Problemstellung "Größe"

Diskutiere Problemstellung "Größe" im R 1150 GS und R 1150 GS Adventure Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hallo zusammen. Bin seit heute bei Euch im Forum als "neuer" gelistet und würde mich freuen, wenn ich ein paar Tips/Hilfestellungen bekommen...
R

Rene13

Themenstarter
Dabei seit
07.06.2011
Beiträge
249
Ort
Düsseldorf
Modell
R 1100 GS - Bj 1998
Hallo zusammen.
Bin seit heute bei Euch im Forum als "neuer" gelistet und würde mich freuen, wenn ich ein paar Tips/Hilfestellungen bekommen könnte.

Ich muss zur eigentlichen Thematik aber ein wenig ausholen:

Am Sonntag bin ich aus Österreich nach einer einwöchigen Tour mit meinem Mopped zurück gekommen. Die Tour diente auch dazu, mich selbst davon zu überzeugen, dass meine kleine (Harley Sportster 883 Hugger, Bj 94, Frontumbau mit gemäßigtem Ape, 5 Grad Rake Wide Glide Gabel) nicht gar so langstreckentauglich ist. Das ewige Hinundher (passt die Hose zum Mopped, kann ich den Helm dazu tragen, mach ich mich mit Protektoren lächerlich, etc. ging mir darüber hinaus schon seit einiger Zweit auf die Nerven).

Und: Ich wollte wissen, wie es ist Touren zu fahren und genau das haben wir gemacht. Nockalmstrasse war dabei, der Sölkpass und nen Abstecher auf die Großglockner Hochalpenstrasse gabs auch. Basis lag in der Steiermark also von daher gesehen, kam einiges an Kilometern zusammen - und Schmerzen im Gesäss und in den engen Kehren diverses an Schweiss, denn von hinten drückte die Ducati-Fraktion... aber ich will hier nicht lästern, denn alles in allem haben wir wirklich nette Leute getroffen - die mich mit meinem 8 Liter-Tank manches Mal bemitleideten... Von wegen Harleyfahrer trauen sich nicht weit weg von zu Hause... ein wenig Stolz hat es mich aber schon gemacht.

Lange (Vor-) Rede, kurzer Sinn: Es hat sich bewahrheitet, was ich ahnte. Meine kleine ist NICHT langstreckentauglich, es macht wenig Spaß mit ihr Touren zu fahren und Pässe mit engen Kehren gehen eigentlich auch nicht soooo gut.

In diversen Gesprächen mit meinem Kumpel (auch ne Sportster) haben wir das für und wieder von Reise-Enduros besprochen (er würde natürlich direkt auf ne Buell klettern, BMW ginge gar nicht - ich denke ich kann mir künftig ne andere Garage suchen, wir teilen uns nämlich eine) und ich hab das so meine einschlägigen Erfahrungen, die ich nahezu vor Jahrzehnten mit R1100R und R1100RS machen durfte. Was ich damals nicht probefahren konnte war eine R110GS, denn die hatte der Händler damals immer schon verliehen und heute hab ich keinen Draht mehr zu einem Freundlichen. Mit der 1100R kam ich gut, mit der 1100RS solala zurecht (durch die nach vorn gestreckte Position hatte ich mit meinen 170 cm ein wenig Probleme). Und eine GS scheint ja noch ein wenig höher zu sein.

Und nun kommt das eigentliche Thema:
Bedingt durch die Tour bin ich auf der Suche nach einer R1150GS. Diese soll auch mein letztes Mopped sein, denn in meinem Alter such ich was bequemes und will auch nach einem Kauf nicht mehr wechseln, sondern das Teil bis in die Rente fahren... wenns eine gibt.
Wie ich ja schon geschrieben habe, bin ich 170 groß (klein). Gestern hab ich mal neben einer 1200 ADV gestanden und hab mich total erschrocken, denn bei dem Teil bräuchte ich schon ne Leiter um draufzuklettern. Nun hab ich ein wenig rumgestöbert und bin neben dem üblichen Abpolstern auf das Thema "Tieferlegung" gestolpert. Das kenn ich vom Auto und das hasse ich wie die Pest, denn Tieferlegung heisst beim Auto auch sofort härter. Harte Fahrwerke mag ich nunmal gar nicht. Wenn ich das aber richtig verstehe, dann gibt es bspw. von MIZU eine - ich umschreib das mal mit dem Wort "Stange", die auf der rechten Hinterradseite gegen die "Original-Stange" eingesetzt wird. Das scheint dann keinen Einfluss auf die Federung zu haben, oder? Muss nach diesem Umbau noch irgendwas verändert werden (bin die Bastelei satt) oder bleibt der Rest (Seitenständer, Federung, etc.) im Originalzustand?
Hat da jemand Erfahrung von Euch und ggf. sogar diesen Umbau schon gemacht?

