bleibt die Kühle einige Zeit, notfalls wieder kurz auf die Rasten. Wir hatten in der Spitze 39 Grad und dann kühlt der Fahrtwind nicht mehr, auch nicht in Mesh - ohne Kühlweste.
 
Kurvenbummler

Kurvenbummler

Dabei seit
13.11.2020
Beiträge
21
Modell
R 1250 GS Adventure
Meine Erfahrung: bis knapp 30° im Sommeranzug TT Companero ohne Kühlweste alles soweit ok (Mopped: GS 1250ADV mit Serien-Windschild). Ab bzw. über 30° bringt mir meine Macna Kühlweste dann doch noch etwas Spielraum, wo ich mich halbwegs wohlfühle, ab 35°+ ist es mir dann aber tendenziell zu warm, wobei beim stehend Fahren der Effekt der Weste immer noch deutlich spürbar ist. Wichtig scheint mir eine vernünftige Luftzirkulation um die Weste außen herum zu sein (aufgrund körperlicher "Einschränkungen" sitzt meine Kombi im Moment eher straff, was sich scheinbar als kontraproduktiv herausstellt)
Ich würde die Macna aktuell nicht missen wollen, eröffnet sie mir doch ein zusätzliches Temperaturfenster, dass ich sonst peinlichst vermieden hätte.
 
hoechst

hoechst

Dabei seit
26.03.2009
Beiträge
1.774
Ort
CH Gossau SG
Modell
R1100GS, K1100LT, K1200RS
Auf der GS bei normalen Geschwindigkeiten in der 39°C - Türkei super Effekt gehabt. Beim Langsamfahren ist es logisch, dass die nicht aktiv kühlt.
Jetzt Mitte Juli bei der Rückfahrt aus Nordspanien mtit bis zu 42°C zwischen Toulouse und Orange hat es hinter der Touringverkleidung der K1100LT nur einen kleinen Effekt gehabt, aber immerhin hat es etwas gekühlt. Beide Male mit Helden Mesh Kombi.
Ich finde, wenn du es gerade nur ein wenig merkst, macht sie den Job richtig - du sollst ja keine Nierenentzündung bekommen..
 
ThorstenF

ThorstenF

Dabei seit
01.08.2021
Beiträge
85
Modell
R 1250 GS Style Rallye
Hat jemand Erfahrung mit der IXS Bodycool Dry?

Da ich kommende Woche quer durch Frankreich nach Spanien fahre und die Temepraturen jenseit der 30° sein werden, habe ich mir gedacht, nach euren guten Erfahrungen wäre so eine Kühlweste nicht verkehrt.
Da Macna oder Inuteq ausverkauf sind, blieb die IXS als verfügbares Modell übrig. Sieht von der Wassereinfüllöffnung der Macna sehr ähnlich aus. Bin mal gespannt, was es bringt. Eine Jacke mit Meshgewebe habe ich auf alle Fälle.
 
Klausmong

Klausmong

Dabei seit
30.10.2015
Beiträge
7.711
Ort
Wien
Modell
R 1150 GS ADV 2003, Transalp 600 Umbau
Also ich habe mir mal zum Testen ob Kühlwesten was taugen die Inuteq Weste besorgt und fahre die mal testweise in der Türkei.

Temperaturen (bisher) nicht über 35°C.
Und da geht das super.

Allerdings wird man bei der Inuteq etwas feucht, was aber nicht stört.
Nach dem Test werde ich im herbst auf die neue BMW Weste zuschlagen, weil man da angeblich nicht feucht wird.

Generell kann ich sagen, deutliche Kühlwirkung, und angenehm bei den Temperaturen.
8 Stunden würde ich nicht sagen das die voll durchhält, aber einmal nachgefeuchtet und es geht den ganzen Tag.

Ich habe aber auch ein gekürztes Windschild ( damit ich beim Fahren auch Luft bekomme) und fahre den TT Boreal.
Das funktioniert auch mit den Lüftungsöffnungen.
Vermutlich sogar angenehmer, weil es eben nicht so schnell verdampft wie bei einer Mesh Jacke
 
ThorstenF

ThorstenF

Dabei seit
01.08.2021
Beiträge
85
Modell
R 1250 GS Style Rallye
Kurzes Feedback zur IXS Bodycool Dry, die ich heute das erste Mal getragen habe.

Auf der Fahrt um Lyon rum bei bis zu 35° war ein schöner kühlender Effekt festzustellen. Bin am Ziel abgestiegen ohne auf der Fahrt geschwitzt zu haben und hatte auch das Gefühl einfach ein bisschen fitter zu sein.

Daher bin ich sehr zufrieden mit der Weste.
 
arnd05

arnd05

Dabei seit
20.05.2016
Beiträge
277
Ort
ruhrpott
...und wie die Inuteq Bodycool Smart....scheinen wohl alle gleich zu sein......
 
GS-Dirgi

GS-Dirgi

Dabei seit
09.08.2014
Beiträge
791
Ort
Rhein-Neckar-Kreis / Baden-Württemberg
Modell
R1200GS (0303)MÜ
Vorsicht bei (feuchter) Lagerung (ist eigentlich logisch) - Wenn noch nicht gänzlich getrocknet.

