Ladekontrolleuchte und Ladespannung

Diskutiere Ladekontrolleuchte und Ladespannung im 2 Ventiler Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hallo, lange gesucht und scheinbar ein Exemplar mit defekter Lima gefunden :mad: (R100GSPD 90er Bj.) Wenn ich die Zuendung einschalte leuchtet...
F

FeuerFritz

Themenstarter
Dabei seit
05.04.2007
Beiträge
261
Hallo,

lange gesucht und scheinbar ein Exemplar mit defekter Lima gefunden :mad: (R100GSPD 90er Bj.)

Wenn ich die Zuendung einschalte leuchtet die Ladekontrolleuchte NICHT auf. Wenn der Motor sich dreht und ich an der Batterie die Spannung messe, komme ich ueber Ruhespannung nicht raus,auch Gasgeben bringt nix.
Liege ich richtig, dass der Rotor hinueber ist ? Oder koennte sonst noch was sein? Kohlen? Regler?

Habe gesucht im Forum, habe aber nichts passendes gefunden.

FF
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nichtraucher

Dabei seit
16.01.2007
Beiträge
820
FeuerFritz schrieb:
Hallo,


Wenn ich die Zuendung einschalte leuchtet die Ladekontrolleuchte NICHT auf. FF
Hi,

hast du schon das Glühlämplein geprüft? Früher war von dessen Unversehrtheit die Bordspannung abhängig....

Gruß
Willy
 
S

Schabadu

Dabei seit
08.06.2006
Beiträge
61
Ort
Raum Magdeburg
Modell
R100GS (92)
Hi FeuerFritz

Wenn bei Motorstillstand und eingeschalteter Zündung die Kontrolle nicht leuchtet fließt kein Erregerstrom durch den Rotor.
Die üblichen Verdächtigen sind Rotorwicklung oder aber die Kohlen. Einfach mal direkt an den Schleifringen auf Durchgang prüfen. (eine Kohle dabei abheben und Papier zwischenlegen)
Wenn der Rotor Durchgang hat wird die Sache gleich billiger. Nach den Kohlen messen - auch Durchgang dann einfach mal die Ladekontrollleuchte selber überprüfen - ist diese defekt wird auch nicht geladen.
Wenn alles positiv - viel Spaß beim weitersuchen!!

Gruß DIRK
(Der seinen Rotor auch schon getauscht hat)
 
F

FeuerFritz

Themenstarter
Dabei seit
05.04.2007
Beiträge
261
So, wieder in Ordnung !

Neuer Limarotor und neue Diodenplatte, schlanke € 175.- bei Siebenrock gelassen und schon wieder tut es.
Peinlich für BMW ist nur, dass ich mit einer angeblich unzuverlässigen Ducati Ersatzteile holen muss....:) was ich mir nicht verkneifen konnte, es denen auf die Nase zu binden !

FF
 
Quallentier

Quallentier

Dabei seit
27.09.2006
Beiträge
8.003
Ort
Siebenmorgen im schönen Westerwald
Modell
TÜ, PD BJ. 93, Naundorf auf Basis R100GS Bj. 90, Suzi DR650 Bj. 94 zum Spielen
Weiß denn jemand...

... woran es liegen kann, daß meine Batterie(n) nicht aufgeladen werden?

Ich habe im aussen Zustand frisch auf 12,83 Volt an der Batterie, wenn ich starte und Gas gebe komme ich auf 13,5 Volt. Aber ich habe das Problem, daß ich nur fahren kann, bis die Batterie leer ist.

Nachdem ich die letzten Jahre nur sporadisch gefahren bin
, habe ich halt jedes Jahr eine neue Batterie geholt und gedacht, es liegt an der mangelnden Batteriepflege und der wenigen Fahrerei. Dann bin ich vor 2 Jahren auf Gelbatterie umgestiegen, dachte halt, wegen der geringeren Selbstentladung und überhaupt, aber da habe ich jetzt auch schon die 3. drin...