Und jetzt das wichtigste: Komm ich mit 170 Größe dann auch mit beiden Füssen auf den Boden auf ner R1150GS oder empfiehlt sich dann zusätzlich noch das abpolstern des Fahrersitzes (womit es dann schon wieder härter würde, oder)?

Viel Text, ja ich weiss, aber ich stehe vor der letzten Mopped-Entscheidung.

Danke für Eure Hilfe und
LG
Rene
 
MacDubh

MacDubh

Dabei seit
18.02.2009
Beiträge
5.467
Modell
nicht mehr R1200GS,dafür: Ducati Multistrada 1260S, DUCATI - 750SS, Gilera RC600, Yamaha tenere 700
Hallo zusammen.
Bin seit heute bei Euch im Forum als "neuer" gelistet und würde mich freuen, wenn ich ein paar Tips/Hilfestellungen bekommen könnte.

Ich muss zur eigentlichen Thematik aber ein wenig ausholen:

Am Sonntag bin ich aus Österreich nach einer einwöchigen Tour mit meinem Mopped zurück gekommen. Die Tour diente auch dazu, mich selbst davon zu überzeugen, dass meine kleine (Harley Sportster 883 Hugger, Bj 94, Frontumbau mit gemäßigtem Ape, 5 Grad Rake Wide Glide Gabel) nicht gar so langstreckentauglich ist. Das ewige Hinundher (passt die Hose zum Mopped, kann ich den Helm dazu tragen, mach ich mich mit Protektoren lächerlich, etc. ging mir darüber hinaus schon seit einiger Zweit auf die Nerven).

Und: Ich wollte wissen, wie es ist Touren zu fahren und genau das haben wir gemacht. Nockalmstrasse war dabei, der Sölkpass und nen Abstecher auf die Großglockner Hochalpenstrasse gabs auch. Basis lag in der Steiermark also von daher gesehen, kam einiges an Kilometern zusammen - und Schmerzen im Gesäss und in den engen Kehren diverses an Schweiss, denn von hinten drückte die Ducati-Fraktion... aber ich will hier nicht lästern, denn alles in allem haben wir wirklich nette Leute getroffen - die mich mit meinem 8 Liter-Tank manches Mal bemitleideten... Von wegen Harleyfahrer trauen sich nicht weit weg von zu Hause... ein wenig Stolz hat es mich aber schon gemacht.

Lange (Vor-) Rede, kurzer Sinn: Es hat sich bewahrheitet, was ich ahnte. Meine kleine ist NICHT langstreckentauglich, es macht wenig Spaß mit ihr Touren zu fahren und Pässe mit engen Kehren gehen eigentlich auch nicht soooo gut.

In diversen Gesprächen mit meinem Kumpel (auch ne Sportster) haben wir das für und wieder von Reise-Enduros besprochen (er würde natürlich direkt auf ne Buell klettern, BMW ginge gar nicht - ich denke ich kann mir künftig ne andere Garage suchen, wir teilen uns nämlich eine) und ich hab das so meine einschlägigen Erfahrungen, die ich nahezu vor Jahrzehnten mit R1100R und R1100RS machen durfte. Was ich damals nicht probefahren konnte war eine R110GS, denn die hatte der Händler damals immer schon verliehen und heute hab ich keinen Draht mehr zu einem Freundlichen. Mit der 1100R kam ich gut, mit der 1100RS solala zurecht (durch die nach vorn gestreckte Position hatte ich mit meinen 170 cm ein wenig Probleme). Und eine GS scheint ja noch ein wenig höher zu sein.