Kurzes update zu diesem Jahr von meiner BMW Kühlweste.
Hatte sie ja bereits letztes Jahr gekauft und letztes Jahr erfolgreich im Einsatz.

Dieses Jahr auch wieder und nach wie vor gilt für mich, bei längerfristig über den Tag zu erwartbaren
Temperaturen jenseits der 30° bin ich mittlerweile froh, dass ich sie habe.
Auffüllen/benetzen mache ich erneut nach 3-4h - Es hat sich herausgestellt, dass bei diesen Temperaturen
die Weste einen hohen Verdunstungsgrad hat und es nach 3-4h gut ist, die Weste erneut zu Wässern
um den bestmöglichen Kühleffekt zu generieren. bis zu 8h ist definitiv zu lange.

Was mir allerdings dieses Mal aufgefallen ist bzw. was ich in Zukunft mehr beachten muss:
Ich hatte die Weste wieder an bei besagten Temperaturen >30°. Abends habe ich sie mit der noch vorhandenen
Restfeuchte zum weiteren Trocknen aufgehängt. Am nächsten Tag war das Wetter allerdings nicht mehr so
heiß für die Weiterreise, somit packten wir die Westen ein - Sie waren nahezu trocken aber vermutlich nicht ganz.
"vermutlich" deshalb, weil man eine Feuchte nicht mehr fühlen konnte, aber anhand des Gewichtes der Weste
schätzten wir, dass wohl doch noch etwas Restfeuchte vorhanden war. Lange Rede kurze Sinn.
Nachdem wir die Westen wegpackten und erneut in Gebrauch nehmen wollten - rochen sie nicht mehr so "dolle" -
Klar, feuchtwarmes Klima etc. begünstigt Bakterienbildung. Beim nächst größeren (zwei Übernachtungen Stop)
habe ich sie auch sogleich mit meinem Reisewaschmittel gründlich eingeweicht und gewaschen und danach ging
es wieder.
Fazit - Vorsicht, wenn man weiterreist und die Dinger noch nicht gänzlich getrocknet sind und man sie wegpackt.
Im Zweifelsfall lieber außen am Motorrad irgendwie festschnallen, damit sie weiter trocknen können, als irgendwo
weitestgehend luftdicht in die Koffer/Gepäckrolle einpacken.
Denn "nass" können sie ja werden aber wenn sich unterwegs irgendwas in den Dingern bildet ist es nicht nur
unangenehm sonder evtl. auch nicht mehr so gesund wenn man sie den ganzen Tag am Körper trägt.

Zu Hause habe ich sie natürlich nochmal richtig gewaschen und auch gleich Hygienespüler dazu, damit das Problem
endgültig gelöst ist, vor allem wenn sie nun final wieder weggepackt werden.

Kann mir übrigens vorstellen das die Macna Westen, die ja tatsächlich befüllt werden auch diesbezüglich einer
Pflege bedürfen, damit keinen Bakterien oder Schimmelpilzbildung stattfinden kann.

Gruß Dirk
 
Zuletzt bearbeitet:
Andi#87

Andi#87

Dabei seit
07.11.2010
Beiträge
10.188
Ort
bei Düsseldorf
Modell
R 1250 GSA 2019
Eine volle Macana Weste braucht in der Wohnung ca. 4 Tage, um komplett trocken zu sein. Einen Tag zusammen gefaltet macht wohl nix, länger stelle ich mir auch kritisch vor.

Bezgl. Macana noch ein Hinweis (aus eigener Erfahrung). Warum auch immer läuft das Wasser beim Befüllen nicht freiwillig und zu 100% von hinten nach vorne in der Weste. Ich habe einen deutlichen Unterschied im Kühleffekt festgestellt, wenn ich nach dem Befüllen die Weste durch walke und versuche, das Wasser in die vorderen Taschen zu drücken......klappt leidlich gut
 
GS-Dirgi

GS-Dirgi

Dabei seit
09.08.2014
Beiträge
791
Ort
Rhein-Neckar-Kreis / Baden-Württemberg
Modell
R1200GS (0303)MÜ
Eine volle Macana Weste braucht in der Wohnung ca. 4 Tage, um komplett trocken zu sein. Einen Tag zusammen gefaltet macht wohl nix, länger stelle ich mir auch kritisch vor.
Ein Tag feuchtwarmes Wetter könnte ggf. schon reichen.
Mit der Macna etc. - also befüllbaren Westen kenne ich mich nicht aus - Aber: Kann man die Flüssigkeit bei Bedarf wieder ablassen - Oder muss man nach einfüllen warten, bis sie von selbst wieder verdunstet`?
 
qtreiber

qtreiber

Dabei seit
26.01.2005
Beiträge
12.614
Ort
Ostfriesland
Modell
Multi V4 Pikes Peak - R1250GS (Modell 2021) - XCountry - Multi1260S - R1200R - Danone
Ich warte immer bis das Wasser eigenständig verdunstet ist. Dazu hängt die Jacke fast immer auf einem Kleiderbügel. Stinken tut bisher gar nichts.