Den Regler habe ich sicherheitshalber auch schon erneuert, obwohl die Ladekontrolle nicht geglimmt hat, was ja eigentlich auf den Regler deutet.

Dann dachte ich an die Lima, aber wenn ich die Zündung einschalte strahlt mich die Kontrollleuchte optimistisch an, und geht auch brav aus, wenn die Kiste läuft. Nach dem was ich gelesen habe kann es dann ja wohl doch nicht an daran liegen.

Abgesehen davon, daß es sehr einschränkt nervt es auch kollossal :mad:, wenn ich zum nach Hause kommen kicken oder schieben kann und dann ohne Licht weiter düsen muß... Oder komplett stehen bleibe, weil ohne Saft in Batterie kein weiterfahren...
 
W

Waldbär

Dabei seit
06.10.2007
Beiträge
3
Modell
R 100 GS
Hallo Quallentier,
´ne Ladespannung von 13,5 V klingt eigentlich ganz OK.
Aber... war bei Deiner Messung das Licht an???
Wenn nicht, dann messe die Spannung doch nochmal mit eingeschaltetem Licht.
 
Ingmar

Ingmar

Dabei seit
30.08.2005
Beiträge
1.047
Hallo Quallentier,

meine Q kommt auch nur auf 13,2 V mit Licht bei 3000U/min. Sie kommt damit aber klar. Selbst Vergleichsmessungen an anderen Kühen brachten ähnliche Werte. Die laufen auch alle so ohne Probleme. Nach deiner Beschreibung scheint erstmal kein Fehler vorzuliegen. Es sei denn, er ist temperaturabhängig oder du hast irgendwo einen Verbraucher (Kurzschluss) in einem Stromkreis, der nur während der Fahrt in betrieb ist. Mach mal mit angeklemmten Voltmeter eine Testfahrt. Da müsstest du ja dann sehen, ab wann dir die Ladespannung fehlt.

Gruß
Ingmar
 
Quallentier

Quallentier

Dabei seit
27.09.2006
Beiträge
8.003
Ort
Siebenmorgen im schönen Westerwald
Modell
TÜ, PD BJ. 93, Naundorf auf Basis R100GS Bj. 90, Suzi DR650 Bj. 94 zum Spielen
...Nach deiner Beschreibung scheint erstmal kein Fehler vorzuliegen...
Hallo Ingmar,

das scheint mir auch so, nachdem ich mich über mögliche Fehlerquellen bei Problemen mit der Batterieladung informiert habe. Die Anzeichen für die klassischen Probleme gibt es beim meiner Q nicht. Temperaturabhängigkeit ist mir nicht aufgefallen.

... oder du hast irgendwo einen Verbraucher (Kurzschluss) in einem Stromkreis, der nur während der Fahrt in betrieb ist...
Die Vermutung habe ich auch, wobei ich mir nicht sicher bin, ob der nur Kurzschluß / Verbraucher nur während der Fahrt in Betrieb ist. Ich bin der Meinung, daß die Batterie auch viel zu schnell leergenudelt ist, wenn die Q mal 'ne Zeit ungenutzt nur so rumsteht.

Was mir jedenfalls aufgefallen ist:
Ich habe das Gefühl, wenn ich dann notgedrungen ohne Licht fahre, wird die Batterie geladen. Hatte in Situationen, wenn ich merkte, daß die Batterie am Ende ist, nur noch angeschoben, -gekickt oder in Hanglage abgestellt und das Licht ausgelassen. Aber neulich habe ich anschließend dann doch mal per Anlasser probiert, heute auch wieder und es funktionierte. Aber - wie gesagt - nur, wenn ich vorher ohne Licht gefahren bin...