Und nun kommt das eigentliche Thema:
Bedingt durch die Tour bin ich auf der Suche nach einer R1150GS. Diese soll auch mein letztes Mopped sein, denn in meinem Alter such ich was bequemes und will auch nach einem Kauf nicht mehr wechseln, sondern das Teil bis in die Rente fahren... wenns eine gibt.
Wie ich ja schon geschrieben habe, bin ich 170 groß (klein). Gestern hab ich mal neben einer 1200 ADV gestanden und hab mich total erschrocken, denn bei dem Teil bräuchte ich schon ne Leiter um draufzuklettern. Nun hab ich ein wenig rumgestöbert und bin neben dem üblichen Abpolstern auf das Thema "Tieferlegung" gestolpert. Das kenn ich vom Auto und das hasse ich wie die Pest, denn Tieferlegung heisst beim Auto auch sofort härter. Harte Fahrwerke mag ich nunmal gar nicht. Wenn ich das aber richtig verstehe, dann gibt es bspw. von MIZU eine - ich umschreib das mal mit dem Wort "Stange", die auf der rechten Hinterradseite gegen die "Original-Stange" eingesetzt wird. Das scheint dann keinen Einfluss auf die Federung zu haben, oder? Muss nach diesem Umbau noch irgendwas verändert werden (bin die Bastelei satt) oder bleibt der Rest (Seitenständer, Federung, etc.) im Originalzustand?
Hat da jemand Erfahrung von Euch und ggf. sogar diesen Umbau schon gemacht?

Und jetzt das wichtigste: Komm ich mit 170 Größe dann auch mit beiden Füssen auf den Boden auf ner R1150GS oder empfiehlt sich dann zusätzlich noch das abpolstern des Fahrersitzes (womit es dann schon wieder härter würde, oder)?

Viel Text, ja ich weiss, aber ich stehe vor der letzten Mopped-Entscheidung.

Danke für Eure Hilfe und
LG
Rene
Hi Rene,

ich bin auch nicht viel länger (173cm), und ich glaube du machst dir zuviele Gedanken.
Mit ein wenig Gleichgewichtsgefühl und den Zehenspitzen auf dem Boden kann man so eine GS ganz normal fahren.
Bei mir jedenfalls klappte das die letzten 2 Jahre und 50tkm einwandfrei. Die von mir früher gefahrene Gilera RC war noch höher und das hat auch 98tkm völlig problemlos funktioniert.
Jetzt habe ich ne SMT und die ist auch ein paar cm höher als die GS....

Also, bei der GS hast du doch unendliche Möglichkeiten. Einfach mal die billigere Variante testen: tiefere Sitzbank. Bei meiner 12er GS hatte ich die tiefe Version der Kahedo, und ich habe noch nie besser gesessen. Der weitere Vorteil: ich kam auf beiden Seiten mit den Zehenspitzen auf die Erde....

Viel Spaß
Mac
 
N

Nordlicht

Dabei seit
05.10.2007
Beiträge
5.262
Ein 175cm-Mädel ist grade letzte Woche auf meiner 1100 GS gefahren. Meine GS hat das gar noch einen um 5cm AUFgepolsterten Sattel drauf!
Mein dringender Tip: Nicht neben die ADV stellen, sondern obven draufsetzen und ausprobieren. Soviel kannst du in 3 Wochen nicht fragen, wie du mit dieser Methode innert 5 Minuten rausfindest ;)
Grüsse und willkommen,
Holger
 
GS HOTTE

GS HOTTE

Dabei seit
20.04.2009
Beiträge
710
Ort
Wuppertal
Modell
1150ger 17"FUN GS
Hi Rene
Wenn es den die1150 Gs wird und das mit der niedrigen Sitzbank nicht reicht und doch noch eine Strebe zur Tieferlegung her muß,dann nimm die Orginalstrebe der 1100 S oder der 1150 R .Die sind in der Anschaffung wesentlich günstiger alls die aus dem Zubehör.(EBAY)
Manch ein S oder R Fahrer sucht auch bestimmt eine Strebe der GS um sein Gefährt höher zulegen ,und würde bestimmt gerne Tauschen.
 
airport

airport

Dabei seit
27.07.2007
Beiträge
412
Ort
Emmerting / AÖ / OBB
Modell
1150 GS
Hi Rene

ich würd's auch erst mal probieren. Versuch macht kluch.