Nach dem Befüllen drehe ich die Jacke in den Händen ein paar Mal hin und her, in allen Richtungen, und damit ist das Wasser gut verteilt.
 
Andi#87

Andi#87

Dabei seit
07.11.2010
Beiträge
10.188
Ort
bei Düsseldorf
Modell
R 1250 GSA 2019
Ein Tag feuchtwarmes Wetter könnte ggf. schon reichen.
Mit der Macna etc. - also befüllbaren Westen kenne ich mich nicht aus - Aber: Kann man die Flüssigkeit bei Bedarf wieder ablassen - Oder muss man nach einfüllen warten, bis sie von selbst wieder verdunstet`?
In der Jacke ist ein Vlies, dass das Wasser aufnimmt. Also nix mit ablassen, das muss von alleine und vollständig verdunsten
 
GS-Dirgi

GS-Dirgi

Dabei seit
09.08.2014
Beiträge
791
Ort
Rhein-Neckar-Kreis / Baden-Württemberg
Modell
R1200GS (0303)MÜ
In der Jacke ist ein Vlies, dass das Wasser aufnimmt. Also nix mit ablassen, das muss von alleine und vollständig verdunsten
Ok, danke für die Verständnis Info.
Somit also ähnlich meiner Weste. Ausser, dass sie vielleicht noch zusätzlich gekapselt ist und man sie deswegen befüllen statt direkt ins Wasser legen muss.
 
Thema:

Mein erster Erfahrungsbericht mit einer Kühlweste - Test

Mein erster Erfahrungsbericht mit einer Kühlweste - Test - Ähnliche Themen

  • Zum ersten Mal beim BMW Doktor seit 2007!

    Zum ersten Mal beim BMW Doktor seit 2007!: 2007 habe ich mir meine R1150Gs aus Koeln geholt. Gehoerte einem Geigenbauer, der die Q zu einer Weltreise tauglichen Allrounderin ausgebaut...
  • Flip-Off Helm - erste Begegnung mit dem HJC i100

    Flip-Off Helm - erste Begegnung mit dem HJC i100: Hallo zusammen, auf der Suche nach einem Flip-Off Helm habe ich mir einen HJC I100 bestellt. Der passt soweit ganz gut, ist aber ein riesen...
  • Leerlauf, erster Gang und gezogene Kupplung - Verständnisfrage

    Leerlauf, erster Gang und gezogene Kupplung - Verständnisfrage: Hallo zusammen, ich steh grad etwas auf der Leitung. Folgende Frage drückt mich... Ist es richtig dass ich, wenn ich im ersten Gang bin, die...
  • GS 1200 LC "Blackforest Edition" -- (M)Ein erster Erfahrungsbericht

    GS 1200 LC "Blackforest Edition" -- (M)Ein erster Erfahrungsbericht: Hi Folks, nachdem ich nun schon eine gewisse Zeit in diesem (sehr angenehmen) Forum mitlese, mich auch bereits vorgestellt habe, möchte ich euch...
  • Erster Erfahrungsbericht des Schuberth SRC Systems

    Erster Erfahrungsbericht des Schuberth SRC Systems: Hier mein Statusbericht des SRC Systems: 1. Helm aufsetzen und absetzen, ist mit dem SRC mehr als Bescheiden, ... meine Ohren glühen! Da auf...
  • Erster Erfahrungsbericht des Schuberth SRC Systems - Ähnliche Themen

  • Zum ersten Mal beim BMW Doktor seit 2007!

    Zum ersten Mal beim BMW Doktor seit 2007!: 2007 habe ich mir meine R1150Gs aus Koeln geholt. Gehoerte einem Geigenbauer, der die Q zu einer Weltreise tauglichen Allrounderin ausgebaut...
  • Flip-Off Helm - erste Begegnung mit dem HJC i100

    Flip-Off Helm - erste Begegnung mit dem HJC i100: Hallo zusammen, auf der Suche nach einem Flip-Off Helm habe ich mir einen HJC I100 bestellt. Der passt soweit ganz gut, ist aber ein riesen...
  • Leerlauf, erster Gang und gezogene Kupplung - Verständnisfrage

    Leerlauf, erster Gang und gezogene Kupplung - Verständnisfrage: Hallo zusammen, ich steh grad etwas auf der Leitung. Folgende Frage drückt mich... Ist es richtig dass ich, wenn ich im ersten Gang bin, die...
  • GS 1200 LC "Blackforest Edition" -- (M)Ein erster Erfahrungsbericht

    GS 1200 LC "Blackforest Edition" -- (M)Ein erster Erfahrungsbericht: Hi Folks, nachdem ich nun schon eine gewisse Zeit in diesem (sehr angenehmen) Forum mitlese, mich auch bereits vorgestellt habe, möchte ich euch...
  • Erster Erfahrungsbericht des Schuberth SRC Systems

    Erster Erfahrungsbericht des Schuberth SRC Systems: Hier mein Statusbericht des SRC Systems: 1. Helm aufsetzen und absetzen, ist mit dem SRC mehr als Bescheiden, ... meine Ohren glühen! Da auf...
  • Oben