... Mach mal mit angeklemmten Voltmeter eine Testfahrt. Da müsstest du ja dann sehen, ab wann dir die Ladespannung fehlt.
Kein Problem, wie hoch soll die Ladespannung mindestens sein (dann brauch ich's nicht googlen :rolleyes:

vorab schon mal
 
Ingmar

Ingmar

Dabei seit
30.08.2005
Beiträge
1.047
Kein Problem, wie hoch soll die Ladespannung mindestens sein (dann brauch ich's nicht googlen :rolleyes:
Wie ich im BoxerForum gelesen hab, hast du einen Behördenregler nachgerüstet. Der müsste ab ca. 3000U/min 14,5V liefern. Wenn ich mich nicht täusche. Hab selber keinen drin.

Gruß
Ingmar

Nachschlag: Klemm mal zwischen Batterieminus und dem Batteriekabel ein 12V taugliches Birnchen. Wenn das bei ausgeschalteter Zündung leuchtet, hast du einen Verbraucher/Kurzen der dir die Batterie leersaugt. Aber ACHTUNG. Falls du eine Uhr verbaut hast, musst du die vorher abklemmen. Die zieht natürlich auch Strom.
 
Zuletzt bearbeitet:
Quallentier

Quallentier

Dabei seit
27.09.2006
Beiträge
8.003
Ort
Siebenmorgen im schönen Westerwald
Modell
TÜ, PD BJ. 93, Naundorf auf Basis R100GS Bj. 90, Suzi DR650 Bj. 94 zum Spielen
Wie ich im BoxerForum gelesen hab, hast du einen Behördenregler nachgerüstet. Der müsste ab ca. 3000U/min 14,5V liefern.
Hallo Ingmar,

werde das mal antesten, aber so hoch kommt der Regler vermutlich nicht. Es gibt ja nicht mehr Saft, wenn sich die Q bewegt, oder? Wenn ich im Leerlauf Gas gebe komme ich nur auf 13,5 V.

Nachschlag: Klemm mal zwischen Batterieminus und dem Batteriekabel ein 12V taugliches Birnchen. Wenn das bei ausgeschalteter Zündung leuchtet, hast du einen Verbraucher/Kurzen der dir die Batterie leersaugt. Aber ACHTUNG. Falls du eine Uhr verbaut hast, musst du die vorher abklemmen. Die zieht natürlich auch Strom.
DAS werde ich morgen (bzw. nachher :rolleyes:) direkt mal ausprobierern! Simpler Test, finde ich
!

So, jetzt wird's aber Zeit, deshalb
 
Ingmar

Ingmar

Dabei seit
30.08.2005
Beiträge
1.047
Moin,

werde das mal antesten, aber so hoch kommt der Regler vermutlich nicht. Es gibt ja nicht mehr Saft, wenn sich die Q bewegt, oder? Wenn ich im Leerlauf Gas gebe komme ich nur auf 13,5 V.
Das wäre mit Behördenregler etwas wenig. Hast du mit Licht gemessen? Und bei welcheer Drehzahl? Ob im Stand oder bei einer Fahrt ist der Spannung wurscht. Wenn genaue Daten vorliegen, kommt der nächste Schritt.

Gruß
Ingmar
 
Zuletzt bearbeitet:
Ingmar

Ingmar

Dabei seit
30.08.2005
Beiträge
1.047
Hallo,

hast du schon getestet und einen ungebetenen Verbraucher gefunden? Oder sollten wir uns auf das Ladesystem konzentrieren?

Gruß
Ingmar
 
Quallentier

Quallentier

Dabei seit
27.09.2006
Beiträge
8.003
Ort
Siebenmorgen im schönen Westerwald
Modell
TÜ, PD BJ. 93, Naundorf auf Basis R100GS Bj. 90, Suzi DR650 Bj. 94 zum Spielen
Kurzttest...

... hat ergeben:

Batterie war seit meiner letzten Kurztour am Sonntag zum Phantasialand (ca. 80 km komplett) nicht mehr am Ladegerät.

Test 1: Minus abgeklemmt, Stomprüfer (so'n Ding wie'n Phasenprüfer für 12 V.) zwischen Minuspol und Minuskabel gehalten: bleibt aus

Test 2: Multimeter dazwischen gehalten > 12,9 V (zwischen den Batteriepolen 13.0 V.)