Abpolstern ist nicht jedermanns Sache. Meistens wird die "reale Beinlänge" durch die "breitere Sitzposition" eher weniger wie mehr und der Popes nimmt die geringere Polsterung sehr übel.
Gute Zubehöhrsitze von Kahedo oder Baehr kosten auch einiges - dafür bleibt das Orginal erhalten.
 
sampleman

sampleman

Dabei seit
13.08.2010
Beiträge
8.728
Ort
Augsburg
Modell
BMW R1100GS
Zu deinem Post vier kleine Anmerkungen:

1. Die Sitzbank der R1150GS lässt sich in der Höhe verstellen. Beim Probesitzen also darauf achten, dass sie in der niedrigeren Position ist. Das Federbein lässt sich verstellen. Wenn man es auf weniger Gewicht einstellt, kommt die Kiste hinten auch etwas runter. Andere Methoden gibt es auch.
2. Die GS ist DAS Gebirge- und Touren-Tool. Ich fahre erst seit ein paar Jahren, und als ich am Sonntag in den Pässen unterwegs war, hat mich nur eine Ducati überholt, und das war auf einer langen Geraden.
3. Niedriger und zierlicher ist eine Zweiventil-GS, zum Beispiel eine R100GS. Nach Harley-Maßstäben geht auch die in den Bergen wie ein Berserker. Und nach Afrika und zurück kommt man damit auch. Die Bremsen sind echt etwas mau, aber ansonsten wäre auch das eine Überlegung.
4. "Freunden", die mir aufgrund der geplanten Anschaffung eines Motorrades eines bestimmten Herstellers die Freundschaft kündigen wollen, würde ich durch eigene Kündigung der Freundschaft zuvorkommen. Denn das sind keine echten Freunde, sondern Poser.
 
V-Twin-Maniac

V-Twin-Maniac

Dabei seit
30.09.2010
Beiträge
1.378
Ort
Rhoi Negga - Süd Germanien
Modell
R 1150 GSA / BMW R80St Scrambler/ Harley ...... Davidson
das ne sportster bedingt durch ihren kleinen tank und niedrige bauweise nicht langstreckentauglich ist, bzw bedingt nicht tauglich ist.....ist kein geheimnis...ausser man will alle 100km ne pause machen zum tanken....ausserdem schleift der unterrahmen in jeder engen kurve:D

mach dir kein kopp wegen der 1150er...da passt du drauf;).....oder auf ne buell...da stimmt auch der sound wieder:D
 
R

Rene13

Themenstarter
Dabei seit
07.06.2011
Beiträge
249
Ort
Düsseldorf
Modell
R 1100 GS - Bj 1998
@Samplemann: Das Thema Garage war ironisch gemeint...

@All: Das geht ja ruckzuck hier. Danke für die Hinweise/Tipps, die bisher gekommen sind.

Mich würde natürlich interessieren, ob jemand schon einmal andere Streben verbaut hatte/hat. Gibts da gar niemanden ... bin ich wirklich der einzig normal gewachsene?

Danke vorab nochmal und
lg
rene
 
palmstrollo

palmstrollo

Dabei seit
22.08.2006
Beiträge
5.487
Ort
Engelskirchen
Modell
F 650, R 1100 GS, R 1150 GS, R 1200 GS, R 1200 GS LC, F 850 GS
Hi Rene.

Eine ADV (egal ob 1150 oder 1200) ist nochmal ein Stückchen "höher", als eine "normale". Du solltest bei sehr kurzen Beinen deine Suche auf die "Nicht-ADV"-Modelle beschränken.
Die Verlängerung der Parallever-Strebe führt zu einem stärkeren Abknicken des hinteren Kardangelenks. Ein Zuviel ist hier schädlich, da u.U. kein Gleichlauf mehr gegeben ist.
Als Alternative zum Abpolstern der Sitzbank (und evtl. Absenken durch eine längere Parallever-Strebe) gibt es die Möglichkeit, dickere Sohlen unter die Schuhe zu machen. Es müssen ja nicht gleich Plateau-Schuhe werden, aber ein Zentimeter bis zwei kann da durchaus erzielt werden.
Eine abgepolsterte Sitzbank kann u.U. den Langstreckenkomfort nachhaltig schmälern.
Auf jeden Fall sind ein paar Probefahrten unerlässlich. Hier siehst du am ehesten, welches Modell passt.
Viel Spaß und Erfolg bei der Suche.;)
 
tequila

tequila

Dabei seit
22.07.2008
Beiträge
143
Ort
Eifel / MYK
Modell
niGS
Hi Rene,

wie du, bin auch ich "normal" gewachsen:D
Vielleicht 2 oder 3cm größer. Ich habe ne niedrige Kahedo Sitzbank auf der Q und komme damit gut zurecht. Im Stand habe ich mit beiden Fußballen für mich einen sicheren Stand. Oder halt ein Fuß komplett auf der Erde und der andere auf der Raste. Geht auch. Am Anfang hatte ich auch so meine Bedenken und auch ab und an Schweissperlen auf der Stirn, aber mit der Zeit und Übung vergeht das. Das solltest du auch bei einer Sitzprobe bedenken und nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.
Mit den höheren Schuhen von Daytona kam ich nicht klar. Hatte die mal anprobiert, kam mir vor wie auf High Heels:eek: ... aber im prinzip keine schlechte Idee.
Zu der Tieferlegung kann ich leider nix sagen, denke aber, dass die für uns auch nicht unbedingt nötig ist.
Viele Grüße
Oli
 
gerd_

gerd_

Dabei seit
17.04.2004
Beiträge
15.790
Hi
Wenn Du eine Harley gewohnt bist, weshalb dann nicht gleich eine "R"? Die ist von Haus aus auf normalem Niveau.
Wahlweise in die GS ein paar kurze Öhlins Federbeine. Da kommt das Teil 3 cm tiefer und Du kannst einstellen von Schaukelpferd bis "ungefedert".
Was immer gilt wenn eine Gs tiuefer kommt: Aufgrund der relativ tiefen Fussrasten kratzen die dann wie bei der Harley.
gerd
 
R

Rene13

Themenstarter
Dabei seit
07.06.2011
Beiträge
249
Ort
Düsseldorf
Modell
R 1100 GS - Bj 1998
Hallo zusammen,
das ist ja klasse, wie sich hier die Infos zusammen tummeln.

Ich war heute bei bei zwei Händlern in meiner Nähe. Bei einem konnte ich direkt eine Probefahrt auf einer neuen 1200GS machen. Diese war tiefergelegt und hatte zusätzlich eine flache Sitzbank. Das war wie einsteigen und wohlfühlen - nur halt ausserhalb meines Budgets mit 13.000 (Vorführfahrzeug und Kratzer vom ablegen auf dem rechten Zylinderdeckel...).

Beim zweiten Händler (BMW Fassbender, Krefeld) wurde mir eine 1150GS angeboten: BJ 2001, Sebring mit DB-Eater, kleine Blinker, MRA-Scheibe, MRA-Handprotektoren, Supermoto-Umbau und knapp 52.000 gelaufen. Steht da für 6.450,- Da ich Supermoto nicht mag, würde er mir kostenlos die Originalräder wieder dran schrauben. Muss dann allerdings noch an meine Größe angepasst werden. Er schlug eine Verkürzung der Federbeine vor. Kosten knapp 400,- zusätzlich. Mopped ist aus dritter Hand und ist derzeit auf seinen Bruder angemeldet und wird in Kundenauftrag verkauft - also keine Garantie. Steht allerdings in meinen Augen gut da.

Würde mich interessieren, was Ihr von dem Angebot haltet und vor allen Dingen von der Option, die Federbeine zu kürzen.