Das spricht ja wohl dafür, daß ich keinen Kurzen in der Elektrik habe :confused:

Licht mit an war dann 12,8 - 12,9 Volt.

Dann großes Staunen meinerseits: Startversuch klappte mehrfach. Dabei festgestellt:

Beim Starten sackt die Batterie auf 7-8 Volt zusammen (normal :confused:)

Leider lief sie aber dann sehr unrund weil kalt, wollte sie dann auch nicht nur im Stand hochorgeln.

Aber ich bin nicht sicher, ob ich im Halbdunkel und einhändig die Meß-Spitzen richtig drangehalten habe (meine aber schon...). Jedenfalls ist beim Gasgeben der Strom regelrecht zusammengebrochen, mehr Gas > weniger Saft :confused:. Aber das kann doch wohl nicht sein??? Ich werde es auf jeden Fall bis zum Wochenende mal so machen, daß das Multimeter fest an der Batterie angeschlossen wird und ich mal ein paar Meter fahre, bin nur z.Zt etwas im Streß...
 
Ingmar

Ingmar

Dabei seit
30.08.2005
Beiträge
1.047
Hallo Quallentier,

Test 1: Minus abgeklemmt, Stomprüfer (so'n Ding wie'n Phasenprüfer für 12 V.) zwischen Minuspol und Minuskabel gehalten: bleibt aus

Test 2: Multimeter dazwischen gehalten > 12,9 V (zwischen den Batteriepolen 13.0 V.)

Das spricht ja wohl dafür, daß ich keinen Kurzen in der Elektrik habe :confused:
.
Ergebnis 1 ist gut.
Test 2 : hier vestehe ich deinen Versuchsaufbau nicht. Wo hast du das Multimeter zwischengehalten?

Licht mit an war dann 12,8 - 12,9 Volt.
Bei laufendem Motor oder wie?

Dann großes Staunen meinerseits: Startversuch klappte mehrfach. Dabei festgestellt:
Sagt leider nicht unbedingt etwas. Ging mir auch mal so und trotzdem war die Batterie bereits hin.

Beim Starten sackt die Batterie auf 7-8 Volt zusammen (normal :confused:)
Batterie ist hin. Beim Anlassen sollte die Batteriespannung nicht unter 9 V fallen.

Nächster Schritt: Lichtmaschinenabdeckeng abnehmen. Aber VORSICHT. Kurzschlussgefahr. Erst Batterieminus abklemmen. Messung bei warmgefahrenen Motor, um temperaturabhängige Fehler miteinzubeziehen.
Batterie wieder anklemmen. Motor starten. Auf 3000U/min hochdrehen und zwischen Batterieplus und Diodenplattenplus messen. Wert sollte unter 0,1V liegen. Dann bei gleichen Bedingungen zwischen Batterieminus und Diodenplattenmasse messen. Auch hier sollte der Wert unter 0,1V liegen. Prüfe bei der Gelegenheit mal alle Steckverbindungen an Lichtmaschine und Diodenplatte auf Korrosion. Eventuell säubern. Mach mal die Schleifringe der Lichtmaschine sauber. Sitzen die Kohlen richtig in der Führung? Werden sie noch gut von den Federn auf die Schleifringe gedrückt? Heb mal eine Kohle etwas an und klemm etwas Papier zwischen sie und den Schleifring. Dann den Widerstand zwischen den beiden Schleifringen messen. Sollten 3,4 Ohm (+/- 0,2 Ohm) sein. Sonst ist der Rotor hin. Wenn dein Multimeter Widerstandswerte unter 1 Ohm messen kann, dann kannst du auch noch den Stator durchmessen. Hierfür die drei Stecker von den Phasen abziehen und jeweils zwischen den Phasen messen. Hier sollten jeweils 0,6 Ohm rauskkommen. Dann jede Phase mal gegen Masse messen. Hier darf kein Durchgang festzustellen sein.
Wenn du die Werte hast, sehen wir weiter.