Danke schon jetzt und
LG
Rene
 
Zuletzt bearbeitet:
elfer-schwob

elfer-schwob

Dabei seit
09.04.2008
Beiträge
4.553
Ort
im Murrdäle
Modell
1150 GS-A, R 80-Umbau
Hallo Rene,

Frage: Gibts bei Euch "im hohen Norden" keine Moped-Treffs?
Falls doch, dann schau doch einfach dort mal vorbei. Erfahrungsgemäß sind nicht wenige der dort abgestellten Mopeds eben die gesuchten GSe.
Und eine kleine Sitzprobe wird Dir wohl von jedem problemlos gestattet werden.
Und wenn Du dort per Auto aufkreuzt, sieht ja keiner, daß Du von Harlö auf BMW umsteigen willst...!:D
Der von Dir besichtige Supermoto-Umbau mit kleinem Vorderrad verfälscht die Höhe des kompl Mopeds und ist wenig aussagekräftig. Und darüber hinaus für meinen Geschmack deutlich zu wenig billig...
(nur zum Vergleich: meine 2002er 1150GS im "Neuzustand" mit ca. 30000 km und Vollausstattung hab ich 2009 für 6200,- von Privat erstanden)

Und eine Tieferlegung per kürzeren Federn wirst Du in Bälde bereuen, weil Du damit die Bodenfreiheit der BMW Deiner Harlö annäherst!
Ich z. B. hab die Fuhre per kürzerer Strebe erhöht, aber das ist ne andere Geschichte...

Wünsche viel Erfolg bei der Suche,

Grüße vom elfer-schwob
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rene13

Themenstarter
Dabei seit
07.06.2011
Beiträge
249
Ort
Düsseldorf
Modell
R 1100 GS - Bj 1998
@ elfer-schwob:
Da hast Du mich scheinbar missverstanden. Ich bevorzuge definitiv KEINEN Supermoto-Umbau. Das Mopped steht halt so beim Händler und er würde es zurückrüsten auf die serienmäßigen Räder.

Da ich ja heute die 1200er fahren konnte: Ab Werk ist die doch lediglich über die Paralever-Strebe tiefergelegt, oder werden bei dieser auch kürzere Federn eingesetzt? Passte in Kombination mit der flachen/tiefen Bank wirklich optimal für mich!

LG
Rene
 
Salem

Salem

Dabei seit
13.03.2010
Beiträge
684
Ort
zu Hause im Norden der Republik
Modell
R1200GS Triple Black
Hi :-)
Hallo zusammen,

Beim zweiten Händler (BMW Fassbender, Krefeld) wurde mir eine 1150GS angeboten: BJ 2001, Sebring mit DB-Eater, kleine Blinker, MRA-Scheibe, MRA-Handprotektoren, Supermoto-Umbau und knapp 52.000 gelaufen. Steht da für 6.450,- Da ich Supermoto nicht mag, würde er mir kostenlos die Originalräder wieder dran schrauben. Muss dann allerdings noch an meine Größe angepasst werden. Er schlug eine Verkürzung der Federbeine vor. Kosten knapp 400,- zusätzlich. Mopped ist aus dritter Hand und ist derzeit auf seinen Bruder angemeldet und wird in Kundenauftrag verkauft - also keine Garantie. Steht allerdings in meinen Augen gut da.

Würde mich interessieren, was Ihr von dem Angebot haltet und vor allen Dingen von der Option, die Federbeine zu kürzen.
Für eine GS aus 2001 mit ca 50'Km auf dem Tacho, an der auch noch ordentlich rumgeschraubt wurde, halte ICH 6.450,- € für zu teuer. Für eine GS in dem ALter mit der Laufleistung wären nach meiner Meinung, wenn Sie wirklich in Top-Zustand wäre, max. 5.500,- angemessen.

Die Sache mit dem Kürzen der Federbeine sehe ich auch eher skeptisch. Das Fahrwerk verändert sich dann doch erheblich.

Um ein Gefühl für die Preise zu kriegen, schau doch mal bei mobile.de. Da gibt es jede Menge GS in allen Preislagen.

Wie Gerd schon schrieb. Bei dem, was Du als Anforderungsprofil schreibst, solltest Du Dich vielleicht doch mal mit ner R auseiandersetzen. Das ist doch auch ein Supermoped:).
 
elfer-schwob

elfer-schwob

Dabei seit
09.04.2008
Beiträge
4.553
Ort
im Murrdäle
Modell
1150 GS-A, R 80-Umbau
@ elfer-schwob:
Da hast Du mich scheinbar missverstanden. Ich bevorzuge definitiv KEINEN Supermoto-Umbau. Das Mopped steht halt so beim Händler und er würde es zurückrüsten auf die serienmäßigen Räder.
Rene
Hallo Rene,

daß Du keinen Supermoto-Umbau magst, hab ich schon verstanden.
Mein Einwand war eigentlich so gemeint: Mit dem kleineren Vorderrad steht der SM-Umbau komplett anders auf dem Fahrwerk als eine normale GS. Deine Sitzprobe auf diesem SM bringt Dir somit nix, weil Du ja eh wieder hochrüsten möchtest. Daher gleich auf ner "echten" GS probesitzen/-fahren!

Grüße von Rainer,
dem elfer-schwob
 
R

Rene13

Themenstarter
Dabei seit
07.06.2011
Beiträge
249
Ort
Düsseldorf
Modell
R 1100 GS - Bj 1998
Hi :-)


Für eine GS aus 2001 mit ca 50'Km auf dem Tacho, an der auch noch ordentlich rumgeschraubt wurde, halte ICH 6.450,- € für zu teuer. Für eine GS in dem ALter mit der Laufleistung wären nach meiner Meinung, wenn Sie wirklich in Top-Zustand wäre, max. 5.500,- angemessen.

Die Sache mit dem Kürzen der Federbeine sehe ich auch eher skeptisch. Das Fahrwerk verändert sich dann doch erheblich.

Um ein Gefühl für die Preise zu kriegen, schau doch mal bei mobile.de. Da gibt es jede Menge GS in allen Preislagen.

Wie Gerd schon schrieb. Bei dem, was Du als Anforderungsprofil schreibst, solltest Du Dich vielleicht doch mal mit ner R auseiandersetzen. Das ist doch auch ein Supermoped:).
Also dann doch lieber der Einsatz einer Tiefelegung über die Paralever-Strebe... das ist derzeit auch mein Favorit. Ggf. dann noch der Austausch des Sitzes gegen einen tieferen (Kahedo?).

Btw.: Klar könnte ich auch auf eine 1150R gehen, aber sagt das mal jemandem, der grad seine Traumfrau kennengelernt hat ;-)

Was haltet Ihr von nem Angebot, wie folgt: Bj 2003, DZ, 33.000 km leider ohne Koffer, dritte Hand, EUR 5.300,-

Über Info würd ich mich freuen.

LG
Rene
 
Salem

Salem

Dabei seit
13.03.2010
Beiträge
684
Ort
zu Hause im Norden der Republik
Modell
R1200GS Triple Black
O

OliverBO

Dabei seit
18.11.2009
Beiträge
247
Ort
Bochum
Modell
jetzt R1150R
hiho...

sitzbank abpolstern geht auch billiger,wenn man nicht übertreibt und nen guten sattler nimmt bringt das 1-2 cm und ist nicht teuer,dazu daytona stiefel,bringen 2,5 cm....hatte ich mir auch überlegt,bin dann aber auf eine r1150r umgestiegen und gabe es defintiv nicht bereut.

die sitzposition ist vieleicht nicht so erhaben und der ausblick nicht sooo gut,aber fährt richtig gut und ist gebraucht sogar meist billiger,ich würd es mal ausprobieren,sonnst kauf dir ne gs,mit ein bisschen übung geht das auch,selbst wenn im stand der schweiß manchmal fließt...:rolleyes:

grüße aus bochum,

Oliver
 
R

Rene13

Themenstarter
Dabei seit
07.06.2011
Beiträge
249
Ort
Düsseldorf
Modell
R 1100 GS - Bj 1998
... also meine Entscheidung steht nun fest, nachdem ich dann gestern eine R1150GS fahren konnte.

Man merkte schon, dass die 1200GS nochmal ein wenig höher ist als die 1150GS. Nach der gestrigen Erfahrung bin ich zu der Meinung gekommen, dass ich bei dem Modell gut aufgehoben bin und dass sich die Modifikation auf meine Größe hin betrachtet in Grenzen halten wird. Ich werd es zunächst mal mit einer tieferen Sitzbank ausprobieren und dann zur Not erst auf eine Tieferlegung von MIZU zurück greifen (diese soll lt. Hersteller 25 mm bringen, aber in Anbetracht der Tatsache, dass somit der Schräglagenwinkel wieder negativ beeinflusst wird, ist die für mich zunächst hinten anstehend).