Gruß
Ingmar
 
Quallentier

Quallentier

Dabei seit
27.09.2006
Beiträge
8.003
Ort
Siebenmorgen im schönen Westerwald
Modell
TÜ, PD BJ. 93, Naundorf auf Basis R100GS Bj. 90, Suzi DR650 Bj. 94 zum Spielen
Hallo Ingmar,

wollte zitieren, aber meine von Dir zitierten Zitate werden dann nicht mitzitiert
, dann also in Handarbeit :):

Zu 1: Wie gesagt, sehe ich erfreut auch so

Zu 2: Na, zwischen --Pol der Batterie und --Kabel :rolleyes: mit ohne Motor an :) so wie vorher den Strompüfer, ist doch logo :rolleyes::)

Zu Startversuch und zu wenig Volt: Werde ich noch mal mit fest angeklemmtem Multimeter antesten, ist vielleicht doch etwas genauer :rolleyes: (wie war das noch, die Hoffnung stirbt zuletzt -> nicht schon wieder 'ne neue Batterie...
)

Zu Deiner weiteren Anleitung: Hoffe, ich schaffe das am Wochenende... Melde mich auf jeden Fall wieder.

Für's Erste schon mal ein riesengroßes DANKESCHÖN !
 
Ingmar

Ingmar

Dabei seit
30.08.2005
Beiträge
1.047
Zu 2: Na, zwischen --Pol der Batterie und --Kabel :rolleyes: mit ohne Motor an :) so wie vorher den Strompüfer, ist doch logo :rolleyes::)
Ich weiss nicht was du da gemessen hast, aber da hätte garnichts bei rauskommen dürfen. Spannungen kannst du nur parallel zu Verbrauchern messen. Wenn du zwischen Batterieminus und Masse (Massekabel) einen Potentialunterschied (lt. deiner Messung 12,9V) hast, dann hättest du einen Kurzen. Irgendwo liegt dann Plus auf Masse und es funkt heftig beim Wiederanklemmen. Ich denke aber eher, dass dein Multimeter blödsinn angezeigt hat. Oder hattest du die Zündung an?

Gruß
Ingmar
 
Zuletzt bearbeitet:
Quallentier

Quallentier

Dabei seit
27.09.2006
Beiträge
8.003
Ort
Siebenmorgen im schönen Westerwald
Modell
TÜ, PD BJ. 93, Naundorf auf Basis R100GS Bj. 90, Suzi DR650 Bj. 94 zum Spielen
U P D A T E . . .

... 'n bischen spät, aber ich hatte noch anderes zu tun...:rolleyes:

Also, ohne vorher am Ladegerät gewesen zu sein, nach einigen Starts mit dem neu zusammengeschraubten Zylinder:

Batterie, Mopped alles aus > 12,5 - 12,6 Volt

Starten > knapp unter oder um die 10 Volt

Auffer Bahn mit Licht bei 150 > 13,2 - 13,3 Volt

im Stand, Motor läuft, mit Licht > 12,2 - 12,5 Volt

Leider spinnt mein Drehzahlmesser und zeigt - wenn - nur nach Lust und Laune an (z.B. bei 150 ca. 500 U/min scheint mir etwas untertrieben...:D)

Scheint aber doch einigermaßen normal, oder :confused:

PS: Woran kann das liegen mit dem DZM?
 
Ingmar

Ingmar

Dabei seit
30.08.2005
Beiträge
1.047
Hallo Ralf,

Batterie, Mopped alles aus > 12,5 - 12,6 Volt
:)
Starten > knapp unter oder um die 10 Volt
:)
Auffer Bahn mit Licht bei 150 > 13,2 - 13,3 Volt
Ist wenig, genügt unseren Qen aber. Ist bei meiner und der eines Freundes auch nicht anders.
im Stand, Motor läuft, mit Licht > 12,2 - 12,5 Volt
:)
PS: Woran kann das liegen mit dem DZM?
Prüf mal die Kabelverbindungen.

Gruß
Ingmar
 
Quallentier

Quallentier

Dabei seit
27.09.2006
Beiträge
8.003
Ort
Siebenmorgen im schönen Westerwald
Modell
TÜ, PD BJ. 93, Naundorf auf Basis R100GS Bj. 90, Suzi DR650 Bj. 94 zum Spielen
Ist wenig, genügt unseren Qen aber. Ist bei meiner und der eines Freundes auch nicht anders.
Na wenn's denen genügt, genügt's mir auch :)

Prüf mal die Kabelverbindungen.
Mach ich, wenn ich gegen das Teil dengele scheint's darauf zu reagieren...

Ansonsten, wenn Du :), dann ich


Werde morgen in die Eifel daß Meßgerät mitnehmen (Sicherheitshalber auch das Ladegerät...) und dann mal sehen :D
 
Thema:

Ladekontrolleuchte und Ladespannung

Ladekontrolleuchte und Ladespannung - Ähnliche Themen

  • Ladespannung zu hoch

    Ladespannung zu hoch: Hallo Jungs und Mädels, Ich habe eine Problem mit meiner Q ... Ich habe schon im Leerlauf eine ladespannung von 15,X V bei erhöhter Drehzahl...
  • Ladekontrolleuchte brennt plötzlich nicht mehr

    Ladekontrolleuchte brennt plötzlich nicht mehr: Hallo, quasi über Nacht brennt bei der 100gs plötzlich die Ladekontroll leuchte beim Einschalten der Zündung nicht mehr. Somit entfällt die...
  • R 100 GS PD Ladespannung bei Betriebstemperatur unzureichend

    R 100 GS PD Ladespannung bei Betriebstemperatur unzureichend: Hallo Zusammen, habe bei meiner Kuh (Bj.86, ca. 60.000 km mit Q-Tech-Doppelzündung, Odyssey-GelBatt....) folgendes Problem: Neben dem schon oft...
  • R80GS, Ladekontrolleuchte, Drehzahl ?

    R80GS, Ladekontrolleuchte, Drehzahl ?: Hi Leute, bei meiner 88er R80GS leuchtet die Ladekontrollampe nach dem Start im Standgas bei ca. 1.100 Touren weiter, erhöhe ich die Drehzahl...
  • ladekontrolleuchte

    ladekontrolleuchte: bei der 20 tausender inspektion hat man mir eine neue baterie eingebaut.nun brennt ab und zu die ladekontrolleuchte hatte einer von euch schon mal...
  • ladekontrolleuchte - Ähnliche Themen

  • Ladespannung zu hoch

    Ladespannung zu hoch: Hallo Jungs und Mädels, Ich habe eine Problem mit meiner Q ... Ich habe schon im Leerlauf eine ladespannung von 15,X V bei erhöhter Drehzahl...
  • Ladekontrolleuchte brennt plötzlich nicht mehr

    Ladekontrolleuchte brennt plötzlich nicht mehr: Hallo, quasi über Nacht brennt bei der 100gs plötzlich die Ladekontroll leuchte beim Einschalten der Zündung nicht mehr. Somit entfällt die...
  • R 100 GS PD Ladespannung bei Betriebstemperatur unzureichend

    R 100 GS PD Ladespannung bei Betriebstemperatur unzureichend: Hallo Zusammen, habe bei meiner Kuh (Bj.86, ca. 60.000 km mit Q-Tech-Doppelzündung, Odyssey-GelBatt....) folgendes Problem: Neben dem schon oft...
  • R80GS, Ladekontrolleuchte, Drehzahl ?

    R80GS, Ladekontrolleuchte, Drehzahl ?: Hi Leute, bei meiner 88er R80GS leuchtet die Ladekontrollampe nach dem Start im Standgas bei ca. 1.100 Touren weiter, erhöhe ich die Drehzahl...
  • ladekontrolleuchte

    ladekontrolleuchte: bei der 20 tausender inspektion hat man mir eine neue baterie eingebaut.nun brennt ab und zu die ladekontrolleuchte hatte einer von euch schon mal...
  • Oben