Nächste Schritte für mich sind erstmal meine kleine zu verkaufen.

Welche Erfahrungen habt Ihr bei Verkäufen gemacht? Wo sind gebrauchte Fahrzeuge besser aufgehoben, in der Bucht oder auf Mobile oder gibts noch andere Plattformen, die sich noch mehr eignen?).

Danke für die Tipps und
LG
Rene
 
Thema:

Problemstellung "Größe"

Problemstellung "Größe" - Ähnliche Themen

  • Biete Sonstiges BMW Enduro Guard Hose in Größe 50

    BMW Enduro Guard Hose in Größe 50: Original BMW Hose EnduroGuard Herren schwarz Größe 50 Verkaufe meine, viel zu optimistisch gekaufte BMW EnduroGuard Hose, da viel zu klein für...
  • Biete Sonstiges Motorrad Jacke Damen, FLM Damen Touren Textiljacke 3.0, weiß Größe S, gekauft am 7.9.20, 4x getragen inkl. Rückenp

    Motorrad Jacke Damen, FLM Damen Touren Textiljacke 3.0, weiß Größe S, gekauft am 7.9.20, 4x getragen inkl. Rückenp: Wir mussten die Jacke im letzten Österreich-Urlaub kaufen, weil meine Frau ihre Jacke zu Hause vergessen hatte. Die Jacke wurde nur 4x getragen...
  • Biete Sonstiges KLIM Badlands Pro Hose Größe 38

    KLIM Badlands Pro Hose Größe 38: Biete: Klim Badlands Pro Motorrad Textilhose Größe 38. Farbe schwarz (Größe ist Jeansgröße) Hose war ca. 3 mal im Einsatz Zustand wie neu. Durch...
  • Biete Sonstiges Rukka Hose, Grösse 50, Normallänge C2

    Rukka Hose, Grösse 50, Normallänge C2: Biete eine wenig getragene Rukka Hose an. Grösse 50, Normallänge C2 Super zuverlässige, 100% wasserdichte Tourenhose. 100% in Ordnung, keinerlei...
  • Problemstellen der 650er

    Problemstellen der 650er: Liebe 650er FahrerInnen: Ich möchte eine 650er Twin kaufen und diese möglicherweise niedriger legen lassen. Da nicht ganz sooo viele niedrigere am...
  • Problemstellen der 650er - Ähnliche Themen

  • Biete Sonstiges BMW Enduro Guard Hose in Größe 50

    BMW Enduro Guard Hose in Größe 50: Original BMW Hose EnduroGuard Herren schwarz Größe 50 Verkaufe meine, viel zu optimistisch gekaufte BMW EnduroGuard Hose, da viel zu klein für...
  • Biete Sonstiges Motorrad Jacke Damen, FLM Damen Touren Textiljacke 3.0, weiß Größe S, gekauft am 7.9.20, 4x getragen inkl. Rückenp

    Motorrad Jacke Damen, FLM Damen Touren Textiljacke 3.0, weiß Größe S, gekauft am 7.9.20, 4x getragen inkl. Rückenp: Wir mussten die Jacke im letzten Österreich-Urlaub kaufen, weil meine Frau ihre Jacke zu Hause vergessen hatte. Die Jacke wurde nur 4x getragen...
  • Biete Sonstiges KLIM Badlands Pro Hose Größe 38

    KLIM Badlands Pro Hose Größe 38: Biete: Klim Badlands Pro Motorrad Textilhose Größe 38. Farbe schwarz (Größe ist Jeansgröße) Hose war ca. 3 mal im Einsatz Zustand wie neu. Durch...
  • Biete Sonstiges Rukka Hose, Grösse 50, Normallänge C2

    Rukka Hose, Grösse 50, Normallänge C2: Biete eine wenig getragene Rukka Hose an. Grösse 50, Normallänge C2 Super zuverlässige, 100% wasserdichte Tourenhose. 100% in Ordnung, keinerlei...
  • Problemstellen der 650er

    Problemstellen der 650er: Liebe 650er FahrerInnen: Ich möchte eine 650er Twin kaufen und diese möglicherweise niedriger legen lassen. Da nicht ganz sooo viele niedrigere am...
  • Oben